3/17/2019

Lesesonntag am 17.3.2019

Wieder mal ein schön verregneter Lesesonntag, besser kann es ja kaum sein :)
Mein Wunsch war auch, dass ich nach der Prüfung letzten Donnerstag bitte noch ein paar Regentage haben möchte, damit ich mich ganz entspannt mit Büchern oder Serien aufs Sofa packen und der Stress abfallen kann.
So ist es dann auch gekommen, wenngleich ich mich wundere, wie lange ich brauche, um wieder im Normal-Modus anzukommen: bislang habe ich täglich Kopfschmerzen und fühle mich körperlich sehr erschöpft. Aber es war ja auch eine große Prüfung von der viel abhängt.

Lesetechnisch weiß ich noch nicht, was heute auf mich zukommt:
Mary Roberts Rinehart mit der "Die Wendeltreppe"
Jean-Luc Bannalec mit "Bretonische Verhältnisse"
Juli Zeh mit "Neujahr"

???
Ich bin unschlüssig, werde mal kreuz und quer reinlesen.

Vielleicht hilft mir ja eine von den beiden bei der Entscheidung :)

Update 17:15 Uhr
Nach einigen zögerlichen Versuchen bin ich dann doch bei Mary Roberts Rinehart mit "Die Wendeltreppe" gelandet und erfreue mich wieder einmal an den skurrilen Charakteren und Szenen, die sie entwirft.
Ich dachte immer, ich würde das Buch schon kennen, aber bislang ist es mir vollkommen unbekannt, was natürlich auch sehr schön ist.

Eben gab es Konstanzes Flapjacks (allerdings mit Blaubeeren) und eine kurze Gartenrunde mit dem Bertchen, als die Sonne für einen Moment draußen war.


Ich habe ein neues Buch begonnen, mich aber auch noch in Gedanken viel mit meinem Wiedereinstieg ins Berufsleben ab August beschäftigt. Ich muss das kommende Woche für mich klären und musste mich dementsprechend damit noch einmal auseinandersetzen. Daher war der Lesetag für mich nicht so sehr ein Lesetag sondern viel mehr ein Orientierungstag, den ich aber dennoch genossen habe. Auch habe ich die letzten Geburtstagsgeschenke für meinen Freund organisiert und finde mich daher insgesamt doch sehr produktiv :)

Heute abend gibt es vermutlich Pasta mit Thunfisch-Tomatensoße und den Münsteraner Tatort dazu.
Frida ist zur Zeit leider nicht so schläfrig wie auf dem untenstehenden Foto, da sie dauernd versucht uns dazu zu bewegen, sie zu füttern (deutlich vor der Zeit, versteht sich ;) ).





























Habt noch einen schönen Lesetag und vielleicht liest man sich ja in vier Wochen wieder :)