7/09/2010

Der vierundzwanzigste Freitagsfüller

Endlich ist mal wieder Freitag.
Die Woche kam mir ewig vor - obwohl ich soviel erlebt habe.
Aber jetzt ist endlich Zeit für das Wochenende - mit endlich mal ausschlafen (Sonntag), etwas "in Ruhe sein" und die Ärgernisse und Anstrengungen der Woche verblassen lassen.

Der Input für diesen Freitagsfüller kommt wie üblich von Barbara (wer mitmachen will, klickt ;) ) und ich wünsche allen Lesern ein wunderschönes Wochenende, trotz oder wegen des Hochsommer-Gefühls. Euch allen viele schattige Stunden mit Eis, kühlem Wasser, einer leichten Brise und keinen Sonnenbrand.

1. Ein Lächeln ist  manchmal genau das Richtige, um den Tag von einem schlechten zu einem guten Tag zu verwandeln.
2.  Ein Rucola-Salat mit getrockneten Tomaten, Mozarella, eingelegten Pilzen und natürlich Parmesan ist das Leckerste was ich in den letzten Tagen gegessen habe.
3.  Ich hätte gerne mehr Sicherheit in meinem Leben, und weniger Zukunftsängste.
4.  Mir fällt gerade ein, ich sollte heute endlich mal die Telefon-Nr. von meinem Zweit-Praktikum mitnehmen in die Arbeit, um zu klären, ob und wie es im September weitergeht.
5.   Eine tolles gemeinsames Essen mit meinen weit entfernten Freundinnen und Freunden, das würde ich mir wünschen wenn ich morgen Geburtstag hätte.
6.  An warmen Sommerabenden liebe ich es, draussen zu sitzen und Cidre zu trinken.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf faules Nichtstun, morgen habe ich reiten, schwimmen und Wäsche waschen geplant und Sonntag möchte ich noch mehr Nichtstun geniessen!

5 comments:

  1. Du hast recht, manchmal reicht einfach nur ein Lächeln, damit ein Tag gut wird. :)

    Ich hoffe, du hast heute an die Telefonnummer gedacht und kannst einiges klären. Dann hättest du zumindest Planungssicherheit für die nächsten Monate. ;)

    Deine Wochenendplanung hört sich sehr gut an, aber übertreib es morgen bei dem Wetter nicht!

    Genieß ein paar schöne faule Stunden und lass ein bisschen die Seele baumeln! :)

    ReplyDelete
  2. Ich hoffe, Du hattest ein wunderschönes Wochenende, einen schön gekühlten Cidre und leckeren Salat, liebe Sayuri!

    Ganz liebe Grüße!
    Deine J.

    ReplyDelete
  3. @winterkatze:
    ich glaube, dass gerade in dieser unpersönlichen Zeit so ein Lächeln noch viel mehr bewirkt als vor ein paar Jahren noch. Wenn man zum Beispiel der Frau in der Kantine noch einen schönen Tag wünscht, dann sieht man richtig, wie sie sich freut. (Allerdings wird man auch manchmal komisch angeschaut ;) )
    Ja, ich hab an die Telefonnummer gedacht. Und habe geklärt, dass ich mir einen Monat frei nehme und erst nächsten Sommer dort ins Praktikum gehe ... Ist das nicht ein guter Plan? :)
    die faulen Stunden waren wirklich toll ...

    @Natira:
    der Salat war wirklich sehr lecker, den Cidre gab es leider nicht aber dafür alkoholfreien Mojito und das Wochenende war einfach nur sehr, sehr entspannend und schön!

    ReplyDelete
  4. Liebe Sayuri, ich glaube, dass ein Lächeln zu jeder Zeit viel bewirkt. Denn wäre dem nicht so, würde ich mich bestimmt nicht mehr an eine Szene erinnern, die sich vor über zwanzig Jahren ereignet hat. :)

    Komisch angeschaut werde ich auch immer, wenn ich den Leuten einen schönen Tag wünsche, aber ich habe auch das Gefühl, dass sie mit einem zwar irritierten, aber positiven Gefühl zurückbleiben. *g*

    Ohhhhh ... das ist ein absolut großartiger Plan! Dann kannst du dich erholen und in Ruhe das Ländle "abschließen" und im nächsten Sommer hast du den Kopf frei für das neue Praktikum! Ich finde das prima! :) Dann nutz deine freien Wochen auch gut, damit du dich erholt auf die Arbeit im Herbst einlassen kannst. :)

    ReplyDelete
  5. liebe sayuri, je mehr innerhalb einer woche passiert umso länger kommt sie einem währenddessen, aber umso kürzer im rückblick vor (=

    die sache mit der sicherheit und den zukunftsängsten kenne ich sooo gut. ich drück dich!

    ReplyDelete