5/24/2011

Fohlenbilder und Pferdegeschichten

In dem Reitverein, in dem mein Freund reitet, gibt es ein ganz junges Fohlen. Und da ja Fohlen einfach die putzigsten Geschöpfe sind, musste ich Euch einfach ein paar Bilder zeigen:

So eine Süsse - sie hat ständig die Ponies geärgert und wollte einfach nicht aufhören ;)
Freches kleines Mädchen...

Vor einiger Zeit wurde mir klar, dass ich hier auf dem Blog gar nicht von meinem Reitunfall erzählt hatte.
Wer Lust hat, davon zu lesen, klicke bitte hier (Achtung, leicht länglich ;) )...

Ende einer Diplomarbeit - The Final Post

Gerade fällt es mir ganz schwer, mich an den Rechner zu setzen.
Irgendwie habe ich immer lieber ein Buch in der Hand, lese für die Uni oder einfach nur für mich, beobachte die Katzis etc.
Ich weiss auch gar nicht, wie ich das alles in Worte  fassen soll.
Die Diplomarbeit ist seit dem letzten Dienstag brav beim Prüfungsamt und innerhalb von vier Wochen sollte ich eine Note erfahren - mal sehen, was dabei herauskommt.
Die letzten Schritte waren noch wahnsinnig anstrengend. Wie ja die meisten wissen, musste ich noch unglaublich viel verändern und anpassen, was zwischenzeitlich schon ganz schön gestresst hat. Nebenbei läuft ja das neue Semester schon wieder und von den vielen geplanten Seminaren bin ich nur bei einem ganz, bei dem anderen leider nur halbherzig, geblieben - aus der Zeitnot der letzten Wochen heraus konnte ich mich nicht auf alle geplanten einlassen. Das ist schade, denn vermutlich ist dies ja mein letztes Semester an der Uni.

Aber noch einmal zum Ende der DA:
Der Moment der Abgabe zum Drucken war schon historisch für mich.
Vorher musste ich noch stundenlang korrigieren - war ich davon überzeugt, fertig zu sein, dachte ich mir immer "Ach, einmal schaust Du noch drauf" - nur um dann wieder zig Fehlerchen zu finden, die ich noch schnell verbessert habe. Aber als es dann im Copyshop abgegeben war, fühlte ich mich plötzlich ganz leicht. Ich habe seitdem nicht mehr in die Dokumente hereingeschaut. Einen Fehler weiss ich zwar schon, aber gut, vielleicht hab ich ja Glück, und niemand stört sich daran, es ist nichts Gravierendes.
Ganz ehrlich? Es fühlt sich äußerst merkwürdig an, fertig zu sein.
Und auch nicht immer gut, denn irgendwie rückt mit der abgegebenen DA auch das Ende des Studiums auf einmal sehr nah. Wenn dann noch Verunsicherer ankommen, die einen fragen, wovon man denn dann leben will, wenn man Artikel wie diesen hier (klick) liest, dann wird einem Angst und Bange.
Auch, weil ich mich immer noch frage, was denn nun der richtige Weg sein wird.
Mein Selbstwert ist in den letzten Wochen und Monaten nicht unbedingt gewachsen und so ein Diplomarbeitsende trägt durchaus Potential in sich, einen in ein noch tieferes Loch (ja, das geht) zu stürzen.
Aber seit heute geht es wieder etwas aufwärts. Optionen habe ich einige, die ich jetzt allmählich und mit Bedacht ausloten werde. ... "Morgen ist ja auch noch ein Tag", nicht wahr? Nein, ernsthaft: ich bin da dran und bin optimistisch, bald zu Ergebnissen zu kommen :)

An dieser Stelle möchte ich auch nochmal allen ermutigenden Kommentatoren, Briefe-, Mails- und Postkarten-Schreibenden und Überraschungspakete-Schickenden danken. Ohne Euch und Eure aufmunternden, lieben Worte, wären die letzten Monate - was sage ich da - das letzte Jahr viel, viel gruseliger und schrecklicher geworden.
Für mich war diese Zeit in der Ferne sicher nicht die schönste  Zeit meines Lebens. Ich bin ganz schön froh, dass es das Internet gibt, denn sonst wäre ich sicher noch deutlich einsamer gewesen. Schöne Theme-Parties, das Lesen Eurer Blogs, Eure Kommentare und all das haben mir die Zeit in der Fremde wirklich erleichtert.
Daher freue ich mich nun auch schon auf ein neues Aufleben meiner Blogaktivität :) - was ich beweisen werde, indem ich gleich noch einen Post hinterherschiebe ;)

5/03/2011

Trauma-Tag & Blueberry Girl from Neil Gaiman

Heute ist mein Trauma-Tag - zum Glück aber nicht, weil mir etwas Schlimmes passiert ist, sondern weil ich gerade soviel darüber gehört habe: Erst die Vorlesung "Psychologische Störungen" mit Schwerpunkt auf dem Thema Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS od PTSD) und danach in Folge das Trauma-Seminar mit natürlich ähnlichen, noch vertiefenderen Inhalten.
Und kaum bin ich daheim, finde ich auf der homepage von Neil Gaiman dieses Video, welches ein Buch von Gaiman bewirbt, dessen Erlös der RAINN-Foundation (Rape, Abuse and Incest National Network) zugute kommt.




Es hat mich sehr bewegt, dieses Video, und die Vorstellung, dass es in den Staaten zu so vielen Übergriffen  kommt (alle zwei Minuten eine sexuelle Belästigung), ist sehr erschreckend.
Da wird einem erst bewusst, wieviel Glück man hatte, sein Leben bisher und vor allem seine Kindheit unbeschadet zu überstehen. Denn, wie unsere Dozentin heute sagte: sobald man die Kindheit ohne Übergriff hinter sich lässt, sinkt die Wahrscheinlichkeit, eine PTBS zu bekommen, immens.

Meine Sorgen sind gegen solche Gespenster verschwindend gering und daher nicht erwähnenswert.
Im Gegenteil: meine DA-Verlängerung hat offenbar gerade so eben noch geklappt und ich habe jetzt noch eine Woche (eigentlich sogar zwei, aber mein Ziel ist das Werk Montag zum Drucken zu geben)  Zeit für das Finetuning der Arbeit.
Auch habe ich wunderbare Menschen um mich, eine liebe Familie und lebe in Umständen, die wirklich keinen Grund zur Klage liefern.
Wie schnell vergisst man, wie gut es einem geht... Im Anbetracht zu dem, was Trauma-Opfer jeden Tag erleben und welche Höllen sie durchwandern, wirken die eigenen Sorgen dann oft sehr banal und an Tagen wie diesen bin ich froh, dass mir mal wieder der Spiegel vorgehalten wird.
Ich weiss nicht, ob dieser Post wirr ist, ob er nachvollziehbar ist. Wahrscheinlich will ich eigentlich nur sagen: Danke, liebes Leben, dass Du so gut zu mir bist. So was muss man ja auch mal sagen.

heimweg

5/01/2011

Mai-Grüßle und DA-Stand

Man kann ja nicht die ganze Zeit nur stur am Schreibtisch sitzen, wenn die Katzis auch mal etwas Unterhaltung brauchen (und sie auch laut krakelend einfordern ;) ). Also wurde heute Phoebe verfotografiert (auf den Bildern ist sie aber noch recht verschlafen) - und ein schönes Mohn-Bild gibt es noch obendrauf, sozusagen als Bonus, weil heute so ein schöner Tag ist.
Ich wünsche allen einen herrlichen 1. Mai - geniesst das Wetter für mich mit. Ich werde dem Namen des Feiertags dieses Jahr alle Ehre machen ... und arbeiten ;) .


Leider wird es bei mir daher wohl nichts mit dem Maigrillen, aber immerhin komme ich voran mit der DA.
Wenn ich ganz ehrlich bin habe ich gar keine Lust, zu verlängern....
Aber es nutzt ja nichts, so kann ich wenigstens nochmal mit Verstand drübergucken, wenn es denn verlängert wird (das entscheidet sich morgen erst, also am Tag, an dem ich das Werk auch zum Drucken bringen muss / müsste). Ich muss also für alle Fälle gewappnet sein ;)
Es bleibt dramatisch - ich hoffe, ich kann den Rest der Rechnungen jetzt so lassen und kann mich ab jetzt um Schönheitsfehlerchen kümmern...