5/03/2011

Trauma-Tag & Blueberry Girl from Neil Gaiman

Heute ist mein Trauma-Tag - zum Glück aber nicht, weil mir etwas Schlimmes passiert ist, sondern weil ich gerade soviel darüber gehört habe: Erst die Vorlesung "Psychologische Störungen" mit Schwerpunkt auf dem Thema Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS od PTSD) und danach in Folge das Trauma-Seminar mit natürlich ähnlichen, noch vertiefenderen Inhalten.
Und kaum bin ich daheim, finde ich auf der homepage von Neil Gaiman dieses Video, welches ein Buch von Gaiman bewirbt, dessen Erlös der RAINN-Foundation (Rape, Abuse and Incest National Network) zugute kommt.




Es hat mich sehr bewegt, dieses Video, und die Vorstellung, dass es in den Staaten zu so vielen Übergriffen  kommt (alle zwei Minuten eine sexuelle Belästigung), ist sehr erschreckend.
Da wird einem erst bewusst, wieviel Glück man hatte, sein Leben bisher und vor allem seine Kindheit unbeschadet zu überstehen. Denn, wie unsere Dozentin heute sagte: sobald man die Kindheit ohne Übergriff hinter sich lässt, sinkt die Wahrscheinlichkeit, eine PTBS zu bekommen, immens.

Meine Sorgen sind gegen solche Gespenster verschwindend gering und daher nicht erwähnenswert.
Im Gegenteil: meine DA-Verlängerung hat offenbar gerade so eben noch geklappt und ich habe jetzt noch eine Woche (eigentlich sogar zwei, aber mein Ziel ist das Werk Montag zum Drucken zu geben)  Zeit für das Finetuning der Arbeit.
Auch habe ich wunderbare Menschen um mich, eine liebe Familie und lebe in Umständen, die wirklich keinen Grund zur Klage liefern.
Wie schnell vergisst man, wie gut es einem geht... Im Anbetracht zu dem, was Trauma-Opfer jeden Tag erleben und welche Höllen sie durchwandern, wirken die eigenen Sorgen dann oft sehr banal und an Tagen wie diesen bin ich froh, dass mir mal wieder der Spiegel vorgehalten wird.
Ich weiss nicht, ob dieser Post wirr ist, ob er nachvollziehbar ist. Wahrscheinlich will ich eigentlich nur sagen: Danke, liebes Leben, dass Du so gut zu mir bist. So was muss man ja auch mal sagen.

heimweg

10 comments:

  1. Da kann ich dir nur beipflichten...

    Regnerische, aber darum hoffentlich nicht weniger aufmunternde Grüße aus Bavaria!

    ReplyDelete
  2. Jetzt habe ich etwas mehr Ruhe ...

    Als ich den Posttitel las, bekam ich erst einmal einen Schreck. Ich dache zuerst, Du müsstest doch die Rechnungen neu machen. Aber es klingt ja so, als stünde jetzt "nur" noch die Feinarbeit und der Druck an.

    Meine Schwägerin hat es mal zu mir gesagt und ich habe es für mich als wahr empfunden, wenn es auch nicht "schön" ist: In gewissem Sinne erdet einen selbst das Drama und Unglück anderer Menschen und hilft, das Positive im eigenen Leben zu sehen. Trotzdem: Es war und ist mein eigenes Leben und meine Probleme sind mir daher natürlich wichtig. Aber der Blick hinaus kann hilfreich sein.

    btw:
    Mir gefällt Dein sonnenlichtdurchflutetes Blätterdachfoto!

    Und das Gedicht von Neil Gaiman ist wunderschön incl. der musikalischen und zeichnerischen Clip-Umsetzung.

    LG Natira

    ReplyDelete
  3. @BecK:
    :) Dankeschön - hier ist es heute nur leicht bedeckt - bisher kein Regen in Sicht... Aber aufgemuntert bin ich jetzt ;)

    @Natira:
    Oh nein, das war nicht meine Absicht. Ich hatte gehofft, dass meine Feed-Abonnenten gleich den ersten Satz nach so einem dramatischen Titel lesen würden und der Schock so sofort wieder schwindet - Entschuldige!
    Hm, wenn es nach mir geht, geht es nur noch um den Feinschliff. Ich weiss aber nicht so genau, wie meine Betreuer es sehen. Mein Firmen-Betreuer hat erst am Freitag um 14 Uhr (!) Zeit, sich mit mir über die Arbeit zu unterhalten und von der Uni-Betreuerin habe ich auch noch nichts gehört. Für mich ist die Arbeit so eigentlich ok - im Notfall gebe ich sie halt so ab.

    Bei mir ist es auch so, dass ich immer wieder mal in Selbstmitleid zerfalle, weil mein Leben soooo ungerecht ist. Aber wenn ich dann wieder einen klareren Blick habe, dann denke ich wirklich an die vielen schlimmeren Schicksale und bin froh, dass ich es im Verhältnis so gut getroffen habe. Natürlich rege ich mich trotzdem immer mal wieder enorm über die Ungerechtigkeiten auf ;)

    Das Foto: ich wollte schon so lange mal so eins machen und gestern passte endlich das Licht.

    Neil Gaiman liest wirklich hervorragend und die Illustration ist super - ich musste es einfach zeigen...

    ReplyDelete
  4. "Bei mir ist es ..."
    Dafür ist es ja auch unser Leben und deswegen "dürfen" wir das auch bzw. ist es auch richtig, jedenfalls sehe ich das so. Und wir heben den Blick ja auch immer wieder über den Tellerrand :)

    14.00 Uhr am Freitag?! Das Timing ist ja mal wieder prickelnd!

    ReplyDelete
  5. @Natira:
    Das Timing ist der Wahnsinn, gell? *vor-den-Kopf-hau* Ach, ist mir langsam auch egal...

    Ich wollte auch nicht sagen, dass man nicht mal Selbstmitleid haben darf. Nur manchmal tut es gut, den Blick zu heben - das hab ich halt gestern wieder mal gemerkt. Wie gesagt - sollte keine allgemeingültige Belehrung sein ;) Klar ist manchmal alles Mist, wer weiss das besser als ich *gg*

    ReplyDelete
  6. Das habe ich auch gar nicht so aufgefasst :)

    *reicht Sayuri im Übrigen vorsorglich ein kühlendes Gelpack*

    ReplyDelete
  7. @Natira:
    Dann ists ja gut :)
    Danke - ich hab mich zurückgehalten. Ists nicht wert ...

    ReplyDelete
  8. Liebe Sayuri

    Ich danke dir für diesen Beitrag. Ein Danke dafür, dass du erinnerst, dass wir (welche viel Glück im Leben erfahren dürfen) nicht immer jammern sollen, sondern das Leben nehmen wie es ist, es geniessen, die schönen Momente festhalten und die düsteren Tag überstehen und davon lernen.

    Wünsche dir noch viel Erfolg beim Endspurt deiner Arbeit und schicke Mal wieder Sonnenschein aus der Schweiz (ja, wir warten nocht immer...)

    Liebi Grüessli, Sara

    ReplyDelete
  9. Danke, liebe Sara - schön, dass er Dir gefällt.
    Ich wünsche Dir bald etwas Regen und eine gute Restwoche mit grossartigem Wochenende.
    Danke für die Erfolgswünsche - und der Sonnenschein ist angekommen - auch hier: herzlichen Dank!

    ReplyDelete
  10. ich kann mir gut vorstellen, dass das zum einen erschreckend, zum andern aber auch mal kurzfristig sowas wie heilsam sein kann. es muss manchmal sein, von schlimmen dingen zu hören um zu den eigenen dingen wieder eine relation zu bekommen. wirr finde ich deinen post also nicht (;

    ich freu mich sehr, dass dir meine geflügelten worte gefallen. es gibt noch einiges in den entwürfen (= aber es muss halt zur stimmung passen.
    ja es tut sich grade wieder mal einiger. 2011 ist wohl einfach das jahr der umbrüche, wie es aussieht.
    ich drück dir für den endspurt ganz fest die daumen, ich beneide dich ein bisschen, ich bin gerade auf betreuer-suche, da mein ursprünglich gewählter betreuer mir mitgeteilt hat, dass er zuviele diplomanden hat und ich das konzept erst zu spät abgegeben hab (im april, das semester endet im juni >.<)

    ReplyDelete