9/07/2014

Herbstlesen im September by Winterkatze - Sonntag, 07.09.



Gestern haben wir ja wie angekündigt im Wok gekocht.
Da ich eine portable Heizplatte für den Wok habe, konnten wir also gemeinsam am Tisch kochen - das ist immer ein bisschen etwas besonderes, finde ich.
So haben wir also zunächst einmal gemeinsam Gemüse geschnippelt, und dann ging es an das gemeinsame Braten und würzen:


Das Rezept haben wir früher total oft und gerne gekocht, gestern war es mir aber irgendwie nicht mehr spannend genug - ich kann gar nicht genau sagen, was anders war.
Aber die Zubereitung im Wok braucht ja eigentlich gar nicht unbedingt ein Rezept - man nimmt einfach alles Gemüse, was man so finden kann und wirft es entsprechend der Garzeiten in das Sesamöl und am Ende schmeckt es meistens gut ;)  So oder so - es hat Spass gemacht und vielleicht probieren wir bald mal ein neues Rezept.

Heute morgen habe ich dann im Bett erstmal den "Fleckenteppich" zu Ende gelesen und fühlte mich in meinem ersten Eindruck bestätigt. Ein Buch, welches ok ist, insbesondere für Angehörige, um sich einen Eindruck über die Krankheit zu verschaffen, aber mehr auch leider nicht. Aber zumindest erfährt man so einiges und kann evtl. manche Dinge mit anderen Augen sehen.
Geärgert haben mich die vielen Schreibfehler, ich finde, so etwas ist heutzutage nicht annehmbar.
Aber ok, spannend war es - wenn ich denn Sterne vergeben würden, würde es wohl 3 bekommen ;)

Nach dem Aufstehen ging es in den Wald zum Brötchen holen und nach dem Frühstück und einer Serienfolge habe ich dann Kuchen gebacken (einen kleinen für uns, einen großen für die neuen (und alten) Kollegen zum Einstand). Beim Backen habe ich mein aktuelles Hörbuch weitergehört: IQ84 von Haruki Murakami, welches ich schon gelesen habe. Aber die Lesung von David Nathan ist wieder mal unfassbar gut und es macht mir viel Spass, noch einmal genauer "hinzuhören".
Danach wurde noch das bestellte Katzenfutter einsortiert, die Küche auf Vordermann gebracht und danach bin ich ächzend auf dem Sofa zusammengebrochen und habe etwas weiter in der Glücksgeografie gelesen - immer noch Bhutan, wo es ein sogenanntes Bruttosozialglück gibt. Für den Autor ist es sein Shangri-La und er macht neugierig und atemlos (wohl auch aufgrund der dünnen Luft dort oben) seine ersten Erkundungen. Nebenbei darf er im gleichen Bett schlafen, in dem auch Richard Gere schon einmal nächtigte, was ihn aber nicht sonderlich beeindruckt ;)
Nach wie vor wechseln sich humorvolle und interessante Abschnitte gut ab und das Buch gefällt mir gut ...
Allerdings reizt mich auch "Amy" sehr und ich befüchte vermute, dass ich dem Glück später noch einmal abtrünnig werde ;)

20.45
Dem Glück bin ich noch etwas treu geblieben - wieder Erwarten ;) und habe erfahren, dass es in Bhutan erst seit 1999 Fernsehen gibt. Daraufhin haben die dortigen Jugendlichen eine unbegreifliche Leidenschaft für Wrestling entwickelt, was irgendwie irritierend ist. Außerdem sagt der Autor, dass es gut sein muss, in Bhutan ein Hund zu sein, denn Hunde werden dort - wie alle Tiere - sehr nett behandelt. Aufgrund der Reinkarnation ist man nämlich zu allen Lebewesen nett - könnte ja sein, dass man selber mal als Hund oder ähnliches wiedergeboren wird. Bzw. unsere Eltern könnten eigentlich alles sein. Das ist irgendwie eine gute Art zu denken - so wird es in Bhutan sicherlich keine Form der Tierquälerei geben - oder?
Danach habe ich mich in einem weiteren Blogpost verstrickt - und zwar habe ich (wie so halb versprochen) den ersten Teil unserer Amerikareise im Juni online gestellt und bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis.
Daher wird es Amy wohl erst vorm Schlafengehen geben.

Aber - von all den lesefremden Tätigkeiten mal abgesehen - hat mir das Septemberlesen #1 sehr gut gefallen - ich hoffe, ich kann auch an einem anderen Wochenende wieder dabei sein :)
Vielen Dank an die Mitleser und Kommentierer und noch einen schönen Abend!

13 comments:

  1. Auch wenn du dein gestriges Essen nicht mehr so spannend wie früher gefunden hast, es sieht absolut köstlich aus! :)

    Oh, und du hast ein Buch beendet! Das finde ich immer so befriedigend - selbst wenn das Buch nicht ganz sooooo gut war. :D Schreibfehler finde ich auch schrecklich, vor allem, da die immer häufiger in Büchern von "wertigen" Verlagen vorkommen. Früher gab es die vor allem in "Schundromanen", da konnte ich das noch verstehen, weil es kaum Lektorat gab und die Bücher auch dementsprechend billig waren.

    David Nathan ist einfach gut! Brötchen im Wald? Das klingt niedlich! :D

    Und wenn du Lust auf Amy hast, dann lass dich doch verführen und werde dem Glück abtrünnig. Bhutan läuft dir ja nicht weg. :)

    (Ich schreibe jetzt nicht, was mir zu Richard Gere einfällt! Nein, ich benehme mich ausnahmsweise wie eine erwachsene Frau! )

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich hatte mir wohl einfach mehr versprochen, weil es mal ein totales Lieblingsessen war. Aber es war schon lecker und gut essbar ;)
      Ja, ich finde es auch immer schön, wenn ich ein Buch durch habe (es sei denn, ich wollte gerne noch lange darin verweilen)...
      Ja, David Nathan ist wunderbar - ich liebäugle jetzt schon mit "Mr. Mercedes"...
      Hmm, vielleicht hätte ich "Heute ging es durch den Wald zum Brötchen holen" schreiben sollen *lach*
      Ein bisschen bleibe ich noch in Bhutan, nachdem ich gerade erfahren habe, dass dort erst 1999 Fernsehen installiert wurde! Aber nach dem Kaffee gibt es dann noch etwas Amy :)

      Jetzt würde ich aber gerne wissen, was Du zu Richard Gere zu sagen hast! ;)
      Eric Weiner sagt, wäre RG nicht so ein schlechter Schauspieler, wäre er heute nicht verheiratet. Nach dem Besuch von "Mr. Jones" habe er den Rest des Abends mit seiner heutigen Frau und dem damaligen Date über die Erbärmlichkeit des Films debattiert ... Das fand ich sehr erheiternd :)
      Und ich habe erfahren, warum man in Bhutan eigentlich so nett zu allen möglichen Tieren ist...

      Delete
    2. Ach, "in den Wald" finde ich viel netter! :D

      So schlimm finde ich Richard Gere nicht als Schauspieler. Ich sehe ihn jetzt nicht gerade als Shakespeare-Darsteller, aber er hat ein paar nette Filme gemacht. Irgendwie muss ich bei ihm immer an "Offizier und Gentleman" denken. Ein Film, den es früher bei den Videoabenden mit meinen Freundinnen, sehr oft gab! Von drei Filmen war einer entweder dieser oder "Staatsanwälte küsst man nicht", weil eine meiner Freundinnen beide Filme - und die dementsprechenden Hauptdarsteller - so toll fand. *g* So ist es vielleicht auch nicht verwunderlich, dass ich bei dem Satz: "Nebenbei darf er im gleichen Bett schlafen, in dem auch Richard Gere schon einmal nächtigte, was ihn aber nicht sonderlich beeindruckt ;)" spontan im Kopf hatte, dass mich das gleiche Bett auch nicht so sehr beeindrucken würde, solange Richard Gere nicht zeitgleich darin liegen würde. ;)

      Die Details zu Bhutan (welches ich natürlich immer Buthan schreiben möchte) klingen sehr reizvoll! Ich hoffe, du schreibst noch eine Rezension zu dem Titel. :)

      Delete
    3. Eric Weiner fand ihn wohl auch nicht generell schlecht, aber diesen Film fanden er und seine Frau wohl eher grottig. Stimmt, Offizier und Gentleman war so ein "Anhimmel-Film", nicht wahr? :D
      Ich verschreibe mich auch jedes Mal mit Bhutan und will beim Buchtitel immer "Geographie" statt "Geografie" schreiben - ordne mich dann aber immer dem Original unter ;)
      Ja, ich werde noch eine Rezension schreiben - es soll mit in die Sachbuchchallenge einfließen.

      Delete
    4. Definitiv ein Anhimmel-Film! :D

      Dann freu ich mich jetzt schon auf deinen diesbezüglichen Challengebeitrag. :)

      Delete
  2. Am Tisch kochen klingt verlockend - aber spritzt das nicht ganz schön mit dem Wok?

    Und warum nicht mal zwischendurch Amy statt Glück? Ich bin ja immer sehr schlecht darin, mich auf ein Buch festzulegen, und wechsel ganz oft, wie du vielleicht schon gemerkt hast ;-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das ging eigentlich ganz gut - so sehr spritzt es gar nicht.
      Ich denke, nach dem Tee gibt es nachher ein bisschen Amy - ich lese auch meistens drei bis vier Bücher parallel.

      Delete
  3. Du hattest Recht gestern, ich wäre vorbeigekommen. :) Sieht lecker aus, knackig und frisch. Das erinnert mich an das rote-Zwiebel-Gericht aus dem Wok, welches ich bei und mit Euch gegessen habe. :)
    Hach, David Nathan ... "Mr Mercedes" habe ich auch im Blick, aber ich überlege noch, ob ich mir (zumindest erst einmal) das Print-Buch kaufe. Das erinner mich daran, dass ich noch bei der Hörbuchaktion von Amazon die MP3-CD von "The Stand" ordern will, natürlich gelesen von David Nathan. :D

    Glücksgeographie und Amy im Wechsel hört sich gut an.. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das dachte ich mir :)
      Bei der Hörbuchaktion habe ich gerade auch mal geschaut und neben The Stand gleich noch ein Hörbuch entdeckt (also neben vielen, die mich natürlich auch interessieren würden...) Aber ich hab ja audible ;)

      Delete
    2. "The Stand" steht bei audible auch auf meiner Merkliste, aber als Mp3-CD für nur ein paar Cents mehr nehme ich lieber die CD. :D

      Delete
    3. So sehe ich das auch, Natira!

      Delete
  4. Das klingt gut, wie in Bhutan die Tiere behandelt werden. Was mich allerdings auch zu der Frage bringt, ob sich die Menschen dort vegetarisch ernähren (ironiefrei!). Steht dazu auch etwas in dem Buch?

    Ich fand das erste Herbstlese-Wochenende auch schön, obwohl ich nicht sooo viel zum Lesen gekommen bin wie an meinen anderen Wochenenden. :).

    Und ich gehe gleich mal nach Deinem ersten Urlaubspost schauen...

    ReplyDelete