10/18/2010

im Norden - allererste Eindrücke

Heute ging es in aller Früh los, um das Versuchsgelände für meine Diplomarbeit (zukünftig mit DA abgekürzt, auch wenn es leider nichts mit Harry Potter zu tun hat ;) ) anzuschauen.
Die Fahrt war lang, anstrengend, ich musste einen schwangeren Wal kutschieren / steuern, was mir sehr ungewohnt vorkommt und wenig Freude bereitet.
Die Teststrecke war dann schon schwer beeindruckend - so gross, so ausgefeilt und irgendwie auch ein wenig furchteinflössend - wieviel da passieren kann, wenn man mal genauer drüber nachdenkt...
Das Hotel, in dem ich im November drei Wochen leben werde, gefällt mir sehr gut, die Stadt ist hübsch und gar nicht so klein, grau und leblos, wie ich es mir gedacht hab.
Der Abend mit dem "Team" war netter als erwartet - es scheint, ich habe es bei der einen Person mit einem Menschen zu tun, für den Arbeit Arbeit und Freizeit Freizeit ist. Da weiss man dann ja zumindest, woran man ist. Der Rest des Teams ist sowieso prima, da mache ich mir auch keine Gedanken oder Sorgen :)

14 comments:

  1. Weiter toi, toi, toi, was die Zusammenarbeit angeht! Schön, daß das Team und die Unterkunft soweit ok sind, das macht den Aufenthalt im November natürlich schon erheblich angenehmer.

    ReplyDelete
  2. Das klingt doch - abgesehen von dem schwangeren Wal und dem "genauer darüber nachdenken" - schon sehr gut!

    Nettes Hotel in Aussicht, hübsche Stadt und ein nettes Team - das sind alles Dinge, die man genießen kann. :)

    ReplyDelete
  3. @Natira und @Winterkatze:
    Es ist wirklich eine Beruhigung, schon so viel zu wissen, bevor ich im November dort hochfahre. Alles andere wird wohl irgendwie seinen Weg gehen ;)

    ReplyDelete
  4. Ach so, Winterkatze, den Wal werde ich wohl noch etwas ertragen müssen... Heute nachmittag schon wieder: durch Nieselregen, Nebel, Stau, Berufsverkehr und natürlich unendlich viele, unendliche Baustellen. Aber es wird - am Ende verliere ich noch meine Furcht vor fremden, grossen Autos ;)

    ReplyDelete
  5. Dann wirst du dich an den Wal auch bald gewöhnen! Ich persönlich mag ja große Autos lieber als kleine, aber fremde Autos fahre ich seit ein paar Jahren auch nicht mehr so gerne. *g*

    ReplyDelete
  6. Ja, aber sie ist einfach zu gross. Ausserdem hat sie einen unmöglichen Verbrauch: wenn man 140 fährt (konstant) braucht sie 15 Liter auf 100 km... Da wird mir immer ganz anders...
    Ich denke, nach dem Projekt sollte ich keine Angst mehr vor fremden Autos haben - aber das ist ja auch gut so, es macht das Leben deutlich leichter...

    ReplyDelete
  7. bin ich jetzt ganz verwirrt?? ich habe doch diesen beitrag kommentiwert!?! +stirnrunzel+

    ReplyDelete
  8. Uff, der Verbrauch ist ja wirklich unglaublich! Da wäre mir auch ganz anders zumute ...

    ReplyDelete
  9. *nickt bei dem Verbrauch zustimmend*

    ReplyDelete
  10. @Paleica:
    Oh nein, wie konnte das passieren? Geht das jetzt bei mir auch los mit den verschwundenen Kommentaren? Hier ist nichts angekommen - auch nicht im Spam-Ordner *traurig guckt*
    Vllt. magst Du es ja nochmal schreiben? So oder so: schön, dass Du hier warst :)

    ReplyDelete
  11. @Winterkatze und @Natira:
    Ja, das ist unfassbar, oder? Ich konnte es auch kaum glauben... SUV-Verschnitt halt... Würde ich mir niemals kaufen, so einen Wal...

    ReplyDelete
  12. @Sayuri: Ich habe selber nicht gerade kleine Autos in meinem Leben gehabt. Aber so einen Verbrauch habe ich mit keinem davon erlebt - nicht mal, wenn ich mit fünf Personen plus Gepäck auf der Autobahn das arme Autochen getreten habe. :D

    ReplyDelete
  13. @Winterkatze:
    Ja, ich kann es auch kaum glauben, bzw. konnte es kaum glauben, als ich das im Bordcomputer sah. Und wenn man dann darüber nachdenkt, dass in den USA ganz viele solche Autos fahren...

    ReplyDelete
  14. @Sayuri: Zum Glück ändert sich das ja gerade sogar in den USA - bald haben die mehr alternative Fahrzeuge zur Verfügung als wir. ;)

    ReplyDelete