4/07/2013

Wochenendfotos

Nachdem ich nun endlich wieder gesund bin und außerdem das Wetter endlich wieder schön ist, habe ich mich heute (trotz Menschenmengen ;) ) mal wieder in den hiesigen Tierpark getraut :)
Es war sehr sehr schön und die Sonne hat mir gut getan.
Hier ein paar Impressionen der Bewohner ...
Ich würde mir wünschen, dass ein paar der Gehege erneuert und vergrößert würden, wie z.B. die einiger Vögel und auch das der Wildkatzen. Ansonsten bin ich aber immer wieder sehr begeistert von der Möglichkeit für alle, Wildtiere einmal ganz nah zu erleben...


Auch Frida war mal wieder bereit, für mich zu posieren und ich finde dieses Bild von ihr besonders schön :) Die beiden Mädels haben uns heute im übrigen endlich mal ausschlafen lassen und haben sich erstmalig um 8.00 gemeldet... Das hat mal wieder richtig gut getan :)

4/04/2013

#12: Lieblingsbücher-Challenge - "Die Bücherdiebin" by Markus Zusak

Hier also der letzte Blogpost zur Lieblingsbücher-Challenge.
Im Verlauf der letzten Woche habe ich ja wahnsinnig viel (für meine Verhältnisse) gelesen und unter anderem auch ähnlich o.g. Buch in Angriff genommen. Ich habe das Buch schon häufig "liegen sehen", fand immer die Covergestaltung ansprechend, hatte aber wenig Vorstellungen bezüglich des Inhaltes.
Das änderte sich dann schlagartig, nachdem ich damit begonnen hatte - das Buch entpuppte sich sehr schnell als Ausnahmewerk in vielerlei Hinsicht.
Wir haben zum einen eine ungewöhnliche Erzähler-Figur: der Tod selbst erzählt die Geschichte der Liesel Meminger, die er in der Zeit vor und während des zweiten Weltkrieges begleitet. Liesel ist ein wirklich armes Würmchen und kommt aus Gründen in eine Pflegefamilie in einen Ort in der Nähe von München. Die Pflegeeltern wirken zunächst sehr steif und "ungeeignet" aber im Laufe der Zeit lernt man sie kennen und schätzen ;) Liesel selbst ist sehr sympatisch, obschon sie selbst ein "Saumensch" ist und auch andere als solche bezeichnet. Auch finde ich die Charakterstudie des kleinen Mädchens sehr interessant und gut gemacht.
Der Titel verrät ja schon, das Liesel eine etwas fragwürdige Einstellung bzgll fremden Eigentums hegt und so klaut sie das ein oder andere Buch.
Das ist auch sehr wichtig für die Geschichte und alles was kommt.
Ich will aber nicht zu viel vorwegnehmen.
Außergewöhnlich fand ich neben dem Erzählstil vom Tod auch die häufigen Einschiebungen zur näheren Erläuterung von Sachverhalten und die Kapitel-Einleitungsseiten. Auf diesen wird dem Leser Geschmack auf das Kapitel gemacht, indem in wirr wirkenden Stichpunkten das Kapitel umrissen wird.
Das alles hat mir immer Lust auf mehr gemacht.
Zugegebenermaßen fand ich den Anfang sehr zäh, ich fand, dass das Buch eine ganze Weile gebraucht hat, um mich in den Bann zu ziehen.
Aber nichtsdestoweniger fand ich das Thema und die Umsetzung, allein die kreative Idee sehr lesenswert und am Ende hatten mich das Buch und die handelnden Figuren vollends erwischt und ich habe auf den letzten Seiten mit Liesel zusammen bittere Tränen geweint.
Wer das Thema noch lesen mag und ertragen kann, dem würde ich das Buch schon empfehlen. Allerdings mit der Prämisse, dass man bereit sein sollte, sich auf einen etwas ungewöhnlichen Erzählstil mit etwas Geduld einzulassen.

Mein Fazit zu der Lieblingsbücher-Challenge von der lieben Lisa aus der Pfötchen-WG:
Mir hat die Challenge großen Spass gemacht. Durch das Lesen von zwei Trilogien ging das auch alles recht schnell und leicht von der Hand und ich habe die Challenge zu keiner Zeit als (lästige) Pflicht empfunden, ganz im Gegenteil.
Am Ende hatte ich dann aber ein Problem, weil ich mittlerweile wohl wirklich alle Bücher auf dieser Liste gelesen habe, die ich lesen möchte - also noch einmal könnte ich an genau dieser Challenge mit dieser Liste nicht teilnehmen.
Bei einer neuen Liste wäre ich aber gerne wieder dabei :D
Danke, liebe Lisa, fürs Ausrufen der Aktion - ich hatte viele schöne Lese- und Blogstunden!

4/02/2013

Urlaubswoche = Lesewoche?! - Fazit und Belohnungsbuch / - bücher & Kreatives

Nun ist mein Urlaub zu Ende, meine Lesewoche war erfolgreich und sehr inspirierend. Und ich habe ungewollt eine Verlängerung bekommen, da ich leider krank zu Hause bin. Daher brauche ich das Belohnungsbuch dringender als gedacht und habe es schon organisiert. Aber dazu später mehr.

Das Ergebniss meiner Lese-Urlaubswoche hat mich selbst überrascht. Erfolgreich beendet habe ich
1.) Die Bücherdiebin von Markus Zusak
2.) Das Mädchen von Stephen King
3.) Vier minus Drei von Barbara Pachl-Eberhart
4.) Psychose von Blake Crouch
5.) Herr aller Dinge von Andreas Eschbach (Hörbuch)
 
Nicht angefangen, weil mir nicht danach war, wurden diese Bücher:
1.) Das geheime Buch der Frida Kahlo von Francisco Haghenbeck
2.) Sandman - Präludien & Notturni von Neil Gaiman

Fünf erfolgreich beendete Bücher, von denen mir außer "Herr aller Dinge" eigentlich alle gut gefallen haben. Zudem hatte ich mir selbst die Vorgaben gesetzt, mindestens drei Bücher zu beenden und nebenbei auch noch Zeit für andere Urlaubsaktivitäten zu haben. Die Option, noch ein Buch zu tauschen habe ich mit "Psychose" genutzt, und das war auch eine gute Idee.
Und geblogged habe ich auch mindestens einmal am Tag und mich mit anderen Lesern ausgetauscht.
Also alle Regeln befolgt, dann ist nur noch die Frage nach der Belohnung zu beantworten.
Das habe ich, wie schon gesagt, heute morgen schon direkt erledigt: Es gab zwei Kindle-Bücher (ich habe ja auch fünf anstatt drei Bücher gelesen ;) )

1.) Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe von Kami Garcia und Margaret Stohl
2.) Introducing Emotional Intelligence von David Walton 
(Ja, Natira, ich konnte doch nicht widerstehen ;) )

Ich freue mich schon auf die nächste Leseaktion dieser Art und kann mir auch vorstellen, an einem meiner (leider aktuell etwas raren) freien Wochenenden mal wieder ein Klein-Projekt mit Theme-Party auf die Beine zu stellen... 
So machte das Bloggen nämlich doch wieder noch mehr Spass :)

Oh und zu guter Letzt - hier mein kreatives Projekt, welches ich jetzt endlich enthüllen kann:
ein neues Zuhause für meinen neuen Kindle :)
Dafür, dass ich eigentlich gar nicht handarbeiten kann, finde ich es richtig toll *freu*


4/01/2013

Urlaubswoche = Lesewoche?! - Zu "Psychose" #1 und zu "Herr aller Dinge" #2

Und so neigt sich meine Urlaubs- und Lesewoche mit weiteren zwei beendeten Büchern zur Neige.
Heute morgen habe ich spontan noch "Die geheime Welt der Frida Kahlo" gegen "Psychose" von Blake Crouch ausgetauscht, da letzteres ein sehr günstiges und spannend klingendes Kindle-Exemplar ist, welches ich mir am Samstag noch heruntergeladen hatte.
Das Buch hat sich sehr schnell "weggelesen" und war sehr mysteriös und fesselnd. Der Schreibstil hat mir nicht so gut gefallen, aber die Idee war kreativ und durch die Parallelen zu der Serie Twin Peaks habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen nur von einem ausgedehnten Mittagsschlaf unterbrochen.
Wir begegnem einem CIA-Agent (Ethan Burke) der offenbar durch einen Unfall einen Teil seines Gedächtnisses verloren hat. Doch irgendetwas scheint in dem zunächst sehr idyllisch wirkendem Dorf Wayword Pines in Idaho nicht in Ordnung zu sein, Burke fühlt sich zunehmend unwohler dort. Man kann auch bei diesem Buch nicht viel verraten ohne zu spoilern, darum halte ich mich bedeckt. Das Buch war stellenweise überraschend brutal und die Geschichte überzeugt nich hundertprozentig, aber bei einem Preis für 1,99€ für die Kindle-Ausgabe wäre es ein leichtes gewesen, das Buch einfach wegzulegen und etwas Neues zu beginnen. Die Geschichte hat mich aber doch so gefangen genommen, dass ich über die Schwächen problemlos hinwegsehenkonnte und das Buch gerne zu Ende gelesen habe. Wer also Twin Peaks mag, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt :)

Den "Herrn aller Dinge" haben wir auf gestrigen Autofahrten und heute nachmittag beendet. Ich mag Andreas Eschbach ja eigentlich meistens sehr gern, dieses Hörbuch hat mich aber leider nicht so begeistert. Schon bei "Ausgebrannt" sind immer wieder lose Enden in der Geschichtsstruktur zu verzeichnen, beim "Herrn aller Dinge" schienen es mir noch viel mehr zu sein. Hinzu kommt, dass ich die Protagonisten Charlotte und Hiroshi beide nicht so sehr mochte und von Naniten und der ganzen Roboter-Technik nicht allzuviel Ahnung habe. So habe ich also häufig die Geschichte an mir vorbeistreichen lassen, weil ich abgedriftet bin und wohl einfach nicht genug Interesse für das Thema aufbringen konnte. Das ist aber meine persönliche Meinung, das Buch ist ja hochgelobt worden und mein Freund fand es auch durchaus ziemlich gut und spannend.
Meine Lesewoche endet hier und ich muss sagen, sie hat mir großen Spass gemacht: sowohl der Austausch im Blog als auch das viele Lesen und darüber schreiben.
Leider bin ich seit Samstag krank, ich habe mir eine ordentliche Erkältung eingefangen und fühle mich sehr schlapp und musste viel schlafen.
Ich hoffe, morgen wieder fit zu sein und gleich noch eine letzte Blogrunde zu schaffen.
So oder so danke ich allen, die mich begleitet haben und hoffe sehr, dass die Bloglust nun etwas länger erhalten bleibt (und nicht sofort wieder vom Arbeitsstress aufgezehrt wird)....

Ach so, und was das Belohnungsbuch angeht, so habe ich mich noch nicht entschieden - die Entscheidung werde ich hier noch mitteilen :D