9/23/2012

"Etwas kochen, was wir noch nie gekocht haben #17"

Heute gab es bei uns Flammkuchen mit Kürbis und Birne - sehr köstlich...

Der Teig wird aus 500 g Mehl, einem Päckchen Trockenhefe, 1TL Salz und 250 ml lauwarmen Wasser sowie 2 El Öl hergestellt. Der Teig muss eine Stunde an einem warmen Ort gehen. Dann sollte der Ofen auf 250 g vorgeheizt werden, während man den Kürbis (150 g) in dünne Spalten hobelt, die Birne in Spalten schneidet und eine oder zwei rote Zwiebeln in Streifen verwandelt ... Den Teig in zwei 1cm dicke Fladen ausrollen und auf Backbleche (mit Backpapier ausgelegt) ausrollen. Auf den Fladen dann einen kleinen Becher Schmand verteilen, Gemüse und Obst darauflegen und mit 100 g geriebenen Bergkäse und Salz und Pfeffer bedecken. Und dann nur noch für je 20 Minuten backen - schon ist eins der leckersten Essen fertig. Arbeitsaufwand: mittelmäßig
Geschmack: wunderbar :)

Dazu gab es Federweißen, der mir zwar nach einem Glas immer zu süß wird, aber sehr gut dazu passte :)

Einen schönen Sonntagabend und einen gute Wochenstart!

9 comments:

  1. Klingt sehr interessant! :) Jetzt müsste ich nur noch meinen Mann dazu bringen, dass er es auf einen Versuch ankommen lässt. Süß und herzhaft ist normalerweise gar nicht sein Ding ... hm ... aber ich könnte ihn ja einfach mal überraschen. :D

    Ich hoffe, du hattest einen schönen Start in die Woche! :)

    ReplyDelete
  2. Es war auch wirklich ganz hervorragend.
    Evtl. könntest Du sonst auch einen zweigeteilten Fladen machen - den einen ganz klassisch und den anderen so wie oben beschrieben? Normalerweise gehört auf obiges Rezept noch Bacon, den hab ich bei "meiner" Hälfte aber weggelassen :)

    Viel Spass beim Probieren :D

    ReplyDelete
  3. Mit Bacon könnte ich ihn vielleicht überreden - obwohl er vermutlich den Flammkuchen dann lieber ohne Kürbis und Birne und dafür mit extra viel Bacon hätte. *g*

    Ich werde ihn einfach mal überraschen und dann muss er essen was da ist. ;) Aber erst einmal gibt es am Wochenende Gemüsewähe. Darauf freu ich mich schon viel zu lange ... :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich bin gespannt, was Du vom Überraschungsessen berichtetest :)
      Gemüsewähe klingt lecker - ich kenne nur eine "Käsewähe" die auch sehr famos schmeckt...

      Delete
    2. Ich hatte letzte Woche Fotos von der Gemüsewähe gemacht, aber irgendwie schaffe ich nicht mal einen Rezeptpost für den Blog. Lecker ist die auf jeden Fall und wenn man ein ganzes Blech macht, dann hat lohnt sich der Aufwand richtig. (Eingefroren und wieder aufgebacken schmeckt sie auch immer noch gut!)

      Delete
    3. Irgendwann wird es dieses Rezept sicher in den Blog schaffen - und bis dahin probiere ich andere Dinge aus :)
      Aber die Gemüsewähe wird dann sicher probiert ...

      Delete
  4. Ich bin immer wieder unentschlossen bei Obst-Herzhaft-Kombinationen (Schinken-Ananas ist ja weiterhin nicht meins und auch mit Äpfeln oder Pflauen gefülltes Fleisch schmeckt mir nicht), aber das Gericht klingt lecker.

    Und - ich arbeite an dieser Geschmackskombination *g* In der Kochzeitschrift, die Du ja auch hast, habe ich mir die Gnochi-Rote-Bete-Pfanne mal genauer angeschaut, bin aber noch unentschlossen. Zusätzlich zu dem Obstfaktor wäre dort ja auch noch der Meerrettich, der auch nicht so mein Ding ist. Hast Du eine Idee, mit was man den Meerrettich-Dip vielelicht ersetzen könnte?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Da der Kürbis ja auch recht süss ist, ist es nicht ganz so herzhaft - vor allem nicht in der "Ohne-Bacon"-Variante. Und ohne dafür meine Hand ins Feuer legen zu wollen, würde ich vermuten, dass dir dieser Flammkuchen geschmeckt hätte :)
      Oh, das ist sehr schwierig - ich mag gar keinen Meerrettich - daher wüsste ich auch nicht, womit man das ersetzen könnte. Vielleicht einfach ein Kräuterquark oder so? Hm, *schulterzuck* - da bin ich leider überfragt. Ich denke, zur Not probiere ich die Pfanne einfach ohne Dip... Oder warte, wie wäre es mit einem Quark mit Kresse - Kresse find ich wahnsinnig lecker ...

      Delete
    2. Ich wäre auf jeden Fall neugierig genug zum Probieren gewesen und bestimmt hätte es geschmeckt :)

      Kresse- ich habe mal früher einen Quark-Kresse-Versuch gestartet, wenn ich mich recht erinnere, weil Du es erwähnt hast. Eine konkrete Erinnerung daran, ob es am Geschmack oder der Optik lag (kleine Wurzelchen), habe ich nicht mehr, aber es lag mir nicht. Vielleicht habe ich auch einfach etwas falsch gemacht bei der Verwendung/Verarbeitung der Kresse. Quark ging mir auch durch den Kopf, man könnte ihn ja vielleicht etwas schärfer würzen...

      Delete