1/29/2010

Drei am Donnerstag #3

In der letzten Zeit wird es immer deutlicher: ich liebe Stöckchen, Steinchen und was es sonst noch für Namen für diese kleinen Kettenfragebögen gibt. Und ich muss Kirstin (zu der ich über Taytoms Blog gefunden habe) absolut recht geben: Neben dem normalen Sinn, mehr über die Person zu lernen, die da gerade blogged, ist es für den Blogger selbst auch eine gute Gelegenheit, sich über sich selbst Gedanken zu machen und sich Klarheit über sich selbst zu verschaffen. Und die Zahl von drei Fragen find ich perfekt - das kann man ja eigentlich immer schaffen. Also werde auch ich versuchen, die "Drei am Donnerstag" nun öfter mal, oder vielleicht sogar regelmäßig?, mitzumachen.

1 . Wonach riecht deine Kindheit?
nach Wald. Durch die Nähe zum Wald haben wir als Kinder andauernd draussen gespielt, haben alle Spielzeuge einfach mitgenommen und in alten Mauern, verlassenen Buden oder an Bachläufen unseren Spass gehabt. Ich kann nicht sagen, wie viele Barbie-Schuhe ich im Wald verloren hab... Irgendwann war aber die Barbiezeit zum Glück vorbei und wir haben Buden gebaut, Schatzjagden gemacht, sind im Steinbruch rumgeklettert... War der schönste Teil meiner Kindheit - zumindest im Sommer.

2. Was findest du an dir selbst banal?
Das ich mich, obwohl ich ganz viel darüber weiss, immer wieder dabei ertappe auf Vorurteile und Stereotype "hereinzufallen". Das find ich total banal an mir. Meistens merke ich es früh genug, aber manchmal halt auch nicht. Aber ich werde besser :)

3. Welcher Tag der Woche ist dir der liebste?
Das ist im Moment egal. Da ich im Studium oft am Wochenende was tun muss aber manchmal auch unter Woche frei hab, ist es gar nicht so sehr das Wochenende. Andererseits liebe ich Freitage und Samstage, weil wir an einem der beiden immer unseren "Wir-probieren-was-Neues-Aus"-Kochabend haben. Und Sonntage sind super, weil ich dann immer reiten gehe. Also, ich schlussfolgere: eigentlich sind mir die Wochenendtage schon am liebsten - und wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich wohl den Samstag als Lieblingstag auswählen. Da kann man auf den Markt gehen und schönes Gemüse zum Kochen kaufen, man kann sich vielleicht ein neues Buch gönnen und hat einen Mix-Tag aus Aktion und Freizeit. Ausserdem ist - wenn man nicht lernen muss - der Wochenstress schon ein bisschen abgefallen, aber das Wochenende ist noch nicht vorbei. Ja, definitiv: Samstag!

3 comments:

  1. Hi,

    ich freu' mich, dass du die Steinchen aufgegriffen und so ausführlich und vor allem interessant beantwortet hast. Hoffe natürlich, dass es dir auch weiterhin Spaß macht.

    Sei ganz lieb gegrüßt - morgen iss schon Samstag *zwinker*

    Kirstin

    ReplyDelete
  2. Dein Kindheitsgeruch klingt traumhaft.. wär ich gern dabei gewesen...

    ReplyDelete
  3. @Kirstin:
    ich danke für die tollen Fragen :) Und geniess schön Deinen Freitag! :)
    @taytom:
    ja, es war echt schön - und wir hätten dich beim Buden bauen sicher gut gebrauchen können! :)

    ReplyDelete