4/08/2010

Drei am Donnerstag #11

Heute gibt es wieder mal späte Steinchen - die"Drei am Donnerstag" von Kirstin. Liebe Kirstin, ich hoffe, Dein Stress nimmt bald wieder ab und das Du dann wieder mehr Zeit für Dich findest. Und DANKE für diese tolle, wöchentliche Vorgabe, die Du trotz allem Stress immer so lieb für uns macht.


1. Wenn du das Osterwochenende zurückdrehen könntest, was würdest du nun anders machen?
 Ich war jetzt gerade wieder versucht, mich zu rechtfertigen... gibts aber nicht: ich würde gar nichts anders machen. Ich hab das ganze Wochenende verlesen, DVD geschaut, im Bett gefrühstückt und mich bemüht, kein zu schlimmes Heimweh zu kriegen. Und das ist mir eigentlich im Grossen und Ganzen gelungen. Von daher glaube ich, dass es eine gute Entscheidung war, so faul zu sein :)

2. Hast du schon mal jemanden mit einem Blogeintrag verletzt?
Ich hoffe nicht - wenn geschah es unbewusst und unbeabsichtigt. Ich denke manchmal, wenn ich Leuten einen Kommentar hinterlasse und sie sich nicht melden, ob ich da vllt. etwas Verletzendes geschrieben hab, aber ich bisher habe ich noch nie einen Anhaltspunkt dafür gefunden. Ansonsten nutze ich an dieser Stelle die Gelegenheit, und entschuldige mich!

3. Was ist die größte Wahrheit die du bisher gefunden hast?
Die ist jetzt nicht wirklich schön, aber es ist einfach ein Teil der Lebenswahrheit: Es gibt fast nichts, was für immer bleibt. Dinge, Zustände und Menschen, die man lange "hat" sind deshalb noch nicht für immer da. Es kann jeden Tag etwas passieren, was die Welt auf den Kopf stellt. Selbst erfahren und davon überfahren worden.
Fazit: Wirklich nichts für selbstverständlich nehmen und sich und sein Leben immer wieder hinterfragen. Versuchen, die Selbstverständlichkeit auszusperren - die gibt es nicht wirklich. Die Nähe zu den Lieben jeden Tag geniessen und immer wieder überprüfen, ob noch alles da ist, wo es hingehört.

4 comments:

  1. Ich finde deine Antwort auf die 3. Frage sehr gut!

    ReplyDelete
  2. *nickt zu 1) und zu 3)*

    ReplyDelete
  3. Liebe Sayuri,

    ich finde, was du zu Frage drei gesagt hast richtig gut. Weil es absolut stimmt. Man sollte nichts für selbstverständlich halten. Leider tun wir das viel zu häufig. Und sind dann verwundert, wenn es dann so richtig kracht, und derjenige liebe Mensch tief entäuscht ist oder man selbst auch. Ich glaube, das hat vielleicht auch ein wenig mit Respekt zu tun. Alles für selbverständlich zu halten ist auch ein wenig respektlos. Tolle Antwort. Wenn jeder so denken würde, wie du.......wäre vieles einfacher auf dieser Welt :-)

    Viele liebe Grüsse

    Siobhan und L.

    ReplyDelete