9/16/2012

"Etwas kochen, was wir noch nie gekocht haben #16

Diese WE ist mal wieder großes Kochwochenende - das ist ja auch schon wieder etwas her :)
Da ich durch einen kleinen Erkältungsanflug ans Haus gefesselt war, hatte ich endlich mal die Zeit dazu :)
Gestern gab es Ricotta-Spinat-Cannelloni nach einem Jamie-Oliver-Rezept aus einer seiner Zeitschriften. Das Rezept findet sich fast genauso auch auf seiner homepage, und zwar hier. Der Unterschied zum Heftrezept ist lediglich, dass dafür (zum Glück) keine weisse Sosse gemacht werden muss und dass stattdessen in die Ricotta-Spinat-Füllung ein Ei kommt. Das ganze war relativ schnell gemacht und das Einfüllen in die Cannelloni haben wir aus Ermangelung einer Spritztüte mit einem aufgeschnittenen Gefrierbeutel gemacht. Das ging auch verhältnismäßig gut und war nur eine mittlere Schweinerei ;) Auf jeden Fall war es ausgesprochen lecker und absolut wiederholenswert :)


Heute nachmittag gab es dann meinen Standard- und gleichzeitig Lieblingskuchen. Es ist ein Pflaumenkuchen der ganz rebellisch nicht mit Hefeteig sondern mit einem einfachen Rührteig hergestellt wird. Den Boden kann man ebensogut für Apfel- oder Rhabarberkuchen nehmen. Ich liebe das Rezept, da es eigentlich immer gelingt und einfach lecker ist.
In diesem Sinne werde ich jetzt Kaffee trinken und den Pflaumenkuchen geniessen. Euch allen einen schönen Sonntag!

3 comments:

  1. Für Apfel- und Pflaumen- oder Birnenkuchen nehme ich auch immer einen Rührteig, irgendwie dauern mir Hefekuchen mit frischer Hefe immer viel zu lange ;) Und Dein Pflaumenkuchen sieht sehr sehr lecker aus!

    Die Cannelloni sehen auch gut aus. Aber ich bin ehrlich - nachdem ich das Rezept gelesen habe, nimmt gerade meine Bequemlichkeit überhand *g*

    ReplyDelete
  2. Ich persönlich finde Hefekuchen auch schwieriger. Oft ist der Boden dann ganz zäh und man kriegt ihn mit einer Gabel kaum zerteilt o.O *g*
    Er war auch tatsächlich sehr gut, der Kuchen, noch etwas warm und da ich keinen Vanillezucker mehr hatte, habe ich Vanille-Aroma genommen, was ihn noch deutlich vanilliger als sonst werden liess. Sehr köstlich war das :)

    Och, für einen Kochabend war der Aufwand ok. Jeden Tag würde ich das aber auch nicht machen ;) Auf der anderen Seite war es durch die nicht notwendige weisse Soße aber auch nicht so aufwändig wie befürchtet :)
    Was ich toll fand war der frische Spinat, den hab ich ja sonst nie. Und ich fand, der Spinat-Aufwand hat sich gelohnt und es schmeckte so gut wie bei meinem Lieblingsitaliener :D

    ReplyDelete
    Replies
    1. ab jetzt gibt es also eine kreative backrezeptänderung richtung vanille-aroma! und es klingt auch lecker.

      Delete