11/30/2014

"Gemüse satt!" von Alice Hart - Sachbuchchallenge 2014 #7

Zunächst einmal einen schönen 1. Advent allerseits!

Bei mir wird es ja wirklich knapp mit der Sachbuchchallenge - ich kann mir gut vorstellen, auf den letzten Metern dann doch noch zu scheitern ... Aber selbst dann habe ich dank dieser Challenge dieses Jahr mehr Sachbücher "mit Verstand" gelesen als in den gesamten letzten Jahren. Normalerweise läuft es nämlich eher so, dass ich die für mich in dem Moment wichtigen Teile lese und danach das Buch schön ordentlich in meinem Schrank einräume.

Zum Glück hat mich die liebe Winterkatze darauf hingewiesen, dass ich ja auch vielleicht ein Kochbuch vorstellen könnte...
So habe ich mir mein zur Zeit allerliebstes Kochbuch geschnappt: "Gemüse satt" von Alice Hart Dieses habe ich vor ca. 2 Jahren von meiner Mutter geschenkt bekommen und es ist tatsächlich so, dass bislang alles, was ich daraus ausprobiert habe, nicht nur geklappt hat sondern auch absolut köstlich war. Die Anleitungen sind gut und verständlich, die Zeitangaben stimmen meistens (außer bei so Sachen, wo man viel schnibbeln muss (siehe Gemüsegratin) - da dauert es bei mir einfach länger, weil ich darin einfach nicht sehr schnell bin.




Hier ein paar meiner Lieblingsrezepte aus dem Buch. Sofern ich darüber auch schon einen Blogeintrag geschrieben habe, habe ich den Link neben den eigenen Fotos hinterlegt:













Möhrenbratlinge mit ohne Koriander, Halloumi und Zitronensauce












Gemüsegratin mit Crème fraîche und Gruyère
leider ist das Bild nicht soooo appetitlich wie es das Essen war ;)












Ofentomaten, die man ganz wunderbar in diesem Rezept (hier und hier) verwenden kann.















Die mittlerweile schon fast etwas berühmte "Schwarze Bohnensuppe" (rechts), die es an meinem Geburtstag gab und die die meisten Gäste begeistert hat, so dass ich das Rezept herum mailen sollte. Auch hier ist davon die Rede, als ich beim Halloween-Lesen probegekocht habe...







Und ein neuer Renner hier: Risotto mit Pastinaken, Salbei und Mascarpone








Ich glaube, darüber gibt es noch keinen Blogeintrag, weil es immer so schnell alle war, dass ich kein Foto mehr davon hingekriegt habe ;)













Außerdem haben wir es kürzlich auch noch einmal alternativ so gemacht (siehe rechts)

Risotto mit Pastinaken, Äpfeln und Rosmarin
Beides ist sehr lecker ...

















Als Fazit kann ich nur folgendes sagen: dieses Buch ist für mich persönlich ein absolutes Highlight. Neben der sehr schönen Aufmachung, der guten Papierqualität, den hochwertigen Fotos, netten und liebvollen Illustrationen sowie den übersichtlichen, gut strukturieren Rezepten, sind auch die Rezepte an sich sehr außergewöhnlich, nicht der "übliche Standard", den man in den üblichen 5-Euro-Kochbüchern findet.
Es kommt hin und wieder vor, dass auch mal schwer zu organisierende Zutaten zu finden sind (wie z.B. Chipotle-Chilischoten bei der schwarzen Bohnensuppe, die ich beim besten Willen nicht auftreiben konnte), jedoch kann man diese zumeist gut ersetzen (in diesem Fall mit Chiliflocken und etwas BBQ-Sauce) und ich denke, auch wenn man keine Alternative findet schmecken die Rezepte dennoch. Auch das Weglassen von Zutaten (bei den Halloumi-Möhren-Bratlingen z.B. der Koriander für mich) führt nicht zwangsläufig zu einem geschmacklichen Fiasko. Im Gegenteil: die Rezepte sind sehr fein gewürzt, teilweise mit ungewöhnlichen Kräutern oder besonderen Toppings verfeinert und man lernt gleichzeitig (wie z.B. bei den Ofentomaten) noch so ein paar grundlegende Sachen oder bekommt gute Anregungen.
Die Aufteilung ist auch sehr liebvoll gestaltet: Man startet mit Frühstück und Brunch, es gibt klassisch Vorspeisen, Salate und Suppen aber auch Brot, "In letzter Minute", "Kulinarische Seelenwärmer" und "Rezepte zum Angeben" ;) Neben Grundrezepten finden sich auch gut abgestimmte Menüvorschläge. Also eigentlich alles, was das Herz begehrt ;)

Wer jetzt Lust auf das Buch bekommen haben sollte (es ist ja bald Weihnachten ;) ), dem sei gesagt, dass es auch gebraucht schon recht günstig zu kriegen ist.
Und das es (zumindest mir) einfach nicht langweilig wird, immer wieder mal reinzuschauen und etwas neues auszuprobieren.

5 comments:

  1. Wie cool! Jetzt weiß ich endlich aus welchem Buch all die leckeren Rezepte stammen, die mich auf deinem Blog immer so anlächeln. :) Und ich fürchte, ich muss dann mal wieder ein Kochbuch auf meine Wunschliste setzen ... *seufz*

    Was die Sachbuch-Challenge angeht: Wie wäre es mit einer Kochbuchrezension pro Adventssonntag? Auch wenn das für mich wieder gefährlich wird, fände ich es spannend so deine liebsten Kochbücher kennenzulernen. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich persönlich finde speziell dieses Kochbuch wirklich lohnend - ich glaube, ich habe gar kein vergleichbar gutes (und dabei stehen hier so einige herum!) Meine Adventssonntage sind leider recht voll - darum antworte ich auch erst heute und bin auch beim Adventslesen nicht dabei. Ich habe viele Seminare jetzt zum Ende des Jahres - das hat Vor- und Nachteile ;)
      Ich lese seit einigen Tagen fleißig in der Geografie des Glücks und hoffe, wenigstens das noch zu beenden. Dann habe ich noch ein wunderbares Risotto-Kochbuch, was ich Euch vorstellen kann und dann noch ein Sachbuch, was ich zur Zeit abends vorm Einschlafen lese. Mal sehen, ob das mit den Rezensionen noch was wird - ich gebe einfach trotzdem nicht auf :)

      Delete
    2. Du weißt ja, im Zweifelsfall würde ein Leseeindruck reichen, wenn es nur an der Zeit liegen sollte. :)

      Schade, dass es bei dir so stressig ist zum Jahresende, aber ich bin mir sicher, dass du dabei auch einige interessante Stunden hast. :)

      Delete
  2. Ja, ich habe es auch auf meine Merkliste gesetzt ... ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. tihi - so geht einem das bei diesen Challenges ;)

      Delete