2/13/2010

Kirschblüten Hanami

Diesen Film habe ich mir unter anderem als Belohnung für die Prüfungsschufterei gekauft.
Ich wusste nichts darüber, nur dass es um Japan geht und es sich um einen Doris Dörrie-Film handelt.
Ich finde Japan total spannend. Angefangen hat es mit Haruki Murakami, dann kam "Lost in Translation", der immer noch einer meiner absoluten Lieblingsfilme ist. Vegetarische Sushi liebe ich und mach sie auch gerne selber. Vorsorglich habe ich mir schon mal Reiseführer über Japan in der Bibliothek ausgeliehen (unter anderem den wirklich empfehlenswerten Kulturschock Japan, der mir viel über das Land und die Menschen verraten hat - wenn auch auf eine ab und an leicht zu durchschauende, pädagogische Art und Weise ;) ) und würde gerne irgendwann einmal eine Reise machen, die in Tokio beginnt und dann aufs Land und später an die Küste führt - die "Brigitte" hatte mal so eine Reise vorgestellt und ich glaube, dass wäre genau das Richtige für mich.

Nun aber zum Film: Der Film fing für mich enttäuschend an. Typischer deutscher Film, unsympatischer Hauptcharakter Rudi, dem ich anfangs (war natürlich so gewollt) gar nichts abgewinnen konnte. Und als ich noch denke, der Film war ja nun die absolute Fehlinvestition, wird er auf einmal ganz toll. Ich will hier niemanden spoilern - also wer eine Inhaltsangabe will kann ja auch bei Amazon kurz schauen, aber ich kann zumindest sagen, das Rudi nach Japan kommt und ihm dort eine Menge widerfährt. Der Film hat einen sehr traurigen Kontext und ich musste am Ende auch etwas weinen, das geht mir bei solchen Filmen mit so einem Thema aber immer so. Ich würde sagen, ziemlich genau ab der Hälfte wird er zu meinem absoluten Lieblings-Japan-Film und ich finde ihn fantastisch - die Schauspieler, die Kameraführung, die Musik - er ist einfach komplett wunderbar.

Also: wer Japan mag und keine Allergie gegen deutsche Filme hat (komischerweise  interessanterweise kenne ich einige Leute, die eine solche haben ...) sollte sich diesen Film auf jeden Fall mal aus der Videothek ausleihen - er lohnt sich und zeigt Japan auf eine ganz wunderbare Weise. Man muss nur die erste Hälfte überstehen - die ist in meinen Augen vielleicht doch etwas lang.

10 comments:

  1. Der Film reizt mich erstaunlich wenig, aber das Buch ruht noch auf meinem SuB - und in diesem Jahr werde ich es auf jeden Fall noch lesen!
    Das Thema interessiert mich, die Sicht auf Japan auch, aber irgendwie gibt es reizvollere Titel in meinem Regal. Vielleicht, weil auch ich zu den Leuten gehöre, die zwar keine Allergie, aber eindeutig Vorbehalte gegenüber deutschen Filmen haben. ;)

    ReplyDelete
  2. @Winterkatze:
    Ich frage mich, wie das Buch wohl ist - ich denke, ich werde es bei Gelegenheit im Buchhandel mal anlesen, ob mir der Schreibstil gefällt.
    In meinen Augen hat sich der deutsche Film in den letzten Jahren gemacht - allerdings ist ja gerade in diesem Film der Anfang eher so auf die "ursprüngliche Art" - und daher auch nicht mein Fall. Bin auch gespannt, ob das Buch die Stimmung in Japan selbst dann ähnlich gut einfängt...

    ReplyDelete
  3. Ich bin zwar nicht davon überzeugt, dass ich das wirklich schaffen werde, aber ich hoffe, dass ich meine SuB-Altlasten bis zum Ende des Jahres gelesen habe. Theoretisch ist es machbar. :D Und da "Hanami" zu den älteren Titeln im Regal gehört, steht es auch oben auf meiner Liste - ich gebe dir auf jeden Fall eine Rückmeldung, wie mir der Japan-Teil gefallen hat. :)

    ReplyDelete
  4. @winterkatze:
    Ja, da bin ich dann ja mal gespannt... (sowohl ob du es schaffst die Altlasten abzubauen und wie der Japan-Teil so ist ;) )

    ReplyDelete
  5. Da ich gerade das Buch wieder in der Hand hatte, fiel mir ein, dass ich dir hier ja noch eine Rückmeldung geben wollte. ;)

    Also mein simples Fazit ist: Schön! Und Taschentuchbedarf hatte ich auch!

    Du bist ja so vorsichtig um einen Spoiler herumgeschlichen, doch der Klappentext des Buches verrät schon den Anlass für die Reise - und deshalb hat mir sogar der deutsche Teil der Geschichte gefallen, weil ich ihn mit anderen Augen sehen konnte. Ich hätte Rudi ganz schrecklich gefunden, wenn ich das "Vorwissen" nicht gehabt hätte, aber so war er rührend und irgendwie hilflos und ...

    Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt (bis zum Lesen hatte ich es noch eingeschweißt, damit es den Umzug besser überlebt, und hatte deshalb vorher noch keine so recht Vorstellung vom Aufbau): Die Hälfte besteht aus Fotos mit Untertiteln, die dir als Filmkenner wahrscheinlich besonders zusagen würden, dann kommt das Drehbuch und zuletzt ein Teil über Doris Dörrie und ihre Liebe zu Japan. Die Fotos fand ich schön und berührend, die Geschichte hat mich zum Weinen und Lachen gebracht und bewegt - und der Teil über die Autorin, ihre Motivation und die Dreharbeiten war interessant, lustig und lässt einen einige Szenen wieder mit anderen Augen sehen.

    Uff, ich habe wirklich versucht mich kurz zu fassen! ;)

    ReplyDelete
  6. liebe winterkatze,
    das buch hört sich auch richtig gut an, ich werde es mir dann auch noch kaufen... wegen mir hättest du auch gerne noch weiter ausholen können, ich lese deine kommentare immer sehr gerne und lange :D
    wenn du interesse hast, schicke ich dir den film mal zu - dann kannst du dir auch davon mal ein bild machen - ich denke, er könnte dir recht gut gefallen...

    p.s.: habe mir eben in der stadt ein neues buch gekauft, "die letzte konkubine" von lesley downer... konnte einfach nicht dran vorbeigehen nachdem es mir sehr nett von der buchhändlerin empfohlen wurde.

    ReplyDelete
  7. Liebe Sayuri,

    ich fürchte, dass man das Buch nur noch aus zweiter Hand bekommt, da es anscheinend nach der ersten Auflage nicht wieder neu veröffentlicht wurde.

    Weiter ausholen werde ich, wenn ich irgendwann die Zeit finde, das Buch auf meinem Blog vorzustellen. ;) Aber schön zu sehen, dass du meine Kommentare gerne und lange liest. :) Ich habe immer das Gefühl, ich komme so ins Schwafeln. ;D

    Und ja, ich glaube inzwischen auch, dass mir der Film gefallen würde. Innerlich hatte ich ihn schon auf die Wunschliste gesetzt (die in den letzten Wochen schon wieder erschreckend angewachsen ist - gerade gestern erst habe ich den Anime "Read or Die" draufgepackt >seufz<).

    "Die letzte Konkubine" habe ich auch noch im Hinterkopf - ich habe das Buch zwar schon mehrfach verschenkt, aber selber noch nie gelesen. Umso gespannter bin ich auf deine Meinung, auch wenn das dann vielleicht der entscheidende Anstoß zum Kauf wäre. ;)

    ReplyDelete
  8. ui, den gibts ja nicht mal bei amaz*n auf dem marketplace :o
    du hast hiermit die erlaubnis, hier soviel zu "schwafeln" wie Du gerne willst ;) Nein, ernsthaft, ich freu mich über Deine Kommentare, egal ob lang oder kurz, immer sehr - länger sind sie immer noch besser :)
    Zum Film hab ich Dir gemailed und zur Konkubine werde ich was schreiben, sobald ich es gelesen habe - im Moment muss ich meine diversen angefangenen Bücher leider erstmal beenden...

    ReplyDelete
  9. Nicht? Vor zwei Tagen habe ich ihn da noch gesehen - aber wenn du magst, dann kann ich dir das Buch mal leihen. Dann kannst du dir selber überlegen, ob du danach noch die Augen nach einem eigenen aufhalten willst. :)

    Okay, jetzt habe ich es schriftlich: Lange schwafelige Kommentare sind nicht nur erlaubt, sondern erwünscht - wenn du wüßtest, was du getan hast! *kicher*

    Die Stapel angefangener Bücher ... Bei mir hält es sich noch in Grenzen, aber es gibt so viele Titel, die aus dem einen oder anderen Grund "wichtiger" sind, dass ich auch ständig ein schönes Buch nach dem anderen warten lasse. :(

    ReplyDelete
  10. nee, nix mehr da :(
    wenn ich meine leihbücher und neuerwerbungen mehr oder weniger durchhabe, komme ich gerne darauf zurück - danke :)
    na, dann mal los, her mit den kommentaren *hihi*

    ReplyDelete