10/05/2018

Stöckchen: Herbstliebe - Ein Herbst & fünf Fragen

Ein Stöckchen - hier? Hat es ja ewig nicht gegeben.
Gestolpert bin ich darüber bei Konstanze, was nicht verwundert, denn sie ist die aktivste Bloggerin, der ich folge und die Einzige, die es scheinbar schafft, mich immer mal wieder an diesen Blog zu erinnern und mich dazu zu bringen, ihm wieder etwas Leben einzuhauchen.
Schon seit Jahren erinnert sie mich geduldig daran, dass ich nur Regelmäßigkeit beim bloggen brauche, um wieder reinzukommen und ich bin sicher, sie hat Recht.

Und darum auch dieses Stöckchen. In den Hochzeiten dieses Blogs habe ich jedes (interessante) Stöckchen mitgemacht, mich an Projekten und Challenges beteiligt und da war es tatsächlich auch einfacher. Da hatte ich wohl auch mehr Zeit.
Aber Stöckchen machen Freude - zumindest mir und darum kommt es nun:



1. Welche Bücher möchtest du diesen Herbst unbedingt lesen?
Ich habe mir dazu noch gar nicht so viele Gedanken gemacht. Das einzige, was feststeht, ist das ich "Im Herbst" von Karl Ove Knausgård lesen werde. Ich spiele mit dem Gedanken, die Harry Potter-Reihe nochmal zu lesen, da ich gestern ausgerechnet habe, dass es doch noch zu lange dauert, bis ich sie meiner Tochter vorlesen kann. Andererseits gibt es noch jede Menge Bücher hier zu Hause, die gerne auch noch gelesen werden wollen: zum Beispiel die Reihe um den Drachenbeinthron von Tad Williams, an der ich bislang immer gescheitert bin. Oder mal wieder in ein paar Märchen hereinschauen? Ich bin da noch sehr offen und werde mich vermutlich während des Herbstlesens spontan entscheiden, wozu es mich drängen wird.

2. Was magst du am Herbst am liebsten?
Ich liebe am Herbst die Farben des Waldes und die klare, frische Luft. Ich mag auch Regenspaziergänge in angemessener Kleidung und Stunden mit Tee auf dem Sofa. Ich mag es, wenn das Wetter so regnerisch ist, dass ich keine "Verpflichtung" verspüre, das gute Wetter zu nutzen um rauszugehen sondern es mir einfach zu Hause gemütlich zu machen. Ich mag es, dass ich wieder viel herzhaftere Rezepte kochen mag und tagsüber viel Tee trinke. Ich mag es, Kastanien aufzuheben, über von Bucheckern knirschenden und von Blättern raschelnden Waldboden zu gehen. Ich mag es, wenn mein Atem kleine Dunstwolken erzeugt und ich froh bin, wieder ins warme Haus zu kommen.
Ich hoffe, man sollte nicht nur eine Antwort geben?? ;)

3. Über welche herbstlichen Themen liest du am liebsten?
Habe ich tatsächlich noch nie so auf dem Schirm gehabt. Ich lese keine spezielle Herbstliteratur und auch sonst: zur Weihnachtszeit lese ich auch keine Weihnachtsbücher. Das einzige, was mir gefällt sind Herbstliche Gedichts- oder Geschichtensammlungen, von denen ich auch ein paar besitze. Allerdings blättere ich da nur manchmal etwas drin herum und dann ist es auch wieder gut.

4. Wo liest du im Herbst am liebsten?
Auf dem Sofa und im Bett (morgens vorm Aufstehen / abends vorm Einschlafen).
Viel bessere Orte fallen mir jetzt auch irgendwie nicht ein ...

5. Welches Buch kannst du allen, die etwas Herbstliches lesen möchten, empfehlen?
Da bin ich jetzt natürlich eine ziemliche Niete, denn ich kenne wirklich kaum rein herbstliche Literatur. Für die Stimmung mag ich Fantasy-Bücher oder auch die "Anne of Green Gables"-Reihe von Lucy Maud Montgomery. Auch die Bücher von Walter Moers ziehen einen in den Bann und in die Geschichte. Das ist dann nicht herbstlich, aber man verliert sich in einer anderen Welt. Allerdings sind das keine neuen Tipps, weshalb ich das jetzt hier beende. Falls mir noch etwas herbstlich-empfehlenswertes einfällt, werde ich es hier ergänzen ;)

Ach, das hat Spaß gemacht. Jetzt geht es los mit dem Tagwerk ;D

10 comments:

  1. Wie schön du es doch ausgedrückt hast, dass ich immer wieder quengel und keine Ruhe gebe ... *g*

    "Im Herbst" klingt nach einem perfekten Titel für die kommenden Wochen. Hast du vor die anderen drei Bücher auch in den passenden Jahreszeiten zu lesen?

    Was den Drachenbeinthron angeht, würde sich vielleicht die Hörbuchfassung für dich lohnen? Gerade der Anfang zieht sich wirklich sehr, bis man die Figuren besser kennt und mal etwas mehr passiert - und mir hilft es dann schon oft, wenn mir jemand so einen eher ruhigeren Teil erzählt, während ich mit den Händen beschäftigt bin.

    Ohja, das mit den herzhaften Gerichten kann ich auch unterschreiben! Überhaupt wieder Lust aufs Kochen zu haben, ist im Herbst großartig, nachdem wir den gesamten Sommer von "Dinge, die man in fünf Minuten zusammenwerfen kann" und Tiefkühlprodukten gelebt haben.

    (Weihnachten ist bei mir schon irgendwie Historical-Zeit - es gibt so viele nette historische Liebesgeschichten voller Kaminfeuer und verstohlener Zweisamkeit. *g*)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ach nein, quengeln würde ich es nicht nennen :)
      Ja, das ist der Plan - zu Weihnachten dann im Winter etc. Dann spare ich mir die Reihe noch etwas auf und kann sie passend zur Jahreszeit genießen - so was mag ich ja sehr gerne.
      Hmm, ich scheue mich, da nun noch das Hörbuch anzuschaffen, da ich alle anderen Teile als Print-Ausgabe hier stehen habe. Aber wenn es wieder nur schleppend geht, werde ich mich an Deinen Rat erinnern.

      Bei mir wird es mit dem Kochen schon allein mit guten Hörbüchern mehr - sobald ich was spannendes laufen habe, fallen mir gerne mal auch aufwändigere Gerichte ein ;) Und jetzt kommen dazu noch die kräftig gewürzten, nicht gerade leichten Rezepte, die sich ja doch immer so gut als Wohlfühlessen eignen. Vielleicht kann ich ja auch meine "Etwas kochen ..."-Rubrik wieder zum Leben erwecken!

      Mal sehen, wie die Weihnachtslesezeit für mich dieses Jahr wird - mit dem Abgabetermin so direkt in Sichtweite o.O

      Delete
    2. Das nenne ich diplomatisch ... *g*

      Ohja, bitte erweck diese Rubrik wieder ins Leben! Da gab es so schön viele Anregungen für mich in der Vergangenheit - ich würde mich sehr freuen, wieder von deinem Kochen zu lesen. :) Aktuell versuche ich immer noch mich in der Beziehung an die neue Wohnung zu gewöhnen. Der Backofen funktioniert seit dem Umzug nicht mehr so zuverlässig wie vorher und das nimmt mir viel Motivation zum Backen und Kochen.

      Du bist doch gut organisiert, du schaffst das schon! :)

      Delete
    3. *tihi *
      Ok, der Wunsch wurde notiert und ist angekommen. Mal sehen, was ich als nächstes hier zeige. Heute gibt es vegetarische Bolognese, da weiß ich schon, das zumindest Natira nicht begeistert sein dürfte ;) Ach, das ist natürlich eine Umstellung! Ich bin froh, dass wir unsere Elektrogeräte beide mitgenommen haben (nachdem ich einmal auf dem "normalen" Ceranfeld gekocht habe, war für mich klar, dass ich unser Induktionsfeld behalten will ;) Und der Ofen gefiel mir auch gleich besser und so haben wir die "neuen" Sachen aus dem Haus an unseren Nachmieter in der Wohnung verkaufen können :D

      Delete
    4. *schmunzelt* Ich glaube, da kann ich Dich überraschen. Ich habe jedenfalls die industriellen vegetarischen Bolognes schon probiert mit Tofu (Netto) und von Barilla, glaube ich (mit Soja). Mit Quorn habe ich etwas bologneseartiges mal zusammengerührt (Bolognese konnte man das nicht nennen, lach).

      Delete
    5. Ich kann auch gut mit einer "Klassiker"-Sparte beim Kochen leben - es gibt bestimmt noch eine Menge in eurer Küche, das ich noch nicht kenne. :) Vegetarische Bolognese ist für mich auch eher was, wenn sie mit Linsen und nicht mit "Fleischersatz" gemacht wird - was mich darauf bringt, dass ich Linsen-Bolo mal wieder machen könnte. :D

      In unserer Küchen stimmen bei dem Umzug so viele Kleinigkeiten nicht. Die Stromversorgung des Ofens ist schwankend - sehr gut an dem Vor- und Nachgehen der Uhr am Ofen zu verfolgen -, der Herd wurde nicht gerade eingebaut, was selbst bei Induktion dazu führt, dass wir beim Garen aufpassen müssen und das ist alles etwas ärgerlich. Schön, dass es bei euch so gut geklappt hat mit den Nachmietern und der Geräteübernahme! :)

      Delete
    6. @Natira: Ach schau, das hätte ich tatsächlich nicht erwartet wegen der passierten Tomaten! Aber ich weiß ja, dass Du Dich da stetig an neue Abenteuer heranwagst - von daher überrascht es mich nicht.

      @Konstanze: Ich finde nicht, dass die Soja-lastigen "Hackvarianten" tatsächlich nach Fleisch schmecken, daher kann ich damit gut leben. Linsen mag ich ja generell auch gerne und davon sollte man ja eh ausreichend essen, im Sinne des sogenannten "Sherpa Food" - allerdings habe ich das in der letzten Zeit etwas vernachlässigt.
      Hm, das klingt wirklich nach anstrengenden Bedingungen zum Kochen - das kann ich gut verstehen, dass das entmutigt bzw. entnervt.
      Wir hatten da wirklich Glück, dass wir sogar noch ein bisschen was dafür bekommen haben - gebrauchte E-Geräte (egal wie hochwertig sie sind) sind gar nicht so leicht zu verkaufen, wie man denkt ...

      Delete
    7. Ich mag einfach die Konsistenz nicht und sollte Soja sowieso eher meiden und da ich Linsen sehr gern mag, passen die eh als Alternative sehr gut. :)

      Da hattet ihr wirklich Glück! Sehr cool! Wobei ich mich auch nicht beschweren darf, denn unsere ehemaligen Nachbarn haben uns für unser Gastfeld (und meinen ganzen Gartenkram) auch noch gut Geld gegeben.

      Delete
  2. Ich sitze hier und genieße jedes Deiner Worte unter Punkt 2; wunderbar ge- und beschrieben.

    Die Rubrik "Etwas kochen ..." wieder aufzugreifen, fände ich schön und warum nicht zu "was wir noch nie gekocht haben" das Thema "was wir lieben" einbeziehen?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen Dank!
      Und ja, das überlege ich mir wirklich - wenn der Druck etwas raus ist und ich nicht immer nageneue Rezepte ausprobieren muss, finde ich ja eventuell auch öfter etwas zu verbloggen ;)

      Delete