6/15/2010

13,5 m

Wahnsinn. Die bin ich heute im "freien Fall" runtergesprungen.

Es war wirklich toll heute im Hochseilgarten - ich bin ziemlich stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, drei (3!) Parcoure (?) zu bewältigen. Wie früher schon einmal berichtet, sind Höhen seit einiger Zeit ein bisschen problematisch für mich.
Aber bei meinem letzten Ausflug in einen Kletterpark habe ich es immerhin schon einmal geschafft so einen Schiffsmast hochzuklettern und wäre danach noch aufgeschlossen für weiteres gewesen (doch dann war die Zeit um)
Daher wusste ich, ich kann zumindest schon mal da hoch. Naja und dann ging der Rest ganz schnell und leicht. Dieses Mal ging es direkt in verschiedene Parcoure (ich weiss wirklich nicht, wie die Mehrzahl davon ist) und plötzlich war ich nur noch mit dem Bewältigen der Aufgaben und nicht damit, Angst vor der Höhe zu haben, beschäftigt. Ich wage zu behaupten, dass ich heute einen grossen Schritt zur Therapie und Heilung meiner Höhenangst getan habe. Am Ende des dritten Parcours ist dann nämlich die Möglichkeit, Tor 1, entweder die Leiter wieder runterzuklettern oder, Tor 2, noch eine Etage höher auf 13,5 m zu klettern und im freien Fall zurück auf den Erdboden zu kommen. Ich hatte echt eine kleine Diskussion mit den beiden Kollegen Engelchen und Teufelchen auf meinen Schultern - aber dann bin ich hoch und gesprungen. Es war so ein gutes Gefühl, dass geschafft  zu haben :D *strahl*

Danach konnte ich dann auch nicht mehr: ich war physisch und psychisch total fertig. Wir haben dann noch gegrillt, geschlemmt, über ehemalige Praktikanten hergezogen (echt, man will kein ehemaliger Praktikant in diesem Unternehmen sein :S) und eine lustige Zeit gehabt. Allmählich komme ich in der Abteilung auch gut zurecht - die Schüchternheit legt sich (doch schon *seufz*) und ich denk, der Rest meiner Zeit hier und auch die Fortsetzung werden gut. Das ist ein schönes, beruhigendes Gefühl.

Mein Schoko-Kirsch-Kuchen, den ich gestern noch zu nachtschlafender Zeit gebacken hab ist auch gut angekommen und so war der Tag ein voller Erfolg. Hinzu kam noch eine positive Überraschung auf meiner Türschwelle  - was will ein Mensch mehr. Oh, und ich habe noch von diesem tollen Saturn-Angebot profitieren können: mein Freund hat für mich eine dieser Bahn-Fan-Boxen gekauft, damit ich für kleines Geld noch 2x nach Hause und wieder zurückfahren kann *freu*...
Ein perfekter Tag eben :)

12 comments:

  1. *staun* 13,5 m im freien Fall? Wie und wo landest Du dann? Ist das so ein "Kissen", wie man es bei Rettungseinsätzen sieht? 13,5 m... Wow! Ich weiß nicht, ob ich mich das trauen würde.

    Daß mit den Saturn-Fan-Boxen ist ja klasse! Toll! Das ist an mir mal wieder völlig vorbeigegangen ;)

    Lg Natira

    ReplyDelete
  2. Da ich selber Probleme mit Höhenangst habe, ist meine Bewunderung für dich gerade grenzenlos! Rauf würde ich mir im Notfall sogar zutrauen, aber runter ... und dann im Sprung ... aus dieser HÖHE!

    Ich meine, ich weiß ja, dass man an seiner Höhenangst arbeiten kann, aber das ist dann doch etwas extrem! Gratuliere zum erfolgreichen Parcour-Tag! :) Das ist der Wahnsinn! :D

    ReplyDelete
  3. @Natira:
    wie schon per Mail angedeutet: der freie Fall wird erheblich abgebremst so dass man im Prinzip wirklich sehr sanft auf dem Erdboden landet. Für mich war die Entscheidung dadurch geprägt, dass ich dachte, wenn Du das jetzt schaffst, hast Du einen riesigen Schritt gegen Deine Höhenangst geschafft. Und so war es auch. Ich glaube nächstes Mal würde ich mich auch in den noch höheren Parcours trauen :)

    Ja, mit den Fanboxen: ich glaube, sie habend as nicht so gut beworben - M. sagte, sie hätten noch ganz viele Boxen gehabt, obwohl der letzte Tag der Aktion war.

    @Winterkatze:
    :) Danke! Ich bin auch wirklich froh, dass ich das alles geschafft habe. Ich weiss ja nicht, wie tief Deine Höhenangst sitzt, aber bei mir ist sie nicht extrem, aber doch stetig wachsend und bei jeglichen Abgründen präsent. Der ersten Tour in so einen Hochseilgarten habe ich entsprechend gar nicht glücklich entgegengesehen. Dort habe ich dann aber immerhin diesen Schiffsmast erklommen und das war ein guter Start. Bei diesem Kletterpark war es dann alles anders aufgebaut: man wurde durch das System gesichert - nicht wie in dem ersten durch seine Mitkletterer (was mir leicht suspekt war) und hatte seinen Parcour zu bewältigen. Die Sicherung hat mir dann genug Ruhe gegeben, hoch zu gehen und der Parcour hat dann so viel Konzentration gefordert wie ich brauchte um nicht an die Höhe zu denken ;)
    Ich glaub, man muss langsam anfangen und wenn es nicht zu arg ist - einfach mal versuchen....

    ReplyDelete
  4. Meine Höhenangst schwankt ein bisschen. An guten Tagen habe ich kein Problem auf eine Leiter zu klettern, an schlechten Tagen komme ich nicht einmal auf die erste Stufe. Wobei rauf immer einfacher ist als runter - vor allem, wenn ich mich vor lauter Angst so verspanne, dass ich mich kaum noch bewegen kann. *rotwerd*

    Mir wäre eine Sicherung durch ein System auch deutlich lieber, als durch eine andere Person. Wenn man schon Angst hat, fällt es eben nicht leicht jemandem zu vertrauen. Ich finde solche Klettergärten schon faszinierend, aber erst einmal reicht es mir, wenn ich mich bei meinen Renovierungsvorhaben mit meiner Höhenangst auseinandersetzen muss. ;)

    Habt ihr denn noch einen weiteren Termin im Hochseilgarten geplant? Wenn ja, bin ich sehr gespannt auf deine weiteren Erlebnisse! :)

    ReplyDelete
  5. Noch mal: GEIL!!! Herzlichen Glückwunsch zu diesem Sprung, ich würd das auch zu gern mal machen. Wir haben hier sogar einen Hochseilgarten in der Nähe.. aber nie will da jemand mit mir hin *lach*

    ReplyDelete
  6. @winterkatze:
    das hört sich schon ziemlich tief sitzend an... ach, das tut mir leid, ich weiss ja, wie blöd höhenangst schon in den anfängen ist - ich mag mir gar nicht vorstellen, wie schlimm es sich auf deiner seite anfühlen würde. ich glaube, es ist wichtig, sich immer wieder dem auszusetzen, dass es nicht noch mehr raum fordern kann. ich merke auch, dass meine unsicherheit im hintergrund lauert - ist halt immer eine situations-, und wie du sagst, tagesform-sache...
    nee, weitere termine sind erstmal nicht in planung... jedenfalls nicht hier ;)

    @taytom:
    *strahlt vor stolz*
    mach doch! zur not musst du das halt verschenken, dann muss ja _irgendwer_ mitkommen. *g*

    ReplyDelete
  7. @Sayuri: Ich weiß ja, dass es besser wird, wenn ich wieder mehr Übung habe. Bei der letzten Wohnungsrenovierung stand ich irgendwann mit einem Fuß auf der Leiter und mit dem anderen auf der Fensterbank und versuchte mit einem verlängerten Pinsel irgendwie die Fensterrahmen zu streichen. Aber das war auch das wagemutigste, was ich mir in den letzten Monaten getraut habe. ;)

    ReplyDelete
  8. Ha, das ist überhaupt DIE Idee.. ich verschenk's ;)

    ReplyDelete
  9. *sitzt nur staunend vor dem Rechner und überlegt, ob sie das wohl auch geschafft hätte, was sie nicht glaubt*
    WOW!!! RESPEKT!

    ReplyDelete
  10. Ach doch, wenn wir zusammen klettern gehen (das steht doch noch, oder?) und es da sowas gibt machen wir das beide, ok? Wenn ich das kann, kannst Du es schon lange :)

    ReplyDelete
  11. gemeinsames Kletter oh ja, dieser 13,5m Sprung ... Ein Versuch werde ich auf jeden Fall dann starten ... *schluckt*

    ReplyDelete
  12. Schon beim Anblick dieser Plattform wird mir ganz anders ... Aber ich wünsche euch beiden bei eurem Vorhaben ganz viel Spaß und großartige Erlebnisse. Habt ihr schon einen Termin im Hinterkopf? :D

    ReplyDelete