4/18/2021

Lesesonntag am 18.4.2021

Den heutigen Lesesonntag habe ich mit einer schnellen Laufrunde im Wald mit einem Hörbuch auf den Ohren begonnen. Das hat sehr gut getan und Spaß gemacht - dazu kommt, dass man in Ruhe den Rest des Tages auf dem Sofa verbringen kann, denn man war ja schon draußen ;)

Naja, das könnte ich sonst natürlich auch, aber so fühlt es sich für mich besser an.

Beim Laufen habe ich in ein Selbsthilfebuch reingehört, von dem viele meiner Patienten schwärmen: "Das Kind in dir muss Heimat finden" von Stefanie Stahl. Wenn so viele davon sprechen, muss ich mir auch ein Bild machen, um einzuschätzen, wie die Patienten selber weiterarbeiten und ob ich es uneingeschränkt empfehlen kann oder nicht.

Der Anfang klang aber schon mal recht stimmig und gut und deutlich besser als alle bisherigen "inneres-Kind"-Bücher, die ich schon so in die Finger bekommen habe.

Danach habe ich auf der Insel meine Rübenkäufe erledigt, gefrühstückt, mir den Trailer zu "Story of Seasons" angeschaut (wie toll!!) und jetzt werde ich mich in "Kinder ihrer Zeit" von Claire Winter vertiefen, auch eine Empfehlung meiner Buchhändlerin.

Die letzte Empfehlung "Wir von der anderen Seite" hatte mir ausgesprochen gut gefallen und auch dieses Buch zieht mich erfreulicherweise weg von Nachrichten und Twitter-Feeds (die mich oft sehr nerven und niederdrücken) zu reinen Lesestunden, was mir momentan gut tut.


Update 17:19 Uhr

Ich habe dann nachgegeben und das Spiel gekauft - spontan hörte natürlich das Lesen auf und ich hab mich erstmal ganz auf meiner neuen Farm verloren ;)

Aber es hat Spaß gemacht und war ein entspannter Nachmittag! Nebenbei habe ich ein bisschen Wäsche gewaschen, Tiermärchen vorgelesen, mit meiner Tochter im Garten getobt und mich mit einem Hula-Hoop-Reifen von ihr ausprobiert und Trampolin-Training gemacht.

Ein voller Tag - voller Entspannung, Lachen und Neuem, allerdings nur recht wenig lesen.

Zu dem Buch kann ich allerdings sagen, dass es mir gut gefällt. Der Kniff der Autorin, Zwillinge zu begleiten,  von denen eine im Osten und die andere im Westen lebt, finde ich wirklich clever und ich mag die begleitenden Randfiguren und die Möglichkeit, ein paar wissenswerte Informationen über die Zeit über einen Roman so nebenbei zu konsumieren.

Gleich werde ich in die Küche gehen und das Essen aus unserer Kochbox zubereiten, wir probieren das gerade aus und ich bin begeistert von den vielen neuen Kochideen und vor allem dem guten Konzept der abgemessenen Zutaten, so dass einem nicht so viel Zeug im Kühlschrank verdirbt. 

Und erstaunlicherweise war bislang jedes Essen richtig gut und lecker und vor allem ungewöhnlich für uns.


Update folgt...