6/30/2010

Warnung: Themewechsel und ein erster Kurzrückblick

Die Kirschblüte ist vorbei - also mal wieder Zeit für einen neuen Hintergrund.
Ansonsten geniesse ich hier gerade in vollen Zügen eine halbe Urlaubswoche: ich muss zwar arbeiten, mache aber wenn möglich früh Feierabend, unternehme schöne Sachen...
Gestern abend war ich endlich mal wieder in Stuttgart - wir haben eine Abschiedsfeier für eine Mitpraktikantin "gefeiert", wobei gefeiert dabei ja in solchen Zusammenhängen immer etwas falsch daher kommt.
Aber es war schön - sie hatte sich gewünscht, es noch mal so richtig "mit uns krachen zu lassen" und ich kann nur sagen: das haben wir, aber wie :)
Aber für so etwas sind solche Sommernächte auch wie geschaffen.
Heute waren dafür alle leicht angeschlagen, aber da bei der Hitze hier gerade eh nicht viel läuft ist es nicht so schlimm. Und gelacht, gelacht haben wir furchtbar viel und wohl auch den ein oder anderen Tisch mit unseren Gesprächen irritiert. :D
Heute abend geht es dann noch mit einer anderen lieben Freundin (ausserhalb des Praktikums) in den Biergarten - das erste Mal wir zwei alleine - schon erstaunlich, wie lange wir dafür gebraucht haben...
Ja, und morgen geht es schon heim, drei ganze Tage zu Hause und dank meines Freundes, der mir die tollen Bahntickets besorgt hat, fahre ich auch nur in Luxuszügen, werde hoffentlich alle Verbindungen erwischen und kann auch den Sonntag noch ausgiebig geniessen bevor ich am späten Nachmittag wieder zurückfahre.
Ich schleppe jetzt in grossen Teilen die mobile Leihbibliothek schon wieder zurück, damit ich auch alles nachher, Ende Juli, wieder in mein kleines Auto reinkriege ;)
Schon verrückt, wie schnell diese drei Monate vorbeigegangen sind. Fairer- und ehrlicherweise muss ich allerdings auch zugeben, dass ich die Zeit hier oft genug verflucht habe. Leicht war es nicht immer. Aber dem Herbst sehe ich jetzt etwas gelassener entgegen: ich habe keine ständige Anwesenheitspflicht, ich kenne die Leute jetzt schon besser und das wird es leichter machen, zurückzukehren. Ausserdem habe ich hier liebe, interessante Menschen kennengelernt, die ich wohl auch nach dem Praktikum wiedersehen werde. Ich denke, es war eine gute Idee, hierherzukommen und es wird toll sein, bald für zwei Monate wieder ganz normal daheim zu sein und Kraft für den nächsten Schritt zu sammeln. Wirklich "Schlimmes" ist mir hier nicht passiert - im Gegenteil: sicher bin ich wieder mehr an mir gewachsen...

6/28/2010

mit Marie Antoinette in Zürich

Gestern war es reichlich spät, als ich heimkam, deshalb fällt mein TickTack diese Woche aus und wird ersetzt durch diesen Zürich-Bericht.


Die Schweiz, also, dort zog es mich zusammen mit Marie Antoinette hin - ich habe dort eine Freundin besucht. Das war mein erstes Mal "richtig" Schweiz - bisher kannte ich dieses Land nur von der Durchreise - Fahrten nach Korsika, Korfu etc.
Nachdem meine Freundin schon vor 2 Jahren beruflich umgesiedelt ist, wurde es dringend Zeit, ihre neue Lebenswelt einmal kennenzulernen.
Und so fuhr ich Freitag nach der Arbeit mit dem Zug los. Vorher gab es natürlich noch diverse Probleme - z.B. fiel mir erst am Mittwoch ein, dass ich ja vielleicht auch Schweizer Franken brauchen könnte ;) Das hat meine Bank für mich aber noch alles regeln können. Der nächste Schock kam erst im Zug. Nach Singen stiegen nämlich Zollbeamte ein und wollte Auweise sehen. Ich hatte zwar meinen Personalausweis dabei - aber ob der den Schweizer Beamten reichen würde? Sie wollten dann von mir aber gar nichts sehen - nach dem Zufallsprinzip pickten sie ein paar Leute raus und im Nachhinein habe ich erfahren, dass der Personalausweis gereicht hätte. Und zu verzollen hatte ich ja eh nichts dabei - genau so wenig, wie ich plante, eine teure Schweizer Uhr als "Mitbringsel" mitzunehmen ;) (also, das hab ich auch nicht gemacht - das liest sich gerade etwas komisch ...)
Nun, in Bülach angekommen holte mich meine Freundin am Bahnhof ab und wir fuhren in ihre schicke Wohnung... So eine schöne, elegante und grosszügig geschnittene Wohnung hätte ich wohl auch gerne, wenn ich mal gross bin *lach*. Die Architektur der Schweizer ist anders als unsere. Dort gilt es als schick und ist sehr angesagt, Mietshäuser in Form von Klötzchen zu  bauen, und davon wimmelt es in der ganzen Schweiz.  Naja, zumindest auf der Zugfahrt habe ich einige davon gesehen. Die Häuser sind sehr schlicht, sehr gerade einfache Linien und sie sehen alle sehr ähnlich aus. Das ganze ist nicht mit unseren Sozialbau-Siedlungen zu vergleichen - man sieht schon von aussen, dass in diesen Häusern reiche Menschen leben...

Aber auf der Fahrt nach Bülach sah ich z.B. auch den Rheinfall von Schaffhausen, der so umwerfend schön ist, dass ich unbedingt noch einmal in diesem Sommer dort hin möchte. Ich habe aus dem Zug ein Bild gemacht - nicht allzu gut gelungen, aber immerhin bekommt man einen Eindruck. Wer mitwill meldet sich bitte bei mir :)


Leider ist das wirklich grandiose, die brodelnden Wassermassen, nicht zu erkennen, aber ich denke, man kann es sich vllt vorstellen (oder im Zweifelsfall mit Google Bildersuche finden)

Mit meiner Freundin habe ich den ersten Abend bei einem leckeren BBQ auf ihrer ebenso schönen Terasse verbracht (nach einem Einkauf, der mich ganz schwindelig werden liess... die Preise in der Schweiz sind schon wirklich erstaunlich hoch...)
Am nächsten Tag ging es ruhig und entspannt los: Ausschlafen, Frühstücken und danach dann gemütlich nach Zürich reinfahren. Öffentliche Verkehrsmittel sind in der Schweiz wundervoll - sie warten aufeinander, sind gut abgestimmt und preislich (natürlich nicht billig aber) ok.

Als erstes musten wir natürlich die Nana in der Bahnhofshalle besuchen:

Ich freue mich immer so, wenn ich Nanas sehe, und ich wusste gar nicht, dass im Züricher Bahnhof eine wohnt - daher war meine Freude wirklich besonders gross.
Danach sind wir durch die Stadt gebummelt, haben ein bisschen geshopped, ich habe mir gemeine Geox-Schuhe gekauft, die mir heute leider die Hacken kaputt gemacht haben. Ich finde das sehr gemein, denn eigentlich sollten das die langersehnten "Rock"-Schuhe (also zum "zum Rock tragen", nicht zum rocken ;) ) sein. Mal sehen, ob ich sie eingelaufen kriege.
Danach haben wir eine Bootstour gemacht - 1,5 Stunden auf dem Züri-See und einfach nur die Sonne geniessen, den Wind um die Nase wehen lassen und die schöne Stadt von See-Seite bewundern:


















Der Stier ist übrigens für Dich, liebe Natira,
weil ich gleich an Dich denken musste, als ich ihn sah.

Danach sind wir dann gemütlich noch durchs Dörfli (=Züricher Altstadt) gelaufen, zurück zum Bahnhof und sind dann in aller Ruhe nach Hause gefahren (dank der getakteten Busse auch ohne jeglichen Stress).
Abends gab es noch einmal BBQ mit dem Freund meiner Freundin, den ich noch gar nicht kannte. Wir hatten einen so netten, unterhaltsamen, kurzweiligen Abend - so etwas entspanntes habe ich schon lange nicht mehr erlebt.
Am Sonntag war dann meine Freundin recht aktiv und wollte unbedingt ins Freibad um Schwimmen zu gehen. Jetzt bin ich ja eigentlich gar nicht so der Freibad-Mensch. Nachdem ich erfolgreich seit 4 Jahren nicht schwimmen war und erst kürzlich in der Mineraltherme einen neuen Versuch gewagt hatte, war ich eigentlich nicht so begeistert. Aber irgendwie kam ich da nicht raus und so gingen Marie Antoinette und ich zusammen mit meiner Freundin ins Freibad.



Ghost war natürlich auch dabei, ebenso wie der 4. Stern für Deutschland, was den wenigen Fussballbegeisterten sicher ein Begriff ist. Zu meiner Schande muss ich nämlich zugeben, dass ich das mittlweile wirklich nicht unspannend finde und auch das Spiel am Sonntag - soweit ich das anschauen konnte (mein Zug fuhr ja leider mittendrin) - sehr interessiert verfolgt habe. ... ok, ich habe gejubelt - ich gebe es ja zu.
So, jetzt schäme ich mich und schreibe lieber schnell weiter.
Marie Antoinette und meine Wenigkeit hatten jedenfalls eine tolle Zeit - sowohl im Freibad als auch das ganze Wochenende über. Ich habe im Zug sehr viel gelesen und auch abends und morgens immer ein bisschen, so dass ich mittlerweile über der Hälfte bin. Ich glaube, die Antwort auf Stefan Zweig ist, dass man ihn einfach versuchen muss, lange Zeit am Stück zu lesen - dann kommt man in die Geschichte gut herein. Marie Antoinette hat sich, seit ich sie kennengelernt habe, sehr verändert, zum Glück zum Positiven. Ich bin schon gespannt darauf, wie es weitergeht.
Das Freibad war übrigens für mich schon ein Flop: kaum lag ich auf der Wiese, fing meine Allergie an zu nerven und ich musste schnell ins Wasser um den Pollen zu entkommen. Ins kalte Wasser, sollte ich sagen - Natira, für Dich wäre es sicher gerade recht gewesen ;)
Dort habe ich dann eine Menge Bahnen geschwommen (weil mir so kalt war und ich nicht schon wieder zurück zu meinen Taschentüchern wollte) aber irgendwann war es trotzdem zu kalt und so habe ich mich wieder zurück zu Pollen, Taschentüchern, Marie Antoinette und in die Sonne begeben ...



Braun bin ich geworden, an diesem "endlich-Sommer"-Wochenende und ich muss sagen, trotz des Freibad-Flops war es ein wunderbar entspanntes, abwechslungreiches, schönes Wochenende.

Ich neige offenbar dazu, selten, aber lang zu posten - aber ich hoffe, durch die Fotos ist es nur lang und nicht langweilig :)

6/26/2010

Schreibprojekt: Donna schreibt - Juni 2010

Dieses Mal bin ich hoffentlich pünktlich mit der Veröffentlichung ;)
Ich selber werde zu der Zeit in Zürich sein und hoffe also, dass Blogspot meinen Zeitplan wie programmiert einhält. Da ich nicht im Lande bin, werde ich auch erst Sonntag erst spät nach Hause kommen - werde also erst Anfang der Woche zum lesen und kommentieren bei den anderen Teilnehmern kommen - sorry schon mal vorab...

Und hier jetzt die Juni-Geschichte, (die deutlich kürzer ist als die im Mai ;) ), initiiert von Donna (gelb und fett markiert ist der erste, vorgegebene Satz für die Geschichte):
 
Von Leidenschaft zu sprechen, war vielleicht nicht angemessen…
Es war, übertrieben, sicher. Aber anderseits... Sie war so wunderschön.

6/25/2010

Der zweiundzwanzigste Freitagsfüller

Noch ein schneller
bevor es zur Arbeit und dann nach Zürich geht.
Spielregeln sind wie immer: wer mitmacht schaut zuerst bei Barbara vorbei. Ansonsten sind meine Antworten blau und fett...

1. Was einmal Tugenden waren ist heute oftmals spiessig und langweilig ... in manchen Bereichen find ich es ok, in anderen ist es mir zu viel.
2. Mein Herz schwankt zwischen Vorfreude und Unsicherheit bzgl. meines kommenden Wochenendes.
3. Auf meiner Mailbox sind fast nie Nachrichten - das ist aber nicht so schlimm ;) .
4.  "Reboot" , so würde mein Leben als Fernsehserie heißen.
5.   Du merkst dass du alt wirst wenn Du in Reitställen gesiezt wirst (von den hilfswilligen Teenagern)
6.   Das sich der Gesundheitszustand einer sehr wichtigen Person in meinem Leben verbessert hat, obwohl die Ärzte das nie für möglich hielten, war eine gute wundervolle Nachricht .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine erste Bekanntschaft mit der Schweiz , morgen habe ich noch gar nichts  geplant (sondern bin gespannt, was meine Freundin sich für uns überlegt hat) und Sonntag möchte ich eine angenehmen Heimfahrt haben und wohl tatsächlich nochmal WM schauen (ich weiss auch nicht, was da los ist ;) )!

6/20/2010

TickTack 2010 #11

Oh nein, ich habe ein TickTack ausgelassen... ich wollte es eigentlich noch schreiben, aber irgendwie bin ich darüber hinweg gekommen. Aber der dreifache Wochenendrückblick war ja sicher mehr als ausreichend *lach*

Studium bzw. Praktikum 
Puh, das Praktikum ist gerade nicht so aufregend. Meine Chefin ist nicht da, ich mache die Präsentation fertig und versuche die Tage rumzubringen. Versteht mich nicht falsch - ich habe viel zu tun. Aber die Arbeit ist richtig anstrengend, ich muss ständig voll konzentriert sein und das schlaucht ganz schön. Abends bin ich immer total erledigt und die Buchstaben flackern vor meinen Augen.

Lesen, Sehen, Hören und Machen
Gelesen habe auch in dieser Woche viel Marie Antoinette und neu begonnen habe ich "Der König der Narren" von Tanja Kinkel. Auf der Theme Party, die diesen Sonntag stattfand habe ich dann Kai Meyers "Lanze und Licht" in einem Rutsch gelesen.
Gesehen habe ich die Staffel 2 von Grey's Anatomy und auch Lost zu Ende, aber auch Sex and the City und Scrubs. Und gerade sehe ich endlich mal wieder "Chocolat" zusammen mit Natira, wir machen sozusagen einen virtuellen Videoabend ;)
Gehört habe ich unterwegs von Tommy Jaud "Millionär", was die Fortsetzung vom Vollidioten ist. Ich muss sagen, das ist bisher das am wenigsten lustige Buch von ihm (Fortsetzung halt) und scheinbar wird "Resturlaub" mein Favorit von ihm. Und ich muss sagen, die Lesung von Christoph Maria Herbst ist einfach hervorragend - ich habe keine Ahnung, ob es mir als Buch gefallen würde...
Gemacht habe ich einen Anfang bzgl. Sport: erste Trainings im neuen Studio und morgen gehe ich schon wieder hin :)

Kulinarisches
Der Himbeerquark beim Teamgrillen. Und der russische Salat, den eine meiner Mit-Praktikantinnen gemacht hat... Ich muss unbedingt das Rezept herausfinden...

Highlight / Erkenntnis
Ein eindeutiges Highlight in dieser Woche war der Sprung von 13,5 m im Kletterpark - das war der Wahnsinn :) Ich hoffe, jetzt hab ich die Höhenangst wieder ein Stückchen mehr im Griff...

6/19/2010

Ja, man kann

Kürzlich zeigte Pashieno eine von Connors bevorzugten Schlafpositionen...
In der folgenden Diskussion kam die Frage auf, ob das Coonie-spezifisch ist oder nicht.
Ich meine nicht und habe folgende Fotos als Beweis ;)

Frida schläft auf dem Bild zwar nicht mehr, hatte es aber bis wenige Sekunden vorher noch getan, wie mein Freund berichet.


Phoebe hingegen bevorzugt die "Weichei"-Variante, kann aber auch ganz toll auf dem Rücken schlafen ;)
Am liebsten mag ich dieses Bild:

Ich weiss, Phoebe schummelt ein bisschen und das von Frida ist kein echter Beweis, weil sie ja schon wach ist, aber eine Tendenz ist doch zu beobachten, oder?

Und jetzt geht es auf zum Regenreiten und danach zum Thermen (was im Regen sicher noch gemütlicher ist :) )

6/18/2010

Der einundzwanzigste Freitagsfüller

Dem Freitagsfüller von Barbara kann ich nie widerstehen :)
Alleine Frage 7 bringt mich ja schon immer fast ins Wochenende und so kommen all die schönen Wochenendpläne ein Stück näher.
Meine Antworten sind heute wieder blau und fett und wer Lust hat, sich den Freitagsfüller auf seinen Blog zu holen klickt bitte einmal hier.

1. Können wir jetzt  vielleicht nochmal ein alternatives Ende für Lost bekommen??
2. Meine Reitstunden hier sind deutlich  besser als die daheim.
3. Man stelle sich vor  hier regnet es schon wieder (mir wird ja schon unterstellt, dass ich das schlechte Wetter hierher importiert hätte *seufz) .
4.  Einige Lebensmittel, die sicher sehr lecker sind, sind für mich nur seltsam und eigenartig.  (Z.B. könnte ich keine Meeresfrüchte und Muscheln runterkriegen - obwohl ich immer wieder höre, dass sie toll sein sollen)
5.  Heute um halb 2  werde ich noch fleissig arbeiten und als Totalverweigerer nicht zum Public Viewing gehen sondern nur später, wenn die Strassen ausgestorben sind, zum Sport ;).
6.  Salat mit Heidelbeeren , das könnte ich momentan täglich essen !
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen entspannten, ruhigen Abend an dem ich Serien schauen werde , morgen habe ich reiten und thermen gehen geplant und Sonntag möchte ich eine tolle Theme-Party erleben !

6/15/2010

13,5 m

Wahnsinn. Die bin ich heute im "freien Fall" runtergesprungen.

Es war wirklich toll heute im Hochseilgarten - ich bin ziemlich stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, drei (3!) Parcoure (?) zu bewältigen. Wie früher schon einmal berichtet, sind Höhen seit einiger Zeit ein bisschen problematisch für mich.
Aber bei meinem letzten Ausflug in einen Kletterpark habe ich es immerhin schon einmal geschafft so einen Schiffsmast hochzuklettern und wäre danach noch aufgeschlossen für weiteres gewesen (doch dann war die Zeit um)
Daher wusste ich, ich kann zumindest schon mal da hoch. Naja und dann ging der Rest ganz schnell und leicht. Dieses Mal ging es direkt in verschiedene Parcoure (ich weiss wirklich nicht, wie die Mehrzahl davon ist) und plötzlich war ich nur noch mit dem Bewältigen der Aufgaben und nicht damit, Angst vor der Höhe zu haben, beschäftigt. Ich wage zu behaupten, dass ich heute einen grossen Schritt zur Therapie und Heilung meiner Höhenangst getan habe. Am Ende des dritten Parcours ist dann nämlich die Möglichkeit, Tor 1, entweder die Leiter wieder runterzuklettern oder, Tor 2, noch eine Etage höher auf 13,5 m zu klettern und im freien Fall zurück auf den Erdboden zu kommen. Ich hatte echt eine kleine Diskussion mit den beiden Kollegen Engelchen und Teufelchen auf meinen Schultern - aber dann bin ich hoch und gesprungen. Es war so ein gutes Gefühl, dass geschafft  zu haben :D *strahl*

Danach konnte ich dann auch nicht mehr: ich war physisch und psychisch total fertig. Wir haben dann noch gegrillt, geschlemmt, über ehemalige Praktikanten hergezogen (echt, man will kein ehemaliger Praktikant in diesem Unternehmen sein :S) und eine lustige Zeit gehabt. Allmählich komme ich in der Abteilung auch gut zurecht - die Schüchternheit legt sich (doch schon *seufz*) und ich denk, der Rest meiner Zeit hier und auch die Fortsetzung werden gut. Das ist ein schönes, beruhigendes Gefühl.

Mein Schoko-Kirsch-Kuchen, den ich gestern noch zu nachtschlafender Zeit gebacken hab ist auch gut angekommen und so war der Tag ein voller Erfolg. Hinzu kam noch eine positive Überraschung auf meiner Türschwelle  - was will ein Mensch mehr. Oh, und ich habe noch von diesem tollen Saturn-Angebot profitieren können: mein Freund hat für mich eine dieser Bahn-Fan-Boxen gekauft, damit ich für kleines Geld noch 2x nach Hause und wieder zurückfahren kann *freu*...
Ein perfekter Tag eben :)

6/13/2010

Wochenende - Teil 3: Ausritt und Ausklingen

Viel zu früh kam schon der letzte Morgen unseres traumhaften Wochenendes. Wieder waren wir früh wach, wieder fuhren wir ohne Frühstück zum Reiterhof. Für heute war ein Ausritt geplant - mein erster Ausritt nach dem echt traumatisierenden Erlebnis mit Ornello.
Ein bisschen aufgeregt war ich, doch es zeigte sich schnell, dass das nicht nötig war: da Valentino und ich uns zum Dream-Team entwickeln, nahm ich ihn mit auf den Ausritt, obwohl er im Gelände gerne mal "schneller wird". Wir hatten ja einen "Anfänger-Ausritt" gebucht (was dann eigentlich nur Schritt und Trab ist), aber da wir allein waren, fragte das Mädel, was uns voran geritten ist, ob wir auch Galopp probieren wollten. Wollten wir natürlich und es war so toll! Alleine die Landschaft hier ist wunderbar und wenn man da gemütlich mit dem Pferd durch die Apfel-Bäume reitet und auf schönen Waldwegen bergauf und bergab reitet ... es war genial. Valentino, der ja auf dem Platz auch gerne mal einen auf "Oh Gott, eine Katze, ein Auto, ein Mensch - ich hab solche Angst" macht, ist im  Gelände eine coole Socke. Es kann ihm wirklich nicht schnell genug gehen und wenn er galoppieren darf macht er wirklich Freudensprünge und will zeigen, was er kann. Es war so ein schönes Erlebnis und sicher nicht mein letzter Ausritt hier :)

Den Rest des Tages haben wir mit gemütlichem Brunch, SatC (S** and the City - will ja keine komischen Leser mit dem Titel anlocken ;) ) schauen und mit Urlaubsplanung verbracht. Es wird leider doch nicht nach Italien gehen. Aus Vernunftsgründen haben wir uns jetzt doch nochmal umentschieden. Der Plan sieht nun vor, dass wir zu Hause bleiben und aber viele Ausflüge machen werden... Ich bin so wenig zu Hause in diesem Jahr, da wäre es schade, noch länger weg zu sein. Und auch finanziell wird das Jahr so leichter ... Und die Katzen finden es ja vielleicht auch ganz gut, mich etwas länger zu sehen ;) Auf jeden Fall werden wir unseren Italien-Urlaub aber nochmal nachholen - soviel steht fest.

Um 15:30 musste M. leider schon wieder los und hier sitze ich nun, und blogge über dieses wunderbare Wochenende. Leider gab es keine Photos dieses Mal, das Wetter war nicht sonnig genug für schöne Aufnahmen und so müsst Ihr dieses Mal ohne Bildimpressionen auskommen.

Fazit zum Wochenende: es war das schönste Wochenende der Welt :) Alles hat geklappt und obwohl wir wirklich viel gemacht haben war es nicht stressig. Es tat sehr gut, sich zu sehen und nun habe ich wieder etwas aufgetankt und kann die nächsten 6 Wochen auch noch überstehen :)
So, nun muss ich noch das TickTack machen und dann habe ich ja auch schon ganz schön viel geschrieben ... Bin ja gespannt, wer bis zum Ende durchgehalten hat :)

Wochenende - Teil 2: Absolute Tiefenentspannung

Der Samstagmorgen begann - früh, denn Felix kam auch irgendwann relativ nass ins Bett getorkelt und wollte auch seine Abenteuer loswerden ;)
Frühstück liessen wir dennoch ausfallen und da um 9 Uhr die Reitstunde losging mussten wir eh so um halb 9 los, das war also nicht schlimm - trotz der vielen Unterbrechungen in der Nacht waren wir nicht besonders müde.
M. nahm meine Reitstunde (die Gruppe war leider zu voll um gleichzeitig zu reiten) und durfte sogar meinen lieben Valentino reiten. Ich dachte, dass das ein Glück für ihn sei, aber leider war Valentino der Meinung, seinen Reiter erstmal ein bisschen auf die Probe stellen zu müssen. Daher war die Stunde für meinen Freund leider nicht so besonders motivierend sondern eher etwas frustrierend. Ich durfte dann in der Stunde danach auf Valentino mitreiten und da ging er dann schon recht gut. Aber ich kenne Valentino auch schon länger, so richtig überraschend ist das eigentlich nicht - ich glaub, gerade Schulpferde testen ihre Reiter in der ersten Stunde gern mal aus.
Meine Stunde war super, das Gute war nämlich, dass es eine Stunde mit Fortgeschrittenen ist und man nicht ständig ausgebremst wird von anderen Reitschülern. Das war richtig toll, Valentino und ich sind wahnsinnig viel gallopiert und hatten richtig Spass zusammen. Meine Reitlehrerin sprach auch dauernd davon, dass Valentino "tiefenentspannt" sei, und es ihm richtig gut gehe. Das war also schon mal super :)
Wir hatten so ein Glück: erst am Ende der Stunde (wir waren auf dem Reitplatz) fing es an zu regnen und das in Strömen. Hätte der Schauer nur 10 Minuten früher eingesetzt, wären wir durchnäßt gewesen :)

Gleich nach dem Reit-Event ging es nach Stuttgart, weil M. noch ein paar Teile, die er in einem Online-Shop bestellt hatte, dort vor Ort umtauschen musste. Und danach kam dann der Teil, an dem wir tiefenentspannt wurden: Der Freund von meiner Freundin S. hatte uns eingeladen, in die Mineraltherme zu gehen. Ich war aus verschiedensten Gründen schon sehr lange nicht mehr schwimmen und bin so froh, dass G. uns eingeladen hat und ich so wieder dazu gekommen bin. Die Mineraltherme ist so ein Schwimmbad mit ganz vielen Whirlpools, Entspannungsbädern, Wellness- und Sauna-Bereichen, Draussen- und Drinnen-Bad etc. Es war ein Traum. Die ganze Zeit dieses wohlig-warme Wasser, viele Blubberbläschen an allen möglichen Stellen im Becken und sonnig war es draussen auch.
Es war wirklich wundervoll und ich bin so froh, dass wir das gemacht haben :)

Nach dem wir die 3,5 Stunden fast komplett ausgereizt hatten, sind wir dann weitergefahren - wieder nach Stuttgart. Es sollte ja Sushi geben und ausserdem musste noch ein Frozen Yoghurt genossen werden. Nachdem ich aber unter Kaffee-Mangel und Kopfweh litt, haben wir uns einen Frozen Capuccino und einen Frozen Fresh Orange geteilt - im Gras sitzend vorm Schloss, Sonne und überall gut gelaunte Menschen - es war wirklich schön.

Im Kicho waren wir ja schon beim letzten Mal und es war wieder so toll wie damals. Nur dass sie nicht die Sorte mit Schwarzwurzeln und japanischem Chili hatten sondern wieder nur Blattspinat, dass war etwas schade.
Aber ansonsten: grossartig, eine perfekte Abrundung des entspannten, schönen Tages.

Als wir heimkamen, haben wir noch den Film "Männerherzen" geschaut, der mir auch beim zweiten Schauen richtig gut gefallen hat. Und als es so ca. 22 Uhr war ging auf einmal die Katzenklappe und Leila kam hereinspaziert. Einfach so, nach fast einer Woche Verschollensein! :) Ich hab mich so gefreut sie zu sehen... Sie war unglaublich hungrig und hat Unmengen Futter verschlungen, sie war auch recht anhänglich - ich vermute fast, dass sie irgendwo eingesperrt war. In der Nacht war sie auch ständig im Schlafzimmer und kam immer wieder mit ihrem aufgeregten "Quiek, quiek" ins Bett gestolpert. Ein Problem hier ist, dass Leila von ihren Brüdern hier manchmal ganz schön gejagd und verprügelt wird - gerade eben schon wieder. Ihre Schwester Anja ist schon vor einiger Zeit nicht mehr heimgekommen und lebt jetzt woanders. Darum waren wir schon in größter Sorge, ob sich Leila auch ein neues zu Hause gesucht hat oder ihr etwas Schlimmes widerfahren ist. Zum Glück ist aber alles in Ordnung, bis auf ein paar blöde Zecken ist die Kleine wohlauf.

So nahm also der Samstag abend ein besonders schönes Ende, weil ich meiner Freundin eine beruhigende SMS schreiben konnte und wir ausserdem eine süsse, schmusige Katze mehr im Bett hatten *lach*

Wochenende - Teil 1: Wiedersehen am Freitag

Dieses Wochenende hatte ich naturgemäß Blog-Pause - die Zeit, die mein Freund hier war, war natürlich zum Bloggen tabu, wir hatten ja im Verhältnis nur wenig gemeinsame Zeit.
Zunächst fing mein Wochenende früh an - nach einer recht arbeitsreichen Woche haben meine Kollegin und ich früh Feierabend gemacht, weil wir der Meinung waren, dass wir für eine Woche genug geleistet hatten. Also konnte ich nochmal in die Sauna zurück (musste ich auch, da ich Reitstiefel und Reitjacke vergessen hatte, ich Stoffel ;) ) So konnte ich auch noch ein paar Kommentare hinterlassen während ich die Blogrunde machte und dann bin ich sogar mal rechtzeitig losgekommen, um den Sohn meiner Freundin abzuholen, den ich um 18 Uhr seinem Vater übergeben durfte - Vaterwochenende eben.

Oh je, und Freitag nachmittag erwischte ich Eddi dabei, wie er einen Vogel verspeiste *schüttel* - von wegen, der ist kein guter Jäger... Er spielte noch mit ihm, als ich ins Wohnzimmer kam und erst dachte ich auch, dass es sich um eine Spielzeugmaus handelte, aber bei näherem Hinsehen... Ich schmiss ihn sofort raus, den Vogel nahm er mit und ich guckte nicht dabei zu, wie er ihn vertilgte. Er hat es aber wohl gemacht: am Ende lagen nur noch drei Federn auf dem Terassenboden :(

So natürlich das auch ist: ich finde es schon immer sehr grausig...

Meine geplante Reitstunde am Freitag abend fiel übrigens leider flach: Ich hatte mich in der Zeit verkalkuliert und musste noch für unser leibliches Wohl am Wochenende einkaufen. So besorgte ich verschiedenste Sachen, unter anderem für den Freitag abend zwei TK-Pizzen (die berühmte "Backfrische" - sehr lecker und durchaus angemessen für so eine Wiedersehensfeier). Als Wein gab es Katzenbeisser und auch so viele leckere Sachen für uns, Obst, spannende Chips (wir haben natürlich nicht ansatzweise alles gegessen was ich gekauft hatte - ich hatte eben Hunger beim Einkaufen ;) )
In dem Supermarkt kannte ich mich gar nicht aus und so dauerte es ewig bis ich alles zusammen hatte. Kurz bevor ich wieder am Ziel war,  rief mein Freund an - er stand schon vor der Tür.

Wir haben einen wundervollen Abend verbracht, ganz viel geredet, es gab auch wirklich viel zu besprechen und haben es einfach genossen, uns mal wieder "richtig" zu sehen und nicht nur zu hören. Die Katzen sind von M. auch total begeistert und kuschelten sich dann auch nachts an uns an. Das war recht neu für uns, gepaart mit einem erstaunlich heissen Schlafzimmer führte es zu einer recht häufig unterbrochenen Nacht. Lustig ist bei allen dreien auch, dass sie immer lautstark quiekend und lamentierend ins Bett gehüpft kamen und uns offenbar noch irgendwas erzählen wollten.
In der ersten Nacht kamen aber nur zwei Katzis ins Bett: die dritte, Leila, war nämlich schon seit letztem Sonntag auf Abwegen :(

So oder so war der Start in unser Wochenende schon mal grossartig :)

6/11/2010

Der zwanzigste Freitagsfüller

Thank God it's Friday :)
Und ein Wochenende liegt vor mir, wie es schöner nicht sein könnte: Besuch vom Freund, kurzfristiges wohnen mit Fremdkatzis, reiten, bis man nicht mehr vom Pferd kommt :) Und zur Entspannung schwimmen in der Mineraltherme. Und Sushi. Und meinen Liebsten bei mir. Und ganz viel unternehmen.

Ihr seht, ich kann es kaum erwarten, bis das Wochenende richtig anfängt. Aber hier erstmal  der Freitagsfüller von Barbara:


1. Man sagt, Träume erzählen die Wahrheit, wenn man die erste Nacht in einer neuen Wohnung schläft.
2. Leider nur ich selbst :( war der erste Mensch, mit dem ich heute morgen gesprochen habe. (ist es schlimm, wenn man Selbstgespräche führt?? ;) )
3. Die Fußball-Weltmeisterschaft  ist mir wieder einmal egal. ;) Ich gehöre zu den Totalverweigerern - wünsche aber allen Fussballbegeisterten einen tollen, langen Fussballsommer :D.
4.  Heidelbeeren oder Blaubeeren, wie sie bei uns hiessen, habe ich schon als Kind gerne gegessen.  (Blaubeeren sammeln gehen im Wald war immer das Größte :) )
5.  Das letzte Mal im Kino habe ich mich wieder unheimlich über die lange Werbung vor dem Film aufgeregt. Irgendwie ist das frech: soviel Eintritt und dann noch 25 Minuten Werbung...
6. Es könnte doch sein, dass der Winter hier unten gar nicht so schlimm wird, das ist doch nicht unmöglich, oder ?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Freund! , morgen habe ich reiten, thermen, Sushi essen geplant und Sonntag möchte ich einen Ausritt machen und das Wochenende dann harmonisch ausklingen lassen!

6/08/2010

Ich bin dann mal weg... auf Weltreise

Kurzentschlossen mache ich begeistert mit bei Natiras neuester Challenge:


Weltreise vom 01.07.2010 bis 31.12.2010
5 Bücher = 5 Länder
(allerdings sind es bei mir 5 1/3 Bücher, ich hoffe, das geht in Ordnung ;) ) 


Oder, ausgeschrieben:

Meine Reise beginnt in Deutschland, mit
Jaques Berndorf - Ein guter Mann

Weiter geht es nach England, mit
Elizabeth Aston - Mr. Darcy's Daughters

Danach verschlägt es mich in die USA nach Boston bzw. Jamaica Plain, wo 
Sylvia Plath das Licht der Welt erblickte - ich werde ihre Tagebücher erneut lesen und parallel
Nicole Seiferts "Von Tagebüchern und Trugbildern" lesen (Nur den Teil der Sylvia Plath betrifft).

Nach dieser sicher längeren Periode in den Vereinigten Staaten werde ich nach Japan reisen und von 
Mineko Iwasaki - Die wahre Geschichte der Geisha
lesen.

Zum Entspannen und weil dann auf jeden Fall auch schon Winter ist und ich sicher etwas Sehnsucht nach Wärme habe, geht es zum Abschluss nach Ägypten:
Tanja Kinkel - Säulen der Ewigkeit

Ich freue mich schon sehr auf die Challenge und danke Natira für die tolle Inspiration dazu :)

6/06/2010

Tick Tack 2010 # 10

Huch, mein zehntes TickTack schon - das ist ja schon ganz ordentlich. So wie ich es sehe habe ich noch kein Mal ausgelassen, war höchstens mal zu spät dran.
Nach diesem langen, gemütlichen Wochenende bin ich gerade sehr faul und gleich geht ja schon mein Tatort los. Aber dennoch - hier kommt schnell der aktuelle Wochenrückblick:

Studium bzw. Praktikum 
Wenn dies mein zehntes TickTack ist, dann bin ich auch schon 10 Wochen hier unten - Wahnsinn. Die Zeit rennt und ich kann schon bald anfangen, die Wochen zu zählen, bis ich - zumindest für kurze Zeit - wieder nach Hause darf. Die Verlängerung zwecks Diplomarbeit ab Oktober ist jetzt mehr oder weniger beschlossene Sache, am Mittwoch das erste Fachgespräch und heute habe ich mich etwas in das Thema eingelesen. Den anderen Versuch, für den ich zunächst eingeplant war, werde ich jetzt doch nicht mitmachen (müssen) - das find ich ganz gut so, denn ich fand den Aufbau nicht so richtig überzeugend und hätte mich vermutlich die meiste Zeit geärgert, dass ich dafür 14 Tage nichts anderes sehe. So werde ich jetzt wirklich bis zum Schluss an ein und demselben Projekt sitzen - das find ich super. Wenn das abgeschlossen ist, darf ich schon anfangen, alles für die Diplomarbeit vorzubereiten - also eigentlich optimal genutzte Zeit

Lesen, Sehen, Hören und Machen
Gelesen habe viel Marie Antoinette und auf der Theme Party, die diesen Samstag stattfand, Kai Meyers "Seide und Schwert" in einem Rutsch.
Gesehen habe ich wieder viel Grey's Anatomy, aber auch Sex and the City und Lost. Ich Serien-Junkie, ich ;)
Gehört habe ich unterwegs von Tommy Jaud "Resturlaub" und heute nachmittag ein bisschen Eric Clapton.
Gemacht habe ich erste Schritte in Richtung Diplomarbeit und ein paar kleine in Richtung Schreibprojekt - letztere werde ich aber wohl nochmal zurückgehen müssen.

Kulinarisches
Das war in dieser Woche wieder das leckere Sushi bei Kicho :)

Highlight / Erkenntnis
Zwei Highlights in dieser Woche: Die Reitstunden am Freitag und Samstag erst auf Valentino und dann auf Filou und am Samstag dann unsere Theme-Party, wo wir den ganzen Tag gelesen und uns auf dem Blog ausgetauscht haben. Das war sehr, sehr schön und ich freu mich schon auf Folge-Events :)

Und jetzt muss ich fix zum Tatort (Livestream gucken :) )

entspannte, motivierte Katzen

Hier an paar Bilder vom Phoebe-Clown:

 Phoebe liebt es einfach, auf dem Balkon zu sein... Sie hat jetzt schon einen andauernden Balkonzugang eingefordert und droht mit andauendem Hungerstreik, wenn ihr dieser verwehrt bleibt.

Alternativ hat sie schon wieder einen neuen Plan:
Sie will Katzen-Yoga-Lehrerin werden (das fast jede Katze diese Figur beherrscht werden wir noch eine Weile für uns behalten ;) )

Frida hingegen:

versteht sich auf der einen Seite aufs "Posieren" 

 und ist ausserdem stets auf der Suche nach weiteren 
Studienobjekten in Form von Fliegen (OP-Übungen für ihren Traumjob "Ärztin ohne Grenzen")

6/05/2010

Tagesimpressionen

Heute nachmittag konnte ich im Garten einige wenige Aufnahmen machen, irgendwie kriege ich bei Euren ganzen Blumenbildern und Gartenimpressionen auch Lust darauf, Euch mal Teile des Gartens, den ich momentan benutze, zu zeigen:



...was für ein cooles Gesicht :)

Auch vom richtigen zu Hause gab es auf vielfachen Wunsch ein paar Bilder von unserem neuen Superstar Phoebe. Auf den Bildern könnt Ihr sehen, wie Phoebe versucht, Hubschrauberfliegen zu lernen...

... hmm, es scheint nur mäßig spannend zu sein ;) ...

Noch einen schönen Abend, ich muss jetzt schnell zurück an mein Buch und weiterlesen in "Seide und Schwert" von Kai Meyer :)

Meine erste Kehrwoche


Die Kehrwoche stammt schon aus dem 15. Jahrhundert und wird auch heute noch peinlichst genau befolgt bzw. je nach Nachbarn, eingefordert.
Einer der Ur-Erlasse ist der folgende (von Wikipedia, sh. obenstehender Link):
„Damit die Stadt rein erhalten wird, soll jeder seinen Mist alle Wochen hinausführen, (…) jeder seinen Winkel alle vierzehn Tage, doch nur bei Nacht, sauber ausräumen lassen und an der Straße nie einen anlegen. Wer kein eigenes Sprechhaus (WC) hat, muss den Unrath jede Nacht an den Bach tragen“.


Nachdem mein Vermieter sich fürs Wochenende auf eine Motorrad-Tour begeben hat, hatte ich heute die ehrenvolle Aufgabe, die "kleine" Kehrwoche zu erledigen. Von wegen klein... auch wenn nur der Weg um die Reihenhäuser herum gefegt werden wollte, dauerte es doch locker fast eine Stunde. Ich habe eine deutliche Abneigung gegen halbtrockene Grashalme entwickelt und mich ausserdem mit einem Ameisenstamm angelegt, da ich ihre Strasse ständig befegen musste und daher die Ameisen regelmässig aus dem Tritt brachte. Es tat mir ja auch so leid, aber auf der anderen Seite ist die Strasse jetzt frei von jeglichen Hindernissen in Form von Mini-Ästen, Blättern und eben den verfluchten Grashalmen. Ganz ehrlich glaube ich, dass die Ameisen mir im Endeffekt dankbar sein werden ;)
Die Nachbarn hoffentlich auch, denn ich fand nachher, dass der kleine Weg richtig ordentlich aussah... Wer es also ordentlich mag, wird daran seine Freude haben. Ich persönlich kann ja nicht verstehen, wie man so einen Aufstand um so eine Fegerei machen kann und wie man sich das freiwillig aufbürdet und so strenge Massnahmen geradezu einfordert. Aber den Schwaben ist die Kehrwoche heilig und wer sich da sträubt hat hier unten wohl keine Chance. Hmm, das lässt mich überlegen, ob ich wirklich irgendwann mal hier leben möchte ;)
Jetzt bin ich erstmal kaputt - erst reiten, dann fegen ... werde jetzt Marie Antoinette lesen und mich in die richtige Stimmung für die Theme-Party bringen :)

6/04/2010

Der neunzehnte Freitagsfülller

Den hätte ich doch heute fast vergessen, diese Feiertage bringen immer meinen ganzen Plan durcheinander. Aber gut - gerade noch rechtzeitig bevor ich zum reiten geh :)
Die Vorgaben gibts bei Barbara - wer mitmachen will: wie immer - erst bei ihr vorbei :) und Kommentar dalassen.
 1. Ich habe gesehen, dass mir für die neue Juni-Kurzgeschichte gar nicht viel Zeit bleibt - also leg ich besser dieses Wochenende schon los.
2. Momentan ist für mich der Abend die schönste Zeit des Tages .
3. In Kartoffelsalat gehört unbedingt  auf keinen Fall Mayonaise (ketzerisch, ich weiss ;) ) .
4.  Eigentlich geht es mir richtig gut, wenn man es ganz genau betrachtet.
5. Meine Füße  sind quasi mein Achilles-Ferse - sie machen leider oft nicht so mit, wie ich es gerne hätte :/ (Ist für einen Metropolen-Fan wie mich echt übel ...)
6. Das Köhler seinen Abschied genommen hat, finde ich sehr schade, mir war er immer sehr sympatisch und er wirkte recht kompetent und wie ein ruhender Pol auf mich, soviel zum Thema Politik.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Salat im Garten mit Marie Antoinette, morgen habe ich einen aufregenden Themennachmittag/-abend geplant und Sonntag möchte ich lesen, schreiben, die Sonne geniessen!

6/03/2010

Drei am Donnerstag #18

Endlich ist wieder Donnerstag. Und auch noch ein freier Tag - perfekt zum lange schlafen, dann im Bett frühstücken, Sex and the City schauen und danach den Blog-Pflichten nachzukommen ;)
Diese kurze Woche war nichtsdestotrotz anstrengend und ich bin froh, dass ein langes Wochenende mit frei verplanbarer Zeit vor mir liegt.
Heute regnet es leider, deshalb habe ich meine Reitpläne verworfen und werde stattdessen heute mein Leserunden-Buch weiterlesen, die aus der Arbeit mitgebrachte Literatur zum Thema "Monotonie", das mit meiner Diplomarbeit zu tun hat, durcharbeiten und mir vielleicht auch schon Gedanken zur nächsten Kurzgeschichte machen. Und vielleicht auch etwas "Pirates" spielen... Ein Damel-Tag, also.


Aber hier nun erstmal Kirstin's "Drei am Donnerstag" - vielen Dank wieder für die Vorlage!




1 . Welches Thema beschäftigt dich im Moment am meisten?
Meine Diplomarbeit und die Randbedingungen: wo werde ich wohnen, wie macht mein Auto den Winter hier unten im Ländle mit, wie schaffe ich es, meinen Freund oft genug zu sehen. Woher nehme ich den Mut, die Kraft und werde ich begeistert genug sein, um eine tolle Arbeit zu schreiben und eine gute Leistung bringen?


2. Wer beruhigt dich am meisten?
Bei dieser Frage musste ich keine Sekunde nachdenken: Das ist meine liebe Freundin Natira, die mir schon durch so manche Krise geholfen hat. Danke Dir an dieser Stelle für die immer offene Tür und die weisen, wenn auch manchmal unbequemen ;) Ratschläge. Du weisst schon :)

3. Wenn du könntest, wohin würdest du deinen größten Feind verbannen?
Ich glaube, ich würde ihn gar nicht verbannen. Ich habe eine Bekannte, mit der ich schon lange keinen Kontakt mehr habe, was mir auch nicht unrecht ist. Obwohl wir in der selben Stadt leben haben wir uns seit 4 Jahren nur einmal zufällig gesehen und daher: ich glaube, man muss niemanden verbannen, wenn man nicht nach ihm sucht, wird man ihn eh nur selten treffen (ok, ausser er ist im gleichen Freundeskreis etc. - aber so etwas hatte ich bisher eigentlich nie)