5/18/2010

Neues

Nun habe ich Euch für heute etwas Neues versprochen - was ihr natürlich auch spontan bekommt:

Nach meiner herrlichen Woche zu Hause gab es nämlich auch für mich ein paar Neuerwerbungen - teils einfach so aus Interesse, teils für künftige Leserunden bzw. -abende.
Ausserdem eine neue Nachtischlampe aus Schweden importiert ;) und von der lieben Natira ein Leselicht (nachdem ich gestanden hatte, dass ich momentan nicht im Bett lese, weil die Lichtverhältnisse zu schlecht sind, in meinem neuen Zimmer... das konnte sie natürlich nicht so stehen lassen, stimmts?... Sag Natira, ist das so ähnlich wie kein Wasser zum Waschen zu haben? ;) )


Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich in einer zukünftigen Leserunde gerne etwas von Sylvia Plath gelesen hätte - in erster Linie ihre Tagebücher, die mich damals sehr interessiert haben (so wie mich dann auch die ganze Figur "Sylvia Plath" sehr gereizt hat.
Ich habe so ziemlich alles gelesen, was ich zu ihrer Person in die Finger bekam und war geradezu besessen von ihr.

(Gibt es hier ausser mir noch jemanden, der so verrückt ist oder war?)
Was mich immer gestört hat, war, dass ihr Mann, Ted Hughes, die Tagebücher rezensiert und verändert hat, bevor sie veröffentlicht wurden - angeblich, weil er Angst hatte, dass sie den Kindern zu schaden würden und er nicht wollte, dass diese die dunkle Seite ihrer Mutter kennenlernten.
Als ich dann kürzlich nach den Tagebüchern bei Ama*on recherchierte stiess ich auf das Buch oben links: "Von Tagebüchern und Trugbildern - Die autobiographischen Aufzeichnungen von Katherine Mansfield, Virginia Woolf und Sylvia Plath" von Nicole Seifert - eigentlich das Buch, auf das ich schon ewig warte. Ich bin schon sehr gespannt darauf und habe mir die Tagebücher von Sylvia und "Mein Leben mit Virginia" von Leonard Woolf mal zum Vergleich und zum Weiterlesen mit ins Ländle gebracht (die stehen beide eigentlich bei mir zu Hause).

Die nächste Neuerwerbung bezieht sich auf Christa Wolfs "Kassandra" - die man wohl auch unbedingt mal gelesen haben sollte und so wird es nun endlich geschehen.

Der Sommernachtstraum und The Curious Incident of the Dog in the Night-Time sind für künftige Leseabende unerlässlich.

Meine beiden neuen Leselampen gefallen auch ausserordentlich gut - so kann ich nun endlich wieder vorm Einschlafen meine obligatorischen paar Seiten lesen :) Vielen Dank nochmal, liebe Natira!

4 comments:

  1. Ich konnte die Vorstellung einfach nicht ertragen, daß Du Dich abends im Bett grämst, weil Du nicht einmal ein paar Seiten lesen kannst :)

    Das Buch von Nicole Seifert ist bestimmt interessant. Ich bin neugierig, woher Frau Seifert ihre Informationen bezieht.

    ReplyDelete
  2. Ach, so ein Tischchen voller Neuerwerbungen ist doch wunderschön! So ein richtiger Seelenschmeichler, vor allem, wenn auch noch so ein liebes Geschenk dabei ist. :)

    Was deine Besessenheit bezüglich Sylvia Plath angeht, so finde ich es vollkommen natürlich, dass man über einer Person, die einen so fasziniert, auch möglichst viel wissen möchte. Mich erwischt sowas auch abundan und im Nachhinein bedauere ich es dann nur, wenn ich feststellen muss, dass soviele Informationen schon wieder aus meiner Erinnunge verschwunden sind. Aber diese intensive Lese- und "Forschungszeit" genieße ich immer sehr. :)

    ReplyDelete
  3. @Natira:
    Ja, da bin ich auch sehr gespannt, ob sie tatsächlich irgendwie noch an die Originalaufzeichnungen gekommen ist ...

    @Winterkatze:
    Ja, ich hab so was früher viel öfter gemacht - dieses richtige Forschen und wochenlang nichts anderes lesen... Das waren noch Zeiten. Leider hat das mit Abendschule - und mit dem Studium dann sowieso - aufgehört ... *seufz*

    ReplyDelete
  4. Ich glaube, das ist es, was ich am "Erwachsenwerden" am wenigsten mag. Man hat ständig das Gefühl, dass man sich nicht wochenlang in ein Thema vergraben kann, weil soviele andere wichtige Dinge zu erledigen sind. Vernünftig sein ist manchmal ganz schön blöd. ;)

    ReplyDelete