8/27/2010

Nacht des Orakels - Paul Auster (Audiobook)


Schon lange will ich über dieses Hörbuch schreiben - doch irgendwie war es mir bisher nicht möglich - und zwar, weil ich die letzte CD nochmal hören wollte, bevor ich davon erzähle.

Das dieses Audiobook in meinem CD-Spieler gelandet ist, ist das Ergebnis eine Ama*zon Shopping-Trips ;)
Ich brauchte dringend ein Hörbuch für die Heimfahrt Ende letzten Monats, und dieses war gerade im Angebot - da war die Entscheidung leicht. Ich mag Siri Hustvedt sehr gerne und Paul Auster als ihr Mann hatte mich schon länger interessiert. Nach der Fahrt steht für mich fest, dass ich einfach alles von ihm lesen muss!
Die Erfahrung, die ich mit diesen fünf CD's auf der Heimfahrt gemacht habe ist nahezu unbeschreiblich.
Die Wortwahl, die Spannung, die Stimmung - alles ist grossartig. Ich habe fasziniert gelauscht, vor allem der Anfang der Geschichte ist unglaublich fesselnd und mitreissend, grandios erzählt und von Jan-Josef Liefers phantastisch vorgelesen.
In dieser Geschichte ist ein Roman im Roman, sowie viel Düsternis und Grausiges enthalten. Es sind menschliche Abgründe beschrieben, Geschichten werden erzählt, erdacht, erraten - es macht einen atemlos beim Zuhören. Das Ganze ist sehr dicht und intensiv erzählt und man fühlt sich, als wäre man selbst mitten in der Geschichte. Jan-Josef Liefers hat sicher einen nicht geringen Anteil an dieser Wirkung - seine Stimme hat mich geradezu mitgerissen.

Ich dachte zuerst, Paul Auster hätte das Ende der Geschichte vermurkst. Es machte mir den Eindruck, als ob ihm ca. ab Mitte der Geschichte die Fäden aus der Hand gelaufen sind. Auf der anderen Seite: vielleicht war es seine Absicht, mich in genau der Verwirrtheit zurückzulassen, in der ich schliesslich, am Ende meiner Fahrt, da stand, auf meinem Parkplatz, vor dem Haus, in dem wir wohnen. Müde, ein bisschen fassunglsos ob dieses Endes.
Ich glaube, ich werde mir das Hörbuch nochmal in Gänze anhören. :)

So oder so - egal, ob ich das Ende nun gut oder schlecht fand bzw. finde: Mir hat diese lange Autofahrt ganz grosse Lust auf mehr von Paul Auster gemacht. Ich mag seinen Schreibstil sehr, sehr gerne und ich habe mir fest vorgenommen, mir bei der nächsten Gelegenheit die New York-Trilogie zu schnappen, wenn ich sie mal wieder im Antiquariat liegen sehe.

5 comments:

  1. Wie ich gerade in Deinen Gedankenblitzen gelesen habe, hast Du ja nicht lange für die "NY-Trilogie" gebraucht :) Wie kann ich das nachvollziehen, wenn mich ein Autor gepackt hat! Und Deine Rezension klingt genau danach: Daß Auster Dich gepackt hat.

    Ist denn die "Nacht des Orakels" Teil der "NY-Trilogie" oder ein separates Werk (ich habe jetzt nicht nachgeschaut ;) )?

    ReplyDelete
  2. Nein, ist ein eigenständiges Buch.
    Die New York-Trilogie gab es dankenswerter Weise auch in einem einzigen Band *puh* ;)

    Ja, er hat mich voll erwischt... ich liebe diese Art Literatur so sehr :)

    ReplyDelete
  3. Na, das ist doch was :)

    ReplyDelete
  4. Schön, dass du Paul Auster jetzt auch für dich entdeckt hast! Ich habe zwar lange nichts mehr von ihm gelesen, aber wie faszinierend sein Schreibstil ist weiß ich noch.
    Dann viel Spaß in New York ;-)

    ReplyDelete
  5. @BecK:
    es war ja nur eine Frage der Zeit ;) Ich bin schon gespannt - es sollte eigentlich heute oder morgen ankommen...

    ReplyDelete