1/17/2010

derzeitige Wochenenden: lernen, lernen, lernen, reiten, lernen, lernen

Grauenhaft, oder?
Es ist wirklich so, dass ich, abgesehen von Kurzpausen, immer irgendwie lerne: am Schreibtisch, mit der Lerngruppe, liegenderweise auf dem Bett, sitzenderweise im Sessel... In meinen Händen befinden sich immer nur Scripte, Lernkarten oder Stifte, um Lernkarten zu schreiben. Und dabei geht es erst richtig los...
Aber wenigstens das Reiten ist ja noch da - zumindest an Tagen wie heute, wo man reiten kann. Ich bin zwar absolut durchnässt worden aber es hat riesig Spass gemacht, endlich mal wieder was für mich zu tun :)
Und jetzt gleich gibt es eine Rote-Linsen-Suppe und Baguette zum "Tatort" und danach Dr. House - das ist ja auch etwas _nur_für_mich! :)
So, jetzt wird gekocht :)


Oh, und falls es Pferdenarren gibt, die hier lesen: Hier das neue Fohlen meiner Reitlehrerin... Er ist ein ganz lustiger kleiner Kerl, der überhaupt nicht scheu oder schüchtern ist... im Gegenteil, dass er meine Jackentaschen nicht auf links gedreht hat war erstaunlich ...








P.S.: Die Reiststiefel sind super :D

4 comments:

  1. Wenn ich das so lese, dann bin ich froh, dass meine extremen Lernphasen schon einige Jahre vorbei sind. >g< Aber auch wenn es bei dir gerade so richtig anfängt, so ist doch bestimmt auch irgendwann ein Ende in Sicht, oder?

    Reiten als Ausgleich klingt herrlich! Und das Foto ist total knuffig. So eine aufmerksame Ohrenstellung und diese großen dunklen Augen ... :)

    ReplyDelete
  2. Naja, ein Ende hat das Lernen insofern, dass ich ab April für ein halbes Jahr aus der Uni raus bin und verschiedene Praktika mache - aber danach geht es wieder weiter. Aber es wird schon klappen - hat es ja bis jetzt irgendwie immer :) Ich war gestern nur vom Selbstmitleid geprägt ... ;)

    ReplyDelete
  3. Es ist gut, daß Du Dich wieder für das Reiten entschieden hast.
    Und das Fohlen sieht ja verwegen aus mit den Strubbelhaaren zwischen den Ohren :)

    ReplyDelete
  4. es war ja eher mein Auto, welches entschieden hat, dass wir nicht reiten gehen... Ich wäre ja auf jeden Fall gegangen ;)
    Ja, er ist auch ein ganz Verwegener - ein wirklich putziger kleiner Hengst, der rein gar keine Berührungsängste zu kennen scheint - zum Glück :)
    Btw: wg. den sieben Wellen - man kann es lesen, wenn man nicht viel davon erwartet - wenn es so gut sein soll wie Teil 1 - besser liegen lassen...
    Ich weiss nicht, wahrscheinlich würd ich es auch lassen, wenn ich heute nochmal die Wahl hätte. Du hast schon recht, das Ende ist gut so, wie es ist.

    ReplyDelete