11/27/2010

Weltreise Etappe 3 - USA

Natiras Weltreisen-Challenge neigt sich mit grossen Schritten ihrem Ende zu und ich bin gerade erst mit Etappe 3 fertig geworden.
Andererseits habe ich noch einen guten Monat, und hoffe daher, dass ich es rechtzeitig schaffe ;)


Bei Etappe 3 musste ich ein bisschen abkürzen: zum einen sind Sylvia Plaths Tagebücher im Herbst einfach etwas zu deprimierend für mich und ausserdem hat sich beim Lesen gezeigt, dass es eine neue, ungekürzte Ausgabe ihrer Tagebücher gibt - es würde viel mehr Sinn haben, die zu lesen (wobei ich feststellen muss, dass die offenbar nicht auf deutsch erschienen sind - so ein Ärger).

Das Buch von Nicole Seifert habe ich nicht komplett gelesen (das wird auf jeden Fall noch nachgeholt).
Nach den einleitenden Worten bin ich direkt in den Abschnitt über Sylvia Plath gesprungen und habe mit viel Interesse ihre "erhellenden" Worte gelesen, über die Probleme, die es mit dem Bild, welches von Sylvia Plath in unseren Köpfen generiert wurde, gibt. Bei meiner ersten Begegnung mit Sylvia Plath hatte ich damals das Gefühl, dass ihr Mann Ted Hughes an ihren Tagebüchern "herumgepfuscht" hatte, um sich selber nicht im schlechten Licht dastehen zu lassen.
Das war auch so, wie man Nicole Seiferts Abhandlung entnehmen kann. Die Kürzungen, Auslassungen und Kommentare sind allesamt so angelegt, dass man denken sollte, das Sylvia Plath eine extrem instabile Persönlichkeit war, aggressiv, unberechenbar und verzweifelt. Viele Auslassungen betreffen gerade positive Äusserungen, die negativen blieben hingegen stehen. Vermutlich war Ted Hughes, genau wie Sylvias Mutter, Aurelia Schober-Plath, sehr besorgt um das Bild war, welches durch die Veröffentlichung der Tagebücher von ihm entstand. Das kann man ja auch ein Stück weit verstehen, wer liest etwas schon gerne Negatives über sich selbst.
Auf der anderen Seite kann es aber auch nicht sein, dass man sein Kind bzw. seine (Ex-)Frau als "verrückt" darstellt, nur um selber besser dazustehen.
Ein bisschen stellt sich mir an dieser Stelle auch die Frage, ob es wirklich so gut ist, Tagebücher zu veröffentlichen - ich weiss gar nicht, wie Sylvia zu diesem Thema stand. Ich persönlich würde sicher nicht wollen, dass alles, jeder noch so persönliche Gedanke von mir von aller Welt gelesen werden kann.  Daher sollte ich dafür Sorge tragen, dass meine persönlichen Aufzeichnungen zu gegebener vernichtet werden...  (Notiz an mich selbst ;) )

Aber das nur am Rande - Ergebnis dieser Etappe ist leider, dass ich noch einmal von vorne anfangen muss: die von mir ursprünglich gelesenen Tagebücher sind im Prinzip wertlos, da sie nur das Bild der Sylvia zeigen, die Ted Hughes und Frances McCullough der Welt zeigen wollte.n Also werde ich mir zu Weihnachten die originalen Tagebücher wünschen, werde nochmals in die Gedichte schauen, evtl. sogar "Ariel" noch einmal neu bestellen, in der Reihenfolge, die Sylvia Plath ausgesucht hatte und auch die "Birthday Letters" von Ted Hughes noch einmal mit Verstand lesen. Danach melde ich mich wieder, jetzt im Moment muss ich zugeben, habe ich gar kein Bild mehr von Sylvia Plath. Das Projekt startet im neuen Jahr, nach der Diplomarbeit, schätze ich :)

Was das Buch von Nicole Seifert "Von Tagebüchern und Trugbildern" angeht: ich finde sie schreibt ganz hervorragend und obwohl die Zitate grundsätzlich auf englisch sind, liest es sich sehr flüssig - ich freue mich schon darauf, das Buch in seiner Gesamtheit zu lesen :)


Und wenn nächste Woche die Weltreisen-Lieferung für Etappe 4 ankommt, geht es weiter nach Japan, mit "Die wahre Geschichte der Geisha" von Mineko Iwasaki...

11/26/2010

Der neununddreißigste Freitagsfüller

Bevor ich mich in den Schnee zur Arbeit stürze kommt hier noch ein fixer Freitagsfüller, von der lieben Barbara inspiriert.
Ich bin schon richtig im Winterfeeling und wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich nur Schnee - es ist wunderschön. Mal sehen, wie es gleich auf der Strasse wird...



1.  Der Geruch von von gebackenen Champignons auf dem Weihnachtsmarkt war für mich seit einer leichten Lebensmittelvergiftung in der Kindheit stets ein Grund, schnell an dem Stand vorbeizueilen.
2.  Mittlerweile habe ich genug von Behördenformularen - ich mache sicher auch die nächste Steuererklärung, aber bitte erst im nächsten Jahr.
3.  Nein, wir werden nicht in Panik geraten, nur weil es Probleme mit der Datenauswertung gibt, nein, werden wir nicht... Oder?
4.  Ich habe sehr liebe Freunde, auf die ich mich verlassen kann,  dafür bin ich dankbar .
5.  Gestern war definitiv der frustrierenste Tag der Woche.
6.  Ich fürchte, der Gedanke, noch eine Prüfung im März "nebenbei" zu machen, ist einfach lächerlich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Wiedersehen mit meiner Freundin S. , morgen habe ich eine Reitstunde geplant (zumindest wenn die Erkältung nicht schlimmer wird) geplant und Sonntag möchte ich einen schönen Lesetag in Form einer Theme-Party verbringen :)!

11/25/2010

Bella Martha.. fehlt...

Ich bin ja ein absoluter Film-Liebhaber. Wirklich, es gibt Filme, die liebe ich über und über alles.
Da sind alte Filme, wie der schon oft zitierte "Barfuss im Park", da gibt es so drollige Filme wie "Pyjama für Zwei" und viele andere Cary-Grant-Filme. Und dann gibt es so nette Frauen-Filme wie "Ein amerikanischer Quilt", "Grüne Tomaten", "Reality Bites" oder "Elizabethtown". Oh, und natürlich "meine" Weihnachtsfilme in Form von "Wonderboys" und "Love, Actually". Und dann wächst neuerdings mein Repertoire an deutschen Filmen, die ich nicht mehr missen will in meiner Sammlung. "Der Fischer und seine Frau", "Brot und Tulpen" (wobei das eine italienisch Produktion ist), "Herr Lehmann", "Keinohrhasen" usw. usf.

Und, und nun komme ich endlich zum Thema, "Bella Martha" mit Martina Gedeck in der Hauptrolle. Ich habe diesen Film vor vielen Jahren gekauft, ohne das geringste Vorwissen darüber zu haben, er hat mich vom Cover und vom Titel her einfach angesprochen. Das DVD-Menü ist schon grossartig, der Sound, schöne Musik untermalt mit den Geräuschen einer brutzelnden Pfanne. Ein Film, den ich oft vorschlage an Abenden, wo wir besonders schön kochen oder an denen ich mir/uns einfach etwas Gutes tun will. Als ich dann irgendwann in einer Zeitschrift von dem amerikanischen Remake "Rezept zum Verlieben" mit Catherine-Zeta Jones hörte, fand ich das schier unfassbar. Nach fünf Jahren ein Remake eines so grossartigen Films. Eines Films, der gar kein Remake gebraucht hätte, in meinen Augen. Also habe ich mich standhaft geweigert, den Film zu schauen.

Ich muss zugeben, dass das nicht besonders fair war, denn wie will ich einen Film beurteilen, den ich gar nicht kenne? Vielleicht kann Hollywood ja doch alles besser? Nachdem ich bei der Packaktion am Dienstag vormittag, vor meiner Abreise ins Ländle, dummerweise meine DVD-Sammlung und entsprechend auch die ausgeliehene "Desperate Housewives" Staffel 3 vergessen habe, war ich heute abend in der Verlegenheit etwas zum Auskurieren (Erkältung schlägt mal wieder zu) auszusuchen, und landete so im DVD-Schrank meiner Freundin bei besagtem Remake.

Es ist ein Witz, wirklich. Sie haben sich wirklich den Film genommen und ihn einfach nach New York verfrachtet. Das Drehbuch wurde kaum verändert, Catherine-Zeta Jones hat sogar eine grosse. äußerliche Ähnlichkeit mit Martina Gedeck und die schwangere rechte Hand von Martha/Kate sieht sogar in beiden Filmen nahezu gleich aus. Auch beim Soundtrack hat man sich ab und an bedient und muss sich nicht allzusehr umgewöhnen, wobei ich auch hier das Original besser finde. Ist das zu glauben? Das einzige, was leider völlig auf der Strecke geblieben ist, ist die Tiefe des Films, das Traurige, die grossartige Darstellung von Lina/Zoe die im Original einfach ergreifender ist. Und natürlich Martha. Ich vermisse Martha in Form von Martina Gedeck. Und die Liebesgeschichte wirkt im Original auch irgendwie echter, ernsthafter und glaubwürdiger (warum überhaupt wurde nicht wieder ein Italiener für die männliche Hauptrolle genommen??)

Fazit: meine Meinung ist leider bestätigt worden - das Remake war für mich vollkommen überflüssig und die Schauspieler sind zwar sicherlich nicht schlecht, aber sie kommen einfach nicht an das Original heran. Aber möglicherweise bin ich auch voreingenommen, ganz sicher sogar, da es sich bei "Bella Martha" ja um einen meiner Lieblingsfilme handelt.
Ich finde das Original einfach wärmer, schöner, die Schauspieler besser und passender und sehe keinen Mehrwert an dem neuen Handlungsort, der leicht veränderten Story oder der neuen Besetzung.
Aber zumindest habe ich mir nun eine Meinung gebildet und weiss, warum ich das Original besser finde :)

Es ist unglaublich: Der Tiefgang ging verloren, Lina/Zoe ist nicht so selbstständig wie im Original (das sieht man sogar in diesem Bildvergleich, wo sie auf dem Arm gehalten wird vs. sie drängelt sich frech zwischen die grossen Köche). Und Martina Gedeck ist einfach eine glaubwürdige, wundervolle Martha, der eine noch so hübsche Catherine-Zeta Jones einfach nicht das Wasser reichen kann - sorry ;)

Edit:  Nachdem der Film nun (endlich) zu Ende ist, muss ich mich korrigieren: die Story-Line wurde insofern doch recht umfassend verändert, dass die ganze Suchaktion nach dem Vater von Lina/Zoe ersatzlos gestrichen wurde. Ich finde das schade, ich fand die Reise nach Italien in der Martha ihre Nichte sucht und zu sich selbst "findet", eigentlich sehr schön...

11/24/2010

Der erste Schnee

Der erste Schnee, den ich dieses Jahr erlebt habe, ist nicht liegengeblieben.
Er hat mich auch nicht in absoluter Kälte erwischt, ich musste mein Auto nicht freischaufeln - so dramatisch war er nicht.
Ich muss vorab sagen: Schnee ist einfach grossartig. Schon als Kind konnte ich es kaum erwarten, heraus in den Schnee zu stürmen, wenn es nachts geschneit hatte. Da ich aus einem Ort komme, der aussieht wie so eine romantische Weihnachtsstadt aus Ton oder Holz, mit Fachwerkhäusern, gewundenen Sträßchen und kleinen Lichtern überall, war die Schneezeit immer das Grossartigste, Schönste, was mir passieren konnte. Das verschob sich ein bisschen, als ich auf eine Schule im anderen Ort ging und später, als ich selber Auto fuhr, dann wurden die engen Gäßchen mit den, bei Schneematsch, teilweise unüberwindbaren Steigungen zum Verhängnis. Aber als Kind... gerodelt sind wir, Schneeballschlachten, Schneengel... das ganze klassische Schneeprogamm haben wir gemacht. Sogar ein Iglu haben wir versucht zu bauen, dass hat aber leider irgendwie nicht funktioniert.

Der erste Schnee heute war für mich wieder wundervoll. Ich hatte einen anstrengenden ersten Tag nach den drei Wochen Teststrecke: Wieder-Eingewöhnen in das "normale" Büroleben, Probleme mit der Software, die meine Auswertung machen soll, leicht aufkommende Panik von allen Seiten, arbeiten bis 19 Uhr... Auf dem Heimweg habe ich beschlossen, dass das richtige Abendessen für heute ein Salat wäre und bin noch einkaufen gefahren. Und als ich aus dem Auto stieg, auf diesem gewaltigen, schon recht leeren Parkplatz mit den orangenen Laternen, fing es an zu schneien. Es war ein Traum: die dicken Schneeflocken in diesem diffusen, orangenen Licht waren irgendwie nicht von dieser Welt, jedenfalls nicht heute. Ich wurde ganz ruhig, war ganz glücklich und dachte mir, dass ganz bald schon Weihnachten ist und ein nächster Schritt für mich beendet sein wird.

Was verbindet Ihr mit dem ersten Schnee? Und hat es bei Euch schon geschneit oder wartet Ihr noch? Oder möchtet Ihr den Winter mit Schnee und Eis am liebsten überspringen?

11/19/2010

Ende einer Dienstfahrt und der achtunddreissigste Freitagsfüller

Es ist geschafft: 3 Wochen Datenerhebung liegen hinter uns. Es lief manchmal viel schief und drei Wochen mit denselben Menschen verbringen ist auch nicht immer so einfach. Andererseits: wir haben das beste draus gemacht, haben hier viel gelacht, haben gutes Teamwork gemacht und viel gelernt. Mein Lernergebnis aus den drei Wochen: sich nicht immer gleich verrückt machen, einfach mal abwarten, wie es weitergeht. Ich bin echt glücklich, dass ich das gelernt habe, denn ich denke, dass wird mir weiterhelfen in vielen Bereichen :) Ansonsten habe ich noch viele andere unnütze Dinge gelernt und viel Blödsinn geredet und gemacht. Ausserdem habe ich eine aufregende Zeit auf der Teststrecke in einer ziemlich männerlastigen Welt, in der es aber dennoch sehr lustig zuging. Mittlerweile finde ich LKW's sehr cool und die Fahrer sehe ich nun auch mit anderen Augen.
Fazit: es war eine coole Zeit hier, ich habe viel gelernt und bin mit der Datenerhebung für meine Diplomarbeit mehr oder weniger zufrieden. Klar, es hätte glatter laufen können, aber dann hätte ich wohl nicht so viel gelernt ;)

Und weiter gehts mit Barbara's Freitagsfüller:



1.  Das Problem ist, dass ich im Moment einfach nicht besonders kreativ bin, sondern irgendwie nur funktioniere... Das tut mir so leid für mein Umfeld...
2.  Ich bin wirklich schlecht im deligieren - die meisten Sachen mache ich am liebsten selber.
3.  Wenn ich schlechte Laune habe, merkt man mir das meistensl leider an :/.
4.  Ich muss nur noch bis Weihnachten durchhalten.
5.  Das echte Adventsfeeling beginnt für mich  mit einem Lesenachmittag mit Tee, Kerzen und Gebäck an einem freien Advents-Sonntag.
6.  Harry Potter  ist für mich immer noch eine Offenbarung in der Form, dass ich finde, dass JK Rowling eine grossartige Welt "erschaffen" hat.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Heimkommen, morgen habe ich einen schönen Frühstückstreff geplant und Sonntag möchte ich mich den ganzen Tag freuen, dass ich Montag noch nicht schon wieder los muss *freu*!

11/12/2010

Der siebenunddreissigste Freitagsfüller

Wieder mal ein halb-legaler Arbeits-Freitagsfüller - aber nur, weil ich heute ohnehin den ganzen Tag fast ohne Pause arbeiten muss - und erst gegen 21 Uhr daheim ankommen werde.

Also, bevor ich den nächsten Versuchseinsatz habe geht es los mit Barbaras Freitagsfüller (bitte bei Ihr vorbei, wenn Ihr mitmachen wollt - dort bekommt Ihr auch das Muster :) )



1.  Es hört sich seltsam an, aber mittlerweile fühle ich mich auf der Teststrecke fast wie zu Hause ;).
2.  Fridas Schnurren ist Musik in meinen Ohren.
3.  Ich bin dankbar für  jede Minute daheim.
4.   Ich hätte nie gedacht, dass ich mal meinen Doktor machen will, doch nach einer Nachfrage ob ich Interesse hätte, sieht das gleich anders aus ... und darum heißt es : "sag niemals nie".
5.   Ein Regentag ist  grossartig zum lesen von dicken Büchern und einkuscheln auf dem Sofa oder im Lesesessel.
6.  Ich habe wirklich nichts für Vampirgeschichten übrig, das kann ruhig jeder über mich wissen..
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine lange Heimfahrt mit Arkadien erwacht und auf das Ankommen, morgen habe ich zu Hause geniessen geplant und Sonntag möchte ich Kraft für die nächste lange Versuchswoche sammeln!

Jetzt muss ich auch schon wieder raus in den Sturm - heute fahren unsere Testfahrer langsamer als normal, weil es echt zu gefährlich ist...

11/09/2010

Nachmittagskatzen

Ach, es ist so schön, mal wieder zwei Tage hier daheim zu sein und Zeit für mich und die Katzis zu haben :)
Unsere beiden Schweinchen geniessen es, denke ich, auch, dass sie mal nicht den ganzen Tag alleine sind, ausserdem werfe ich für sie mittags immer Trockenfutter durch die Wohnung, was vor allem für Frida ein Riesenspass ist.

Nebenbei lese ich Harry Potter, trinke Schutzengel-Tee, und denke manchmal flüchtig daran, dass ich ja auch z.B. schon an dem Theorieteil weiterschreiben könnte oder auch für die Prüfung im März anfangen könnte zu lernen. Aber mal ehrlich, wenn man so gemütliche Nachmittagskatzen beobachten kann - wer will sich da schon an den Schreibtisch setzen?

In drei Stunden geht es los in Richtung Norden, morgen ist zwar nur Dateneingabetag, aber das muss ja auch gemacht werden.
Für mobiles Internet habe ich vorgesorgt (nachdem ich gestern den geschätzten halben Tag auf der Suche nach meinem Stick war - Frida hatte ihn in einem leeren Regalbrett versteckt) und werde also zumindest ab und zu mal Mails beantworten können und vllt. kurze Lebenszeichen von mir geben ...
Aber die Woche wird ja auch wieder sehr kurz :)

Hier nun also die Nachmittagskatzen:
Das letzte Bild liebe ich... Natira, kommt Dir der Karton vertraut vor? Frida hat ihn als neuen, wichtigsten Platz erkoren :)
Phoebe und die Katzenminze...
Zwei völlig andere Katzen, die nur zufällig genauso aussehen und die gleichen Namen tragen *lach*

11/08/2010

Harry Potter - House Quiz

Nachdem ich jetzt endlich gut dabei bin, Harry Potter and the Half-Blood Prince zu lesen, ist die Freude an Harry Potter und seiner Welt wieder ungetrübt.
Von einer Kollegin erfuhr ich kürzlich vom "House Quiz", welches ich natürlich mitgemacht habe.
Ich bin in Ravenclaw, bei den Strebern *lach* - Wo seid Ihr?


Das Lesen macht wieder Spass - auch wenn Harry sich wieder mal vertraut unweise verhält und alle mit seinen verbohrten Ideen verrückt macht.
So oder so - ich hoffe, dass ich es schaffe, Band 6 im Laufe der Woche zu beenden, so dass ich Band 7 dann als Audiobook während der Autofahrten hören kann, zumindest die erste Hälfte ;)

Wie sieht es bei den hier lesenden Potter-Fans aus? Lest Ihr die Bücher vor dem Filmschauen nochmal, kennt Ihr die Bücher eh schon auswendig oder guckt Ihr Euch den Film schon aus Prinzip nicht an? Und bevorzugt Ihr die deutsche oder die englische Ausgabe?
Wie sieht es an der Audiobook-Front aus? 
Stephen Fry oder Rufus Beck?

Hier noch der Trailer, vielleicht möchte sich ja jemand schon mal einstimmen ;)

11/05/2010

Der sechsunddreißigste Freitagsfüller

Aus dem hohen Norden gibt es jetzt sogar doch einen Freitagsfüller (wie üblich von Barbara erdacht)
Da ich aber noch fleissig am Arbeiten bin, gibt es leider auch nicht viel mehr ...


1.   Bis jetzt heute morgen lief mein Versuch verhältnismässig glatt. Dann brach aber leider das Chaos aus....
2.   Ich bin sicher, in ein paar Wochen lachen wir über die ganze Sache.
3.   Kleine Dinge, wie nach Hause kommen, Freizeit und noch etwas vom Tageslicht haben, werden mich dieses Wochenende besonders erfreuen.
4.   Heute abend, wenn ich die längliche Heimfahrt hinter mr habe, gehen wir zu Ferdi zum Pizza-Essen - ich glaube das ist eine gute Idee.
5.  St. Martin  mochte ich als Kind sehr gerne - ich fand die Geschichte sehr schön.
6.  Schon länger möchte ich meine Haare kurz haben - jetzt sind sie es.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf zu Hause, morgen habe ich meine Geburtstagsnachfeier geplant und Sonntag möchte ich rein gar nichts tun!

Allen Lesern ein zauberschönes Wochenende :)

11/03/2010

eine winzige Zwischenmeldung

Ihr Lieben :)
Ich habe kein Internet im Hotel und bin von morgens bis ich abends wieder im Hotel ankomme irgendwie verplant und werde deshalb ausser an den Wochenenden und manchmal zwischendurch nicht zum Bloggen oder kommentieren kommen.

Daher wollt ich Euch auf diesem Wege schnell sagen, dass die erste Hälfte vom ersten Versuch gut geklappt hat und es sich hier scheinbar gut einspielt - bisher läuft es geradezu erschreckend glatt - aber das ist ja für den ersten Durchgang auch ganz wundervoll.

Ich lese in den Pausen ab und an im Reader und melde mich an den Wochenenden :)
Liebe Grüsse und eine schöne Woche für Euch!