9/09/2011

tiny blue flowers

About friends

Heute liegt mir ein Thema ganz besonders am Herzen - nämlich das Thema Freunde, Freunde finden und Freunde halten, manchmal auch Freunde gehen lassen.
Freundschaften sind ganz schön heikel. Ich habe die Idee für diesen Post heute nacht um 5 Uhr gehabt und lag ganz lange wach, und habe den Text im Kopf hin und herformuliert. Manchmal passiert mir das, dann kann ich nicht mehr einschlafen, bis ich ein Gerüst im Kopf habe, welches mir gefällt.
Woher kommt nun also die Idee für diesen Eintrag - was ist da los?
Im Moment ist in meinem "Freundesland" so einiges los - ich habe mich aus meiner Einigelei, die durch die Zeit im Ländle, die DA etc. ausgelöst wurde, befreit und finde wieder mehr Zeit für meine "sozialen Kontakte", was mir sehr gut tut.
Unter anderem ist eine liebe Freundin nach 4-monatiger Abwesenheit wieder in der Stadt und hatte mich gestern abend zu einem Essen in der neuen Wohnung eingeladen. Und als wir da so saßen, leckeres Risotto aßen und guten Weißwein tranken, da merkte ich so richtig, wie sehr sie mir gefehlt hatte. Und wie froh ich bin, sie wieder "näher" zu wissen.
Dann wird es in Kürze ein Wiedersehen mit einer alten Freundin geben, mit der ich lange unter einem Dach gewohnt habe, und die mein Leben bisher auch immer sehr bereichert hat. Auf dieses Treffen freue ich mich schon sehr und bin gespannt, wie wir uns verstehen werden.
Für mich ist das ja immer ein Maßstab der Freundschaft: Wenn es eine gute, wertvolle Freundschaft ist, ist es irrelevant, wie lange man sich nicht gesehen hat - man setzt sofort wieder dort an, wo man aufgehört hat.
Leider gehört es zum Leben dazu, dass dieses Gefühl auch manchmal verloren geht. Da kennt man jemanden über 10 Jahre und hat sich auch immer nur sporadisch getroffen und es war immer dieses vertraute Gefühl - egal, wie sehr sich alles verändert hat in den beiden Leben. Und plötzlich, von einem Treffen auf das nächste, ist die Vertrautheit verschwunden. Das ist dann immer sehr traurig - zum Glück ist mir das noch nicht oft passiert.

Ein weiterer Grund, warum mir Freundschaften durch den Kopf spuken liegt in einem Award, der mich gestern erreicht hat:
Und zwar der "NiceGuy-Award", den die liebe Winterkatze mir zukommen liess.

Mit einer Begründung, die mich sehr gerührt und glücklich gemacht hat, denn ja, manchmal ist das einfach so, dass auch über diese virtuelle Schiene ganz viel mehr als ein reiner Blogaustausch passiert. Danke, liebe Winterkatze - ich freu mich sehr über den Award.
Bedankt hab ich mich, verlinkt habe ich ihn auch - jetzt gibt es noch die Bedingung, ihn an drei weitere Blogs zu verteilen. Damit tue ich mich ja immer sehr schwer.

Aber ich versuche es mal:
1) Ich verleihe ihn an BeCK, die endlich wieder hier ist und für mich den NiceGuy-Award verdient, weil sie die Retterin von so vielen Methoden-Verzweifelten darstellt und außerdem mir persönlich schon in vielen Momenten lieb und hilfreich und unterstützend zur Seite stand (und hier reden wir nicht nur von Statistik!)

2) Dann bekommt ihn Natira, die ihn zwar schon mal bekommen hat, die ihn aber gerade vielleicht auch doppelt brauchen kann um etwas mehr Helligkeit zu bringen ;). Natira, Du bist für mich auch ein absoluter NiceGuy, wobei Du manchmal auch einfach zu nett bist. Aber das erkennst Du ja auch irgendwann und wehrst Dich - das ist gut so. Davon jedoch abgesehen und ganz subjektiv von mir aus gesprochen, bist Du einfach die beste Freundin, die man sich wünschen kann - ich hoffe und wünsche mir von Herzen, dass wir beide uns nicht und niemals aus den Augen verlieren oder unsere Vertrautheit verlieren.

3) Der letzte NiceGuy geht an Sinje Blumenstein, die zwar vielleicht nicht viel von Awards hält (das weiss ich gerade nicht genau), aber die extra für mich den "Fragments"-Band über MM vorgestellt hat - der jetzt, dank NiceGuy #2, schon bei mir zu Hause liegt. Liebe Sinje, ich mag außerdem Deinen Blog sehr und freue mich immer, wenn ich etwas von Dir zu lesen bekomme.

Was die Bedachten mit dem Award machen oder auch nicht, bleibt ihnen überlassen - es gibt keine Verpflichtungen von meiner Seite aus - vllt. erhellt er Euren Tag einfach ein wenig.

Zu guter Letzt - es hat ja vom Titel her auch auch etwas mit Freunden zu tun: das Album "Mutual Friends von BOY.

Den Tipp "BOY" habe ich auch der lieben Winterkatze zu verdanken und nach den Videos, die ich bei TV noir gesehen habe, war klar, dass ich mir das Album holen würde, als es angekündigt war. Hier gibts den Link zu einem recht guten Interview (klick) mit vielen spannenden Aussagen über die Musik, darüber wie sich die beiden gefunden haben etc.

Das Album selbst ist einfach nur sehr, sehr schön, besonders die Acoustic Version hat es mir angetan.



Und nun muss ich aufhören zu prokrastinieren und lernen :)

9/04/2011

OMG -that's sweet

Phoebe having fun :)

Theme-Party






Media_httpimagesinsta_idtrt
alle Rechte für das hier abgelichtete Buch und das Cover liegen selbstverständlich beim entsprechenden Verlag. Die Rechte für das Photo selbst und die künstlerische Gestaltung liegen dafür bei mir ;)



Heute ist ja "frei" - lernfrei und da habe ich mich spontan einer privaten Leserunde angeschlossen.
Von meiner Nichte habe ich mir vor einiger Zeit "Saphirblau" von Kerstin Gier ausgeliehen - und damit sie es schnell wiederbekommt, versuche ich es heute zu lesen oder zumindest damit zu beginnen :)
Ich freu mich schon sehr auf diesen reinen Lesetag - in Lernphasen kommt entspanntes Lesen doch meist deutlich zu kurz ...