9/08/2013

Kulinarisches in der Urlaubswoche

Zumindest die Fotos habe ich gemacht - etwas dazu schreiben werde ich bei Interesse gerne im Laufe der Woche.
Leider ist das Foto der Blätterteigtaschen nicht so appetitlich wie es sein sollte - das Essen ist absolut köstlich und wurde jetzt schon das dritte Mal von mir gekocht :)
Unterhalb der Blätterteigtasche seht Ihr das Tomaten-Mandel-Chutney mit Möhren - das hat es in sich: es schmeckt wirklich sehr, sehr großartig
Das Rezept auf der linken Seite war durch die Ofentomaten recht aufwändig, aber der Aufwand hat sich absolut gelohnt ...  Es ist - wenn ich mich richtig erinnere - ein libanesisches Rezept mit einem Reis mit Zwiebeln und Linsen, Spinat, Petersilie und Ofentomaten sowie gerösteten Mandeln.
Wenn ich wüsste, wie man diese Ofentomaten (außer mit Unmengen von Öl) haltbar machen könnte, würde ich massenhaft davon produzieren - so köstlich sind sie...



Außerdem gab es schon vor einer Weile (am Urlaubsbeginn) nach einer erfolgreichen Blau- und Brombeer-Jagd noch Flapjacks mit Blaubeeren (die Brombeeren haben wir so genascht :)


9 comments:

  1. Womit hattest du die Blätterteigtasche gefüllt? Ich muss ja gestehen, dass ich immer noch um das Chutney rumschleiche, weil ich befürchte, dass es für mich zu tomatig sein könnte - aber deine Begeisterung macht neugierig.

    Mhhhh ... die Flapjacks sehen köstlich aus! Ich glaube, ich muss auch mal wieder welche machen! :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Die Samosas waren mit Kartoffelwürfeln, geraspelter Möhre und Erbsen gefüllt. Hm, das Chutney schmeckt nicht sehr tomatig, die Gewürze und die Mandeln sowie die Möhren stehen im Vordergrund, finde ich.
      Weisst Du was, wenn ich wieder eine Ladung mache, schicke ich Dir ein Glas :)

      Delete
    2. Die Füllung klingt auch gut - ich denke ja immer viel zu einseitig, wenn es um Blätterteig geht und lande in der Regel bei Spinat und Feta. ;)

      Ohohoh, das wäre unheimlich lieb von dir! Dann müsste ich nicht auf gut Glück experimentieren und könnte einfach so meiner Neugier nachgeben. *hüpf*

      Delete
    3. Ja, die ist auch wirklich lecker, die Füllung. Wobei die auch je nach Vorratsschrank variiert werden kann, denke ich ;)
      Das mache ich gerne - ist ja auch ein Haufen Arbeit - und wenn es dann nicht schmeckt, ist das sehr ärgerlich.
      Ich weiss nur noch nicht, wann ich dazu kommen werde...

      Delete
    4. So viel haben wir in der Regel nicht an Gemüse im Haus, dass wir je nach Vorratsschrank variieren können. Da kaufen wir inzwischen lieber gezielt am "Verarbeitungstag" beim Gemüsehändler in kleinen Mengen ein. :)

      Ja, das habe ich auch immer im Hinterkopf. Ich muss eh in Stimmung sein für solche Experimente und wenn ich dann auch noch mit mehreren Zutaten ins Unbekannte vorstoße, bin ich immer schrecklich gehemmt (und frustriert, wenn es dann doch nichts für mich ist). Umso toller ist dein Angebot! :) Und mach dir da bloß keinen Stress! :)

      Delete
    5. Aber ich glaube, wenn Dir das (oder ein anderes beliebiges Chutney) gut schmeckt, dass Du die Samosas dann mit allem, wo Du gerade Lust drauf hast, füllen kannst :)
      Aber die Ursprungsrezeptidee ist auch wirklich köstlich :)
      Ich kann Dir auch noch genauer schreiben, welche Gewürze da reinkommen, wenn Du magst...
      Klar, dann mache ich Dir einfach ein kleines Glas fertig und steck es in die Post - ist doch keine große Sache :D

      Delete
    6. Sehr gern - aber nur, wenn du dafür auch wirklich Luft hast. Sonst müsste ich halt mal etwas mit Gewürzen experimentieren. :) Überhaupt wird es so langsam wieder Zeit für ein paar Kochexperimente, noch ein paar Grad weniger Außentemperatur und ich halte es auch wieder länger am Gasherd aus. *g*

      Delete
  2. sieht gut aus!
    wie werden die ofentomaten(sie erinnern mich vom aussehen her etwas an getrockneten tomaten) denn gemacht? *neugierigist* das libanesische gericht klingt jedenfalls köstlich - und auch das chutney. :)

    es überrascht mich nicht, dass ihr die prachtvollen brombeeren so aufgenascht habt. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. :) Danke!
      Die Tomaten werden ca. 3 Std. bei niedriger Temperatur im Ofen gebacken. Vorher mit Salz und Pfeffer, Zucker und Olivenöl sowie Rosmarin-Nadeln (kleingeschnitten) bestreut.
      Ich glaube, wenn man die Zeit dafür nicht hat kann man auch die "Soft-Tomaten" (abgepackt) nehmen. Sie sind nicht so trocken, wie normale, getrocknete Tomaten, daher vermutlich auch nicht so lange haltbar...
      Die Blau- und Brombeeren waren ein Genuss!

      Delete