7/22/2019

Reread: Deborah Crombie - Und ruhe in Frieden

Wie besprochen wird heute nach einem ersten Olderdissen-Spaziergang die Mittagspause zum erneuten Lesen von "Und ruhe in Frieden", dem dritten Teil der Reihe um Duncan Kincaid und Gemma James.
Ich bin gespannt, ob mich dieser Roman ebenso schnell in den Bann zieht, wie der letzte.

Geplant ist, dass ich in den nächsten Urlaubstagen die Mittagspause nutze um darin zu lesen und das ich diesen Blogpost dann jeweils erweitere. Konstanze und ich machen das gemeinsam, weshalb wir uns in den Kommentaren hier und bei ihr im Blog entsprechend austauschen werden.
Wer also nicht gespoilert werden möchte, weiß, was zu tun ist ;)

Update 15:21 Uhr:
Ich bin schon ganz gut in der Geschichte angekommen, Gemma ist nun auch da und spürt schon erstmalig ihr "Herz stolpern" als sie Duncan sieht - es ist so niedlich, diese schon sehr früh greifbare Liebesgeschichte.
Den Schleusenwärter fand ich höchst amüsant, Duncans seltsamen Spruch gegenüber Sherry hat mich verärgert, selbst wenn es ein Spaß war und er vielleicht damit auch nur Gemma ärgern wollte. Irgendwie passen solche Aussagen immer für mich nicht so gut zu dem Duncan, wie ich ihn mir vorstelle....

Ansonsten habe ich herausgefunden, dass Plummy gar keine Haushälterin sondern eine in Not geratene Verwandte ist (auch wieder ein bisschen ähnlich zu Agatha Christie), die sich liebevoll um die Kinder kümmerte, wie um die eigenen.

Julia wirkt natürlich höchst verdächtig, was sie ja fast augenblicklich als Verdächtige ausschließt :)

Ja, es macht Spaß, dieses Buch anzulesen und ich nehme es jetzt gleich mit in den Bus, wenn ich in die Stadt zu meiner Thai-Massage (ein Weihnachtsgeschenk) fahre.

Morgen geht es hier dann weiter :)

Update: Dienstag, 13:31 Uhr
Gestern abend habe ich noch im Bett ein paar Seiten weitergelesen und habe die atmosphärisch dichten Bilder von Julia kennengelernt. Also ihre "echten" Werke, nicht die, die sie für ihren und Con's Lebensstil verkaufen muss. Hier ist er wieder, der Schreibstil, der so eindrücklich und irgendwie für mich sehr künstlerisch ist und einem die beschriebenen Gegenstände und Personen sehr nahebringt. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Update 14:39 Uhr:
Das Bertchen ist leider schon erwacht, die Pause damit um. Werde heute Abend noch weiterlesen und morgen dann weiterschreiben und lesen.
Die Hitze führt leider zu kürzeren Pausen ....

Update: Mittwoch, 14 Uhr
Momentan komme ich nicht so schnell voran wie gewünscht, die Mails von meinem neuen Arbeitgeber stressen mich gerade etwas und halten mich vom Lesen ab.
Gestern habe ich aber noch etwas weitergelesen und war ganz verzaubert von Gemmas Theaterbesuch "hinter den Kulissen" und muss gestehen, dass ich ganz verdrängt habe, das sie später so ein Opernfan wird.
Jetzt versuche ich, noch weiter einzutauchen. Gut ist, dass mein Termin heute nachmittag abgesagt wurde und ich daher heute eine längere Lesepause machen kann (Bertchen besucht heute die Großeltern ;) )

Update 18 Uhr
Nachdem mir heute das Hirn weggeschmolzen ist, habe ich nicht so viel gelesen, wie ich dachte und es fällt mir spürbar schwer mich zu konzentrieren.
Aber Freitag geht es hier weiter und ich habe mich trotzalledem an dem Buch erfreut und fand die Szene von Gemma und Duncan in der süßen neuen Wohnung von Gemma ganz reizend.
Ab Freitag also hoffentlich wieder mehr und Danke an Konstanze für ihre Geduld mit mir ;)

Update: Mittwoch, 7.8, 8:32 Uhr
Gestern Abend noch habe ich das Buch beendet.
Ich muss sagen, es war ein zähes Stück Arbeit zum Ende hin und ich habe mich viel über den Roman und insbesondere Duncan geärgert. Ich fand die ausgelegten Fährten sehr offensichtlich und die Art und Weise, wie Duncan mit Gemma und Frauen allgemein umgeht hat mir nicht gefallen. Das dann am Ende diese erste Nacht der beiden steht, passte für mich nicht so gut zum Verlauf, war irgendwie nicht schlüssig. An Gemmas Stelle wäre ich da jedenfalls wirklich nicht in Versuchung geraten ... Insgesamt fand ich den ganzen Band irgendwie bemüht und konstruiert.
Vielleicht lag es teilweise an meiner eigenen Zerstreutheit und meinem Stresslevel, weil ich jetzt wieder begonnen habe zu arbeiten und vorher die Bertchen-Betreuung Lesestunden weitgehend nicht möglich gemacht hat und möglicherweise hatte ich deshalb das Gefühl, die Geschichte sei nicht rund, nicht stimmig. Ich bin gespannt, wie es im nächsten Teil wird und vor allem auch darauf, was Konstanze dazu zu sagen hat :)


10 comments:

  1. Uff, allein der Gedanke an einen Spaziergang bei dem Wetter macht mich fertig. Ich habe gerade eben nur etwas Wäsche zusammengelegt und bin nun froh, dass ich für eine Weile mit Buch auf dem Sofa sitzen werde. *g*

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hier ist es noch ok - ab morgen wird es wohl erst richtig heiß.
      Wir hatten so um die 21 Grad, das war im Wald ganz gut auszuhalten :)
      Ich wünsche Dir einen guten Start in das Buch!

      Delete
    2. Bei uns sind es zehn Grad wärmer als bei euch und es ist der kühlste Tag der Woche, wenn die Vorhersagen stimmen. *uff*

      Danke! Ich bin - schon wieder - überraschend irritiert, wenn es um Duncans Verhalten geht. Mal schauen, ob das im Laufe des Buches besser wird. Ansonsten ruft nun meine To-do-Liste nach mir - ich schaue später noch einmal, was du zum heute gelesenen Teil zu sagen hast. :)

      Delete
    3. Oh je, das stelle ich mir unangenehm vor, insbesondere bei Euren Belüftungs-/Klima-Problemen in der Wohnung. Hier wird es leider ab morgen auch wieder richtig heiß - ich finde ja gemäßigtere Temperaturen auch deutlich angenehmer.

      Ja, überraschend irritiert war ich auch mehrmals - geht es Dir auch so, dass Du das nicht mit Deinem eigenen Bild von Duncan vereinbaren kannst?

      Ich bin gespannt, wie es uns morgen weiter damit ergehen wird!

      Delete
    4. Noch geht es einigermaßen, weil die Nächte kühl genug sind, dass die Wohnung nicht ganz so extrem aufheizt. Aber in den kommenden Tagen wird sich das dann auch mit den angekündigten tropischen Nächten ändern und so richtig gruselig wird es wohl Ende der Woche, wenn es richtig heiß und schwül wird. Aber noch geht dieser Sommer ja, wenn man ihn mit dem vom vergangenen Jahr vergleicht. :)

      Ich bin jedes Mal total irritiert, weil das nicht der Duncan ist, den ich im Kopf habe. Dabei finde ich es gar nicht so schrecklich, es gibt deutlich schlimmere Männer in Romanen, aber es passt halt nicht zu dem Bild, das ich von ihm habe.

      Was Julia angeht, so habe ich auch die ganze Zeit ein "das ist zu offensichtlich, aber irgendwas Vages in diese Richtung habe ich in Erinnerung oder hängt das nur mit diesem offensichtlichen Anfang zusammen"-Tonband in Dauerschleife beim Lesen im Hinterkopf. *g*

      Delete
    5. Ich habe eben das Planschbecken gefüllt für heute Nachmittag und bin schon jetzt ganz erschlagen von der Hitze.
      Eben habe ist mir bewusst geworden, dass ich wohl zu den wenigen Menschen gehöre, die bei solchen Temperaturen das Schwimmbad als den am wenigsten attraktiven Orten des Universums empfinden. Das liegt natürlich in erster Linie an den Menschenmassen ;)

      Ja, genauso geht es mir auch - der Duncan in meinem Kopf ist später viel angenehmer und dieses ständig die weiblichen Wesen im Umkreis "abchecken" ist etwas nervig und passt irgendwie nicht zu diesem tollen Typen.
      Aber Du hast Recht: es gibt schlimmere Helden :)

      Delete
    6. Nachdem ich heute erst die Szenen in der Galerie hatte, würde ich vermuten, dass du gerade etwas Vorsprung vor mir hast. ;)

      Ich mag Schwimmbäder sehr gern - solange sie menschenleer sind! Mir geht es da wie dir, diese Menschenmassen finde ich unerträglich. Meine liebsten Schwimmbaderinnerungen sind die Zeiten, in denen es das Frühschwimmen noch gab, ohne dass irgendwelche Triathleten alle Bahnen belegten. Ich teile mir lieber das Schwimmbad mit einer Handvoll "älterer" Damen, die die Hälfte der Zeit am Rand hängt und schwatzt. ;)

      Oh, und Julia ist mir durch ihre Gemälde weniger nah gekommen als der Galerist, dessen Sicht auf Julia und ihre Kunst viel über ihn verraten hat.

      Delete
  2. Schön, dass du heute etwas ungestörte Lesezeit zur Verfügung hast. Ich hoffe, die Mails vom neuen Arbeitgeber lassen sich schnell beantworten/klären und du hast dann in den letzten Urlaubstagen den Kopf wieder etwas freier. :)

    ReplyDelete
  3. Das Wetter macht einen wirklich fertig und die beiden Gründe, warum es bei mir mit dem Lesen noch ganz gut klappt, sind die Tatsache, dass ich mir diese Woche komplett freigeschaufelt habe, damit ich es in der Hitze ruhig angehen lassen kann, und Ronnie der Ventilator. Ohne Ronnie wäre ich vermutlich aufgeschmissen, der bringt schon viel Erleichterung.

    Mach dir keinen Stress mit dem Lesen, es soll ja schließlich Spaß machen! Wenn du am Freitag fit genug bist, schauen wir mal, wie weit du gekommen bist und wenn du noch aufholen musst, dann lese ich eben erst in der kommenden Woche weiter. Es ist ja nicht so, als ob ich nicht gerade zwei weitere Bücher parallel in Arbeit hätte. ;)

    ReplyDelete
  4. Diese erste Nacht mit Duncan und Gemma finde ich auch schwierig, gerade weil er so fließend von Julia zu ihr wechselt und sich so gar keine Gedanken darüber macht, wie sich Gemma wohl fühlt, obwohl sie doch genau weiß, dass Duncan von Julia so hingerissen war. Gemmas Verhalten kann ich eher noch mit emotionalem Aufruhr und Erschöpfung entschuldigen und am nächsten Morgen ist sie ja erst einmal wieder "zu Vernunft" gekommen, auch wenn es für sie nicht schön sein wird mit den Folgen dieser Nacht zu leben.

    Das "gestückelte" Lesen wird vermutlich auch etwas dazu beigetragen haben, dass wir gerade so kritisch sind. Wenn man ein Buch mal eben so runterliest, hat man nicht ganz so viel Zeit über die einzelnen Elemente nachzudenken. So hingegen haben wir schon die "besseren" Versionen von Duncan und Gemma im Hinterkopf und die Zeit, um die verschiedenen Szenen noch einmal nachklingen zu lassen, um herauszufinden, was uns daran gestört hat. *g*

    ReplyDelete