4/01/2010

Drei am Donnerstag #11


Und wieder bin ich fast zu spät mit den Donnerstagssteinchen...
von Kirstin:





1 . Welchen Beruf würdest du ausüben, wenn du frei wählen könntest?
Nun, wenn ich wählen darf: ich würde so gerne schreiben... Aber da ja mittlerweile so viele Menschen schreiben wollen und können - ich denke, ich bleibe bei meinem aktuellen Traumjob und werde Psychologin - bin ja auch schon fast fertig. Und wer weiss, was noch kommt.... 

2. Falls der Osterhase vorbeihüpft, was soll er dir verstecken?
Keine Schokolade (ich habe gerade so viel ;) ) Meine Katze Frida, würde ich mir herwünschen - die hat nämlich ganz arges Heimweh nach mir bzw. uns und kommt gar nicht mehr aus ihrem Versteck in meinem Zimmer raus, so lange die Katzensitter da sind... :(



3. Lachst du auch, wenn du ganz alleine bist?
Na klar: über Bücher, meine Katzis, über meine eigene Schusseligkeiten etc... 

10 comments:

  1. "mittlerweile so viele Menschen schreiben wollen und können"
    *hmpf* Liebe Sayuri, das meinst Du als Hinderungsgrund ja hoffentlich nicht ernst (war ja auch noch am 01. April gepostet). Wenn Du nach Deinem Studium Deinen Job ausübst - je nachdem, wo und wie - wirst Du sicherlich auch wieder mehr Zeit haben, Dich mit dem Schreiben zu beschäftigen und es auch tatsächlich zu tun *überzeugt ist*

    Ich wünschte, ich könnte dem Osterhasen Hilfe leisten. Aber Scotty hat mich im Stich gelassen und O'Brian ist auch nicht da, sonst wäre Frida wie Spot eine Beamkatze.

    Trotz allem ein schönes Osterfest. Ich denk an Dich! Natira

    ReplyDelete
  2. Ach, für Steinchen ist es nie zu spät!

    In Punkt 1 stimme ich dir uneingeschränkt zu... Schade eigentlich... Und ganz ehrlich würde ich gerne lesen, was du schreibst...

    Sei ganz, ganz lieb gegrüßt
    Kirstin

    ReplyDelete
  3. Nun, sicher würde mich das im Prinzip nicht aufhalten müssen.
    Aber andererseits: wie soll man denn dann einen Verleger finden? Ich hab in der Zeit mal so einen Artikel gelesen - Bücher sind mittlerweile wirklich Massenware - selbst wenn Du verlegt wirst kannst Du auch innerhalb von kürzester Zeit wieder vom Büchertisch verschwinden... Das ist alles irgendwie auch sehr verfahren: wenn Titel, Cover und Werbung nicht zu 100% passen wirst Du vllt. gar nicht entdeckt und landest ganz fix auf dem Wühltisch mit den Mängelexemplaren... Ich glaub, dass würde mein Selbstwert nicht aushalten ;)

    ReplyDelete
  4. aber wie schon gesagt: mal sehen, was noch kommt :) vllt. reicht es ja auch, für sich zu schreiben und den richtigen moment abzuwarten ...

    ReplyDelete
  5. Ich muss Natira mal zustimmen, nur weil so viele ... und warum muss es immer auf Veröffentlichung hinauslaufen, kann das Schreiben nicht erst einmal zum Vergnügen geschehen?

    Irgendwie machen mich die Anworten auf dieses Stöckchen grummelig ... *sniff*

    ReplyDelete
  6. @Winterkatze:
    Doch sicher, aber es ging doch um einen Beruf, den man wählen soll. Und ein Beruf muss mich ja nun leider auch ernähren...
    So zum Vergnügen habe ich ja schon geschrieben und werde es - wenn ich mehr Zeit habe - sicher auch wieder tun.
    Und wie gesagt: erst mal abwarten was noch kommt :)

    ReplyDelete
  7. ohje schreiben, das wollte ic früher auch immer. mittlerweile wäre es die künstlerische fotografin. und dazutexterin oder so. ach wäre das schön. aber redakteurin wäre auch fein. in zusammenarbeit mit drehbuchautoren, gemeinsame entwicklung von geschichte und figuren. es gäbe soviele tolle dinge.

    ReplyDelete
  8. @Sayuri: Ich glaube, mich machen diese Antworten so grummelig, weil ihr alle nicht einfach nur geschrieben habt, was ihr gerne machen würdet. Immer gab es eine Begründung, warum man diesem "Beruf" nicht nachgeht oder diese Ausbildung nicht gemacht hat - und das hat einfach einen wunden Punkt getroffen. ;)

    ReplyDelete
  9. @paleica:
    das, finde ich, ist ein schöner berufswunsch, der gut zu dir passen würde - zumindest sagt dein blog mir das :)

    @winterkatze:
    wahrscheinlich ist das zum selbstschutz so geschehen: man sucht sich doch automatisch logische begründungen, wenn man träume nicht verfolgt, oder? ich finde es toll, wenn man seine träume leben kann, aber ich finde es gerade beim beruf schwierig. ich habe mir meinen traum des studiums zwar erfüllt, aber der preis dafür ist hoch und ich muss ganz schön dafür kämpfen. ich weiss nicht - gerade der beruf ist so ein bereich, wo man - meiner meinung nach - zwangsläufig oft auch kompromisse eingehen muss. das ist zwar sehr schade, aber unter den jeweiligen bedingungen oft nicht zu vermeiden... ich bewundere aber jeden der den mut aufbringt, seinen wahren traum zum beruf zu machen und freue mich für die, bei denen das machbar ist und funktioniert. :)

    ReplyDelete
  10. @Sayuri: Selbstschutz ist bestimmt ein Grund ...

    Ich finde es auch schwierig den "richtigen" Beruf zu ergreifen, vor allem habe ich das Gefühl, dass es einem hier in Deutschland nicht leicht gemacht wird. Zumindest muss ich oft feststellen, dass es von Arbeitgebern nur ungern gesehen wird, wenn man verschiedene Richtungen ausprobiert oder einen etwas kurvigen Lebensweg eingeschlagen hat. In anderen Ländern läuft es da wohl etwas anders und es wird vor allem anerkannt, dass man mit jeder Tätigkeit auch Erfahrungen gesammelt hat ...

    Ich drücke uns allen einfach die Daumen, dass wir am Ende unseres Arbeitslebens auf eine Zeit zurückblicken können, in der wir zufrieden waren und ein paar Träume verwirklichen konnten. :)

    ReplyDelete