10/30/2014

Urlaubsfreuden

Nachdem ich ja jetzt eine Woche lang alleine Urlaub habe, habe ich die Gelegenheit, mir die Zeit so einzuteilen, wie es mir gefällt. Die ein oder andere Verpflichtung, der ein oder andere Termin standen zwar an, aber ich habe es genossen, in meinem Tempo die Wohnung aufzuräumen, zu lesen, zu nähen, mich mit den Katzen zu beschäftigen, Hörbuch zu hören, für das Wochenende einkaufen zu gehen und so weiter und sofort.

Den ersten Teil der Deborah Crombie-Reihe um Duncan Kincaid und Gemma James, "Das Hotel im Moor" habe ich jetzt durch. Es wurde einfach nicht mooriger ;) und ist leider wirklich kein Meisterwerk. Aber es ist eben der erste Band einer Reihe und wie auch bei Serien und vielen anderen Reihen ist es auch hier so, dass der erste Teil nicht ganz so überzeugt. Aber die Figuren sind sympathisch, machen Lust auf mehr. Die Storyline ist vielleicht etwas träge, hat mich aber von der Stimmung her etwas an Agatha Christie erinnert. Und diese Ähnlichkeit hat mich unter anderem auch weiterlesen lassen und nicht gleich zum zweiten Teil greifen lassen ...
Der zweite Teil liegt aber schon bereit für mich und wird sich morgen meine Aufmerksamkeit mit Harry Dresden teilen müssen ;) Und zwischendurch mache ich weiterhin Ausflüge nach z.B. Bhutan um das Glück zu finden.

Wie am letzten Herbstlesewochenende schon angedacht habe ich mir eine neue Schutzhülle für mein Laptop genäht. Den Stoff hatte ich schon länger hier herumliegen, jetzt ist es endlich fertig.
Etwas lästig war es, dass ich auf beiden Seiten Vlies benutzt habe und das Teil dadurch etwas sperriger wurde.

Aber so sieht es nun also aus:





























Ich habe nach dieser, von der lieben Winterkatze verlinkten, Nähanleitung gearbeitet. Den Matratzen- oder Zauberstich zum Verschließen der Wendeöffnung habe ich dann hier endlich kapiert...

6 comments:

  1. Die Tasche ist wirklich sehr schick geworden und der Stoff ist auch total hübsch! Ich mag diese Taschen übrigens ein bisschen steifer, dann habe ich immerhin das Gefühl, dass der Inhalt gut geschützt ist. Die Idee mit dem Knopfverschluss finde ich auch hübsch, nur bei Buchtaschen mag ich die nicht anwenden, weil ich immer Angst habe, dass der Knopf sich irgendwann auf dem Cover wiederspiegeln würde - bei deinem Laptop musst du die Befürchtung aber ja nicht haben.

    Schön, dass du deine Urlaubswoche so sehr genießt! Ich mag es auch immer, wenn ich alles in meinem Rhythmus machen kann. :)

    ReplyDelete
  2. Ja, für mein Notebook musste es etwas mehr Schutz sein - darum ist das auch gut so. Zum arbeiten war das vor allem beim Wenden dadurch etwas umständlich ;)
    Stimmt, bei Büchern könnte sich da eine Druckstelle bilden...
    Urlaub ist toll - geht aber schon ein bisschen dem Ende entgegen ... Aber es war eine schöne "Bonus-Zeit".

    ReplyDelete
  3. Das stimmt. Deshalb sehen meine Taschen direkt nach Fertigstellung auch immer etwas zerknautscht aus (ich könnte ja noch einmal drüberbügeln, aber dafür müsste ich ja das Bügelbrett wieder rausholen :D).

    Schön, dass du deine Urlaubswoche so genießen konntest. Und ganz bald gibt es dann schon wieder die Weihnachtsfeiertage und den dazugehörigen Urlaub. ;)

    ReplyDelete
  4. Das hört sich nach einer tollen Urlaubswoche an! Und die Tasche ist wirklich toll geworden! Hach, ich würde auch gern nähen können. Aber irgendwie hat mich das nie so gereizt wie das Stricken, drum konnte ich mich nie aufraffen, es mal richtig zu lernen. :-/

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, es war wirklich ganz erholsam - obwohl ich erst ganz enttäuscht war, dass ich nicht wegfahren konnte :)
      Dankeschön! Ich habe ja erst im letzten Jahr mit dem Nähen angefangen und eigentlich ist es gar nicht so schwer. Ich hatte großes Glück, dass ich eine private Einleitung bekommen habe, bei der wir gleich so ein Taschentuch-Täschchen gemacht haben - dadurch hatte ich ein erstes Erfolgserlebnis und gleich das Gefühl, dass "ich es im Prinzip schon kann"... Und das Stoffe kaufen macht soooo viel Spass :D Vielleicht startest Du irgendwann doch mal einen Versuch :)

      Delete
  5. Es ist toll, wenn man über den Urlaub im eigenen Rhythmus leben und Impulsen "einfach so" nachgeben kann. Dann schiebt man halt das Aufräumen um zwei Stunden auf und näht oder liest oder geht noch etwas.

    Und um es kurz zu machen: Ich LIEBE Deine selbstkreierte Tasche!

    ReplyDelete