11/12/2014

Arianas Hörbuchchallenge #7 - Schattenstill von Tana French

Ich bin ja immer auf der Suche nach möglichst langen Hörbüchern.
Daher war "Schattenstill" von Tana French ein totaler Glücksgriff für mich (23 Stunden!) - zumal ich die Autorin (wie schon beim letzten Herbstlesen angemerkt) auch generell sehr gerne mag. Das Buch hat mir viele spannende Stunden beschert und mich beim Nähen hervorragend unterhalten.
In der Geschichte geht es um einen sehr schrecklichen Mord an einer Familie, das Ganze war auch recht blutig und - wie bei Tana French ja häufig - fehlte auch der psychologische Anteil nicht. Ich mag ihre in Schottland spielenden Romane sehr gerne und finde es auch nicht schlimm, dass immer wieder neue Ermittler auftauchen. Man begegnet aber manchmal auch wieder vertrauten Personen aus früheren Romanen wie z.B. Quigley. Auch wenn dieser ein sehr unsympathischer Charakter ist fand ich es ganz gut, ein "vertrautes Gesicht" zu sehen (bzw. zu hören).
An dem Krimi gefiel mir besonders, dass zwei oder eigentlich sogar drei Geschichten gleichzeitig erzählt werden. Zum einen haben wir den Mordfall, wir haben die Familiengeschichte von Mike "Rocky" Kennedy und wir haben die Beziehung zwischen Rocky und Richie, den beiden Detectives in dem Fall.
Wie bei Tana French üblich muss man eine ganze Zeit durchhalten bis man hinter die Kulissen schauen darf und ich habe teilweise mit angehaltenem Atem gelauscht, im Nähen innegehalten und mit den Protagonisten gebangt...
Die Atmosphäre des Romans ist durchaus düster: ein Großteil der Zeit verbringt man in "Broken Harbour" einer Neubausiedlung an der Küste, der das Geld ausgegangen ist. Dort ist es sehr trostlos und deprimierend, die Siedlung wurde nur teilweise fertiggestellt und man hat das Gefühl, den häufig gescheiterten Existenzen dort in die Fenster zu schauen. Mir ist dieses Gegend nachts "aufs Bett gekommen" und ich habe mich im Traum dort wiedergefunden. Im Buch ist man ansonsten eher in der Dubliner Burg, wo die Mordkommission untergebracht ist. Aber dieses Muster kennt man schon, wenn man Tana French kennt. Ich habe nach diesem Hörbuch noch einmal "Grabesgrün" gehört und dort ist der Aufbau sehr ähnlich.
Mehr kann ich nicht verraten ohne zu spoilern, daher will ich es damit gut sein lassen. Vielleicht ist aber noch erwähnenswert, das Uve Teschner dieses Hörbuch ganz großartig gelesen hat und somit auch in Zukunft von mir sicher noch häufiger "bemüht werden wird" ;) Und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Roman von Tana French - irgendwie sagt mir diese irische Kulisse sehr gut zu.

6 comments:

  1. Die zwei Romane, die ich bislang von ihr als Hörbuch gehört habe, mochte ich auch.

    Was lange Hörbücher angeht, ich habe mir ja "The Stand" gekauft, 7 MP3-CDs, 3263 MInuten (also fröhliche 54 Stunden), falls Du irgendwann mal Interesse an einer Leihgabe hast ... ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich finde ihre Art zu schreiben einfach etwas ungewöhnlich und fühle mich immer recht gut unterhalten durch die (bislang ja nur) Hörbücher ;)
      Oh - The Stand! Darauf würde ich tatsächlich gerne zurückkommen bei Gelegenheit :)

      Delete
    2. Ich habe gestern oder vorgestern bei audible gesehen, dass im Dezember ein neues Tana French-Audiobook "Geheimer Ort" erscheint. ;)

      Und gibt einfach wegen The Stand Bescheid. ;)

      Delete
    3. 54 Stunden?!? Ich glaub, so lang würde ich nicht durchhalten ... Wer liest "The Stand" denn?

      Delete
    4. @ariana: David Nathan. :)

      Delete
    5. Genau, David Nathan - wollte ich auch gerade geschrieben haben :) Und mit ihm kann man es schon mal über zwei Tage aushalten ;)

      Delete