2/03/2010

Verblendung - der (schwedische) Film

Gestern abend haben wir "Verblendung" geschaut, die Verfilmung die im Oktober 2009 hier anlief, und in die ich es, wie so oft, nicht geschafft hab. Die ersten beiden Bücher der Millenium-Trilogie fand ich grossartig - fesselnd, aufregend, süchtig machend (wie auch schon in irgendwelchen vorigen Posts beschrieben).
Es ist eine Tradition geworden, dass ich am Abend vor der Prüfung ins Kino gehe oder etwas anderes Schönes mache - einfach, weil das Lernen am letzten Abend eigentlich ohnehin nichts mehr bringt. Daher habe ich mir für Montag abend gewünscht, in den 2. Teil der schwedischen Verfilmung zu gehen - und vorher musste natürlich der erste Teil geschaut werden.
Also, mir hat die Verfilmung super gefallen - den Mikael hatte ich mir etwas anders vorgestellt, vllt. etwas attraktiver, aber Lisbeth, gespielt von Nooni Rapace, ist wirklich grossartig. Sie sieht so aus und spielt so, wie sie es in meinem eigenen Kopfkino während des Lesens getan hat ...
Sagenhaft - ein guter Film, der nur die Elemente weggelassen hat, die durchaus vernachlässigbar sind und der auch film-technisch gut anzusehen ist. Montag abend gibt es dann Teil 2 im Kino und als erste Post-Prüfungs-Belohnung (ich belohne mich immer recht umfangreich ;) ) wird es dann ab Dienstag Mittag endlich Teil 3 zu lesen geben :)

Nun muss ich aber noch eine Sache loswerden: Hollywood hat schon angekündigt, ein Remake dieser Verfilmung zu machen. Mich regt das extrem auf: die Trilogie wurde noch nicht mal beendet und schon kommt Hollywood daher und muss es besser machen? Echt unverschämt, in meinen Augen. Erinnert mich schwer an "Bella Martha", der ja auch innerhalb kürzester Zeit nochmal gemacht werden musste und dann "Ein Rezept zum Verlieben" (oder so) hiess. Ich hab den Film aus Prinzip nicht geschaut - ich finde es so anmassend ... das da auch gar keine Skrupel aufkommen?  Die Verfilmung mit Martina Gedeck war wunderbar - da gab es nichts dran zu verbessern...

3 comments:

  1. Mich regt das auch so auf. Kaum ist in einem Land etwas erfolgreich muß es neu gemacht werden, muß es "amerikanisiert" werden. Dabei geht das auch nach hinten los. Eine amerikanische Version der britischen Serie "Life on Mars" ist gescheitert. Statt daraus zu lernen wollen sie jetzt auch Torchwood und Doctor Who neu verfilmen. Bevor ich mich weiter aufrege:
    Diese Filme werde ich mir auf jeden Fall ansehen. Die Bücher habe ich geschenkt bekommen und weiß nur noch nicht, was ich mir zuerst vorknöpfen sollte.

    ReplyDelete
  2. Du bist ja bereits von den Bücher begeistert gewesen, von der bislang vorliegenden Verfilmung habe ich auch nur Gutes vernommen. Sowohl Buch als auch Film(e) stehen bei mir mal an. Wie es ausschaut, kann ich dann bei Dir anklopfen?

    Übrigens habe ich mir "Rezept zum Verlieben" im TV etwas angeschaut. Und das war eindeutig schon zuviel. An den Charme des Originals kam das Remake nicht heran und C.Z. Jones kam an Martina Gedeck nicht heran.

    Was Montag angeht: Viel Freude und die gewünschte Ablenkung!!!

    @Flug
    Wie bitte, Dr. Who auch? LoM in der Ami-Version kenne ich nicht. Die Gerüchte von Torchwood habe ich auch gehört, insbesondere, da John Barrowman ja derzeit in den Staaten dreht. Bitte kein Remake dieser Serien: Es reicht aus, wenn Dr. Who die Staaten ab und an besucht. Und Torchwood: Lieber ein Torchwood-Institut Nr. 4 mit eigenständigen Episoden, nachdem von Nr. 3 in Cardiff ja nichts mehr übriggeblieben ist... Aber noch lieber ein neues Institut Nr. 4 in UK

    ReplyDelete
  3. @Flug:
    Ja, es ist echt frech von Hollywood - sie haben da wirklich Ansprüche der Unfehlbarkeit, wie es scheint... *grrr*
    Wenn Du die Bücher eh schon hast, würde ich sie zuerst lesen - ich finde, sonst ist die Gefahr gross, dass man das Lesen ewig aufschiebt, weil man noch alles so präsent hat. Und bei den grossartigen Büchern wäre das ein Jammer...

    @Natira:
    Bisher hatte ich die Bücher nur ausgeliehen (aus TE, also greifbar ;) ). Ja, das mit dem bescheuerten Remake von Bella Martha habe ich gerade eben auch genauso nochmal gehört - in den Film hätte mich nichts gezogen...

    ReplyDelete