4/11/2011

Ende einer Diplomarbeit - Woche 2 von 4

Die erste Woche ist leider schon vorbei. Zu einem solchen Zeitpunkt vor einer Prüfung / Abgabetermin ist es natürlich etwas unschön, wenn eine Woche um ist.
Und was war das für eine Woche? Es war sagenhaft anstrengend: Ein Wochenende gab es nicht, die Nächte sind gefüllt von wilden Träumen über Formatierungen, noch einzubauenden Sequenzen und vergessenen Literaturangaben. Ein Grauen.
Nichtsdestoweniger habe ich zwischendurch schon auch Freizeit gehabt. Wenn ich tagsüber durchgearbeitet habe, sind die Abende meistens frei und meinen Sport / draussen-sein-Plan habe ich halbwegs erreicht. Das Geheimnis ist, morgens schon direkt Sportsachen anzuziehen - dann kann ich, wenn ich angenervt bin, einfach schnell eine Runde loslaufen.
Am Samstag gab es dann ja noch, wie erwähnt, eine schöne Ausstellung mit abschliessendem Kaffee & Kuchen, am Sonntag wurden dann in der Freizeit selber drei Kuchen gebacken, weil mein Freund die für seinen Geburtstag heute mitnehmen wollte.
Den Samstag abend habe ich bis irgendwann spät in der Nacht an der DA gehockt und die Welt mit meinen Twittereien über Cookie-Dough-Eis von meinen Freunden Ben und Jerry erfreut - der einzige Lichtblick des Abends ;)

Wie sieht es denn nun aus?
Ich habe fast alles geschafft, was ich mir vorgenommen hatte und werde den Stand, leicht verzögert, heute Mittag an meine Uni-Betreuerin schicken. Eigentlich ganz ordentlich, für so ein Mammut-Programm.
Der Plan für diese Woche ist allerdings auch nicht schlecht:
Das riesige Projekt Diskussionsteil, vor dem mir mehr als graut, liegt vor mir.
Und das Verbessern der Ergebnisse, was wohl nicht so lange dauern wird.

Bei den "privaten" Zielen habe ich leider einige Uni-Termine in Form von Seminaren. Die passen mir gerade gar nicht in den Kram, aber ich muss sie wahrnehmen, sonst kriege ich gar keine Seminare in diesem Semester :/ Ist natürlich gerade ein echt schlechtes Timing, wenn halbe Tage dadurch verloren gehen. Aber es nutzt ja nichts, dann muss halt nochmal eine Nachtschicht eingelegt werden, um wieder aufzuholen.

Auch muss ich noch mal zum Arzt zur Hyposensibilisierung - dauert auch ewig :( - und mein Auto will zur Werkstatt, weil es poliert werden möchte (Altlasten von meinem Unfall im Herbst).
Und auf meiner Liste steht noch, dass ich bei dem Printshop meines Vertrauens klären will, wie das mit dem Drucken und Binden meiner Arbeit läuft, wieviel Zeit ich einkalkulieren muss etc.

Ihr seht, es wird eine bunte Woche.
Und jetzt mache ich mir noch fix einen Milchkaffee (also, einen echten) damit der Tag halbwegs gut startet. Hunger habe ich mittlerweile kaum noch, und das ist etwas ganz Neues für mich. Normalerweise kann ich nämlich immer essen ;). Es ist auch nicht so, dass ich nichts runterkriege, aber ich habe einfach keinen Appetit und vergesse es oft über Stunden. Aber, ganz ehrlich, meine Verzweiflung ist auch schon recht hoch. Ich habe das Gefühl, dass noch überall zu verbessernde Stellen sind, dass alles nicht zusammenpasst und dass ich nicht fertig werden _kann_ bis Anfang Mai. Außerdem nerven Sehnenscheidenentzündung und Heuschnupfen ungemein...
Aber gut, vom Jammern geht es auch nicht schneller, also mache ich mich jetzt gleich an die Arbeit. Es heisst ja nicht umsonst:
;)

3 comments:

  1. Auch wenn du gerade nur noch die zu erledigenden Dinge siehst, habe ich das Gefühl, dass du gut voran kommst. Die Seminare sind natürlich blöd, aber manche Sachen kann man eben nicht einfach zugungsten der DA verschieben oder ausfallen lassen.

    Hauptsache ist, dass du auch die nächsten Tage bei der Mischung aus intensiver Arbeit, Sport und Erholung bleibst - und wenn du eh keinen Hunger hast, dann solltest du die Herren Ben und Jerry vielleicht häufiger einladen. ;) Ich drück die Daumen, dass diese Woche für dich wieder gut verläuft! :)

    ReplyDelete
  2. Die Seminare liegen wirklich blöd, aber zu ändern ist es halt nicht.

    Ich kann mir vorstellen, dass Du derzeit nur "Baustellen" bei der DA siehst. Aber Du hast heute Dein ersten Ziel erreicht und Deine Betreuerin auf den aktuellen Stand gebracht. Und ich denke auch, dass Du gut vorankommst!

    Deine Idee mit den Sportklamotten ist klasse! Da Aprilwetter gemeldet wurde, hoffe ich für Dich auf Regen: zum einen, damit Du Dich nicht wegen verpasster Sonnenstunden draußen ärgerst, zum anderen, damit die Allergie bei Deinen Läufen oder Spaziergängen außen vor bleibt und nicht noch eine zusätzliche Belastung wird.

    Ich wünsche Dir eine erfolgreiche Woche. Du packst das! Und gönn Dir zum Auftanken Freizeit! ;)

    LG Natira

    ReplyDelete
  3. Danke, Ihr Zwei, ich hab ganz vergessen, auf Eure Kommentare zu reagieren.
    Ja, bis auf Dienstag halte ich mich gut an alle Regeln, aber Allergie ist Allergie, da kann man manchmal einfach nicht mehr.
    So, das war auch schon wieder eine Minipause. Auf gehts mal wieder ;)

    ReplyDelete