8/23/2010

Lago di Bolsena 2010

Hier ist er nun, der schon eingeforderte, ein paar Tage aufgeschobene und völlig begeisterte Bericht unseres Sommerurlaubs 2010 :)
Am Sonntag, dem 08. August ging es in früher Morgenstund los, das Auto war schon abends fast komplett gepackt worden. Keine Staus, nichts Wesentliches vergessen - bis München lief es rund und Kathrin, mein Navi, wurde immer optimistischer, geradezu euphorisch und meinte, wir kämen so gegen 21 Uhr in Gradoli an. Doch dann kam München. Und ein gewaltiger Stau. Kathrin revidierte ihre Meinung rasch und schnell wurde aus 21 Uhr 23 Uhr und dabei blieb es auch die ganze Restfahrt. In Deutschland kann man immer noch prima Zeit wett machen, aber sobald man über die Grenze ist und sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen hält, ist davon keine Rede mehr und das Kathrin behält das letzte Wort.
Wir krochen also durch München, und später dann über den Brenner-Pass, bewunderten die Alpen und die Obstplantagen Südtirols und irgendwie zog es sich danach ganz schön hin. Gerade die tollen Berge wurden dann schnell bedrückend und wir waren froh, als wir am Gardasee vorbei und auf die Ebene kamen. Ich habe während der Fahrt viel vorgelesen aus Stefan Ulrichs "Arrividerci, Roma!" und das hat die Fahrt recht kurzweilig gemacht.
Da ich ja vorgelesen habe, bin ich noch nicht durch, aber es ist ein wirklich gutes Buch. Stefan Ulrich erzählt unterhaltsam Familienanekdoten und Italien-Geschichte, gar nicht trocken sondern wirklich interessant und fesselnd. Ein sehr empfehlenswertes Buch für jeden Italien-Reisenden oder -Liebhaber - ich werde sicher auch den ersten Teil (ich wusste nicht, dass mein Buch ein Folgebuch ist) noch lesen.
Gut, lange Rede, kurzer Sinn, wir hatten eine gute Fahrt, bekamen aber immer kältere Füsse, weil der Campingplatz ja nicht ewig aufhaben würde. Kathrin blieb hartnäckig bei ihrer Meinung, dass 23 Uhr die perfekte Ankunftszeit für uns sei und sie behielt Recht. Aber es war alles überhaupt kein Problem. Wir fuhren auf den Platz, wurden freundlich begrüsst und gefragt, ob uns frische Pasta, Salat und Weisswein genehm wären und aufgefordert, uns einen schönen Platz auszusuchen. 
für alle, die auch mal einen grossartigen Campingplatz am Lago brauchen :)

Mit unseren Freunden bauten wir dann fix das Zelt auf (20 Minuten - ein tolles Zelt :) ) und dann kam der Verwalter schon wieder auf seinem Fahrrad angepest und fragte, ob er die Nudeln schon wässern dürfe. Durfte er - eine halbe Stunde nach der Ankunft sassen wir vor köstlichen Tagliatelle, tranken Frizzante und erzählten von der Fahrt, redeten mit unseren Freunden und waren froh, angekommen zu sein.

Am nächsten Morgen weckte mich die Sonne schon recht früh, wir hatten uns einen Platz mitten in der Morgensonne ausgesucht, was zwar vom Prinzip her schön, tatsächlich aber vor allem sehr heiss ist. Wir sind dann auch noch am gleichen Tag zu einem schattigerem Plätzchen umgezogen, um morgens bei Bedarf länger schlafen zu können.
Ich beschloss, der Hitze zu entfliehen und mich dem Frühschwimmen hinzugeben, etwas, was ich dann auch an den meisten folgenden Tagen tat. Der Lago di Bolsena ist einfach ein wundervoller See. Das Wasser ist schön weich, die Temperatur auch recht angenehm (geschätzte 23°C) und das einzig Schwierige ist der Weg in den See hinein. Wie Ihr auf dem Bild sehen könnt, liegen dort einige Steine in Ufernähe und das war jedes Mal wieder eine ziemliche Herausforderung. Aber der Stolz verbot mir, mir Badeschuhe zu kaufen und es hat ja auch immer geklappt ;)

Die nächsten Tage waren geprägt vom Wandern und dabei etruskische Überreste und verschlafene Dörfer zu bewundern. Oft genug fühlte ich mich erinnert an Capricorns Dorf in Cornelia Funkes"Tintenherz" und auch sonst hatte man oft genug das Gefühl, dass die Zeit an manchen Stellen hier stehenbleibt oder langsamer verläuft. Wir waren einen hektischen Tag lang in Rom, haben ansonsten viele Unternehmungen in der Umgebung gemacht, und uns einfach eine entspannte, ruhige Zeit gegönnt. Unter anderem haben wir den Parco dei Mostri in Bomarzo besucht (weiter unten gibt es da noch ein paar Bilder zu sehen, aber die Website ist sehr nett gemacht) und waren in Civita di Bagnoregio, einem Bergdorf, welches damals zu den "sterbenden Städten" gehörte und fast aufgegeben wurde, da es durch Erosion und Erdrutsch als absturzgefährdet galt.
Es wurde aber wiederbelebt, saniert und restauriert und innerhalb der letzten 5 Jahre ist bereits ein unglaublicher Wandel zu bemerken. Nur eine alte Dame, die schon damals auf dem Mäuerchen vor ihrem Haus sass, und anpries, dass aus ihrem Garten der schönste Panoramablick zu sehen sei, war immer noch unverändert dort. Sie lädt vorbeigehende Touristen ein, den Ausblick bei Ihr zu bewundern und wenn sie wieder herauskommen, einige zwanzig Photos reicher, hält sie ihre faltige, kleine Hand auf und erbittet einen kleinen Obulus. Schön ist, dass die Touristen ihr immer noch etwas geben, denn mittlerweile ist die Stadt komplett mit Panorama-Terassen umgeben ... Aber diese uralte kleine Frau, deren Rente sicherlich mehr als kärglich ist, hat all diese Jahre in Civita ausgehalten - sie war auch zu der Zeit noch dort, als nur noch neun Menschen im Dorf gelebt haben. Irgendwie fand ich es schön, sie wiederzusehen :)

Kulinarisch ist Italien schon lange meine Wahlheimat und das hat sich in diesem Urlaub nur bestätigt: Biscotti, Pasta, köstliche, neopolitanische Pizza, wunderbarer Wein, aromatische Tomaten und Mozarella di Buffalo im 5er Pack für kleines Geld. Und natürlich auch traumhaft cremiges Straciatella-Eis, das darf nicht vergessen werden.

Wir hatten einen wunderschönen, erholsamen, Seele-beruhigenden Urlaub. Campen, haben wir festgestellt, ist für uns eine gute Urlaubsform und der Komfort eines Zeltes ist für eine Woche zunächstmal absolut ausreichend.
Unser tolles Zelt hat sich bewährt: bei einem heftigen Unwetter hat es gut durchgehalten, es wurde nicht undicht und stand wie eine Eins. Der Campingplatz La Grata war für uns wie geschaffen: nicht überlaufen, sehr persönlich, sehr familiär - wenn wir das nächste Mal am Lago di Bolsena Urlaub machen, werden wir sicher wieder dort zelten.
Für mich persönlich war dieser Urlaub einfach nur ein wahrgewordener, schon lange gehegter Traum - wie habe ich Italien vermisst.

Hier noch ein paar zusammenfassende Photos - als Fazit sozusagen und vielleicht als Anregung ;)


21 comments:

  1. Ich freue mich auch schon auf Italien :D - nur ist bei uns die Gegend nicht so schön wie bei Dir (aber Wandern ist auch nicht so mein Ding ;))- dafür fahren wir auch nicht so lange.

    ReplyDelete
  2. Ach ist das schön, ist das schön, liebe Sayuri. Lustigerweise musste ich, als ich die Bilder betrachtete, bevor ich Deinen Bericht las, auch an Capricorn's Dorf denken ;)

    Du hast das alles sehr schön geschrieben, man könnte meinen, man sei selbst dagewesen und Du hast sogar mir Lust auf einen Camping-Urlaub gemacht. Und auf Italien habe ich sowieso immer Lust.. jetzt erst recht.

    Danke für Deinen schönen Bericht und die tollen Bilder.

    ReplyDelete
  3. Italien ist auch ohne Wandern und tolle Gegend :) Schon alleine die kulinarischen Höhepunkte... *seufz* Wie lange fahrt Ihr denn?
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall schon mal einen traumhaften Urlaub :)

    ReplyDelete
  4. @taytom:
    Danke schön! Ich freue mich, dass Dir mein Bericht so gut gefällt... :D
    Ich hoffe, Du kommst bei Gelegenheit mal dorthin, es ist wirklich eine Gegend und ein Lebensgefühl, die absolut (er)lebenswert sind.

    ReplyDelete
  5. *sitzt träumend vor dem Rechner*

    Liebe Sayuri! Es klingt nach einer augewogenen Mischung von Relaxen, Kultur und Aktivität. Danke, daß Du uns an Deinem schönen Urlaub teilhaben ließest.

    Lg Natira

    ReplyDelete
  6. Ah, das klingt wunderbar! Vor allem der See und der Campingplatz hören sich sehr gut an - vom Essen will ich lieber gar nicht anfangen. :D

    Ich war schon oft in Italien (und niemals in Rom *g*) und in deinem Bericht klingt mit, dass man das Land (zumindest als Tourist) immer erlebt, als sei es etwas aus der Zeit. Das Dorf in den Felsen - beeindruckend! Und großartig, dass es erhalten bleibt!

    Danke für deinen Urlaubsbericht! :)

    ReplyDelete
  7. Wir fahren "nur" eine Woche - aber für einen fast reinen Strandurlaub reicht das völlig aus.

    ReplyDelete
  8. Liebe Sayuri,

    dein Italien-Urlaub hört sich wirklich fantastisch an. Da bin ich ja froh, weil L. letztes Jahr nicht ganz so viel Glück hatte.

    Die Bilder sehen sehr schön aus und regen tatsächlich an, über einen Urlaub in Italien nachzudenken. Vor allem das Strandbild auf der letzten Collage sieht klasse aus. Hm... da wär ich jetzt auch gerne. Ja, und die italienische Küche, da bin ich auch immer für zu haben. Sieht alles sehr lecker aus.

    Diese persönlichen Reiseberichte sind immer ganz wundervoll zu lesen, nicht wahr? Ich les auch immer eine kleine Geschichte aus dem Buch über N.Y., das du mir ausgeliehen hast. Da hab ich immer einmal am Tag etwas zu lachen :-) Aber zu dem Buch muss ich auch noch mal was schreiben, aber dann schick ich dir eine email :-)

    Seid ihr denn jetzt vorher noch bei Obelink gewesen und habt dort das Zelt gekauf? Ich bin mal gespannt, wie du den Laden findest (gefunden hast).

    Lg

    Siobhan

    ReplyDelete
  9. @pashieno:
    Wir waren auch nur knappe 1 1/2 Wochen weg, ich finde, das reicht auch - v.a. wenn man Katzen hat, um die man sich irgendwie ja eh immer sorgt (und dieses Mal war ja auch akuter Grund zur Sorge, daher war ich mit der Zeitdauer absolut zufrieden)

    @Siobhan:
    Ja, es war wirklich traumhaft schön.
    Und da Ihr ja nun einen guten Tipp für einen "italienischen" Campingplatz habt ;) Für weitere Infos stehe ich allzeit bereit!
    Ich bin gespannt, was Du zu Lily Bretts New York-Glossen schreiben wirst...
    Aber zum Lachen haben sie mich auch oft genug gebracht. Sie waren mir nur oft zu kurz, ich hätte gerne noch mehr erfahren...
    Wir haben das Zelt bei Obelink bestellt - hinfahren haben wir zeitlich nicht mehr geschafft - das werden wir aber sicher vor dem nächsten Camping-Urlaub machen :) Unsere Freunde, mit denen wir unterwegs waren, sind auch grosse Obelink-Fans...

    ReplyDelete
  10. @Natira:
    :) Ja, es war sehr schön, sehr ausgewogen, genau die richtige Zeitdauer... es gab irgendwie nichts, was nicht passte...

    @Winterkatze:
    Gerne geschehen, dieser Reisebericht. Rom ist einzigartig. Ich würde dort nicht leben wollen oder können, wohl nicht mal für eine Woche, weil es mir zu wuselig, zu voller Touristen ist. Aber die Aussage, "an jeder Ecke in Rom steht irgendwas Tolles" ist einfach wahr...
    Oh, vom Essen reden wir hier natürlich nicht - hier wird ohnehin nur selten von Kulinarischem berichtet *lach*
    Keine Ahnung wie das Pasta-Bild in die Collage gekommen ist ;) Es wird übrigens eine Erweiterung der Kochabende geben, dazu aber in einem anderen Post mehr :)

    ReplyDelete
  11. @Sayuri: Ich weiß nicht, ob du das Buch "Eat.Pray.Love" kennst (ich kann es übrigens eher nicht so empfehlen), aber das erste Drittel des Buches hat bei mir einen dringende Wunsch nach Rom - und mindestens drei Monaten italienische Küche ;) - ausgelöst. Allerdings hat sich diese Vorstellung nach dem Beenden des Buches wieder verflüchtigt. *g* Aber ich habe ja doch auch immer so meine kleinen Probleme mit der echten italienischen Küche - zuviel aus dem Meer, von der Weide und Tomaten in erkennbarem Zustand. ;) Dafür würde ich jederzeit für eine Portion echter italienischer Profiterole den weiten Weg auf mich nehmen. *g* Äh, aber du hast ja recht, wir schreiben ja nie vom Essen!

    Oh, eine Erweiterung des Kochabends? *hüpf* *spring* Ich habe übrigens gerade einen ganz gemeinen Blog mit vegetarischen Rezepten gefunden - und fast alle für den Ofen! *sniff*

    ReplyDelete
  12. Liebe Winterkatze,
    nein, ich kenne das Buch nicht, habe aber gerade irgendwo gelesen, das Julia Roberts in der Verfilmung mitspielt: fand ich irgendwie sympatisch - sie musste für die Rolle während des Drehs pro Tag 4 Pizzen essen und hat sie, im Gegensatz zu den anderen Schauspielern, nicht ausgespuckt, weil sie sie zu köstlich fand :) Sie hat dann wohl auch ganz gut zugelegt (5 kg ;) ), aber sie meinte, das hätte sich gelohnt *lach*
    Ich wusste bis gerade gar nicht, was Profiterole sind, musste ich erstmal wikifizieren... Das sind ja Windbeutel, so wie ich sie letztes Wochenende machen wollte und bei denen ich kläglich gescheitert bin... mmmmh, wenn Du da ein Rezept hättest? Wenn ich nicht meine eher deutschen Essgewohnheiten befolgen würde, hätte ich mit der italienischen Speisefolge auch mehr Probleme - spätestens beim richtigen Hauptgang, wäre ich aufgeschmissen. Zum Glück habe ich keinerlei Abneigung gegen erkennbare Tomaten ;)
    Vllt. sollte ich den Gesprächen über Essen auf diesem Blog mehr Raum geben? *kicher*

    Das ist ja gemein mit dem vegetarischen Blog - oder ist es ein Zeichen für einen Ofen? Wie sieht es an der Stelle bei Dir aus? Und magst Du mal die Adresse vom Link schicken?

    ReplyDelete
  13. Hihi, die Informationen über Julia Roberts hat mir mein Mann gestern aus der Fernsehzeitung vorgelesen - nach dem Schreiben meines Kommentars meinte ich nämlich "Erinnerst du dich noch, wie ich mich über das Buch aufgeregt habe?". ;)

    Profiterole habe ich zum ersten Mal in einem winzigen Landgasthaus irgendwo in der Toskana gegessen und seitdem liebe ich sie! Rezept gibt es per Mail, wenn ich es wiedergefunden habe (ich versuche jetzt mal das Wort Umzugskarton zu vermeiden). Aber solange wir keinen Ofen haben, gibt es bei uns manchmal eine "Billigvariante" mit TK-Windbeutelchen und gutem Schokoladenpudding. Ist zwar nicht das gleiche, aber man kann damit die Durststrecke bis zum Ofen (der leider irgendwie immer weiter in die Ferne rückt) überbrücken.

    Und den Blog findest du hier: http://www.eatmedelicious.com/

    Ich foltere mich morgens vor dem Frühstück gerade damit, dass ich da etwas stöbere und Rezepte raussuche, die ich irgendwann mal ausprobieren muss. ;)

    ReplyDelete
  14. Oh je, ein neuer Essensblog... Ich werde ja bei Anne's Food schon immer schwach ;)

    Ich habe da auch gerade etwas gestöbert und muss mir jetzt auch endlich mal was zu Essen machen *lach*
    Danke für den Link!

    ReplyDelete
  15. Gern geschehen! Gestern bin ich leider über ein Käse-Macaroni-Rezept gestolpert - nun habe ich schreckliche Lust darauf! Im schlimmsten Fall muss ich demnächst mal versuchen meinen Nudel-Erbsen-Auflauf mit Käsesauce in einer Pfanne zu "überbacken" ... *ohje*

    ReplyDelete
  16. Liebe Sayuri,

    vielen Dank für dein Italien-Angebot. Da bin ich mal gespannt. Die Bilder sehen auf jeden Fall wirklich traumhaft an und der Empfang war ja auch sehr toll.

    Und ich bin mal sehr gespannt, wie du es bei Obelink findest. Ich hab den Mund nicht mehr zubekommen :-), so riesig ist es. Und du findest dort die unmöglichsten Dinge, von denen du nicht geglaubt hättest, das es sie gibt und du sie brauchst *grins*!

    @ Winterkatze

    Nudel-Erbsen-Auflauf mit Käsesauce in der Pfanne überbacken, oje..........das hört sich ja sowas von lecker an. Vielleicht mal ein kleiner Rezept-Post auf deinen Blog? *schlabber, schlabber*, hihihi.

    Lg

    Siobhan

    ReplyDelete
  17. @Siobhan:
    Melde Dich einfach, wenn Du Infos brauchst.
    Zu Obelink werden wir wohl echt erst vor dem nächsten Camping-Urlaub fahren - geldmäßig ist es gerade nach Italien eh mau und ausserdem dauert es ja noch ein bisschen. Aber ich werde dann berichten :)

    @Winterkatze:
    Ich stimme Siobhan zu: ein kleiner Rezept-Post mit diesem Rezept wäre durchaus eine tolle Idee :) *lach*

    ReplyDelete
  18. @Sayuri und Siobhan: Und ich dachte, ihr beide wolltet nach dem Urlaub ein bisschen auf Kalorien achten! Ich kann jetzt schon verraten, dass dieses Rezept sehr üppig ist. Genau das richtige für einen Haufen Waldarbeiter, die noch ein paar Quadratkilometer Wald roden müssen oder so ... *g*

    ReplyDelete
  19. @Winterkatze:
    Ja schon, dass ist doch für später :) Wenn ich mal einen Wald roden muss *lach*

    ReplyDelete
  20. *kicher* Na, dann muss ich ja wohl dafür sorgen, dass du für deinen Einsatz im Wald genug Energiereserven hast. ;)

    ReplyDelete
  21. *lach*
    Ich melde mich rechtzeitig, bevor ich loslege ;)

    ReplyDelete