11/08/2010

Harry Potter - House Quiz

Nachdem ich jetzt endlich gut dabei bin, Harry Potter and the Half-Blood Prince zu lesen, ist die Freude an Harry Potter und seiner Welt wieder ungetrübt.
Von einer Kollegin erfuhr ich kürzlich vom "House Quiz", welches ich natürlich mitgemacht habe.
Ich bin in Ravenclaw, bei den Strebern *lach* - Wo seid Ihr?


Das Lesen macht wieder Spass - auch wenn Harry sich wieder mal vertraut unweise verhält und alle mit seinen verbohrten Ideen verrückt macht.
So oder so - ich hoffe, dass ich es schaffe, Band 6 im Laufe der Woche zu beenden, so dass ich Band 7 dann als Audiobook während der Autofahrten hören kann, zumindest die erste Hälfte ;)

Wie sieht es bei den hier lesenden Potter-Fans aus? Lest Ihr die Bücher vor dem Filmschauen nochmal, kennt Ihr die Bücher eh schon auswendig oder guckt Ihr Euch den Film schon aus Prinzip nicht an? Und bevorzugt Ihr die deutsche oder die englische Ausgabe?
Wie sieht es an der Audiobook-Front aus? 
Stephen Fry oder Rufus Beck?

Hier noch der Trailer, vielleicht möchte sich ja jemand schon mal einstimmen ;)

12 comments:

  1. Also ich kenne die Bücher so gut, dass ich nicht nochmal was auffrischen muss. ;)
    Ich bevorzuge definitiv die englische Fassung - man kann einfach nicht alles so gut übersetzen dass es an das Orginal herankommt.
    Ich werde mir den Film ansehen, erwarte jedoch nicht zu viel da ich bisher von jedem Potter-Film (vor allem ab Teil 4) enttäuscht war.

    ReplyDelete
  2. Oha! Mein Ergebnis ist Gryffindor *g*

    Ich hätte vor diesem Test schwören können, dass ich zu Slytherin gehöre. Und schau mal, so weit von Slytherin entfernt war ich gar nicht ;)

    Your in-depth results are:

    Gryffindor - 13
    Slytherin - 11
    Ravenclaw - 10
    Hufflepuff - 9

    Zu Deinen Fragen:

    Ich kenn die Bücher in- und auswendig, muss also vor dem Film nichts mehr auffrischen :) Bücher, die im Original englisch sind, bevorzuge ich im Normalfall auch in englisch. Allerdings habe ich meinen ersten Harry Potter-Durchgang komplett mit den deutschen Hörbüchern hinter mich gebracht. Von daher natürlich Rufus Beck – ich bin restlos begeistert von ihm als Sprecher, toll. Ich kenne die englischen Hörbücher nicht, auch Stephen Fry sagt mir nichts.

    ReplyDelete
  3. PS: Ich liebe die Harry Potter-Filme. Komischerweise. Aber ja, ich liebe sie und Karten für den neuen Film habe ich schon seit drei Wochen zuhause liegen. Ich bin aber auch ein riesen Alan Rickman-Fan und allein wegen seiner hervorragenden Rolle eines meiner Lieblingscharaktere in dem Buch (Snape) sind die Filme für mich ein Genuss :)

    ReplyDelete
  4. @Lisa und @taytom:
    Ich lese die englischen Bücher auch lieber - seit ein paar Jahren lese ich die deutschen gar nicht mehr.
    Bei mir ist das Problem, dass sich Buch und Film so vermischen bei mir, daher lese ich vor jedem Film den entsprechenden Band nochmal ;)
    Hm, nee, enttäuscht war ich eigentlich nicht von den Filmen, vllt. auch gerade, weil ich immer noch mal das Buch vorher lese, so kann ich die Lücken, die naturgemäss vorhanden sind, problemlos auffüllen :D

    @taytom:
    Oh, Gryffindor ist natürlich _das_ Haus. Ich persönlich hatte eher befürchtet, in Hufflepuff zu landen *lach*
    Rufus Beck habe ich die ersten Jahre auch immer gehört, finde ihn aber mittlerweile etwas anstrengend (v.a. wenn die Hauselfen auftauchen) Stephen Fry, der bspw. bei "Peter's Friends" oder "Oscar Wilde" die Hauptrollen spielt, liest ein herrliches britisches Englisch, es macht richtig Spass, ihm zuzuhören.

    Alan Rickman mag ich auch sehr, besonders beeindruckend fand ich ihn u.a. in "Love actually" :)
    Aber ich finde, die Filme sind so ein bisschen "Fast-Food Harry Potter", man ist schnell in der Welt drin und kann für einen Abend darin verschwinden ;)

    ReplyDelete
  5. Hufflepuff? Wie komm ich denn da hinein? *g*

    Nachdem ich das erste Buch noch als Leseexemplar im Buchhandel in die Finger bekommen hatte, lese ich die Reihe nur noch auf Englisch. Die Filme gucke ich nicht, mich ärgert es schon so, dass die ganze Medienpräsenz der Filme mir mein persönliches Harry-Potter-Bild getrübt hat.

    Und ich kann das Hörbuch mit Rufus Beck einfach nicht leiden - aus dem gleichen Grund, wie die Filme. ;)

    Uiui, da klinge ich aber gerade unleidig. *g*

    ReplyDelete
  6. Da komme ich von den Überstunden nach Haus und mache ein House-Quiz bei Sayuri mit und was ist das Ergebnis?
    Loyal, Dependable, Hardworking = Hufflepuff
    Hufflepuff - 15
    Ravenclaw - 12
    Gryffindor - 11
    Slytherin - 6
    Soviel dazu ;)

    Nachdem ich meine erste Begegnung mit Harry Potter vollständig auf deutsch hatte, brachte Sayuri mich nach jahrelangen Versuchen dieses Jahr glücklicherweise dazu, es auf englisch zu probieren. Inzwischen habe ich alle TB auf englisch, lese aktuell Bd. 6 und bin am Überlegen, meine deutschen Bücher (nicht vollständig) der Bücherei zu stiften, weil ich sie vermutlich nicht wieder lesen werde ;) Aktuell handhabe ich es so, daß ich nach Beenden eines Teils den entsprechenden Film schaue. Obwohl ich die Bücher relativ gut kenne, gefällt es mir, die Zusammenhänge noch einmal vor einem Kinofilm "präsent" zu haben, gerade weil die Filme ohne vorherige Buchlektüre kaum mehr nachvollziehbar sind. Die Verfilmung von Teil 6 hat mich persönlich am meisten bislang enttäuscht, aber naja ...

    Bei Sayuri konnte ich in die Lesung von Stephen Fry hineinhören und muß sagen, das klang toll und auch recht verständlich. Klar, man muß sich erst ein wenig einhören, aber man muß sich ja auch in die englischen Bücher etwas einlesen ;)Irgendwann leihe ich sie mir bei Dir mal aus, Sayuri!

    Liebe Grüße!
    Deine Natira

    ReplyDelete
  7. @unleidige Winterkatze:
    Ich kann das ein bisschen verstehen, allerdings habe ich wohl einfach das Glück gehabt, dass bei mir Film und Buch-Vorstellungen ganz gut harmonierten. Bei den Hörbüchern kann ich es noch mehr nachvollziehen, ich glaube, da macht mir Rufus Beck einfach "zu viel", was die Stimmenanpassung angeht.

    @Winterkatze und @Natira:
    Ich war auch ganz nah dran an Hufflepuff, ich glaub, das lag an diesen ganzen "Gut-Mensch"-Antworten wie, die Börse nicht behalten sondern nach dem Besitzer suchen etc. ;) Ihr seid halt beide zu gut und zu lieb!

    @Natira:
    Das mit dem "hardworking" passt ja perfekt :)
    Ich finde die Idee, die Bücher an die Bücherei zu geben, sehr gut - vielleicht sollte ich mein Bücherregal mit diesem Auftrag auch nochmal durchsehen... (dann käme ich auch von der dritten Reihe im Regal wieder ein bisschen weg und dürfte mir wieder Bücher kaufen *lach*)
    Stephen Fry kannst Du jederzeit bekommen - wäre das nicht ein Anreiz um das Autoradio-Problem anzugehen?? Zum Beispiel für Teil 7??

    ReplyDelete
  8. Ich schätze mal, vor dem Filmstart wird das nichts werden mit dem Hören im Auto, außer ich nehme einen Leihwagen oder kaufe spontan ein neues ... ;)

    Meine Kollegin hatte letztens bei sich ausgemustert und die Bücher z.B. auch beim örtlichen Krankenhaus für die Bücherei angeboten, allerdings wollte man sie dort nicht, weil es keine Großdruck-Buchstaben waren... Als würden nur ältere Herrschaften im Krankenhaus mal etwas lesen wollen...

    Ich werde hier am Arbeitsort mal anfragen, die Bücherei ist so klein und hat ja auch nicht viel Geld. Selbst falls sie die Teile schon haben sollten, wollen sie vielleicht ein Zweitexemplar zum Verleih oder dem Bücherbasar. Mal schauen, was sie sagen...

    ReplyDelete
  9. Oder Du packst sie Dir für besagte Zugfahrt auf den Mp3-Player und wir gehen dann an dem WE ins Kino? *dumdidum* ;)
    Das ist ja typische Jugenddiskriminierung - es gibt ja im Krankenhaus auch die grünen Tanten, die vorlesen...
    In der Bibliothek am Arbeitsort wirst Du sicher Glück haben - meine Tante gibt dort regelmäßig Bücher ab, sie werden ihr meistens aus den Händen gerissen...

    ReplyDelete
  10. @Sayuri: Jupp, Rufus Beck macht mir zuviel, da habe ich immer das Gefühl, er stellt sich und nicht die Geschichte in den Vordergrund! Und sowas macht mich grummelig. ;)

    @Sayuri und Natira: Die Bibliothek, in der ich bis vor einiger Zeit noch gearbeitet habe, hat gut erhaltene Buchgeschenke gern angenommen. Entweder zur Erweiterung des Bestands oder um zerlesene Exemplare austauschen zu können. Genau genommen bestand ein Großteil der Kinder- und Jugendbibliothek aus Geschenken, denn der Etat für Neuanschaffungen würde mit jedem Jahr geringer ... Also fragt einfach, ob Interesse bestehen würde. Oh, und seid nicht böse, wenn ein Buch nicht genommen wird, denn was vermutlich nicht ausgeliehen wird, nimmt einfach zuviel Platz weg. ;)

    ReplyDelete
  11. Eine verführerische Idee mit der Zugfahrt ... und falls HP7 dann noch im Ländle läuft ... die erste Hälfte könnte man bestimmt schaffen ... *hier, hier, hier bitte eine Leihgabe :)* (schließlich habe ich dann ja noch die Rückfahrt für meinen Plan, mich mit einem der beiden letzten Weltreise-Challenge-Büchern zu beschäftigen)

    ps
    flips, flops, flups und flaps sind alle sehr flott unterwegs ... :D
    Die Erfahrung Deiner Tante bestätigt mich in meinen Erwartungen ;)

    ReplyDelete
  12. Gerade seine 1000 Stimmen gefallen mir an Rufus Beck so hervorragend und gerade die Hauselfen fand ich herrlich. Vor allem Dobby *g*

    So verschieden sind Geschmäcker :)

    ReplyDelete