4/18/2021

Lesesonntag am 18.4.2021

Den heutigen Lesesonntag habe ich mit einer schnellen Laufrunde im Wald mit einem Hörbuch auf den Ohren begonnen. Das hat sehr gut getan und Spaß gemacht - dazu kommt, dass man in Ruhe den Rest des Tages auf dem Sofa verbringen kann, denn man war ja schon draußen ;)

Naja, das könnte ich sonst natürlich auch, aber so fühlt es sich für mich besser an.

Beim Laufen habe ich in ein Selbsthilfebuch reingehört, von dem viele meiner Patienten schwärmen: "Das Kind in dir muss Heimat finden" von Stefanie Stahl. Wenn so viele davon sprechen, muss ich mir auch ein Bild machen, um einzuschätzen, wie die Patienten selber weiterarbeiten und ob ich es uneingeschränkt empfehlen kann oder nicht.

Der Anfang klang aber schon mal recht stimmig und gut und deutlich besser als alle bisherigen "inneres-Kind"-Bücher, die ich schon so in die Finger bekommen habe.

Danach habe ich auf der Insel meine Rübenkäufe erledigt, gefrühstückt, mir den Trailer zu "Story of Seasons" angeschaut (wie toll!!) und jetzt werde ich mich in "Kinder ihrer Zeit" von Claire Winter vertiefen, auch eine Empfehlung meiner Buchhändlerin.

Die letzte Empfehlung "Wir von der anderen Seite" hatte mir ausgesprochen gut gefallen und auch dieses Buch zieht mich erfreulicherweise weg von Nachrichten und Twitter-Feeds (die mich oft sehr nerven und niederdrücken) zu reinen Lesestunden, was mir momentan gut tut.


Update 17:19 Uhr

Ich habe dann nachgegeben und das Spiel gekauft - spontan hörte natürlich das Lesen auf und ich hab mich erstmal ganz auf meiner neuen Farm verloren ;)

Aber es hat Spaß gemacht und war ein entspannter Nachmittag! Nebenbei habe ich ein bisschen Wäsche gewaschen, Tiermärchen vorgelesen, mit meiner Tochter im Garten getobt und mich mit einem Hula-Hoop-Reifen von ihr ausprobiert und Trampolin-Training gemacht.

Ein voller Tag - voller Entspannung, Lachen und Neuem, allerdings nur recht wenig lesen.

Zu dem Buch kann ich allerdings sagen, dass es mir gut gefällt. Der Kniff der Autorin, Zwillinge zu begleiten,  von denen eine im Osten und die andere im Westen lebt, finde ich wirklich clever und ich mag die begleitenden Randfiguren und die Möglichkeit, ein paar wissenswerte Informationen über die Zeit über einen Roman so nebenbei zu konsumieren.

Gleich werde ich in die Küche gehen und das Essen aus unserer Kochbox zubereiten, wir probieren das gerade aus und ich bin begeistert von den vielen neuen Kochideen und vor allem dem guten Konzept der abgemessenen Zutaten, so dass einem nicht so viel Zeug im Kühlschrank verdirbt. 

Und erstaunlicherweise war bislang jedes Essen richtig gut und lecker und vor allem ungewöhnlich für uns.


Update folgt...


3/21/2021

Lesesonntag am 21.3.2021

So, heute bin ich mal wieder dabei, mit niedrig gesteckten Zielen und Erwartungen, aber trotzdem voller Vorfreude.

Die letzten Wochen waren anstrengend in vielerlei Hinsicht.
Die Praxis läuft langsam an, langsam leider vor allem, weil ich erst durch ein paar Kranktage ausgbootet war und jetzt bin ich seit Montag in der Betreuung zu Hause eingebunden, weil meine Tochter in Quarantäne ist aufgrund eines positiven Covid-19-Tests eines Kindes in ihrer Einrichtung.
Der Test am Donnerstag hat zum Glück ergeben, dass alle anderen Kinder negativ sind, aber so eine Quarantäne haut schon ganz schön rein in die Erwerbsmöglichkeiten.
Wir schlagen uns ganz gut, es ist ja auch schön, die Zeit gemeinsam zu verbringen, aber da dies wundersamerweise unsere erste Quarantäne ist, habe ich nun Sorge, dass dies dank der britischen Variante andauernd passieren könnte. Dann wird es finanziell irgendwann schon schwierig. Von der Sorge um ihre und unsere Gesundheit mal ganz abgesehen.
Das negative Testergebnis war schon einmal sehr erleichternd und die zweite Woche besteht dann halt mit vormittags betreuen und nachmittags und abends arbeiten, sofern mein eigenes Ergebnis morgen auch negativ ist.

Aber ich kann berichten, dass ich wieder mehr lese in der letzten Zeit: heute morgen habe ich noch schnell meinen Murakami beendet, mit dem ich wieder ein bisschen Lust aufs Lesen bekommen habe.

Gestern habe ich in meinem Lieblingsbuchladen nebenan die bestellten Bücher für die Arbeit ("Ich hab da so ein Gefühl" von Katharina Grossmann-Hensel) und für meine Tochter "Wo die wilden Kerle wohnen" von Maurice Sendak, abgeholt. Daraufhin sagt die Inhaberin, sie habe noch etwas für mich. Und da hat sie mir aus ihrem "privaten" Bücherschrank noch drei Bücher ausgeliehen - einfach so. Das hat mich sehr berührt und gefreut und jetzt bin ich mal gespannt, welches Buch mich heute lockt.

Mal sehen, wieviel ich heute so schaffe. Die Kleine springt hier immer um mich herum, aber vielleicht klappt es ja trotzdem.

Ich wünsche allen einen schönen Lesetag und werde Euch über eventuelle Lesefortschritte und kulinarische Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Update 14:53

Wider Erwarten habe ich bereits 100 Seiten in "Wir von der anderen Seite" von Anika Decker gelesen und es gefällt mir sehr gut. Es handelt von einer jungen Frau, die im Koma gelegen hat und sich nun mühsam wieder zurück ins Leben kämpft. Der Schreibstil ist sehr erfrischend und erinnert mich ein bisschen an Sarah Kuttner und die Romanfigur gefällt mir sehr. Neben bedrückenden Eindrücken ist immer wieder viel Humor zwischen den Zeilen und ich will auch gerne wissen, was zwischen der Protagonistin und ihrem Freund Olli vorgefallen ist und ich liebe ihre Familie, die so lieb und nah und witzig ist.

Und ich glaube übrigens, soviel habe ich noch nie an einem Lesetag gelesen, seitdem meine Tochter da ist ;) Sie hat mich zwar immer wieder in ihre Spiele eingebaut und nun spielt sie friedlich mit Duplo mit ihrem Papa. Gleich muss ich ihn aber erstmal etwas entlasten.

Und ich mache uns jetzt ein paar Apfelpfannkuchen, wenn alle einverstanden sind.
Aber die Chancen stehen gut, dass ich später noch etwas lesen kann :)

Update 17:01 Uhr
Nach unserem leckeren Ofenpfannkuchen folgt jetzt erstmal noch etwas Vorlesezeit oder Bastelzeit, das wird sich noch zeigen.




Update 20:47 Uhr
Das war heute wirklich ein entspannter Sonntag. Ich habe eben noch eine Runde gelesen (Rahel Wald hat sich gerade mit ihrer Mutter im Krankenwagen auf die 10stündige Fahrt nach Berlin gemacht, da soll ihr Herz wieder in Ordnung gebracht werden), dann eine Runde auf meiner Insel gemacht, Rüben eingelagert und Muscheln gesucht.
Danach habe ich das Abendessen gekocht (vegetarisches Hack mit Paprika und Frühlingszwiebeln) und dabei von Tana French "Grabesgrün" gehört, gelesen von David Nathan, da ich mir da die Serie gekauft habe und vorher nochmal einen Re-Read bzw. Re-Hear starten wollte.
In der Zeit hat die Kleine gebadet und wurde ins Bett gebracht und so war dieser Lesesonntag seit langem mal wieder gefühlt erfolgreich was das Lesen und Entspannung anging.
Das war wirklich schön - wenn alles gut geht lesen wir uns dann in ca. 4 Wochen wieder hier :)
Allen noch einen schönen Abend!

1/17/2021

"Lese"sonntag am 17.01.2021

Liebe Sonntagslesende! 

Ich freue mich, dass die Tradition weitergeht im neuen Jahr, wenngleich ich leider heute nicht aktiv teilnehmen kann (auch wenn es eigentlich fest notiert und eingeplant war).

Bei mir passiert momentan nicht so viel, wie ich mir gewünscht hatte in Sachen Praxis: ich war die ganze letzte Woche krank (nein, kein Corona, zum Glück) und so ist alles auf der Strecke geblieben, weil ich so erschöpft und kopfschmerzig war, dass es nicht zu viel gereicht hat außer die Serie "The Stranger" zu schauen und ein bisschen zu lesen. Aber langsam geht es aufwärts, mal sehen, ob ich mich Montag wieder fit genug für die Arbeit am Dienstag fühle.

Animal Crossing ist ein guter Ausgleich und tut mir auch nach fast einem Jahr noch gut.

Nebenbei haben wir in der näheren Familie noch große Sorgen (Eltern werden alt :/ ), da wir jeden Tag mit dem Schlimmsten rechnen, ist das ein belastendes Dauergeräusch im Hintergrund, wenngleich wir fast nichts tun können: dank Corona ist man abgeschnitten von allen normalen Informationsmöglichkeiten und das fühlt sich sehr, sehr schlecht an, weil man die ganze Zeit Angst hat, ob vielleicht wichtige Dinge nicht gemacht werden können, weil die Infos fehlen. Es ist schlimm und furchtbar traurig und es macht die aktuelle Lage immer schwieriger für uns. (Natürlich ändert das nichts daran, dass wir uns vernünftig verhalten.) Allerdings werde ich langsam etwas Pandemie-müde, so wie auch die meisten meiner tapferen Patienten: diese haben sich bislang gut abgegrenzt und gut gehalten haben, sie sind nun an ihrem Limit.

Ich lese momentan in dem Buch "Heimatland und andere Geschichten aus Norwegen" Hrsg. I.K.H Kronprinzessin Mette-Marit & Geir Gulliksen, außerdem noch mein bereits seit längerem angelesenes Buch von Philippa Perry "Das Buch, von dem ..." und von Harlan Coben "The Stranger" als Ergebnis meiner Serienbegeisterung der vergangenen Woche.

Und das soll es an dieser Stelle von mir gewesen sein - ich werde sicher noch die ein oder andere Seite heute lesen, werde aber nicht mehr bloggen, da mir hierzu gerade einfach die Zeit fehlt. Eben haben wir noch den oben abgebildeten Ofenpfannkuchen mit Äpfeln gegessen - sehr lecker :)

Ich hoffe, der Februar-Lesesonntag wird effektiver für mich.

Euch allen eine gute Lesezeit heute und bis bald! 

12/20/2020

Lesesonntag am 20.12.2020



Ein letzter Lesetag in diesem merkwürdigen Jahr. 
Passend zu diesem Jahr, wird auch der heutige Lesetag nicht sehr stringent verlaufen: wir sind heute spät gestartet und sind heute am Nachmittag zum Fahrradfahren und spazieren gehen verabredet.
Da der Mittagsschlaf meiner Tochter nun endgültig gestrichen ist, ist die Lesezeit gefühlt noch kürzer geworden, und das, wo ich zur Zeit soviel Lust daran habe, Bücher zu kaufen: 

Wenn man direkt neben einem Buchladen lebt...


Gefühlt schaffe ich es aber zur Zeit nicht, überhaupt irgendetwas zu lesen: der Weg in die Selbstständigkeit ist gepflastert mit Telefon- und Videoterminen, dem "sich-schlau-machen", austauschen mit anderen, Entscheidungen treffen und nebenbei noch der ganze Weihnachts- und Corona-Wahnsinn. 


Wider Erwarten bin ich mit Beginn meines Urlaubs nicht krank geworden, vielleicht aber auch nur, weil spürbar keine Entspannung eingesetzt hat und der Arbeitsstress einfach nur durch anderen ersetzt wurde ;)

Tja, mal sehen, ob ich es schaffen werde, heute in irgendein Buch einzutauchen.
Aber ich wollte mir den letzten Lesetag des Jahres nicht entgehen lassen und möchte es wenigstens versuchen.
Mal schauen, bei welchem Buch ich landen werde und wieviel hier im Verlauf des Tages noch ergänzt wird.

Update um 18:11 Uhr
Gelesen habe ich heute nur etwas in den Statements von Ruth Bader Ginsburg, die ich ganz lesenswert finde. Das Gute ist, dass sie so kurz und knapp sind, so schaffe ich es, zwischen meinen Spieleinsätzen immer mal wieder ein bis zwei Zitate zu lesen bevor ich wieder gefordert werde.
Jetzt gehe ich gleich in die Küche und brate uns ein paar Salbei-Gnocci und dann beginnt schon das Abendprogramm.

Ein richtiger Lesetag war es heute leider nicht, aber das hatte ich schon erwartet. Ich hoffe in vielerlei Hinsicht auf ein besseres 2021.

11/15/2020

Herbstlesesonntag am 15.11.2020

Heute der lang ersehnte Herbstlesetag. 

Er begann schon früh am Morgen nach einer häufig gestörten Nachtruhe durch unsere Tochter, die sich dann auch ab 6:30 nicht mehr zum Weiterschlafen überreden ließ. So habe ich im Bett schon etwas in Donna Leons "Ein Sohn ist uns gegeben" weitergelesen, der sehr gemächlich daherkommt mit wenig Brisanz, aber durch die Kulisse für mich stets eine gute Unterhaltung darstellt.

Bei mir passiert gerade viel, es geht voran mit der eigenen Praxis, da habe ich jetzt mehr Sicherheit und gleichzeitig überfordern mich die jetzt dringend zu erledigenden Schritte immer wieder, so dass ich dann gar nichts mehr machen mag und mich ablenke, mit ACNH, dem Internet oder einem Buch (letzteres aber leider recht selten - sonst wäre das ja wenigstens etwas sehr positives ;) )

Die Konzentration fällt mir schwer momentan, die Zeit ist auch knapp und daher freue ich mich heute auf etwas Lesezeit in der Mittagspause, wenn ich nicht selber dabei einschlafe.

Der Bequemlichkeit halber werde ich bei Donna Leon bleiben und hier später noch einmal ein Update geben.

Update 15:22 Uhr
Ich bin tatsächlich etwas eingenickt und habe aber auch Zeit in Venedig verbracht. Nebenbei musste ich noch Katzenfutter ordern und ein bisschen meine Nase in die Sonne halten - dabei konnte ich aber auf der Terrasse auch lesen :)

Aber ich bin immer noch müde und glaube, heute wird ein etwas ruhiger Lesetag hier.

Heute Abend werde ich noch kochen, schätzungsweise gibt es dann auch endlich mal ein paar Fotos hier ;)

letztes Update um 20:02 Uhr

Wie erwartet war es mit dem Lesen heute überschaubar, gemeinsam gelesen wurde allerdings immer mal wieder und dann habe ich mit meiner Tochter noch ein Spinnennetz aus Lego gebaut (naja ;) ) und danach sind wir zwei gemeinsam in die Küche, um unser Abendessen zuzubereiten.

Weil ja 100% meiner Stammleserschaft nicht so die Tomatenfans sind, werde ich hier heute keine Lorbeeren einheimsen, schätze ich. :D

Lecker ist das Rezept aber trotzdem, ich habe es vor einiger Zeit bei der Küchenchaotin entdeckt, welche es als Suppe nutzt - ich ändere einfach die Brühe-Menge und habe eine köstliche, wahnsinnig intensive Pasta-Sauce.

Leider sieht das letzte Bild nicht so appetitlich aus, da ich ausnahmsweise einmal bunte Pasta genommen habe und das macht es deutlich weniger hübsch. Aber im vorletzten Bild kann man die kräftige Farbe der Sauce ja erkennen. 

In diesem Sinne wünsche ich morgen einen guten Start in die Woche und noch einen schönen Leseabend - oder was auch immer Ihr macht. Ich bin heute ganz erschöpft und habe mich über die kleinen Ruheoasen am heutigen Lesesonntag sehr gefreut. Bis bald :)





10/25/2020

Herbstlesesonntag am 25.10.2020

Da ich etwas kränklich bin und ich außerdem an diesem Wochenende noch die ein oder andere Verpflichtung hatte, bin ich erst heute Nachmittag und auch nur sporadisch dabei.

Das Wochenende bestand bislang vor allem daraus, dass ich mich schonen musste, da mich ein grippaler Infekt erwischt hat (kein Corona!), den ich dieses Mal wirklich nicht lange mit mir rumschleppen will.
Leider bedeutet das wohl, dass ich morgen meine geplante Grippeschutzimpfung nicht bekommen werde, was mich etwas nervt, weil ich das gerne weg hätte.

Gestern habe ich nach einer guten Intervisionsrunde via Jitsi, einer längeren ACNH-Runde um Blumen aufzuräumen in der Mittagspause und ein bisschen persönlicher Lesezeit, vor allem viel Zeit damit verbracht, mit meiner Tochter die Jahreszeitenwimmelbücher nacheinander "durchzulesen", was wir so das erste Mal in einer Komplettrunde gemacht haben und was dadurch wirklich sehr nett und kuschelig war - also eigentlich war gestern schon ein klassischer Herbstlesetag.

Leider hatte ich immer wieder Kopfschmerzattacken nach meiner ganzen Husterei, so dass es mir zwischendurch eher schlecht ging, aber mittlerweile ist es schon deutlich besser. Aber daher habe ich mich entschieden, den gestrigen Tag nicht zu verbloggen, da es so schon genug war.


Gestern Abend gab es dieses Rezept von der Küchenchaotin: Kürbis-Mac'N'Cheese

Ich hatte es schon am Donnerstag in zwei Portionen vorbereitet und meiner Erkrankung kam es sehr zugute, dass gestern die zweite Auflaufform nur noch einmal kurz in den Ofen musste.

Es schmeckt auch aufgewärmt richtig gut und ist eine angemessene Alternative für Jamie Olivers Rezept, wenn man noch etwas Gemüse darin unterbingen möchte. Vom Arbeitsaufwand war es ok, nicht ganz unaufwändig, aber das ist dieses Essen ja nie.

Was mir gefehlt hat war der von JO stets empfohlene "Healthy Salad", den wir einfach nicht im Haus hatten. Aber bei solch einem mächtigen Essen finde ich frischen Salat dazu einfach immer gut und lecker.

Ich lese zur Zeit meistens in Philippa Perry "Das Buch, von dem du dir wünscht, deine Eltern hätten es gelesen", denn es ist wirklich gut geschrieben und bezieht sich nicht ausschließlich auf den angemessenen und förderlichen Umgang mit Kindern sondern auch um den richtigen Umgang mit sich selbst und seiner Umwelt. Es bündelt recht gut vieles, was ich im Prinzip weiß, was aber gut noch einmal in Erinnerung gerufen werden darf.

Wenn ich es recht bedenke hätte ich mit all meinen Sachbüchern, die ich so nebenher lese, die Sachbuch-Challenge ganz entspannt geschafft, wenn ich mich dazu hätte aufraffen können, auch mal die ein oder andere Rezension zu schreiben.
Aber ich habe mich ja offiziell bereits abgemeldet und denke, es passt schon so. Immerhin habe ich in den nächsten Monaten noch einiges vor mir und bin mir ziemlich sicher, dass ich mich jetzt nicht unnötig zusätzlich belasten sollte, indem ich die Challenge doch noch schnell beende.

Jetzt lese ich noch etwas in Konstanzes Buchempfehlung ("You should see me in a crown" von Leah Johnson") hinein, bevor ich meine Tochter zum Waffeln backen wecke. Oh, und heute Abend gibt es vegetarische Burger :)

Update 17:21 Uhr

Mit dem Lesen und mir ist es heute nicht weit her. Ich bekomme immer wieder Kopfschmerzen und statt selber konzentriert zu lesen war ich eben nochmal mit meiner Tochter in Wimmlingen, nachdem wir unsere Waffeln genossen haben :)

Das Rezept habe ich von meiner Mutter, es handelt sich um Zimtwaffeln und die sind wirklich ausgesprochen gut <3

Ich habe an diesem Wochenende so wenig Schritte gemacht wie schon ewig nicht und habe ein leicht schlechtes Gewissen. Aber ich war ja nun mal auch krank und hatte das dringende Bedürfnis nach viel Sofazeit. Daher kann ich die Gedanken ganz gut wieder vertreiben ...

Ich werde nachher nochmal ein Bild vom Abendessen posten, wenn wir denn bei den Burgern bleiben und nicht zum Lieferessen wechseln ;)

Letztes Update 21:47 Uhr
Wir haben heute noch mit unserer Tochter herumgealbert und dann habe ich das Essen gekocht, als sie ins Bett gebracht wurde und das ist war das Resultat:

Ich fand meine Improvisation lecker. Auf dem ersten Bild seht Ihr:
a) selbstgemachtes Rucolapesto 
b) selbstgemachtes Tomatenchutney
c) frischen Rucola und
d) angebratenen Halloumi 
sowie 
e) gekaufte "Craft"-Burger-Brötchen, die lecker malzig schmeckten.
Daraus ließen sich leckere Burger zusammenbauen, an denen ich nichts auszusetzen hatte :)
Auf dem fertigen Bild sieht er vielleicht etwas langweilig aus, aber sie waren wirklich schön und spannend von den verschiedene Geschmäckern zusammengestellt :)

Jetzt haben wir gerade mit der Serie Teheran begonnen, die recht mitreißend und fesselnd ist.
Bis nächsten Samstag!

10/17/2020

Herbstlesen 17./18. Oktober 2020

Mein heutiger Start ins Herbstlesen mit dem Blogbeitrag ist später als geplant (wie üblich *seufz *)

Das Ausschlafen hat leider nicht geklappt, weil unsere Tochter schon um 6 Uhr das erste Mal auf war und danach immer nur kurz einschlief um dann wieder neu aufzuwachen und dann irgendwann beschäftigt werden wollte.

Daher war mein Plan, im Bett noch etwas zu versuchen, in "Gott wohnt im Wedding" reinzukommen, zum Scheitern verurteilt.

Dafür habe ich die erste Inselrunde absolviert, herausgefunden, dass heute endlich, endlich, die Sternschnuppen nach Bluff kommen (vielleicht bekomme ich ja Besuch?) und meine tägliche Nachrichtenrunde hinter mich gebracht.

Danach wurden die Nachbars-Kaninchen versorgt, Frühstück gemacht und genossen und dann rief mich eine sehr gute Freundin an, mit der ich lange über meine Praxisgründung und die damit verbundenen Aufregungen gesprochen habe. Dann verwickelte ich mich irgendwie in ein Lego-Duplo-Spiel mit meiner Tochter um sie dann jetzt endlich ins Bett zu bringen für ihren Mittagsschlaf, den sie zum Glück noch macht :)

Jetzt werde ich noch kurz meinen aktuellen und letzten Rübenkurs der Woche checken und dann weiter im Comic "Das Tagebuch der Anne Frank von Ari Folman und David Polonskiy lesen:



Update 20:32 Uhr

Nach solchen Tagen überlege ich immer, ob ich überhaupt weiter an solchen Events teilnehmen soll - ich habe es wieder einmal nicht geschafft, mehr als ein 20 Seiten zu lesen und einmal kurz auf die Insel zu gehen.

Andererseits kann ich Euch berichten, dass mir die Comic-Version vom "Tagebuch der Anne Frank" ausgesprochen gut gefällt. Ich mag, wie gezeichnet wurde und finde, dass die Auswahl von Text-Fragmenten und die Übertragung in Bilder gut gelungen ist. Ich habe das Buch vor vielen, vielen Jahren das letzte Mal gelesen und diese Fassung empfinde ich als gute Auffrischung. Ich mag wieder die Ironie von Anne Frank und finde das gleichzeitig die Tragik ihres Lebens gut eingefangen wird.

Nach dem Mittagsschlaf gab es Tee und Apfelkuchen und danach haben Vater und Tochter den Garten winterfest gemacht und ich war noch kurz ein paar letzte Kleinigkeiten einkaufen fürs Wochenende. Dabei habe ich auf dem Weg etwas Podcast gehört und nachher noch die letzten Minuten von "Du bist genug" von Ichiro Kishimi und Fumitake Koga, was mir ganz ausgezeichnet gefallen hat und jetzt auch in mein Standard-Repertoire für die Arbeit aufgenommen wurde. 

Ach ja, und auf dem Heimweg war ich noch in der Bücherzelle und habe "Mitsukos Restaurant" von Christoph Peters mitgenommen (obwohl ich mir unsicher bin, ob ich es nicht auf meinen SUB auch finden würde.

Danach ging es für mich in die Küche, und ich habe eine Ratatouille-Tarte gebastelt:


Dieses Essen mache ich in der letzten Zeit öfter und ich bin froh, es entdeckt zu haben :)
Es schmeckt wirklich gut, ist aber nicht unaufwändig, weil man das meiste Gemüse anbraten muss.
Darum eignet es sich auch gut, um dabei Hörbuch zu hören - ich habe heute angefangen mit Peter Hellers "Der Fluss", gelesen von meinen Lieblingssprecher, Uve Teschner.

Das war also mein heutiger Herbstlesetag, der mich wider Erwarten doch ziemlich entspannt hat - daher werde ich nicht aufgeben, immer wieder zumindest zu versuchen, an diesen Tagen etwas Zeit für mich abzuzwacken.
Leider bleiben aber die Blog-Updates und Kommentare auf der Strecke - das finde ich schade.

Jetzt gleich geht es für mich auf die Insel - den Flughafen öffnen für die Gäste und schnell die Eule suchen (für die nächste Anleitung für einen Zauberstab ;) )
Mal sehen, wie es morgen für mich laufen wird.
Meine abschließende Blog- und Kommentarrunde mache ich dann kurz vorm Schlafengehen :)

*********************************************************************
Update Sonntag, 18.10.2020 12:22
Wir hatten einen gemächlichen Start in den Tag mit selbstgebackenen Brötchen und einem gemütlichen Frühstück. Nachdem die Nacht recht unruhig war, weil unsere Tochter einen leichten Schnupfen hat, sind wir alle ein bisschen langsamer als sonst und freuen uns auf die bald hoffentlich beginnende Mittagsschlafpause.

Heute Abend erwarten wir Besuch zum Flammkuchen von einer Oma und daher wird der Nachmittag möglicherweise mit Flapjacks- oder  Waffel-Zubereitung sowie Abendessenvorbereitung gefüllt sein. Aber Anne Frank werde ich gleich weiterlesen und vielleicht im Anschluss noch ein paar Zeilen in meinem neu gefundenen Buch lesen.




Letztes Update dieses Herbstwochenendes:Zum Lesen bin ich wahrlich nicht viel gekommen an diesem herbstlichen Oktober-Wochenende. Ich habe gespielt, gemalt, getobt, vorgelesen, Rollenspiele gespielt und gefühlt wahnsinnig viel gekocht. Hier also mein Koch bzw. Backergebnis heute nach einem schönen, wenngleich wenig leseintensiven Herbstwochenende. Ich bin schrecklich müde von allem und etwas angeschlagen und müde, daher wird hier heute nicht mehr viel passieren. Bis nächstes Wochenende :D