1/30/2010

"etwas kochen, was wir noch nie gekocht haben" - #1

Ich habe mir überlegt, die Ergebnisse unserer wöchentlichen Kochabende hier zu veröffentlichen. Dieser Kochabend hat eigentlich nur ein einziges Motto, nämlich "Wir kochen etwas, was wir noch nie gemacht haben".


Heute gab es als Vorspeise Rucolsalat mit Zitrusfrüchten:
Der war richtig gut - das Dressing aus dem Saft, Honig und Sesam, später dann Salz und Pfeffer - also ganz einfach. Das nervigste war das Filetieren der Orangen und der Grapefruit, aber dank meines Geburtstages letzten November habe ich darin ja schon Übung ;)
Der Hauptgang war dann ein köstliches Artischocken-Risotto:
Sehr lecker und dringend zum Nachahmen empfohlen, statt frischen Artischocken tun es auch welche aus der Dose, ob man unbedingt Mascarpone dranschmeissen muss, weiss ich nicht, ist sicher auch so ganz gut. Die Sache mit dem Wein muss ich loswerden: wer kein Abstinenzler ist, sollte _unbedingt_ das Ablöschen wirklich mit Weisswein machen - ich find, man schmeckt den Unterschied.
Alles in allem ein sehr erfolgreicher Kochabend und jetzt gucken wir noch die Verleihung der Goldenen Kamera :)

Lernen mit Frida

Frida war heute so süss:
Da legt sie sich einfach hinter mich und schnurrt die ganze Zeit, während ich mich mit den Gütekriterien der klassischen Testtheorie herumgeschlagen hab. Nichtzuletzt hab ich es bestimmt nur durch sie verstanden. Manchmal denke ich echt, die beiden merken es, wenn ich sie brauch: im Moment schlafen beide den ganzen Tag, wenn ich am Schreibtisch sitze, bei mir im Zimmer:

und wieder ein neues Stöckchen mit "komischen" Fragen:

Kirstin, die ja bekennendermassen auch stöckchen- und steinchen-süchtig ist, hat mich mal wieder mit einem, auch in begrenzter Zeit schaffbaren, Stöckchen versorgt:

Wie alt wirst du in drei Monaten sein?
immer noch 33
Denkst Du, Du wirst bis dahin verheiratet sein?
Nein, ich denke nicht
Was ist zurzeit dein Klingelton?
Oh, je, wie heisst der? Ich glaub Nature von So*yE*sson
In wie vielen Städten hast du bisher gelebt?
in zweien...
Bevorzugst Du in Schuhen herumzulaufen, auf Socken oder barfuß?
Früher auch immer barfuss - das ist meine Füssen nicht bekommen. Jetzt also Socken und meist Hausschuhe - schade :/
Was ist deine Lieblingseiscreme?
Straciatella
Hast du eine bestimmte Art und Weise, wie du im Bett schläfst?
Ich glaub immer, dass ich mich nicht bewege, aber das ist eigentlich unmöglich... Wahrscheinlich dreh ich mich dauernd hin und her...
Bist du eine laute Person?
Ich glaub nicht.
Wie alt bist du?
Naja, 33 halt...
Kannst du Poker?
Nein, MauMau war immer eher _mein_ Spiel ;)
Schon mal jemanden geküsst, deren oder dessen Name mit “D” anfängt?
Ja.
Würdest du deine Nase piercen lassen?
Hab Heuschnupfen - also: nein, auf keinen Fall!
Bist du neugierig? 
Sicher.
Kennst du eine, die schwanger ist?
Ja, meine langjährigste Freundin :)!
Würdest du ohne deine Eltern zurecht kommen? 
Vermutlich - aber vorstellen will und kann ich es mir nicht.
Letzter Film, den du gesehen hast? 
Der Pianist.
Ist es in der Regel einfach für andere, dich zum Lachen zu bringen?
Ich weiss nicht - aber eigentlich glaub ich, dass es nicht so schwierig ist. Ich lach gern :D
Was hast du zuletzt in deinen Mund geschoben?
Meine Zahnbürste.
Wer hat zuletzt für dich gekocht?
Mein Freund :)
Wer hat dich zuletzt angerufen?
Meine Lerngruppen-Freundin
Liest du den Sportteil der Zeitung?
Niemals
Hast du eine gute Beziehung zu deinem Bruder/Schwester?
Hm... die lass ich aus...
Was für Bilder hängen in deinem Zimmer? 
Ein Bild von Niki de Saint Phalle und ein Plakat über eine Ausstellung von ihr und Jean Tinguely
Wie siehst du aus: wie Mama oder Papa?
Ich glaub, die Ähnlichkeit mit meiner Mutter ist größer.
Wenn du für den Rest deines Lebens nur noch ein einziges Getränk zu dir nehmen dürftest, welches wäre das? 
Apfelsaftschorle (trüb)
Was liegt rechts neben dir? 
Phoebe.
Schon mal irgendwo ins Wasser gefallen?
Ja, ich war winzig, es war die Ostsee im Sturm und es war saukalt...

1/29/2010

der erste Freitags-Füller


Oh Mensch, bei Taytom und Kirstin (beide Links sh. "Where To Surf") findet man aber auch immer etwas Neues zum Mitmachen...
Ich darf da gar nicht so oft hin ;/ Nachdem ich also eben schon meine verspäteten Donnerstags-Drei abgeliefert hab, kommt hier nun mein erster Freitags-Füller. Und danach hab ich wieder Netz-Verbot für den Rest des Tages ;) Aber wirklich... *seufz*




(meine Antworten sind fett markiert)
1. Wenn ich nach links schaue, sehe ich draussen Schnee, drinnen Niki de SaintPhalle.
2. Das Wohnzimmer ist der Raum mit der besten Aussicht in meinem Haus.
3. Man kann sagen was man will, aber ich bin im Moment wirklich effektiv.
4. Eine Paprika ist das letzte was ich gekauft habe.
5. Wenn es so kalt ist wie jetzt,  habe ich gar keine Lust mehr rauszugehen.
6. Bald ist die gruselige Lernerei endlich vorbei, das denke ich immer öfter.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Film , morgen habe ich unseren Kochabend geplant und Sonntag möchte ich  eigentlich gerne reiten (hoffentlich schaff ich das) !

Ach ja, wer diesen Freitags-Füller übernehmen mag, sollte sich hier kurz schlau machen :)

Drei am Donnerstag #3

In der letzten Zeit wird es immer deutlicher: ich liebe Stöckchen, Steinchen und was es sonst noch für Namen für diese kleinen Kettenfragebögen gibt. Und ich muss Kirstin (zu der ich über Taytoms Blog gefunden habe) absolut recht geben: Neben dem normalen Sinn, mehr über die Person zu lernen, die da gerade blogged, ist es für den Blogger selbst auch eine gute Gelegenheit, sich über sich selbst Gedanken zu machen und sich Klarheit über sich selbst zu verschaffen. Und die Zahl von drei Fragen find ich perfekt - das kann man ja eigentlich immer schaffen. Also werde auch ich versuchen, die "Drei am Donnerstag" nun öfter mal, oder vielleicht sogar regelmäßig?, mitzumachen.

1 . Wonach riecht deine Kindheit?
nach Wald. Durch die Nähe zum Wald haben wir als Kinder andauernd draussen gespielt, haben alle Spielzeuge einfach mitgenommen und in alten Mauern, verlassenen Buden oder an Bachläufen unseren Spass gehabt. Ich kann nicht sagen, wie viele Barbie-Schuhe ich im Wald verloren hab... Irgendwann war aber die Barbiezeit zum Glück vorbei und wir haben Buden gebaut, Schatzjagden gemacht, sind im Steinbruch rumgeklettert... War der schönste Teil meiner Kindheit - zumindest im Sommer.

2. Was findest du an dir selbst banal?
Das ich mich, obwohl ich ganz viel darüber weiss, immer wieder dabei ertappe auf Vorurteile und Stereotype "hereinzufallen". Das find ich total banal an mir. Meistens merke ich es früh genug, aber manchmal halt auch nicht. Aber ich werde besser :)

3. Welcher Tag der Woche ist dir der liebste?
Das ist im Moment egal. Da ich im Studium oft am Wochenende was tun muss aber manchmal auch unter Woche frei hab, ist es gar nicht so sehr das Wochenende. Andererseits liebe ich Freitage und Samstage, weil wir an einem der beiden immer unseren "Wir-probieren-was-Neues-Aus"-Kochabend haben. Und Sonntage sind super, weil ich dann immer reiten gehe. Also, ich schlussfolgere: eigentlich sind mir die Wochenendtage schon am liebsten - und wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich wohl den Samstag als Lieblingstag auswählen. Da kann man auf den Markt gehen und schönes Gemüse zum Kochen kaufen, man kann sich vielleicht ein neues Buch gönnen und hat einen Mix-Tag aus Aktion und Freizeit. Ausserdem ist - wenn man nicht lernen muss - der Wochenstress schon ein bisschen abgefallen, aber das Wochenende ist noch nicht vorbei. Ja, definitiv: Samstag!

1/27/2010

Frida und Phoebe auf der Jagd nach dem Pfau

Gestern kam die aktuellste Futterlieferung - in der Hoffnung, dass sie wenigstens das Futter immer noch mögen... Momentan sind Frida und Phoebe extrem mäkelig - vor allem Phoebe, die ja eh eher auf TroFu steht, und dann gerne mal die Nase rümpft und tatenlos die Küche verlässt. Frida, die vorher schon begeistert gefressen hat, stellt dann, aus Solidarität, das essen auch ein und beide hungern, bis es wieder etwas Gescheites (leider Whi*as :( ) gibt.
Aber das wollte ich ja gar nicht zum Thema machen - im Paket war nämlich auch eine Pfauenfeder für die beiden eingepackt und es gab ein paar nette Schnappschüsse mit dem Pfau, und die wollte ich der Allgemeinheit zeigen ;)

same same but different

Eben war ich mit meiner Freundin S. in der Kamera im Film "Same same but different".
Die website ist übrigens sehr sehenswert - einfach mal reinschauen, da ist auch ein netter Trailer.

Ich weiss nicht, was im Moment los ist, aber dauernd begegnen mir Dinge (Filme, Vorträge, Bücher), die mich daran zweifeln lassen, dass ich momentan "genug" tue. (Edit: vllt. ist "momentan" das falsche Wort, "generell" trifft es eher. Es geht darum, dass ich meine, zu wenig Mitgefühl und zu wenig von der guten, alten Nächstenliebe zu zeigen...)
Der Film heute abend gehört zweifelsohne dazu - es ist ein bewegender, krasser Film (der auf einer wahren Geschichte beruht), der einem die Wahrheit vor Augen hält, den Spiegel, der einem zeigt, dass man selber in Saus und Braus lebt, während anderswo junge Mädchen für 20 Dollar mit dem nächstbesten Touristen ins Hotelzimmer gehen. Stoisch, mit dem Gedanken "Ich brauche nur sein Geld". Wo junge Mädchen plötzlich HIV positiv sind, aber das als Zeichen dafür sehen, dass sie in einem früheren Leben eine schlimme Tat begangen haben müssen. Stoisch, eben.
Das war die eine Seite des Films, die mich wirklich mitgenommen hat. Auf der anderen Seite: diese Liebe zwischen Ben und Sreykeo. Wie ernst dieser junge Mensch seine Verantwortung sieht, wie er, ohne zu murren für seine Freundin und ihre Familie sorgt und es ihm gar nicht in den Sinn kommt, sie einfach mitzunehmen, weg aus dem Slum, weg von den Freiern, weg aus Kambodscha. Ich fand die Familie so schlimm, so gierig, so fordernd und finde es faszinierend, dass Ben Prüfer sich dadurch nicht vertreiben liess. Das ihm der Gedanke, ausgenutzt zu werden offenbar gar nicht kam, und wenn er kam, dann hat er ihn nicht Oberhand gewinnen lassen. Respekt, vor soviel Grosszügig- und Gutmütigkeit!
Der Film ist absolut sehenswert. Es ist kein Film, den man sich anschauen sollte, wenn man sich auf Popcornkino freut. Man sollte ihn eigentlich auch nicht gucken, wenn man keine Zeit hat, danach darüber zu reflektieren, was man da eigentlich gesehen hat.
Mir hat er auf jeden Fall wieder einmal ein Stück meines Horizontes erweitert - ein Horizont, den ich bisher erfolgreich mit Klischees verhangen hatte. Und nebenbei hat er mir noch gezeigt, was wahre Liebe wirklich ist :)

1/26/2010

Michael Martin - 30 Jahre Abenteuer

Ganz klein ... so fühlte ich mich eben auf der Heimfahrt aus Ibbenbüren, wo wir einen Diavortrag von Michael Martin geniessen durften. Ich hatte ja schon davon berichtet, dass wir uns dort mit Natira treffen wollten.
Das Erlebnis hat alle Erwartungen in den Schatten gestellt. Bisher kannte ich nur die Tour "Die Wüsten Afrikas", welche schon grandios war. "30 Jahre Abenteuer" ist dagegen anders, irgendwie natürlicher, noch beeindruckender - vielleicht oder wohl eher wahrscheinlich, weil man ausser wunderbaren Fotos und aufregenden Geschichten auch sehr viel über die frühen Jahre des Fotografen lernt und erfährt. Das war kurzweilig auf der einen und bewundernswert auf der anderen Seite. Ich wünschte, ich könnte mal so viel Energie, Durchhaltevermögen und Spontaneität aufbringen...(darum hab ich mich auch so klein gefühlt).

Mehr über seine Art zu arbeiten etc. auf seiner Internet-Seite - habe bewusst keine Bilder hier hochgeladen, weil ich keine Copyright-Verstöße begehen will. Am besten geht man einfach hin, wenn man die Gelegenheit hat - ich glaube, dass ist für die meisten Menschen ein unvergessliches Erlebnis.

1/23/2010

Och Menno! *seufz*

Es hat nicht geklappt, mit dem Zimmer :/
Ich hab mich mal wieder viel zu sehr drauf gefreut und mich fest drauf verlassen, dass es was wird und nun will die Vermieterin doch lieber den, der sechs Monate (anstatt vier) bleibt. Was man ja auch verstehen kann. Aber trotzdem bin ich schwer enttäuscht, hätte es ja als gutes Zeichen gesehen, dass auch der Rest gut klappt... Aber gut, dann muss man halt weitersuchen... Und wer kriegt schon die erste Wohnung, auf die er sich bewirbt?

wild entschlossen

So, jetzt ist schon mal die erste Entscheidung gefallen:
ab heute wird wild und schnell gelernt, damit das bis zum 09. Februar auch einigermassen sitzt. Der Lernplan steht, sieht gruselig aus, wird aber einfach irgendwie geschafft.
Akupunktur muss ich jetzt etwas runterfahren und einige private Treffen auch (zumindest die, die tagsüber stattfinden: abends bin ich ja nicht zum Lernen zu gebrauchen) und irgendwie wird diese vermaledeite Prüfung jetzt gemacht. Es kann so schlimm eigentlich nicht werden - auch wenn der Prüfer recht arrogant und seltsam ist - die Prüflinge berichten, dass er zumindest fair ist. Ich hoffe, ich verstehe alles gut genug, um seine Voraussetzungen zu erfüllen und eine 1.0 will ich ja auch gar nicht machen ...
Von der Wohnung (=dem Zimmer) noch nichts Neues, wird aber hoffentlich heute was kommen.
So, und auf gehts zu Konzentrations- und Leistungstests ...


Oh, und erwähnen muss ich, dass mein Freund ganz wundervoll ist: er hat mich gerade mit Orangen-Blüten-Tee versorgt und kümmert sich sowieso ganz rührend um mich und hat auch noch nicht die Geduld mit mir verloren. Danke an dieser Stelle!

1/22/2010

aufgeschoben...

...sind sie, die Entscheidungen.
Wenn ich etwas nicht leiden kann, ist es, nicht vorwärts zu kommen.
Aber die Prüfungsentscheidung muss ich nun doch erst Montag treffen und die Zimmer-Entscheidung fällt Samstag oder Sonntag, weil der andere Interessent nun doch erst heute kommt.
Aber wenigstens kann ich jetzt mein Referat über die Psychologie von Vorurteilen und Ingroup Love vs. Outgroup Hate halten. Dann ist das endlich weg und hält mich nicht mehr vom Lernen und Entscheiden ab ;) Und ich hoffe, es wird einigermassen gut - zumindest meine ich, dass Thema ganz gut verstanden zu haben.
Fazit: der Ausnahmezustand hält noch bis Montag an und dann wird es hoffentlich wieder konzentrierter und effektiver hier am Schreibtisch...

1/21/2010

mein erster Award


Nun blogge ich schon seit so langer Zeit und habe gestern meinen ersten Award bekommen. Das bringt mich dazu, über meine Beweggründe nachzudenken, warum blogge ich überhaupt? (immer noch liegt da dieses Stöckchen und will beantwortet werden... ich mache es baldmöglichst ;) )
Angefangen hat es eigentlich aus Spass und für Leute, die weit weg wohnen und, da ich ein wenig telefon-faul bin, informiert werden sollten/wollten.
Von den Anfängen - als ich lediglich hin und wieder über Erlebnisse, die mir erzählenswert schienen, oder über Status-Meldungen à la "Ich bin im Moment so im Lernstress und hab keine Zeit für nichts" gepostet habe - bis heute, ist eine Menge geändert worden auf meiner kleinen Seite. Ich bin umgezogen (sayuri's net wurde sayuri's exile), weil ich gewissen "Stalkern" entkommen wollte. Ich schreibe häufiger, bekomme nun auch Kommentare von Leuten, die ich nicht kenne, aber über die ich mich jedes Mal riesig freue. Ich schreibe auch mehr über Bücher & Filme, lade mehr Photos hoch und bin auch bei Flickr aktiv geworden. Ich scheue mich nicht mehr, auch mal bei mir fremden Bloggern Kommentare zu hinterlassen - und das, wo ich früher meistens still mitgelesen habe.

Das Bloggen macht nun richtig Spass und ich bin jeden Tag gespannt, was bei den Leuten, bei denen ich lese, Neues geposted wird. Ich freue mich, über Eure netten Kommentare oder auch die Rückfragen, wenn ich manche von Euch (meist ja die "Nicht-Blogger") dann persönlich treffe. Mittlerweile ist das Bloggen zu einem schönen Ritual geworden und ich hoffe, darüber noch viele liebe Menschen kennenzulernen und ähnlich Gesinnte zu treffen.

Ich muss abschliessend sagen, dass ich durch die Überreicherin dieses Awards, Natira, erst zum "richtigen" Bloggen gekommen bin und dass ja die meisten Bekanntschaften, die ich dadurch gemacht habe, durch ihre Seite entstanden sind.
Also an dieser Stelle, liebe Natira, danke, dass Du mich hierher mitgenommen hast und sowieso für Dich, aber das weisst Du ja!

Und jetzt noch zu den 10 Dingen, die mich glücklich machen:
1.) mein Freund, meine Familie
2.) Frida und Phoebe
3.) Treffen mit meinen Freundinnen und Freunden
4.) Nudeln ;)
5.) reiten
6.) das Gefühl, den Lehrstoff wirklich zu verstehen
7.) joggen gehen
8.) der Gedanke an meinen Sommerurlaub in hoffentlich Italien
9.) ein gutes Buch, in dem ich versinken kann
10.) so mancher Film, der mich bewegt - wir z.B. kürzlich erst der "Hamlet" mit Kenneth Branagh

So, wie ich schon bei Natira angekündigt habe: die zweite Auflage, den Award an 10 Personen weiter zu reichen, fällt mir schwer. Ich bin noch nicht so lange in der Blog-Community und kenne daher noch gar nicht so viele Seiten. Aber Natira hat gesagt, ich könnte ihn trotzdem annehmen :)
Vielleicht reiche ich ihn auch einfach später nochmal rum, wenn ich mich hier besser auskenne ...

1/20/2010

Entscheidungen

Bis Freitag muss ich entscheiden, ob ich die Prüfung nun im Februar mache oder nicht. Gar nicht so leicht - beides hat Vor- und Nachteile (es endlich vom Tisch haben, vllt. eine nicht so tolle Note und einen schlechten Eindruck hinterlassen etc.)
Momentan tendiere ich eher dahin, die Prüfung im März zu machen - ich fühle mich doch noch recht unsicher, wenn ich mir so Beispiel-Fragen anschaue... Andererseits ist es natürlich auch so, dass man, je näher die Prüfung rückt, immer effektiver wird und schneller arbeitet... Ach ja, keine Ahnung, bis Freitag hab ich ja noch Zeit ;)

Für nächsten Montag habe ich mich für etwas Gutes entschieden: Einen Diavortrag von Michael Martin, den ich schon ein paar Mal gesehen habe, und der immer wieder faszinierend ist. Wer also bei sich in der Stadt zufällig ein Poster mit einer Dia-Show von Michael Martin sieht: ganz schnell hingehen und Karten kaufen, es lohnt sich, ist super spannend gemacht (er kann super erzählen) und das einzige, was passieren kann, ist, dass danach eine Lawine von Fernweh über einen hineinbricht. Aber irgendetwas ist ja immer ;)

Eine Entscheidung, die wohl spätestens morgen gefällt wird: ob ich das Zimmer in Holzgerlingen für die vier Praktikumsmonate bekomme oder nicht. Ich wünsche mir sehr, dass es klappt - mal sehen, wie sich die Dame entschieden hat. Sie hörte sich am Telefon sehr nett an und ich glaube, alles ist besser als das Wohnheim vom Arbeitgeber ...

1/19/2010

Spinat-Panir-Curry

hier also das Spinat-Curry - ich mach das aber nicht mit Panir (indischer Käse) sondern mit Halloumi - einfach, weil ich den a) meist im Hause habe und b) weil ich noch nirgendwo Panir gesehen habe. Man kann den aber auch selber machen (mein Freund hat das schonmal gemacht und es war super!), indem man 1l Milch aufkocht, 2 Esslöffel Zitronensaft zugibt und das Ganze dann bei geringer Hitze unter Rühren aufkocht bis die Milch gerinnt.
Die geronnene Milch wird dann durch ein Tuch abgegossen und übrig bleibt Frischkäse - Panir - den man auspressen mus und dan 1,5 bis 2 Stunden mit einem Gewicht beschweren muss, damit die restliche Flüssigkeit austritt.
Wenn er fertig ist, lässt er sich angeblich in Würfel schneiden ... Naja, bei mir war es eine Katastrophe... ;) Vllt. aber nur, weil ich H-Milch mit nur 1,5%Fett genommen hab, keine Ahnung...

Ok, jetzt das Curry selbst:
300ml Öl (zum Frittieren des Käses, dass isst man nicht alles ;) )
200g Panir / Halloumi
3 Tomaten in Scheiben
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 1/2 TL Chilipulver
1 TL Salz
400 g frischer oder TK-Spinat (TK muss man vor der Verwendung auftauen und ausdrücken)
3 grüne Chili-Schoten (nach Geschmack)

Den Käse im Öl goldbraun frittieren, dann aus der Pfanne auf Küchenpapier legen und einen Teil des Öls ausgiessen.
Tomaten und Panir / Halloumi zum restlichen Öl in die Pfanne und anbraten, kräftig rühren
Kreuzkümmel, Chilipulver und Salz dazu und gut verühren
Spinat dazu  und bei geringer Hitze 7 - 10 Minuten anbraten
die nach Geschmack-Chilischoten dazu und nochmal 2 Minuten unter Rühren anbraten

Servieren mit Reis oder Puri-Brot.

Schmeckt unglaublich gut und ist extrem schnell gemacht (wenn man den Käse nicht selber macht, natürlich nur ;) ) Ich tue manchmal noch etwas Kochsahne oder Milch dazu, weil ich so auf Soßen stehe und ich es nicht so trocken haben will ... Aber das ist auch das einzige, was ich anders mache :)

Wer's ausprobiert soll mal schreiben wie es war! :D

das kleine 8x4-Stöckchen

Dieses Stöckchen habe ich bei Natira und auch bei Taytom gefunden, und da es ein verhältnismässig Kurzes ist, habe ich es gleich gemacht :) (das mit dem "Warum bloggst Du" mache ich noch, dass schaffe ich gerade nur nicht...)

4 Jobs, die Du in Deinem Leben hattest 
Kellnerin
Azubi Hotelfachfrau
Azubi und später ausgelernte Bürokauffrau
CAD-Systembetreuerin


4 Filme, die Du Dir immer wieder anschauen kannst
Brot und Tulpen
Love, actually
Stolz und Vorurteil (Firth, Ehle)
Pirates of the Carribean


4 Orte, an denen Du gewohnt hast
Tecklenburg
Bielefeld
... das wars auch schon...

4 Serien, die Du gerne siehst
Star Trek (alles davon ;) )
Ally McBeal
Dr. House
Chuck


4 Plätze, an denen Du im Urlaub warst
London
New York
Italien
Ägypten

4 Webseiten, die Du täglich besuchst
e-Mails
Blogrunde
Google-News
div. Foren


4 Deiner Lieblingsessen
Nudeln mit Tomatensosse
Pizza
Tomate-Mozarella od auch gemischter Salat (beides gleich gut)
Spinat-Curry mit Halloumi und Reis

4 Plätze, an denen Du im Augenblick gern sein möchtest
Kappeln an der Schlei (Ostseespaziergänge!)
New York, Central Park
Umbrien, auf dem Weingut, auf dem ich schon mal im Urlaub gewohnt habe
in meinem Bett, schlafend ;), die Katzen bei mir...

1/17/2010

derzeitige Wochenenden: lernen, lernen, lernen, reiten, lernen, lernen

Grauenhaft, oder?
Es ist wirklich so, dass ich, abgesehen von Kurzpausen, immer irgendwie lerne: am Schreibtisch, mit der Lerngruppe, liegenderweise auf dem Bett, sitzenderweise im Sessel... In meinen Händen befinden sich immer nur Scripte, Lernkarten oder Stifte, um Lernkarten zu schreiben. Und dabei geht es erst richtig los...
Aber wenigstens das Reiten ist ja noch da - zumindest an Tagen wie heute, wo man reiten kann. Ich bin zwar absolut durchnässt worden aber es hat riesig Spass gemacht, endlich mal wieder was für mich zu tun :)
Und jetzt gleich gibt es eine Rote-Linsen-Suppe und Baguette zum "Tatort" und danach Dr. House - das ist ja auch etwas _nur_für_mich! :)
So, jetzt wird gekocht :)


Oh, und falls es Pferdenarren gibt, die hier lesen: Hier das neue Fohlen meiner Reitlehrerin... Er ist ein ganz lustiger kleiner Kerl, der überhaupt nicht scheu oder schüchtern ist... im Gegenteil, dass er meine Jackentaschen nicht auf links gedreht hat war erstaunlich ...








P.S.: Die Reiststiefel sind super :D

1/15/2010

Top 100 - Bücher


Bei Natira habe ich dieses Stöckchen gefunden und musste gleich mitmachen. Es handelt sich um eine alte Umfrage aus dem Jahr 2004 vom ZDF und da ich solche Listen total inspirierend finde habe ich es sofort gemacht (sonst wäre es eh liegen geblieben ;) )
Also, alles was fett markiert ist habe ich schon gelesen.
 


1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien
2. Die Bibel
3. Die Säulen der Erde, Ken Follett
4. Das Parfum, Patrick Süskind
5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry

6. Buddenbrooks, Thomas Mann
7. Der Medicus, Noah Gordon
8. Der Alchimist, Paulo Coelho
9. Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling
10. Die Päpstin, Donna W. Cross
11. Tintenherz, Cornelia Funke
12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon
13. Das Geisterhaus, Isabel Allende
14. Der Vorleser, Bernhard Schlink
15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe

16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón
17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen
18. Der Name der Rose, Umberto Eco
19. Illuminati, Dan Brown
20. Effi Briest, Theodor Fontane
21. Harry Potter und der Orden des Phönix, JK Rowling
22. Der Zauberberg, Thomas Mann
23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell
24. Siddharta, Hermann Hesse
25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch
26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende
27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn

28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt
29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse
30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley
31. Deutschstunde, Siegfried Lenz
32. Die Glut, Sándor Márai
33. Homo faber, Max Frisch
34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny – als Hörbuch
35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera
36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez
37. Owen Meany, John Irving

38. Sofies Welt, Jostein Gaarder
39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams
40. Die Wand, Marlen Haushofer
41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving
42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez
43. Der Stechlin, Theodor Fontane
44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse
45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee
46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann
47. Der Laden, Erwin Strittmatter
48. Die Blechtrommel, Günter Grass
49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque
50. Der Schwarm, Frank Schätzing
51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks
52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling

53. Momo, Michael Ende
54. Jahrestage, Uwe Johnson
55. Traumfänger, Marlo Morgan
56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger
57. Sakrileg, Dan Brown

58. Krabat, Otfried Preußler
59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren
60. Wüstenblume, Waris Dirie
61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro
62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson

63. Mittsommermord, Henning Mankell
64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell
65. Das Hotel New Hampshire, John Irving
66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi
67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse
68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher
69. Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling
70. Tagebuch, Anne Frank
71. Salz auf unserer Haut, Benoite Groult
72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner
73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen
74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann
75. Was ich liebte, Siri Hustvedt
76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers
77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé

78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt
79. Winnetou, Karl May
80. Désirée, Annemarie Selinko
81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig
82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving

83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë
84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern
85. 1984, George Orwell
86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy
87. Paula, Isabel Allende
88. Solange du da bist, Marc Levy
89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel
90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho
91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell
92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow
93. Schachnovelle, Stefan Zweig
94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski
95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi
96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski
97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas
98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel
99. Jane Eyre, Charlotte Brontë
100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood


Die Liste wird mich bei Gelegenheit dazu inspirieren, mir Thomas Manns Buddenbrooks endlich vorzunehmen und auch Hermann Hesse und Tolstoi näher unter die Lupe zu nehmen...


1/13/2010

Akupunktur

Gestern war ich also das erste Mal wieder (seit 2003) bei dem Akupunkteur meines Vertrauens (er hat mir schon 2x sehr geholfen) und er sollte sich meinen Rücken mal anschauen.
Was soll ich sagen - dieser Arzt ist einfach ein Phänomen. Schon allein die Atmosphäre in der Praxis, die Ruhe, die er ausstrahlt... Ich gehöre eigentlich zu den Leuten, die in jeder freien Minute ihr Buch aus dem Rucksack ziehen und lesen ... gestern gar nicht. Ich bin in den 10 Minuten, die ich im Behandlungszimmer warten musste, endlich mal zur Ruhe gekommen und habe mich das erste Mal (seit Wochen?) entspannt.
Die Anamnese und die folgende Behandlungen waren mir ja schon vertraut, die Suche auf den Meridianen, dass Setzen der Nadeln und dann kam noch als Neuerung eine Behandlung mit heissen Steinen, die in die Nähe der Nadeln gelegt wurden, aber vorher auf dem Rücken ausgestrichen wurden.... das war wunderbar... Am Ende der Behandlung, wenn die Nadeln schon wieder raus sind, wird mit den Steinen noch der Rücken massiert... also wirklich, dass fühlte sich grossartig an.
Beim Aufsetzen war mir ziemlich schwindelig, ich fühlte mich ganz schön erschöpft und irgendwie "matschig". Beim Termine machen wurde mir dann ganz kalt und ich trank einen praxiseigenen Kräutertee, der sehr intensiv und wirklich stärkend war.
Auf dem Heimweg dann kamen Kopfschmerzen, die den ganzen Abend blieben und ich fühlte mich total erschlagen.
Heute morgen sind die Schmerzen (Kopf und Rücken!) nahezu ganz verschwunden. Ich habe keinen Zweifel, dass die Rückenschmerzen nochmal wiederkommen werden (hoffentlich weniger intensiv), allerdings finde ich es schon sagenhaft, dass die Wirkung so schnell und so heftig eintritt.
Mein Arzt macht das alles auf die sehr asiatische Art - er hat sich mehrfach in China weitergebildet und nimmt sich unglaublich viel Zeit für die Patienten.
Das erstaunliche ist, dass ich spüre, dass durch die Akupunktur auch wirklich Energien freigesetzt werden. Ich habe das heute morgen unter der Dusche bemerkt. Habe ich gestern noch gedacht, dass ich die Prüfung im ersten Zeitraum zu 98% nicht machen werde, denke ich heute, dass ich, wenn ich ein paar Sachen eher stiefmütterlich behandele, es doch schaffen kann, schon am 09.02. den Kampf mit dem Diagnostik-Monster aufzunehmen. Und dann wäre ein grosser Brocken von meiner Seele abgefallen - soviel steht fest ... Es ist irgendwie so, als würde einen neue Energie durchströmen, die gleichzeitig Hoffnung und Optimismus mit sich bringt.
Hört sich das sehr esoterisch an? Sicher ein bisschen. Aber aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass, zumindest bei diesem Arzt, Akupunktur wirklich etwas ist, was einen von grossen Problemen, die irgendwo sehr tief sitzen, heilen kann.

1/12/2010

endlich: Stiefel :) und 2xFrida

Heute sind sie endlich angekommen:

Ich hoffe, sie sind so bequem, wie sie sich beim ersten Anprobieren anfühlten ... Auf alle Fälle muss es jetzt Sonntag mit der Reitstunde klappen - denn das Reiten fehlt mir im Moment wirklich sehr...
Nachdem die Bestellung ein ziemliches Drama war, werde ich wohl in Zukunft doch lieber im Geschäft vor Ort kaufen. Man sollte ja ohnehin die kleinen Läden unterstützen und ich glaube, preislich tut es sich nicht so viel...





Hier sind noch ein paar Schnappschüsse vom Frida-Monster:


Frida wundert sich, warum ich dauernd "Frida, Frida" rufe und mit einem silbernen Ding vor ihr rumhampel
Frida-Green-Eye... Ihre Augenfarbe ist wundervoll...Leider hat sie sich aber wieder mal eine leichte Entzündung eingefangen und der Arzt will sie erst sehen, bevor wir Tropfen kriegen... Da sie aber regelmäßig leichte Entzündungen hat (man sieht es ja auch auf dem Photo, dass das nicht die Welt ist) will ich ihr nicht jedes Mal den Stress beim Arzt zumuten (es geht hier wirklich nicht um Kosten)... Jetzt versuche ich es erstmal homöopathisch mit Euphrasia D3-Tropfen und hoffe, dass das schon etwas hilft... Aber wenn es schlimmer wird kommt sie natürlich zum Arzt...

1/09/2010

Sein oder Nicht-Sein

*seufz* Hamlet... Ich habe mich so auf diese Verfilmung gefreut und habe nun heute den ersten Teil geschaut... es ist himmlisch. (Danke fürs Leihen, Natira!)
Kenneth Branagh ist wie üblich wunderbar, spielt einfach alle an die Wand und das bei absolut grandioser Besetzung (fabelhaft, immer wieder Leute wieder zu erkennen). Allerdings spielen die anderen auch wundervoll - nur bin ich bei Kenneth Branagh immer leicht vorbelastet... Bei Colin Firth ist es irgendwie ähnlich.
Hmm, wie auch immer, ich freue mich schon auf Teil zwei - vllt. morgen abend - allerdings ist da eigentlich karibisch kochen + "Pirates of the Carribean" angesagt... Nun, mal sehen :)

Der heutige Tag war recht frei von Diagnostik - mal was anderes. Dafür aber endlich mal wieder soziale Kontakte gepflegt, in der Uni gewesen und Kraft für morgen für neuerliches diagnostisches Denken gesammelt. Nebenbei noch über diverse Online-Shops gewundert, mit denen ich zur Zeit nur komische Sachen erlebe. Meine Reitstiefel sind noch immer nicht da und man weiss nicht, wann sie kommen und scheinbar ist dem English-Shop Cologne bzw. DHL schon die zweite Flasche mit Malt Vinegar zerbrochen, die sich eigentlich längst in meinem Essig-Regal befinden sollte. Naja, die Kühltruhe beherbergt gerade eh keine Fish&Chips ;)

Oh, der Sturm weht schon ein bisschen - mal sehen, wie es morgen früh schnee-technisch hier aussieht. Barchetta-Fahren geht schon lange nicht mehr (zu kalt, zu zugefroren, die Kleine) und allmählich gehen die Vorräte zur Neige. Andererseits gibt es ja nichts Gemütlicheres als eingeschneit zu sein und nicht raus zu müssen / können. Unvergleichlich wäre es momentan, eingeschneit zu sein und das Diagnostik-Buch irgendwo ausserhalb des Hauses (zum Beispiel in der Barchetta) vergessen zu haben. Ja, das wär was ...

1/04/2010

im Schnee versackt


So sieht es hier bei den sieben Zwergen momentan aus.
Das hat den Vorteil, dass man sich nur wenn es absolut notwendig ist oder wenn man grosse Lust hat, rauszugehen, aus dem Haus bewegen muss.
Heute musste ich zum Arzt wegen der Desensibilisierung und ganz ehrlich, es war furchtbar. So kalt (ich finde - 6° schon echt grenzwertig) und so hatte ich gar keine Lust, in der Stadt nochmal halt zu machen. Habe mich dann fast umgehend wieder hinter meinen Lehrbüchern verschanzt und hoffe nun darauf, ganz bald viele Fortschritte zu machen - so viel, wie ich im Moment schaffe.

Ausser Lernen läuft hier momentan auch nicht viel - nur dass ich letzten Sonntag den grässlichen Krimi "Ein böses Ende" von Caroline Graham endlich beendet habe (im Prinzip war die Geschichte gut, nur leider viel zu langatmig... das lässt mich wieder einmal an Wonderboys denken "Ich hatte das Gefühl, dass Sie irgendwie keine Entscheidungen treffen wollten ... da sind diese ganzen Stammbäume von den Pferden und ihre Krankengeschichten sowie der Zustand ihrer Zähne..." --> das Zitat ist erinnert, also sicher nicht wortgetreu). Es ist so schade, wenn die Autoren sich in Details zu sehr verlieren - Rita Mae Brown ist da ja momentan auch ganz gut drin.

Oh, und jetzt habe ich ein wirklich spannendes Buch angefangen: "A beautiful Mind" von Sylvia Nasar, welches die Vorlage zu dem gleichnamigen Film darstellt. Ist ja gerade ohnehin ein Thema, mit dem ich mich viel befasse und es macht mir Spass es zu lesen. Da ich es im Original gekauft habe, hält mich die englische Sprache auch hervorragend davon ab, zu viel Zeit zu verlesen...

Naja, entsprechend muss ich jetzt wieder zurück an meine Persönlichkeitstests.

1/01/2010

2010...


...ist nun da. Ich freu mich, denn eigentlich kann es nur wesentlich besser werden ;)
Meinen ersten Plan für das neue Jahr habe ich schon verwirklicht und eine  Neujahrs-Jogging-Runde im Schnee absolviert - das war wundervoll!
Das Laufen hat Spass gemacht, die Kälte machte nichts aus und es war einfach ein guter Start in den Tag. Jetzt wird auch schon wieder gelernt, damit das mit Diagnostik auch wirklich hinhaut ...
Wir hatten ein ruhiges Sylvester, unsere Katzen haben es auch gut überstanden, wobei Phoebe schon ganz schön verängstigt war. Frida dagegen war gestern erstaunlichweise ausgesprochen cool, hat direkt neben der Fensterbank tief und fest geschlafen und auch Mitternacht mit uns im Zimmer mit Blick nach draussen erlebt. Die beiden sind immer für eine Überraschung gut - normalerweise ist Phoebe ja immer diejenige, die vor nichts und niemandem Angst hat (ausser dem Postboten, kleinen Kindern, dem Staubsauger, manchmal uns, Socken... ;) )

Ich wünsche allen für das neue Jahr in erster Linie Glück und Erfolg, Mut, wo er nötig ist, Geduld, wenn sich Dinge in die Länge ziehen, einen inneren Frieden und viele unvergleichliche Momente in 2010.