4/13/2010

Lückenfüller

Nachdem ich mich ja gestern einfach nicht online gemeldet habe, hole ich das geschwind mal nach - es hat einfach nicht in meinen Zeitrahmen gepasst:
Erst habe ich gearbeitet, bis ich losmusste um zum Flughafen zu fahren und meinen braun gebrannten, etwas müden Freund abzuholen. Dann musst wir mit einem verrückten Urlaubsparker-Fahrer (Shuttle-Service zum Parkhaus) schnell das Auto holen, uns etwas frisch machen und mit allem Hin und Her war es dann schon 20:30 bis wir im Cafe Schilling sassen und dort uns schnell ein Helles und überbackene Maultaschen und Blattspinat mit Joghurt bestellten. Nachdem alle Urlaubs-, Praktikums-, Freundes-, Heimweh- (ja, hab ich immer noch immer mal wieder *sniff* - aber die drei Wochen sind ja noch nicht um) und sonstige Neuigkeiten ausgetauscht waren gingen wir gemütlich heim, verschmähten die Strawberry-Margeritha (ich traute mir das irgendwie nicht zu, danach dann heute leistungsfähig zu sein und mein Freund meinte auch, er käme ja nochmal wieder *strahl*).
Zu Hause wurde weiter geredet und es war schwer, ein Ende zu finden, doch irgendwann fielen uns dann die Augen zu. Der Handy-Wecker klingelte natürlich viel zu früh, aber wir haben es noch geschafft, zusammen in der Bäckerei zu frühstücken und dann ging es für mich zur Arbeit und für meinen Freund ja eigentlich auch, er musste nämlich noch zu Kunden weiterfahren zu einem Briefing wegen eines neuen Projektes.
Oh, ich war so traurig, als ich aussteigen musste und durch das Werktor ging :( Ich wäre doch ganz schön gerne mitgefahren - klar... Aber es war so schön, dass er wenigstens für den einen Abend da war - ich habe das so genossen :) Und ausserdem bin ich ja übernächstes Wochenende dank Osterspecial der Bahn schon wieder daheim - das halte ich sicher irgendwie aus.
Ausserdem fängt ja auch schon unser Projekt in Kürze an und entsprechend ist gut zu tun. Morgen ist dann eine grosse Besprechung in der bisherige Ergebnisse vorgestellt werden und ich bin gespannt, wie meine Betreuerin es schafft, über 100 Folien in 1 1/2 Stunden zu präsentieren.

Auf dem Heimweg eben war ich in einem Baumarkt und habe ein wirklich schönes Bild für die Wand gekauft - hier hing nämlich nur ein ziemlich hässlicher Spiegel der für irgendeinen Schnaps (Hirschprung oder so) Werbung machte.
Es ist ein New York-Bild und macht sich da richtig gut :D
Ausserdem gab es noch zwei Kaffee-Tassen, eine Salatschüssel und ein kleines Schälchen für Müsli oder so. Ihr seht, ich richte mich ein - irgendwie muss ich die vier Monate ja schaffen, und sicher gelingt mir das nicht, wenn ich jeden Morgen lese, dass ich Hirschsprung-Schnaps trinken soll ;).

Ansonsten geht es gleich ins Kino - Männer die auf Ziegen starren ... bin schon sehr gespannt darauf.
Und da ich bis dahin noch ein wenig in der "Arena" vorankommen will verabschiede ich mich hier ...

4 comments:

  1. Liebe Sayuri! Die zwei Wochen gehen bestimmt schnell herum, erst recht, wenn das Projekt jetzt richtig in die Gänge kommt!

    Ich bin schon sehr neugierig, was Du über "Männer, die auf Ziegen starren" berichtest. Die Darstellerriege ist schon reizvoll, das Thema sehr skurril :)

    Liebe Grüße
    Natira

    ps: Ich bin beruhigt, daß Du nicht jeden Tag auf diese Spiegelwerbung schauen möchtest :)

    ReplyDelete
  2. Es hört sich auf jeden Fall an, als ob ihr die wenigen gemeinsamen Stunden gut genutzt hättet. Und in wenigen Tagen bist du ja wieder auf einem Heimatbesuch! :)

    Das Gucken auf die Schnapswerbung ginge ja noch, solange du demnächste nicht mit "Morgendurst" aufwachst. ;) Nene, da ist so ein New-York-Bild wohl der bessere Start in den Tag. :D Schön, dass du das beste aus diesen Wochen machst!

    Ich hoffe, du hattest viel Spaß im Kino - und beim Lesen!

    Liebe Grüße von der Winterkatze

    ReplyDelete
  3. Ja, Ihr Zwei, das Neue Bild ist viel besser :)
    Macht dann aber Lust auf New York-Urlaub ;)

    ReplyDelete
  4. Dann plan den Urlaub doch schon mal als Belohnung nach dem Studium - das Planen macht doch immer fast genauso viel Spaß wie die Reise selber. ;)

    ReplyDelete