9/27/2010

Regen - drinnen und draussen


Nachdem jetzt endgültig die letzten Tage daheim angebrochen sind, sieht es in mir doch ganz schön trüb aus.
Irgendwie frage ich mich, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe, ob ich das überhaupt alles kann, ob ich nicht komplett versagen werde.
Ok, wahrscheinlich werde ich nicht komplett versagen, aber ich habe schon ganz schön Angst vor den kommenden Monaten.
Auch wenn ich weiss, dass ich im November viel daheim sein werde, auch wenn ich weiss, dass ich Besuch bekommen werde - irgendwie bleibt ein komisches Gefühl, ein Gefühl, als wäre ich all dem nicht gewachsen. Herrje, ich schreibe meine Diplomarbeit...
Und bin da unten, katzenlos, in einem wunderschönen, aber einsamen Haus.
Was tröstet mich: das Reiten, die Tatsache, dass ich viel geschafft haben werde, wenn mein Diplomandenvertrag ausläuft, meine Freundinnen dort unten, die ich hoffentlich oft treffen werde.
Aber dagegen stehen die Lieben, die ich jetzt nicht mehr so oft sehen werde. Die kommenden Geburtstage werde ich komplett verpassen und erst zu Weihnachten werde ich meine Familie wieder sehen. Die Schweinchen, die werden mir mit am meisten fehlen - denn die kommen mich nicht besuchen und ich kann auch nicht mit ihnen telefonieren.
Und ich weiss gar nicht, wie das sein wird, so katzenlos in dem Haus, wo bis vor kurzem Katzen lebten. Vielleicht bekomme ich ja ab und zu eine Besuchskatze, in der Siedlung ziehen die Freigänger-Katzen ja öfter mal durch verschiedene Häuser ;) ...
Hmm, ja, so richtig etwas Aufbauendes fällt mir gerade nicht ein, aber das war mir ja alles schon vorher klar. Das das eine anstrengende Zeit sein wird, und das es mir schwer fallen wird, zu gehen.

Ich will hier auch gar nicht zu sehr jammern - eigentlich wollte ich nur das Bild von der verregneten Margherite posten, das ich am Wochenende gemacht habe. Und natürlich kommen jetzt solche trüben Gedanken auf - wenn ich schon dabei bin, meine Sachen zu packen und zu überlegen, was alles noch getan werden muss.

In diesem Sinne - ich mache mich mal an die Arbeit. Und dieser Jammer-Post tut mir leid, aber irgendwie schrieb er sich wie von selbst...

Aber ich beende ihn noch schnell mit guten Gedanken - passt auf:
* Theme-Parties
* Reiten auf Valentino, Filou und anderen Pferden, die ich noch nicht kenne
* vielleicht den einen oder anderen Besuch?
* neue Freund- oder Bekanntschaften?
* wieder ein Schritt zu meinem Diplom zurücklegen

... so, das sieht doch schon besser aus :)

"etwas kochen was ich dauernd koche #2": Risotto Di Castagne

Gut, dauernd ist möglicherweise übertrieben, weil: dauernd könnte ich mir das ja gar nicht leisten ;).
Allerdings kochen wir es immer wieder gerne, denn es ist ein sehr glücklich und zufrieden machendes Essen :)

Dazu gab es einen Insalata Caprese, zur Abwechslung und zur Freude des Ästheten in mir, einmal mit Balsamico Bianco:

Hier unser Maronen-Risotto:

Das Rezept für den Salat spare ich mir, dass ist ja hinlänglich bekannt.
Für den Risotto hingegen fasse ich mal kurz zusammen, was wir gemacht haben:
200g vakuumverpackte, vorgekochte Maronen grob hacken
2 Schalotten fein hacken und in Butter glasig andünsten, danach 275g Risotto-Reis dazugeben und ebenfalls andünsten bis alle Körner glänzen.
Mit 75 ml Wein ablöschen. Hier ist jetzt etwas neu: normalerweise nehme ich immer Weisswein, doch da dieser Risotto eine Mischung aus herzhaft und süss ist, wollte ich es mal mit Rotwein probieren. Das war auch sehr, sehr lecker, sieht allerdings dadurch nicht ganz so schön aus. Für Gäste würde ich es wohl doch lieber wieder mit Weisswein machen, für den Geschmack fand ich Rotwein aber toll.
Nachdem der Wein verkocht ist, gibt man immer wieder Gemüsebrühe hinzu (insgesamt 900ml) und lässt das köcheln bis die ganze Flüssigkeit vom Reis aufgenommen wurde, danach den Vorgang wiederholen. Nach 12 Minuten Kochzeiten kommen die Maronen dazu und dann wird noch weitere 8 - 10 Minuten kellenweise Brühe angegossen.
Zum Schluss Parmesan (insgesamt ca. 100g, wobei wir immer nur einen Teil in den Risotto und den Rest auf dem Teller darüber geben) und 1/2 Bund gehackte, glatte Petersilie hinzugeben und noch mit Salz (ich nehme momentan immer Fleur de Sel oder Meersalz) und frischem schwarzen Pfeffer abschmecken.
Eigentlich soll man den Risotto noch 2 Minuten ruhen lassen, den Punkt lassen wir aber immer aus ;)

Wer dieses köstliche, gaumenverwöhnende Herbstessen nachkochen mag, darf hier gerne berichten, wie es geschmeckt hat :)

9/24/2010

Frühstück



Es ist Ewigkeiten her, das ich mir das letzte Mal "einfach so" zum Frühstück einen echten Milchkaffee gemacht habe. Früher, in einem anderen Leben, gab es den regelmässig, vor allem am Wochenende zum Frühstück. Seit bestimmt 4 Jahren habe ich diese Tasse und keine ihrer 3 Schwestern mehr zum Café-au-lait-zelebrieren genutzt - das ist ein Jammer.
Und er schmeckt himmlich - ich sollte mir die notwendigen Zutaten wie Milchaufschäumer, Tasse etc. mitnehmen ins Ländle :)
Ein guter Start...

Der einunddreißigste Freitagsfüller

Oh je, schon wieder Freitag. Und so ist mein Tageskonto bis zu meiner Abreise schon auf 6 (!) Tage herabgeschrumpft - das ist schrecklich.
Allerdings versuche ich, mir die letzten Tage hier so schön wie möglich zu machen und jetzt nicht mehr auf "Teufel komm raus" effektiv zu sein. Es ist noch einiges zu organisieren, ich will noch ein paar Dinge lesen (um am 04.10. nicht ganz so unvorbereitet dazustehen) - aber ich will auch noch viel Zeit mit meinen Lieben, mit ein paar schönen Büchern und vernünftiger Abreisevorbereitung verbringen. Will sagen: Ich muss zwar  gehen, aber ich will nicht im Chaos gehen sondern bewusst und nicht in Panik. Mal sehen, ob ich es dieses Mal schaffe - die letzten beiden Abreisen verliefen leider nicht so ;)
Jetzt aber erstmal der Freitagsfüller (wer mitmachen will muss erstmal Barbara besuchen ;) - as always) und danach beginnt ein hoffentlich wunderschöner Freitag für uns alle :)




1. Wenn ich könnte würde ich einfach meinen Freund, meine Katzen und meine liebsten Freundinnen mitnehmen ins Ländle ;) .
2.  Eine winzige Tüte Salt'N'Vinegar Chips ist zur Zeit mein Lieblingssnack .
3. Mein Leben wäre einfacher, wenn ich mir selbst nicht so oft im Weg stehen würde .
4.  Mich noch schön dösig lesen, bis mir die Augen fast zufallen ist eine schöne Art den Tag zu beenden.
5.  Erste Eindrücke von meinen neuen CD's werde ich hoffentlich morgen sammeln können - ich bin gespannt, denn fast alles ist Neuland für mich...
6.  Wenn ich momentan an den Beginn meiner Diplomarbeit denke, wird mir schlecht.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Kochabend mit Maronen-Risotto und vllt. "Mamma Mia" , morgen habe ich ein Abschiedsfest mit Familie geplant und Sonntag möchte ich den Tag geniessen, und zwar in vollen Zügen!

9/23/2010

Vorwarnung: Neues Design

... mal wieder, ich weiss ;)
Inspiriert durch Paleica habe ich mich entschlossen, mich vom schwarzen Hintergrund abzuwenden und heller zu werden - irgendwie hatte mich das viele Schwarz auf meiner Seite in der letzten Zeit etwas bedrückt... So wie es jetzt aussieht habe ich auch das Gefühl, das man es nun besser lesen kann, oder?

Das Hintergrundbild ist geblieben - ich finde, das Wechselspiel blauer Himmel und Regenwolken trifft meine Gefühlslage gerade ganz gut ;)
Daher ist die Änderung nicht so gravierend - ich wollte nur kurz vorgewarnt haben >g<

Percy Jackson in Diebe im Olymp bzw. ... The Lightning Thief

Auf unserer letzten Theme-Party habe ich Natiras Leihgabe "Percy Jackson in Diebe im Olymp" von Rick Riordan gelesen und es hat mir viel Spass gemacht, dieses Buch zu lesen. Für Kinder bzw. Jugendliche ist es auf jeden Fall empfehlenswert - schon alleine um vielleicht das Interesse an griechischen Sagen zu wecken.
Das Buch ist in einer recht jugendlichen Sprache geschrieben, die Handlung ist beliebig vorhersehbar, aber die Charaktere sind sympathisch gezeichnet und die Geschichte ist dennoch sehr spannend und kreativ geschrieben.
Mein Fazit zum Buch war also recht positiv. Vergleiche zu Harry Potter werden bei diesem Buch andauernd gezogen - und auch ich habe Parallelen gesehen. Manche Dinge sind ähnlich angelegt: Das Sommercamp, welches von Menschen nicht gesehen wird und von bösen Wesen nicht betreten werden kann. Percys fieser Stiefvater etc. etc. Aber dennoch Percy Jackson hat seinen eigenen Reiz: die griechischen Götter existieren, die Geschichte spielt auch größtenteils ausserhalb von Camp Half-Blood etc.
Das einzige, was mich etwas gestört hat, war der flapsige Schreibstil - aber der gehört zu Jugendbüchern wohl heutzutage oft dazu und scheint sich gut zu verkaufen.
Also zusammengefasst: ein nettes Jugendbuch, würde ich meinem Patenkind auch zu Weihnachten schenken (Hey, vielleicht mache ich das! ;) )

Nun haben wir gestern dann die Verfilmung gesehen.
Der Film ist gut besetzt: Uma Thurman, Pierce Brosnan, der Boromir-Darsteller aus LotR, Dr. Owen Hunt aus Grey's Anatomy.
Die Effekte sind wirklich grandios. Tolle Monster aus der Unterwelt, schicke Wasserspiele - alles sehr monumental und gewaltig.
Nur leider, leider, ist die Geschichte komplett anders. Sie haben einfach eine andere Geschichte draus gemacht. Ich meine, natürlich: die Aussage am Ende und das Grundgerüst sind gleich geblieben. Aber sie haben die Storyline schon radikal und teilweise unnötig verändert. Und zwar so extrem, dass ich meinem Freund empfohlen habe, dass Buch jetzt direkt im Anschluss zu lesen (er kennt es noch nicht), da er so eine komplett andere Geschichte liest. Ich finde das unglaublich. Ich finde es extrem unerfreulich. Ich habe ja Verständnis dafür, dass man ein Buch nicht Seite für Seite abdrehen kann, so lang will selbst ich nicht im Kino o.ä. sitzen. Aber die Geschichte komplett zu ändern, nur damit man mehr Special Effects einbauen kann. Oder grandiosere Effekte, als bei der eigentlichen Geschichte. Auch die lehrreichen Inhalte des Buches wurden komplett weggelassen. Percy weiss schon viel aber lernt auch noch einiges über die griechischen Gottheiten - was sicher für jugendliche Zuschauer kein komplett unnützes Wissen ist. Im Film wird das nur ganz kurz einmal angekratzt, aber viel ist es nicht, was man da lernt. Ich kann gar nicht verstehen, wie der Autor dem hat zustimmen können. Seine Geschichte war gut, deutlich vielschichtiger (was wohl das Problem war) und vor allem war es seine Geschichte. Im Prinzip hat er jetzt nur seine Idee von Percy Jackson verkauft, das Grundgerüst und die Idee zu der Geschichte. Der Inhalt ähnelt dem Buch nur noch teilweise, und das finde ich schade.

Fazit zum Film: Kann man gucken, sollte man aber nicht. Nicht das der Film irgendetwas zerstören würde von den Bildern, die man sich selbst gemacht hat. Aber vielleicht sollte man so einen Raubbau an einem Buch nicht unterstützen - auch wenn der Autor mit dabei war?

9/22/2010

Scratch'N'Play ... back again

Schon wieder habe ich an Nennenswertem nur Kätzisches zu berichten ;)
Inspiriert durch die liebe Winterkatze holte ich heute nach langer, langer Zeit mal wieder das Scratch'N'Play der Schweinchen heraus - natürlich ist vom Puschel-Ding an der Stahlfeder schon lange nichts mehr übrig.
Aber seht selbst, wieviel Spass sie hatten - Phoebe war so glücklich, dass sie sich ständig auf das gesamte Teil legte und es umarmte:

Edit: Ich habe ganz vergessen Euch zu erzählen, das Frida abergläubisch ist, was dieses Spielzeug angeht. Bei dem letzten Einsatz des Scratch'N'Play hatte sie es irgendwann geschafft, nachdem sie einige Zeit in der Kugelbahn herumgekratzt hatte, mit der anderen Pfote das Kratzbrett herauszufischen. Seitdem scharrt sie _jedes_ Mal ewig in der Kugelbahn und gibt erst Ruhe, wenn das Brett herausgefummelt ist.  Sie scheint zu glauben, dass durch das Scharren in der Bahn irgendwie das Brett herauskommt ;) Ich finde das total süss und bin ganz erstaunt, dass sie sich heute noch daran erinnert hat - das Spielzeug hat jetzt fast 2 Jahre im Abstellraum gelegen!

9/19/2010

müde Katzen

Wenn unsere Katzen sich momentan nicht gerade prügelnd durch die Wohnung jagen, schlafen sie ununterbrochen. Dann ist es stets sehr heimelig mit ihnen :)
Ich habe mal versucht, ein paar "Gähn-Bilder" einzufangen, auch wenn es bei Phoebe eher wie ein Fauchen aussieht - ich habe zu früh abgedrückt.

So ist dieses Wochenende geprägt von ruhigen, niedlichen Schlafphasen und wütenden Hetzjagden treppauf und treppab.
Aber das scheinen ja die Herbstgefühle zu sein, stimmts, Natira und Winterkatze?

Und hier sind sie nun, unsere Grazien:

"etwas kochen, was wir noch nie gekocht haben #10" & "Fightclub"

Gestern war mal wieder ein grosser Koch- und Backtag angesagt.
Begonnen haben wir mit Winterkatzes "Flapjacks" in 3 Varianten: pur, mit Apfel und mit Cranberries.
Ich kann nur sagen - das Rezept ist grossartig. Ich stehe mit Bratpfannen ganz allgemein auf dem Kriegsfuss, aber diese kanadische Variante von Pancakes kriege auch ich erstaunlicherweise hin. Sie waren ausgesprochen lecker und leider so schnell aufgegessen, dass es kein Foto gibt - sorry :)

Zum Abend war dann indische Küche angesagt:
es gab als Vorspeise einen indischen Reissalat und dann ein Auberginen-Kichererbsencurry mit Nan-Brot:
indischer Reissalat - mit oder ohne Mango
Auberginen-Kichererbsen-Curry mit (gekauftem) Nan-Brot


zu den Rezepten für je 2 Portionen:
indischer Reissalat
125 g Basmati-Reis
2 Tomaten gewürfelt
(2 Frühlingszwiebeln in feine ringe--> haben wir weggelassen)
1 Mango (nach Belieben) in Spalten geschnitten
1 Bund Schnittlauch (wir haben TK-Schnittlauch genommen)
1 EL gehackte, glatte Petersilie
Dressing:
150g Joghurt (3,5%)
Saft von einer halben Zitrone
2 TL Currypulver
Salz & Pfeffer

Die Zubereitung war denkbar einfach:
Den Reis nach Anleitung kochen und abkühlen lassen. Die restlichen Zutaten dann mit dem Reis vermengen, das Dressing anrühren und durchmischen und dann ca. 1 Stunde im Kühlschrank marinieren lassen.

Ein sehr leckerer, frischer Salat, den ich mir auch gut für den Sommer vorstellen kann. Ich persönlich habe die Mango weggelassen, weil ich Mangos per se nicht so gerne mag. Aber für Mango-Fans, wie mein Freund einer ist, scheint der Salat sehr lecker zu sein :)

Auberginen-Kichererbsen-Curry
250g Auberginen
250g Kichererbsen aus der Dose
1 Zwiebel
(1-2 Knoblauchzehen --> haben wir weggelassen)
2cm frischer Ingwer
1 rote Chilischote
Öl
2-3 TL Korianderpulver
1 TL Kurkuma
2 TL Kreuzkümmel / Cumin
1/2 TL Zimt
Salz
100 ml Gemüsebrühe
200g Naturjoghurt

Auch dieses Rezept war in der Zubereitung sehr einfach:
Die Auberginen waschen und in Würfel schneiden, dann in Öl von allen Seiten anbraten und zur Seite stellen.
Die Kichererbsen abgiessen und waschen, abtropfen lassen.
Zwiebel schälen und würfeln. (Knoblauch schälen und durchpressen). Ingwer schälen und fein hacken. Chilischote waschen, halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden.
Dann Zwiebel, (Knoblauch,) Chili, Ingwer und die gesamten Gewürze in Öl anbraten, mit Gemüsebrühe ablöschen und danach Auberginen, Kichererbsen und Joghurt dazugeben.
Den Topf mit einem Deckel verschliessen und dann das Ganze 30 Minuten auf niedriger Flamme köcheln lassen, ab und zu umrühren. Ggf. noch etwas Brühe hinzufügen und am Ende nochmals abschmecken.
Dazu gab es bei uns (gekauftes) Nan-Brot.

Uns hat es geschmeckt, obwohl ich mir die Sauce etwas cremiger gewünscht hätte. Ich würde evtl. beim nächsten mal versuchen, mit Kokosmilch o.ä. zu variieren.
Aber im Grossen und Ganzen war es lecker, zumindest, wenn man Auberginen mag. Allerdings weiss ich, dass hier so einige lesen, die Auberginen nicht so viel abgewinnen können - vllt. ist ja der Salat etwas für Euch?

Als DVD-Highlight habe ich dann gestern endlich den Mut aufgebracht, "Fight-Club" zu schauen - bisher habe ich mich immer gescheut, diesen bekanntermassen recht brutalen Kultfilm zu schauen.
Brutal war er allemal, aber er hat mir dennoch gefallen. Auch wenn er sicher nicht zu meinen Lieblingsfilmen gehören wird. Aber er war interessant und überraschend - das ist ja heutzutage auch schon was wert :)
Hier der Trailer und der Link zur imdb - auch wenn ich wahrscheinlich zu den Letzten gehöre, die diesen Film gesehen haben *lach*

Award-Saison

Es ist wieder Award-Saison im Netz und diese stellt mich auch dieses Mal vor das übliche Problem:
Diese lustigen Aufgaben beantworten macht mir grossen Spass, das Erhalten des Awards an sich macht mich froh und glücklich, aber wie soll ich um Himmels willen 10 Blogger (die diesen Award nicht schon 3x bekommen haben) finden? Ich wüsste genug Leute, die ich dort eintragen würde, aber wie gesagt, sie haben die Auszeichnung meist schon bekommen.
Meine liebsten Blogs findet man in meiner Blogroll und dieses Mal will ich mal alle Vorsicht über Bord werfen und jeden benennen - egal, wie oft er schon benannt wurde. Dieses eine Mal will ich mich ohne Rücksicht auf Verluste revanchieren.

Zunächst habe ich diesen Award von Winterkatze und Natira erhalten - Danke Ihr Zwei!:

Mit ihm verbunden ist die Aufgabe, 10 Dinge zu benennen, die man gerne mag.

1) mein zu Hause, inklusive meines Freundes M. und unsere beiden Schweinchen
2) meine Familie und meine Freundinnen & Freunde
3) Bücher in ihrer grossen Vielseitigkeit: Romane, Krimis, Fantasy, Lehrbücher, wissenschaftliche Bücher, Biografien, Bildbände
4) im Bett liegen (bleiben) und lesen
5) Friseurbesuche (danke, Bibendum, fürs dran erinnern :) )
6) reiten gehen und gut mit dem Pferd harmonieren
7) unseren Katzen beim Spielen, schlafen, putzen, fressen, toben zusehen
8) meinen Blog und die schönen Bekanntschaften, die daraus entstehen
9) ein Tag in der Mineraltherme: schwimmen, lesen, entspannen, schwimmen, lesen, entspannen
10) mit Lebensmitteln experimentieren, kochen lernen (was in meinen Augen nie aufhört)

Den 2ten Award, für den vielseitigen Blogger, habe ich Natira zu verdanken:

Auch über ihn freue ich mich sehr. Ich bemühe mich wirklich, vielseitig zu sein und zu bleiben und habe momentan auch endlich wieder das Gefühl, das auch zu schaffen :) Danke, liebe Natira, dass Du mich so siehst :)

Mit diesem Award ist die Bedingung verknüpft, 7 Eigenschaften oder Verrücktheiten aufzuzählen, die über mich noch nicht bekannt sind.

1) ich liebe die Kombination süss-salzig sehr - z.B. Salzstangen + Erdnüsse + Schokolade (Natira, da hat wohl damals irgendwer auf den anderen abgefärbt in unserer "Halb-WG" ;) *lach*)
2) ich hamstere manchmal Lebensmittel - z.B. Nudeln in rauhen Mengen (so stehen jetzt im Ländle noch Unmengen von Nudeln bei meinem Ex-Vermieter ;), die ich da bald mal abholen muss)
3) ich kann CD's wieder und wieder hören, ohne dass ich sie leid werde (zuletzt geschehen mit Amy MacDonald und "A Curious Thing" als ich im Schwabenland weilte. Fast auf jeder Fahrt habe ich diese CD angehabt)
4) ich trage fast das ganze Jahr über (ausser im Hochsommer) Wollsocken, weil ich dauernd (spätestens Abends) kalte Füsse habe
5) ich bin definitiv e-mail-süchtig. Ich liebe es Mails zu erhalten und schreibe deshalb auch selber gerne welche (allerdings geraten sie manchmal etwas lang und überfordern die Empfänger dadurch...)
6) ich liebe Katzen! Das ich mal so katzenverrückt sein würde, wie ich es heute bin, hätte ich früher nie gedacht.
7) gebt mir einen verregneten Tag und ein gutes Buch und ich stehe den ganzen Tag nicht auf :)

Nun zu den zu nominierenden Bloggern, die ich alle gerne für beide Awards nominieren möchte :)
Also da wären Natira, Winterkatze, Siobhan, Taytom, Mathilda, sourcemonitor, Sari, Paleica, Bibendum und Pashieno.
Ihr alle inspiriert und begeistert mich immer wieder und sobald etwas von Euch in meinem Feedreader auftaucht, bin ich da :) Das ich nicht immer einen  Kommentar hinterlasse hat oft zeitliche Hintergründe oder ich kann evtl. zu manchen Dingen nichts "Sinnvolles" beisteuern. Aber wichtig ist, Eure Blogs bereichern meine Blogroll jeden Tag aufs neue und durch Euch wird die Blogrunde immer wieder schön und spannend.
Danke & ich hoffe, wir alle machen noch lange weiter so :)

9/17/2010

Der dreißigste Freitagsfüller

Schon wieder ein Freitag und mal wieder ein Freitagsfüller - der letzte ist wegen meiner Abewesenheit von daheim leider auf der Strecke geblieben. Um so mehr freue ich mich, dass ich heute wieder teilnehmen kann, denn der Freitagsfüller läutet so schön das Wochenende ein :)
Danke mal wieder an Barbara, die sich diese schöne Aktion jede Woche ausdenkt und alle, die Lust haben mitzumachen schauen bitte einmal bei ihr vorbei und hinterlassen dort einen Kommentar.

1. Zum Frühstück  esse ich gerne Müsli mit getrockneten Himbeeren und dazu O-Saft und Kaffee (schon recht formidabel, wenn ich es mit dem Nichts von früher vergleiche).
2. Ich habe mich gerade durch 45 Minuten professionelle Zahnreinigung gequält und das ist auch gut so .
3. Der letzte Fehler für den ich mich entschuldigen musste war ein Arbeitsfehler, obwohl ich ihn eigentlich nicht selber verursacht hatte. Entschuldigen musste ich mich trotzdem und wahrscheinlich hätte ich das einfach besser kontrollieren müssen und so war es schon gerechtfertigt ;).
4. Aus meinem Lesesessel aufzustehen fällt mir nicht so leicht, bei diesem Wetter.
5. Ich habe mich sehr geärgert als gestern wieder ein Brief vom vermaledeiten BaFoeG-Amt im Briefkasten lag und sie offenbar vorhaben, mich weiter schikanieren.
6. Das Frida jetzt mal ganz lange am Stück gesund sein dürfte, das würde ich mir wünschen,  wenn ich jetzt spontan einen Wunsch bei der guten Fee äußern dürfte.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf köstlichen Salat und einen schönen Abend, morgen habe ich Wohnungsputz, Stadtbummel und Freizeit geniessen sowie unseren Kochabend geplant und Sonntag möchte ich gerne irgendetwas wundervolles erleben!

9/14/2010

Zwischenstand zur Weltreisen-Challenge: Die Tagebücher von Sylvia Plath



"Juli 1950. Vielleicht werde ich nie glücklich sein, aber heute abend bin ich zufrieden. Nichts als ein leeres Haus, warme, dunstige Müdigkeit, nachdem man einen Tag lang in der Sonne Erdbeerschößlinge gepflanzt hat, nach einem Glas süßer, kühler Milch und einem Teller Heidelbeeren, die in Sahne schwimmen. Jetzt verstehe ich, wie man ohne Bücher leben kann, ohne College. Wenn man am Ende des Tages so müde ist, braucht man Schlaf, und bei Tagesanbruch sind wieder Erdbeerschößlinge zu pflanzen, und so geht es weiter, erdnah. Wenn mir das nicht reichte, käme ich mir idiotisch vor. ..."

Momentan lese ich im Zuge der Weltreisen-Challenge im Re-Read die Tagebücher von Sylvia Plath.
Mit diesem Abschnitt beginnt meine Reise durch Sylvia Plaths Leben, welche mich durch einige Höhen und viele, viele Tiefen führen wird.

Zu Sylvia Plath und mir ist zu sagen, dass ich sie vor ca. 10 Jahren für mich entdeckt habe und absolut fasziniert war - von ihrer Leidenschaft, von ihrem unglaublichen Ehrgeiz, von der Wortgewaltigkeit ihrer Werke. Ich muss allerdings zugeben, dass ich die Tagebücher nicht im Original gelesen habe - das traue ich mir einfach nicht zu, da mich schon die Gedichte oft genug überfordern.

Sylvia Plath war ein düsterer Mensch, sie war eine Frau, die sich selbst stets angezweifelt hat, die selbst ihr größter Kritiker war. Sie war leidenschaftlich, impulsiv, unglaublich spitzzüngig und ironisch. Sicherlich hatte sie auch leicht narzisstische Züge an sich und war vermutlich nicht unbedingt eine angenehme Zeitgenossin.

Ein besonderer Reiz an dieser Etappe meiner Weltreise ist für mich, dass ich parallel oder im Anschluss (genau weiss ich noch nicht, wie ich es machen werde) in dem Buch von Nicole Seifert "Von Tagebüchern und Trugbildern" den Abschnitt betreffend Sylvia Plath lesen werde - um zu versuchen, einen sachlicheren Eindruck zu gewinnen. Zum einen schreibt Sylvia Plath naturgemäß subjektiv über ihr Leben und ihre Gefühle und will sich evtl. auch positiver darstellen als sie ist. Auf der anderen Seite allerdings sind ihre Aufzeichungen auch stark verkürzt und zensiert wiedergegeben - in dem mir vorliegenden Buch ist nur etwa ein 1/3 ihrer gesamten Aufzeichnungen enthalten.
Ich erhoffe mir also ein klareres Bild nach dieser Etappe und bin ausserdem gespannt, wie Sylvia Plath jetzt, 10 Jahre nachdem ich sie entdeckt habe, auf mich wirken wird.

9/13/2010

Stöckchen ... Buchseite 123

Ich bin beworfen worden und habe es nicht bemerkt... ;)
Natira hat mir dieses Stöckchen auf den Blog geworfen mit dem folgendes zu tun ist:
- Nimm das nächste Buch in deiner Nähe mit mindestens 123 Seiten.
- Schlage Seite 123 auf.
- Suche den fünften Satz auf der Seite.
- Poste die nächsten drei Sätze.
- Wirf das Stöckchen an fünf Blogger weiter.

Und so greife ich mir "Die Tagebücher" von Sylvia Plath, aktuelles Buch meiner Weltreisen-Challenge.

Auf Seite 123 finden sich folgende 3 Sätze nach dem fünften Satz:

"Dein Kopf ist nicht fähig zu denken. Wärst du nach Harvard gegangen, wäre deine Zeit für dich eingeteilt und in Diagramme eingetragen worden - praktisch so, wie es nächstes Jahr bei Smith sein wird: Und im Moment scheint diese Art Sicherheit wünschenswert - du könntest dich auf diese Weise von der Verantwortung für dein eigenes Handeln und Planen lossprechen, wirklich, obwohl die ganze Sache inzwischen so konfus ist, dass man schwer sagen kann, welche Entscheidung am meisten Mumm verlangt: und welche Art Mumm."

Ach ja, das ist Sylvia Plath in Reinform - selbstkritisch, hinterfragend, unsicher...

Der letzte Teil der Aufgabe ist für mich immer recht schwierig, da ich nicht so viele Blogs besuche und diese alle schon das Stöckchen bekommen haben.
Also lasse ich es - wie üblich - liegen - wer es mitnehmen mag schnappe es sich und hinterlasse einen kurzen Kommentar :)

9/06/2010

Weltreise Etappe 2: Grossbritannien

Weiter geht es mit unserer Weltreise die Natira mit ihrer Challenge ins Leben gerufen hat. Für mich ging es mit der 2. Etappe nach England in die Jane-Austen-Zeit - leider war ich dort nicht so glücklich wie erwartet ... Aber gut, geschafft ist geschafft ;)



Nach einer tollen Theme-Party am letzten Wochenende kann ich dieses Buch nun ad acta legen.

Mr. Darcy's Daughters von Elizabeth Aston ist das zweite Buch, welches ich von dieser Autorin lese. Zuerst hatte ich (in der falschen Reihenfolge, leider - oder zum Glück?) "The Second Mrs. Darcy" gelesen, welches deutlich nach Pride & Prejudice spielt und daher auch nur entfernte Ähnlichkeit mit dieser Geschichte hat. Daher hatte es mir auch sehr gut gefallen - es war vom Schreibstil sehr Jane-Austen-mäßig aber die Geschichte war neu und innovativ, immerhin ging es jetzt das erste Mal um eine Frau, die sich den Normen komplett entzieht und gar keine Lust hat, erneut zu heiraten. Fand ich genial und so nahm ich auch das Angebot meiner Freundin an, mir die anderen Werke von Elizabeth Aston zu leihen.

Nun, ich weiss nicht genau, woran es gelegen hat, aber für den Moment war dieses Buch für mich wohl eher ungeeignet. Möglichweise war ich einfach nicht in Jane-Austen-Stimmung oder das lesen auf Englisch war mir zu anstrengend, so oder so waren die ersten Kapitel schon eine Qual. Als sich dann noch herauskristallisierte, dass die Geschichte im Prinzip fast identisch mit P & P ist, mit dem einzigen Unterschied, dass nun die Töchter von Lizzy und Darcy in teilweise ähnliche Verwicklungen geraten, empfand ich das Buch erstmal als grosse Enttäuschung. Da hat es sich Ms. Aston in meinen Augen zu leicht gemacht. Andererseits ist die Art und Weise wie sie schreibt wirklich ganz exquisit, ich hatte wirklich das Gefühl ein Jane-Austen-Werk in der Hand zu haben (gut, ich bin Laie, habe nicht Anglistik studiert etc. - vllt. kam es mir auch nur so vor und in Wirklichkeit schreibt sie viel schlechter, ich sage nur, wie es mir ergangen ist)
Also die Geschichte ist mäßig, der Schreibstil ist gut, was macht man nun daraus? Für mich war es ein Buch, was ich weder empfehlen noch nochmals lesen würde. Für jemanden, der aber gerne ein Jane-Austen-ähnliches Buch lesen will und für den es nicht als Frevel gilt, die Geschichte fortzuschreiben, ist es wohl dennoch empfehlenswert. Ich persönlich fand halt das "abkupfern" etwas unschön, wenn es einem aber nur um das Zeitgefühl und den Stil geht, macht es sicher durchaus Spass. Ich denke, ich werde mir auch die weiteren Bücher bei Gelegenheit durchlesen, denn jetzt kann es ja nur noch besser werden, nach dem diese fast 1:1-Kopie geschafft ist *lach*

Also, mein Fazit: Man kann es lesen, muss es aber nicht, ich würde eher empfehlen, z.B. "The Second Mrs. Darcy" zu lesen, denn das hat mir persönlich wirklich gut gefallen.

Nun werde ich in Kürze in die USA aufbrechen und die Tagebücher der düsteren Sylvia Plath lesen :)

9/05/2010

Entspannte Momente

Dieses Wochenende war ein Traum.
Ich habe unendlich viel gelesen, dank unserer Theme-Party, die wir auf zwei Tage ausgedehnt haben und ausserdem war alles komplett stressfrei. Das tat wirklich gut und war einfach perfekt.

Am Freitag hatte ich Besuch von Natira und Siobhan: wir waren in der Stadt zum bummeln, Kuchen essen (für mich: Pflaumenkuchen :D), ein bisschen Bücher shoppen und quatschen. Auf dem Rückweg gab es dann noch einige Fotografier-Momente für Siobhan, eine kurze Führung durch den alternativen Westen der Stadt und am Ende ganz schön müde Füsse. Dafür hatten wir uns aber unser Abendessen verdient: Pizza, selbstgemacht und weiterhin schöne, spannende und lustige Gespräche über TV-Serien, Kino, Katzen, Haustiere allgemein etc. etc.
Es war ein sehr schöner, harmonischer Tag mit Euch beiden und ich danke Euch - es war so schön, Euch hier zu haben!

Am Samstag beschloss mein Wecker dann, mich nicht zu wecken und so startete ich erst gegen Mittag mit der Themeparty - vorher musste noch der Wochenendeinkauf erledigt werden und ausserdem musste ich eine OP-Stunde bei Grey's Anatomy ableisten. Aber ab 12 Uhr ca. ging es los - ich wurde von meinem Freund ganz toll versorgt mit Tee und Schokolade und sogar noch mit meinen geliebten Salt'N'Vinegar-Chips, die wir morgens nicht bekommen hatten. Die Katzen waren viel draussen und genossen die Sonne und die folgenden Aufnahmen wurden während der letzten beiden Tage gemacht:







Unsere beiden Schweinchen haben die vielen Stunden in der Sonne so genossen und waren so ausgeglichen und zufrieden wie immer, wenn sie raus dürfen. Das zeigt uns jedes Mal, dass wir sie, wenn wir es irgendwann wohnungstechnisch können, auch rauslassen werden, auch wenn ich sie lieber behütet bei mir wüsste.

Zu meinem Leseabenteuer:
Der Plan war, vor allem "Mr. Darcy's Daughters" von Elizabeth Aston zu Ende zu lesen, da mich dieses Buch schon gefühlte Ewigkeiten bei meiner Weltreise aufhält. Zum Glück ist mir das gelungen - heute nachmittag habe ich es beendet und ich bin froh, es hinter mir zu haben (auch wenn ich sagen muss, dass es nicht wirklich schlecht war, auch wenn es sich in meinen Berichten vielleicht manchmal so anhörte ;) ) und bald gen Amerika aufzubrechen. Eine genauere Stellungnahme dazu kommt noch mit dem Weltreisenpost :)
Als Bonus-Buch hatte ich mir eine Leihgabe vorgenommen: Fred Vargas' neuesten Krimi "Der verbotene Ort". Ich liebe die Geschichten von Komissar Adamsberg und es wurde mir wärmstens empfohlen. Überraschenderweise spielt es dieses Mal vor allem in London und nicht wie sonst in Paris und ausserdem geht es wohl um Vampire und Untote. Ich weiss nicht, ob Fred Vargas da auf den grossen Zug der Vampir-Stories aufspringen wollte? Auf alle Fälle hoffe ich, dass es, wie bei dem Werwolf-Buch vor allem um die Sagen geht, aber ich gehe davon aus ;) Und deshalb verabschiede ich mich an dieser Stelle und vertiefe mich wieder in den "...verfluchten Tunnel...", durch den Adamsberg, Danglard und Estalère gerade fahren, auf dem Weg zurück nach Paris :)

Natira und Winterkatze möchte ich ganz herzlich danken, dass sie mir an diesem Lesewochenende so eine liebe Gesellschaft waren - hat wieder mal unglaublich viel Spass gemacht mit Euch :)

9/03/2010

Der neunundzwanzigste Freitagsfüller

Und schon ist wieder Freitag - meine Zeit daheim rast dahin... Aber es geht mir gut hier und ich geniesse es in vollen Zügen...
Hier kommt nun zunächst Barbaras Freitagsfüller (Mitmacher klicken hier). Meine Antworten sind wie jede Woche blau und fett.



1. Musik spielt in meinem Leben nicht die grösste Rolle, kann mich aber total ergreifen.
2. Meine Glückskatze Frida ist ganz einzigartig, das habe ich in den letzten Wochen immer wieder gedacht.
3.  Gestern habe ich immer wieder gedacht,  dass sich Freundschaften ganz schön verändern können, wenn man mal eine Zeit nicht da ist und dass die Freunde einem dadurch sehr fremd werden können. Das hat mich sehr traurig gemacht :(
4. Ich erwarte von mir regelmäßig viel zuviel !
5. Im letzten Jahr um diese Zeit war ich vermutlich gerade im totalen Prüfungsstress und zu nichts zu gebrauchen.
6. Keine Geldsorgen mehr haben steht gerade ganz oben auf meiner Wunschliste (und wird da leider auch noch ca. 1 Jahr bleiben *seufz*). Aber nichtsdestotrotz: ansonsten ist diese Wunschliste sehr kurz, denn eigentlich hab ich alles, was ich brauche :)
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen spontanen Kochabend mit Natira und Siobhan :) , morgen habe ich die Teilnahme an einer Themeparty geplant und Sonntag möchte ich einen schönen entspannten Sonntag mit meinem Freund verbringen und zum Kaffee einen Pflaumenkuchen backen :) !

9/01/2010

Frida is back

Ich konnte es einfach nicht mehr ertragen und hab den Kragen abgemacht.
Ergebnis:


Frida brauchte eine Weile, ist ein bisschen durchgedreht und ist bisher von der Wunde weggeblieben und daher lassen wir es erstmal dabei :) Sie ist zwar wie erwartet wieder ein bisschen reservierter aber wenigstens glücklich ... Drückt die Daumen, dass es so bleiben kann.


Phoebe ist auch zufrieden, hat sie doch jetzt auch wieder einen Sparring-Partner *seufz*
Das war es auch schon ...

Aber die Balkon-Bilder sind wieder einmal schön geworden und wollten gezeigt werden!

Wenn der Postmann...

... einmal klingelt, bin ich schon auf dem Weg ihm entgegen und reisse ihm die Pakete fast aus der Hand. Was sicher auch damit zu tun hat, dass ich in der letzten Zeit nicht so besonders viel bestellt habe ;)

Also kam heute endlich mal wieder eine schöne Marketplace-Lieferung zusammen mit einer weiteren ama*on-Lieferung eines hoffentlich tollen neuen Handstaubsaugers. Das Problem ist nämlich, dass unsere Katzen unseren grossen Kobold ganz schlimm finden. Den neuen finden sie aber auch grauenhaft, das ist also schon mal keine Verbesserung ...
Andererseits geht es mit so einem Handsauger viel, viel schneller im Gästeklo (wo die Katzen-Kisterl stehen) durchzusaugen und auch die Treppe, die unsere Schweinchen gerne vollhaaren abzusaugen. Also daher wird auch für die Schweine diese Variante hoffentlich besser wird.

Des weiteren gab es drei gebrauchte Bücher:


Die New-York-Trilogie von Paul Auster hatte ich ja schon erwähnt und auf die freue ich mich schon ganz besonders.
Das "Fit for Life"-Buch von Harvey und Marilyn Diamond war vor ca. 10 Jahren meine Bibel. Ich habe mich eine ganze Zeit nach Trennkost-Regeln ernährt, habe auch durchaus positive Erfolge damit erzielt, aber im Endeffekt war es irgendwann nicht mehr meins. Man muss auf so wahnsinnig viel verzichten (z.B. Käse, Joghurt, Nudeln nur in Maßen etc.). Ich dachte, ich könnte jetzt wieder damit anfangen, aber ich weiss nicht, ob ich das packen kann. Dazu kommt, dass so vieles davon ziemlicher Unsinn ist. Klar, die "Diät" würde funktionieren, aber wie viel Lebensfreude und -genuss würde mir entgehen?
Was das Buch "Katzenseele - Wesen und Sozialverhalten" von Leyhausen angeht - ich habe es im Prinzip schon mehr oder weniger durchgelesen (mein Nachmittag heute ;) ) und bin im Prinzip ein bisschen enttäuscht - denn ich hatte mir mehr wichtige Infos erhofft. Aber es war schon sehr interessant und klappert viele Bereiche ab, die wichtig sind. Andererseits lassen sich leider nicht so viele der Infos auf unsere beiden Schweinchen anwenden. Aber so oder so - es war kein Fehlkauf, ich werde sicher noch öfter mal reinschauen und es ist wirklich gut geschrieben, nicht zu langatmig, man kann es prima so in einem weglesen :)

Aktuelles aus dem Hochnebelland

Es ist nicht so, dass mich das Wetter wirklich stört.
Es führt nur dazu, dass ich nicht besonders aktiv bin - viel lieber verkuschel ich mich mit Tee und Buch auf dem Sofa, locke mir meine Frida an und geniesse das Lesen, das Schnurren und das es draussen so grau ist und ich nicht raus muss.
Andererseits müsste ich aber einiges unternehmen - zur Uni in die Bibliothek, zum Sport... Aber dazu fehlt der Antrieb einfach, ich komme nicht dagegen an - was sicher auch an meinem leichten Erkältungsanflug liegt.
Also lasse ich mich ein wenig gewähren, im Moment warte ich eh auf den Postboten, und quäle mich weiter durch Mr. Darcy's Daughters, der zweiten Etappe meiner Weltreise. Ich wollte es schon abbrechen, aber irgendwie hat mich jetzt der Ehrgeiz gepackt, das Buch zu beenden. Ob ich die Folgebände lese... hm, ich halte es für eher unwahrscheinlich.

Frida ist nach wie vor mit dem Kragen ausgestattet - leider, aber ich will das jetzt endlich mal in Ordnung haben.
Das einzig Gute an dem Kragen ist, dass die Wunde nun wirklich schnell abheilt - ich hoffe, dass ich ihn morgen oder übermorgen abmachen kann.
Sie ist, so lange sie ihn trägt sehr anhänglich und lieb, ist er ab wird sie, innerhalb von einer halben Stunde wieder die Alte, die sich selten streicheln lässt und fast nie von alleine ankommt. Ich finde das recht merkwürdig - denn eigentlich sollte sie ja merken, dass es gar nicht so schlecht ist, Nähe zu suchen. Aber ich bin geduldig und warte ab - irgendwann wird das schon. Viel mehr Sorgen macht mir im Moment, dass die beiden schlecht essen. Sie mögen nur noch Ergänzungsfutter und finden alles andere doof. Sie hungern dann auch lieber, als das sie es essen. Und "gute" Sachen, wie Grau, Mac's etc. brauche ich gar nicht zu kaufen. Alles was in dieser Pastetenform ist, empfinden sie als Zumutung. Die "Therapie", die mein Freund mit ihnen durchgezogen hatte, hört schon wieder auf zu wirken, das ist echt frustrierend.

Ansonsten: die heutige DHL-Lieferung enthält einige spannende Sachen, die ich noch gesondert vorstellen werde. Erstmal werde ich mich jetzt mit einem Kaffee nach London verkrümeln ;)