9/16/2018

Lesetag 16.9.2018

Einen wunderschönen herbstlichen Sonntagmorgen!
Auch wenn es nicht kühl ist fühlt sich die Luft heute draußen irgendwie herbstlich und fühlt sich irgendwie ganz nach Herbst und kühleren Tagen an.

Den heutigen Lesetag habe ich begonnen mit einer entspannten Lesestunde im Bett mit "Kämpfen" von Karl Ove Knausgård. Ich war ja schon vor einigen Monaten in dem Dilemma, dass ich das Buch zwar gerne weiterlesen wolte, dieses aber im Mittelteil unglaublich langatmig und, sagen wir mal, wenig interessant, war.
Kürzlich sprach ich mit einer Freundin über dieses Problem und sie sagte mir, dass sowohl sie als auch auch ihr Freund den nervigen Mitttelteil einfach übersprungen hätten, weil es auch in ihren Augen nicht lesbar sei.
Das hat mich dann etwas beruhigt und nun bin ich im letzten Drittel des Buches und finde es wieder so toll und bin ganz begeistert, so dass ich mir die ersten fünf Teile der Reihe jetzt auch für mein Bücherregal gekauft habe (bislang hatte ich sie nur online ausgeliehen).

Nachdem unser kleines Mädchen dann um 8:30 aufstehen wollte, haben wir uns in Ruhe fertig gemacht, mit ihr gefrühstückt und albern jetzt gerade etwas mit ihr herum.
Gleich möchte ich mich das erste Mal an ein Kuchenrezept von einer schon lange verstorbenen Großtante aus Hamburg herangwagen für einen gedeckten Apfelkuchen und wenn die kleine Maus ihren Mittagsschlaf macht, werde ich mich wieder mit Karl Ove Knausgård und seinem Kampf beschäftigen.

Soweit zu meiner groben Tagesplanung.
Vorher schaue ich nochmal kurz bei anderen potentiellen Mitlesern vorbei ...


Update 15:08 Uhr



Der Kuchen ist nun fertig und er war so aufwändig wie erwartet ... Ich bin ja immer nicht so der Freund von der Arbeit mit Teigplatten, da dort immer so viel schief gehen kann. Aber es hat funktioniert, ich habe schön meditativ dabei Apfelmus gekocht (aus Äpfeln aus dem eigenen Garten von unserem schon sehr tragfreudigen Mini-Apfelbaum ;) ) und mich von Uve Teschner nach Natchez ("Die Sünden von Natchez" von Greg Iles) entführen lassen. Jetzt bin ich gerade total in der Geschichte drin und merke, dass es mir schwerfällt, wieder in den Knausgård hereinzufinden.

Ich weiß, dass die Bücher sehr kontrovers gesehen werden und das sich viele fragen, warum man das lesen sollte. Ich weiß nicht, ob "man" es lesen sollte - ich weiß nur, dass ich lesen musste und wollte, weil mir die Bücher viel gegeben haben. Irgendwie ist das wohl eine von diesen "man liebt es oder man hasst es"-Sachen und mich haben die Einblicke, die er uns in sein Leben gewährt, begeistert. Aber da muss jeder für sich selber schauen. 

Unser Mausemädchen schläft noch brav, daher geht es wieder nach Malmö zurück - ich brauche wahrscheinlich nur ein paar konzentrierte Minuten.

last Update 19:16 Uhr:
Ich habe diesen herrlichen Tag nach dem Backen in erster Linie im Garten verbracht. Lesend, spielend und zwischendurch Kuchen essend.
Nach Malmö ging es nach ein paar konzentrierten Seiten dann ganz schnell und ich habe das Buch sehr genossen. Ich bin noch nicht ganz durch und scheue mich auch etwas, die letzten Seiten zu lesen, denn dann ist es endgültig vorbei. Aber vielleicht fange ich dann nochmal von vorne an mit dem ersten Teil - wer weiß.
Zugleich habe ich eigentlich gerade große Lust, mein Hörbuch weiterzuhören, denn dort ist es gerade auch sehr spannend, aber mein Abendessen möchte nur aufgewärmt werden (Linsensuppe von meiner Mutter) und da lohnt es sich nicht. Aber es war ein toller Lesetag und gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass es auch ein entspannter Familientag war - alles schön ausgeglichen und relaxed.


Das Bertchen (Kosename für unser Mädchen) schläft schon brav, die Schweinchen machen Parallel-Schlafen auf dem Kratzbaum (auch ein seltener Anblick, da Frida den Kratzbaum meist meidet) und so habe ich jetzt noch ein paar Minuten um mich für heute von Karl Ove Knausgård zu verabschieden.


Vom Lesetag verabschiede ich mich heute auch - es war wie immer sehr schön und ich danke für die freundlichen Kommentare :)

Allen noch einen schönen Rest-Sonntag und bis in vier Wochen hoffentlich!

18 comments:

  1. Ah, noch eine Mitleserin, die den Tag im Bett mit einem Buch begann.

    Ich finde es lustig, dass ich gar nicht mehr im Bett lesen mag, während ich bis zum Ende des Studiums eigentlich auf meinem Bett gelebt habe. ;)

    Deine Pläne für den Tag klingen großartig! Viel Erfolg beim Kuchenbacken - gedeckter Apfelkuchen ist so lecker! - und viel Spaß beim weiteren Lesen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Bevor unsere Tochter geboren wurde, habe ich fast auch gar nicht mehr im Bett gelesen - jetzt ist es für mich der Inbegriff von Freiheit und Nichtstun ;)

      Delete
    2. Wie schön, dass du dir diese Freiheit und dieses Nichtstun trotz eurer Tochter gönnen kannst!

      Der Apfelkuchen sieht sehr lecker aus! Manchmal lohnt sich die Extraarbeit ja leider doch, also muss man da durch, um sich so etwas Leckeres gönnen zu können. :D

      Ich wünsche dir noch eine fesselnde Zeit in Malmö!

      Delete
    3. Ich hatte vor dem Rezept etwas Respekt, meine Mutter macht diesen Kuchen sonst immer und ich hatte ihn als sehr kompliziert abgespeichert.
      Letztendlich geht es aber, auch das mit den Teigplatten liess sich bewerkstelligen ;) Und ja, gelohnt hat es sich und ich habe endlich ein neues Apfelkuchenrezept ...
      Die habe ich - es macht wieder sehr viel Spaß bzw. fesselt mich tatsächlich sehr...

      Delete
    4. Schön, dass sich der Kuchen als weniger kompliziert herausstellte als erwartet. :) Dein Tag klingt wirklich wunderbar ausgewogen und erholsam und als ob sich auch deine Familie nicht über mangelnde Aufmerksamkeit beschweren konnte.

      Die Schweinchen sehen ganz hinreißend auf dem Kratzbaum aus! Das Bild zeige ich Christie lieber nicht, sie muss seit dem Umzug auf einen Baum verzichten. ;)

      Wir lesen uns hoffentlich in vier Wochen! :)

      Delete
  2. Das klingt nach einem sehr gemütlichen Start in den Tag - viel Spaß heute weiterhin beim Lesen!

    8:30 - himmlisch. Wir sind froh, dass der Aufwachzeitpunkt unserer Tochter sich im Laufe des Sommers wieder von gegen 5:00 auf derzeit 6:45 verlagert hat ;-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Dankeschön - ja, der Tag heute lief gut an.
      Wir sind ausgesprochen verwöhnt von der kleinen Maus - sie ist Weltklasse in der Disziplin "Schlafen" - was für ein Glück ich habe, machen meine Freundinnen aus PEKiP-Gruppen etc. mir immer wieder klar... Aber unsere ist ja auch noch viel kleiner als Eure - wer weiß, was noch kommt...

      Delete
    2. Unsere geht dafür abends recht früh schlafen, also gegen halb/um sieben. Insofern haben wir einen teilweise freien Abend zu zweit, was auch viel wert ist :-) Ja, wir haben tatsächlich schon bald ein Kindergartenkind... Erstaunlich.

      Der Kuchen sieht übrigens verdammt lecker aus!

      Delete
    3. Das ist wirklich viel wert, wenn man solche Abende hat.
      Die Zeit rennt - man hat wirklich einen lebendigen Zeitmesser um sich herum. Ich habe letztens mal die Bilder von der Anfangszeit angeschaut: das ist schon so weit weg und dabei gerade mal ein Jahr her.

      Dankeschön - war er auch ;)

      Delete
  3. Knausgard habe ich schon öfter in der Hand gehabt, aber irgendwie konnte ich mich nie dazu durchringen...

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, das ist ja auch wirklich eine umstrittene Reihe. Und wenn es einen nicht wirklich interessiert ist es ja auch viel zu sperrig, sechs so dicke Bücher mit Einsichten in das Privatleben eines Menschen...

      Delete
  4. Das wollte ich auch gerade schreiben, Kostanze. :) Ich finde es immer sehr entspannend, mich noch eimal im Bett umzudrehen oder, falls ich wach bin, mir ein Buch zu schnappen und im Bett zu lesen. Zu lange geht das leider nie, da sich dann irgendwann mein Rücken meldet.

    Ich finde es auch überhaupt nicht schlimm, solche Passagen "scannend" zu überblättern - vielleicht eigenen sie sich ja irgendwann dafür, abends gelesen zu werden mit medidativem einschläferndem Effekt? ;) Im Übrigen geht es mir ähnlich wie Helma; ich konnte mich zu Knausgard auch nie durchringen.

    Stammen die Äpfel für das Rezept aus Eurem Garten?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Oh, ich glaube nicht, dass ich diese Passage irgendwann lesen werde - ich glaube ich hatte an dieser Stelle schon mal geschrieben, wie unglaublich nervig sie beim ersten Versuch schon war. Wirklich nicht lesbar, in meinen Augen - auch wenn es mir total leid tut, dass so zu sagen, wo ich doch den Autor sonst so schätze.

      Falls es Dich doch irgendwann interessiert, läuft es Dir ja nicht weg: unsere gemeinsame Onleihe hat es und ich jetzt ja auch ;)

      Ja, eigene Äpfel - sehr lecker und dadurch noch mal besonderer...

      Delete
    2. mmmmh... Und der Apfelkuchen sieht sehr verführerisch und lecker aus; der Aufwand hat sich bestimmt gelohnt. Ich gebe zu, ich wäre zu bequem für mehrere Teigplatten. :) Ich erinnere mich, wie gut das Bäumchen trug, als ich das letzte Mal bei Euch war! Schön, dass die Äpfel auch lecker sind.

      Hm, vielleicht ist der Mittelteil der Namensgeber für den Titel? ;)

      Delete
    3. Das würde auf jeden Fall passen. Gerade habe ich gelesen, dass er für den gesamten 6. Band nur sechs Wochen veranschlagt hatte - ich weiß allerdings noch nicht, ob er das geschafft hat (das ist eigentlich unvorstellbar bei diesem Monolog ;) )

      Ich habe mich, ehrlich gesagt, auch lange vor dem Kuchen gedrückt ...

      Delete
    4. Ich freue mich zu lesen, dass der ganze Tag schön und entspannend für Dich war und eine gute Mischung zwischen Familie und Ich-Zeit aufwies. Mmmh, Linsensuppe, so langsam werde ich wirklich neidisch. ;)

      Grüße die Lütte von mir und den Papa und streichel die Schweinchen später von mir - der Kratzbaum steht beiden gut ;).

      Liebe Grüße!

      Delete
  5. Das mit den Büchern mit zähem Mittelteil ist immer so eine Sache.. ich finde das auch echt öfter mal sehr nervig; aber ich bin da irgendwie eigenartig. Ich kann einfach nicht überspringen. Oder ein Buch abbrechen. Da muss ich dann einfach durch... aber manchmal zieht es sich dann ungewöhnlich lang für mich (normalerweise lese ich recht flott und viel).

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Christine und willkommen hier :)
      Normalerweise tue ich mich da auch schwer und darum lag das Buch auch so lange (ein Jahr!!) unbeendet hier herum. Am Ende hat mich wirklich nur meine Freundin dazu gebracht, es mit dem Überspringen zu versuchen und in dem Fall war es genau das Richtige. Man muss vielleicht von Fall zu Fall entscheiden.

      Delete