6/01/2014

Arianas Hörbuchchallenge #5 - Die Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling, gelesen von Marc-Uwe Kling

Dieses Hörbuch stellt für mich den - ich weiss nicht genau, fünften ? - "Re-hear" dar. Ich habe es für unseren USA-Urlaub 2012 von einer Freundin ausgeliehen und, wie so häufig bei mir, ohne zu wissen, was auf mich zukommt ;). Ich erinnere mich noch recht genau an den Fahrtag: wir fuhren schon durch eher wüstenartiges, steiniges Gebiet, irgendwo auf dem Weg nach Monument Valley als es Zeit für ein neues Hörbuch wurde (wir hören auf unseren Mietwagen-Reisen immer Unmengen von Hörbüchern ;) ). Also startete ich es und es geht damit los, dass der Vorleser davon erzählt, dass es eines Tages an seiner Tür klingelt und ein Känguru vor ihm stand. Dieses wollte Eierpfannkuchen backen, hatte aber kein Mehl. Der freundliche Nachbar hilft gerne aus, aber nach fünf Minuten steht das Känguru erneut vor der Tür, es habe auch keine Eier. Und wieder nach ein paar Momenten, klingelt es und Marc-Uwe hält dem Känguru eine Pfanne entgegegen. Das Ende vom Lied: Das Känguru hat noch keinen Herd und Marc-Uwe macht die Pfannkuchen und eine großartige Freundschaft entsteht.
Während der ersten Minuten schauten wir uns noch recht irritiert an, aber schon bald hatte uns das Känguru überzeugt. Das Känguru ist Kommunist und hält nicht viel von Lidl, es hält aber auch nicht viel von Arbeit und ist schon glücklich, wenn es in der Hängematte liegen kann, Schnapspralinen futtern darf und dabei in den Genuß von Bud-Spencer-Filmen kommt. Und es steht auf Nirvana. Gerne diskutiert es mit dem Kleinkünstler Marc-Uwe Kling und verändert so die Sicht auf die Dinge beim Hörer (oder zumindest bei uns). Das Känguru ist wirklich erfrischend, es hat absurde, komische Ideen und die Art, wie Marc-Uwe Kling die Bücher vorliest ist einfach nur wunderbar. Das Känguru hat eine "eigene" Stimme und man hört auch hin und wieder, dass der Vorleser lachen muss, was ich sehr sympathisch finde.
Bislang habe ich die ersten beiden Teile mehrfach gehört (und nicht gelesen) und freue mich schon auf Teil 3 - "Die Känguru-Offenbarung", welches wir bald, vielleicht wieder im Monument Valley ;) , hören werden. Das "Problem" ist, immer wenn ich das Känguru höre, verspüre ich danach einen Ärger auf das System in dem wir leben - denn das Känguru hat sehr häufig einfach Recht. Sprüche wie der ironische Slogan "Ich arbeite gern für meinen Konzern" des "Ministeriums für Produktivität" sind bei uns jetzt geflügelte Worte. Besonders schön auch die "falschen Zitate" wie z.B. diese beiden:


"e;Schön, die Phönizier haben das Geld erfunden. Aber warum so wenig?« Buddha "e;
"e;Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.« Bob der Baumeister"e;
(aus "Das Känguru-Manifest" von Marc-Uwe Kling, Kindle-Edition)

Insgesamt sind es sehr humorvolle Bücher - die Art Bücher, aus denen man am liebsten unbedingt - irgendejemandem - vorlesen möchte.
Ich kann die Hörbuchfassungen nur empfehlen - wobei es sicher auch sehr gut ist, selber zu lesen. Aber hier geht es mir wie bei "Ich bin dann mal weg" von Hape Kerkeling: wenn man die Chance hat, den Autoren selber lesen zu hören, ist das einfach etwas, was ich mir nicht entgehen lassen will :)

Und wer jetzt neugierig ist (und die Bücher nicht eh schon kennt oder hat) kann hier auf der Seite des "Kleinkünstlers" ;) hereinhören.

5 comments:

  1. Irgendwie sind alle vom Känguru begeistert - und können mich trotzdem nicht neugierig machen. Ich weiß nicht warum, aber all die hingerissenen Rezensionen lösen keinen "will lesen/hören"-Reiz bei mir aus. Aber ich freue mich, dass ihr so viel Spaß mit den Hörbüchern habt - und drücke die Daumen, dass euch der dritte Teil durch das Monument Valley begleiten wird. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hast Du denn in die Hörproben, die ja überall im Netz frei verfügbar sind, schon mal reingehört?
      Ich war dem Känguru eigentlich von Anfang an verfallen - es ist sehr liebenswert und niedlich und verfügt über viel Weisheit, finde ich ;) So oder so ist es aber einfach auch zum lachen...
      Aber wie auch immer - danke für die Wünsche, ich denke, das wird klappen :D

      Delete
    2. Nicht einmal dafür war ich neugierig genug. *g*

      Das ist schön! :)

      Delete
  2. Das Buch hat mich leider überhaupt nicht überzeugt ... Vielleicht sollte ich mal der Hörfassung eine Chance geben. Vom Autor gelesen wirkt das sicher noch mal anders als auf dem Papier.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich kann mir das Buch auch nicht ganz so gut vorstellen - obwohl ich schon überlegt habe, ob ich es mir mal besorge... Auch Dir empfehle ich, einfach mal reinzuhören... :)

      Delete