12/31/2010

Weltreise Etappe 4 (eigtl. 5) - Ägypten

Ich habe Natiras Weltreisenchallenge leider nicht beenden können.
Obwohl ich wild entschlossen war, hat mich in der letzten Jahreswoche einfach die Motivation verlassen.
Das Ganze wurde durch Logistik-Probleme erschwert - das erste Exemplar von "Die wahre Geschichte der Geisha" von Mineko Iwasaki ging leider in der Post verloren und daher habe ich Tanja Kinkels "Säulen der Ewigkeit" vorgezogen.
Also ging es ins warme Ägypten...

Von diesem Buch hatte ich mir sehr, sehr viel versprochen - ich habe die "Puppenspieler" damals sehr geliebt und auch die anderen Bücher, "Wahnsinn der das Herz zerfrisst" oder "Mondlaub" waren für mich absolut begeisternd.
Tanja Kinkel ist in meinen Augen die beste Autorin historischer Romane - sie recherchiert sehr gut und versteht es, die Geschichte in schillernden Farben mit schönen Worten zu erzählen. Dass sie Historikerin ist, unterstützt das souveräne Bild, was ich von ihr habe, natürlich auch. Es gefällt mir ausserdem, dass sie es schafft, ohne extreme Gewaltdarstellungen und ausgiebige Bettgeschichten, Geschichte zu vermitteln.


Dieses Buch hat mich nun leider nicht so begeistert wie ihre früheren Werke - ich glaube, dass liegt daran, dass mir die Figuren nicht so gut gefallen haben. Die Geschichte handelt vom Schatzgräber-Ehepaar Belzoni, die in Ägypten auf Gräbersuche sind. Weiterhin taucht regelmäßig der andere Schatzsucher, Drovetti, auf, der Giovanni das Leben schwer macht und ihm sowohl Schätze als auch Frau nehmen will.
Das zur groben Geschichte. Die Figuren überzeugen mich nicht, besonders Belzoni selbst wirkt auf mich sehr grob, raubeinig und wenig sympatisch. Er weiss nicht, was er an seiner Frau hat und verspielt alles ohne es überhaupt zu merken. Sarah Belzoni ist relativ sympatisch, handelt aber auch etwas feig. Drovetti dagegen hat mir gefallen - und ich hab mich jedes Mal gefreut, wenn er aufgetaucht ist.
Nun, da es sich um echte, historische Persönlichkeiten handelt, kann Tanja Kinkel daran nicht viel ändern. Was aber einfach fehlte, war, dass ich nicht das Gefühl hatte, in Ägypten zu sein - die Beschreibungen waren ok, aber nicht so schillernd, dass ich das Gefühl hatte, dort zu sein. Das hatte ich mir gewünscht und war es aus früheren Büchern auch von der Autorin gewohnt.
Nichtsdestotrotz waren die "Säulen der Ewigkeit" spannend genug, um sie zu Ende zu lesen. Und nachdem es so etwas schleppend am Nil vor sich ging, brauchte ich zur Abwechslung etwas Aufregendes und habe mir meinen neuesten Brunetti geschnappt - der auch wirklich, endlich mal wieder ganz gut ist :)
Deshalb wird die Geisha erst im neuen Jahr gelesen und dann nachgereicht.

Fazit zur Weltreise: Sie ist nicht ganz so verlaufen, wie ich es mir gedacht hatte: England war schleppend (Elizabeth Aston, Mr. Darcy's Daughters) und Ägypten hatte ich mir als krönenden Abschluss vorgestellt, der dann aber am Ende ein wenig enttäuschend war. Deutschland war hingegen super (Jacques Berndorf, Ein guter Mann), Amerika hat mir einen neuen Blick auf Sylvia Plath ermöglicht (und somit neue Arbeit beschert ;) ) und Japan wird nun noch spannnend mit ins neue Jahr getragen.
Danke, Natira, fürs Inspirieren - mal sehen, welche Challenge Du Dir als nächstes ausdenkst :)

Weihnachten, Resümee 2010 und was sonst noch war

Zunächst: ich hoffe, Ihr habt Weihnachten alle gut hinter Euch gebracht, seid schön beschenkt worden und habt viel Zeit für Euch und Eure Lieben gehabt.
Ich habe die Ruhezeit mehr als genossen, ich habe viel geschlafen, viel gelesen, alte Filme geschaut und mich rundum wohl gefühlt.

Wie schon im Freitagsfüller angedeutet, habe ich meine Internetaktivität extrem reduziert. Ich habe ab und an Mails gechecked, aber nicht mal alle beantwortet, ich habe keine Blogrunde gemacht (traue mich kaum, in meinen Reader zu schauen) sondern einfach nur ohne Internet gelebt - das war auch mal schön :)

Weihnachten war für uns sehr schön und erholsam - den Heiligabend haben wir daheim verbracht, Bescherung gefeiert (für mich gab es u.a. "The Beatles Rockband" inkl. Singstar Mikros und eine wunderschöne Thermoskanne). An den Folgetagen bekam ich noch weitere schöne Geschenke, Donna Leon mit Brunettis 18. Fall, einen weiteren Scheibenwelt-Film und leider ein doppeltes Buch. Hinzu kam ein Geldgeschenk, mit dem ich einen gebrauchten DSi erstanden habe - jetzt bin ich leider Animal  Crossing Wild World-süchtig ;)

Die Schweinchen bekamen einen Rascheltunnel und einen HexBug Nano - beides finden sie grossartig, wie Ihr den folgenden Bildern entnehmen könnt:

Frida findet den Rascheltunnel besonders toll und hat sich sogar zu einem Foto-Shooting überreden lassen.
Den Hexbug findet Phoebe leider noch etwas furchterregend, während Frida ihm stets wild hinterherspringt.

Mein Resümee zu diesem Jahr - eigentlich kann ich es ganz kurz machen: ich bin sehr froh, wenn dieses Jahr um ist. Es war ein Jahr, welches durchaus sehr hilfreich für meine Zukunft war, aber es war schon geprägt von Vermissen, Alleinsein, vernünftig sein. Es war gut, dass ich es alles so gemacht habe, es zahlt sich hoffentlich aus, aber ich werde froh sein, wenn ich dieses Kapitel abschliessen kann.
Ich habe in diesem Jahr unglaublich viel gelernt, ich habe über mich gelernt, dass ich zwar nicht gerne alleine bin, es aber sehr wohl hinkriege, wenn auch mit Zähneknirschen. Ich habe wieder ein paar Ängste abgelegt, ich habe an Selbstvertrauen gewonnen.
Ich habe neue Freunde gefunden, habe gelernt, den wichtigen Dingen die höheren Prioritäten zuzuteilen.
Was habe ich nicht gelernt? Mich selbst so zu nehmen, wie ich bin. Das ist immer noch eine Baustelle, die ich mitnehme ins neue Jahr.

Das größte Highlight des Jahres war sicherlich unser Urlaub in Italien und es gab einige kleine Highlights zwischendurch wie meine Valentino-Reitstunden und meine Schweiz-Ausflüge im Sommer. Auch der Kletterpark mit dem freien Fall war eine tolle Erfahrung. Die LKW-Untersuchung auf der Teststrecke hat mir grosses Selbstvertrauen gegeben und dort habe ich vor allem gelernt, mich nicht immer selbst zu stressen sondern die Dinge einfach mal "laufen" zu lassen.

Ich glaube, abschliessend kann ich sagen, dass ich dankbar bin, dass dieses Jahr so reibungslos an mir vorbeigegangen ist - ich bin viele Kilometer gefahren, habe einiges an Verantwortung getragen und eigentlich hat fast alles gut geklappt. Ich habe Fehler gemacht, ich hatte einen Unfall, aber es ist nichts wirklich Schlimmes passiert.
Die wichtigsten Menschen für mich sind auch nach diesem Jahr immer noch an meiner Seite und haben mich nicht vergessen. Mein Freund ist geduldig mit mir, trotz meiner langen Abwesenheiten, die auch immer noch nicht ganz um sind. Frida, die kleine Maus, ist spürbar froh, wenn ich zu Hause bin und die meisten meiner Sorgen haben sich als unnötig erwiesen.
Danke, 2010, Du warst anstrengend, aber nicht das schlechteste Jahr, im Gegenteil, ich bin froh, dass ich soviel lernen und erleben durfte :)

Nun wünsche ich allen schon mal einen guten Rutsch und alles Gute für 2010 - feiert schön, oder geniesst Verwöhnzeit daheim - wir lesen uns :D

Letzter Freitagsfüller in 2010 - der dreiundvierzigste...

Dreiundvierzig Freitagsfüller, allesamt inspiriert von Barbara, habe ich schon ausgefüllt. Und langweilig wird es überhaupt nicht - darum freue ich mich schon sehr auf alle weiteren.

Einen kleinen Jahresabschlusspost werde ich auch noch schreiben, auch wenn das Bloggen momentan auf absoluter Sparflamme bei mir läuft, wie ja vllt. schon aufgefallen ist. Zumindest meine Netz-Abwesenheit ist nicht unbemerkt geblieben und entschuldige mich, für mein Schweigen dieser Tage - ich habe einfach nur Urlaub und habe das MacBook die meiste Zeit schlafend neben mir.

Wie dem auch sei - zunächst zu Barbaras Freitagsfüller:

1. Inzwischen kann ich Sylvester immer sehr entspannt angehen, einfach als Gelegenheit, mit netten Leuten ein bisschen zu feiern :)... früher musste man immer schon möglichst frühzeitig eine Handvoll Parties zur Auswahl haben.
2. Nichts  ist bei uns Tradition an Silvester - wir machen einfach, was uns in den Sinn kommt :).
3. Die Nachricht des Tages  ist, das Frida gerade die kuscheligste Katze der Welt ist *freu*.
4. Ich werde meine DA-Auswertung hoffentlich im Januar abschliessen, und zwar so schnell wie möglich.
5. Heute um Mitternacht fängt zum Glück schon wieder ein neues Jahr an, in dem ich bestimmt mehr Zeit mit meinen Lieben, meinen Freunden, meiner Familie etc. verbringen werde.
6. Vorsätze gibt es bei mir Sylvester nie, denn meine Planung läuft immer ganzjährig :) .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Raclette mit lieben Freunden und danach ein paar BlackStories, morgen habe ich einen Neujahrsspaziergang geplant und Sonntag möchte ich langsam wieder mit der DA anfangen - nach einer herrlichen Woche des Nichtstuns!

12/17/2010

Mein neues Fotobuch und der zweiundvierzigste Freitagsfüller

Vor einiger Zeit hatte ich ja das Glück, bei Pashieno ein Fotobuch der Firma photobox zu gewinnen. Nachdem ich ja einen Grossteil meiner Fotos daheim auf dem Rechner habe, hat es zwar etwas gedauert, aber nun ist es da, mein Katzen-Erinnerungs-/-Heimweh-Buch. Seht selbst:



Im Prinzip finde ich das Buch sehr schön und auch die Handhabung des Hochladens der Fotos etc. war recht unkompliziert und selbsterklärend.
Was ich etwas schade finde, ist dass der Buchdeckel nicht richtig mit der Pappe verbunden ist bzw. sich dort die Klebung gelöst hat
und ich da nun immer etwas vorsichtig sein muss.
Aber davon abgesehen bin ich sehr glücklich über das schöne Stück 
und bedanke mich noch mal herzlich bei Pashieno für dieses tolle Buch :)

Nun zum Freitagsfüller dieser Woche, präsentiert von Barbara:


1. Röhre in Stiefeln ist einfach nicht meine Welt.
2. Endlich kann ich richtig arbeiten, denn nun steht hier eine sehr gute Schreibtischlampe auf dem Tisch.
3. Wenn ich 3 Tage eingeschneit wäre und dabei gut versorgt wäre, wäre das ein wahr gewordener Traum :).
4. Die Ally McBeal Weihnachts-CD und natürlich Frank Sinatra mit White Christmas sind ist meine Favoriten bei Weihnachtsmusik.
5. Nur noch eine Woche bis Weihnachten - ich finde das grandios :).
6. Ich habe genug Schnee um alle Schneesüchtigen in weniger begünstigten Regionen damit zu versorgen ;).
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf weitere Desperate Housewives-Abenteuer und irgendetwas leckeres zu essen, morgen habe ich evtl. Reiten und eine schöne Theme-Party geplant und Sonntag möchte ich meine Koffer für die Heimreise packen!

12/13/2010

Eins der besten Wochenenden und Erkenntnisse

Leider kommt heute nur ein völlig Foto-freier Post - mein Akku ist leer und das Ladegerät habe ich daheim vergessen.
Daher kann ich von meinem Wunder-Wochenende nur möglichst plastisch erzählen :)

Am Freitag hatte ich zeitig das Wochenende eingeläutet, um noch ein paar Vorbereitungen für meinen lang erwarteten Wochenend-Besuch erledigen zu können. Ausserdem hat der Datenauswertungs-Rechner sowieso wieder nur gerechnet - da brauchte er mich nicht ;)
Also habe ich schön eingekauft für unser gemeinsames Kochen am Samstag abend, für das Frühstück und die gemütliche Faulenzzeit dazwischen. Danach einen entspannten Abend mit Desperate Housewives Staffel vier und natürlich Salat - wie üblich ...
Am Samstag war dann erst eine Reitstunde zu meistern, die aber nur mäßig erfolgreich war - irgendwie bin ich im Moment nicht richtig bei der Sache und Valentino auch nicht so recht, wenn dauernd Lawinen vom Dach fallen und die anderen Pferde ausrasten, ist es für ihn immer ein Argument, sich auch zurückzulehnen. Und ich selbst, wie gesagt, ich bin nicht konzentriert genug - Erkenntnis 1: scheinbar sind Valentino und ich beide eher Frühjahr und Herbst-Reiter, v.a. aber keine Winterreiter ;)
Nach dieser durchwachsenen Stunde bin ich erst noch einmal heimgefahren - meine liebe Freundin Natira war erst für mittags angekündigt und so konnte ich noch frühstücken und letzte Vorbereitungen treffen. Dann war es irgendwann soweit und ich konnte sie am Bahnhof abholen und wir haben uns einen schönen Nachmittag gemacht. Erst noch kurz einen Stadtbummel, dann etwas "Lust-Shopping" im E-Center (muss ich sagen, dass wir die meisten Sachen _nicht_ gegessen haben? ) und dann einen ruhigen Nachmittag auf der Couch, Kaffee- und Tee-trinkend, selbst gebackene Natira-Plätzchen futternd - quatschen bis der Abend anbrach. Es war so schön. Später haben wir uns dann an einem Fenchelrisotto versucht, was aber ein wenig langweilig war, vermutlich, weil ich zu wenig Fenchel gekauft hatte. Satt machte es aber dennoch, dazu gab es Salat und später noch Chips und Eis, hmmmm...
Am nächsten Morgen haben wir in aller Ruhe gefrühstückt, dann spontan noch mit dem Herrn der Ringe - Teil 1 (Erkenntnis 2: den Hobbit mal wieder lesen) angefangen bevor es gegen 15 Uhr in Richtung Stadt ging, da wir uns endlich, endlich Harry Potter Part 7.1 anschauen wollten. Es war gar nicht so leicht ein Kino zu finden, welches die Originalfassung spielt, erstaunlicherweise. Das bin ich von daheim anders gewohnt.
Das Kino war recht altmodisch, Linoleumboden, es gab keine Nachos sondern nur salziges Popcorn und, was das Tollste war, es gab keine Werbung vor dem Film, nur ein paar Trailer. (Wobei, das kann auch an der Nachmittagsvorstellung gelegen haben.) Dafür gab es aber zwei schnarchende Hunde, was auch recht ungwöhnlich war *lach*
Der Film hat mir sehr gut gefallen. Im Gegensatz zu meinen Erwartungen war er gar nicht langweilig, sondern sehr schön umgesetzt, sehr nah am Buch und die vorgenommenen Änderungen nicht zu störend. Die Besetzung fand ich zauberhaft, die comicartige Darstellung der Geschichte der drei Brüder sehr gelungen und so bin ich komplett zufrieden aus dem Kino gegangen.
Danach ging es weiter ins Kicho, wo ich in Edamame, Spinat mit Sesamsosse und Avocado und Spinat-Makis schwelgte. Natira hatte etwas mit den japanischen Maultaschen zu kämpfen, war aber im Grossen und Ganzen auch sehr zufrieden mit íher Auswahl an Sushi.
Der Sonntagabend endete deutlich früher als der Samstag, da wir heute schon sehr früh aufstehen musste.

Eine grosse Erkenntnis (das wäre dann die Nummer 3) ist in mir gereift an diesem Wochenende. Ich muss einfach mal wieder richtig heim. Ich muss daheim Dinge klären, liebe Menschen treffen, meine Familie sehen und mich wieder besinnen. Jetzt gerade bin ich viel zu pessimistisch und düster, was sicher auch der doch irgendwie vorliegenden Isolation zuzuschreiben ist. Daher versuche ich, den Weihnachtsurlaub entweder schon früher zu beginnen oder auszudehnen und während dieser Zeit ein paar Prioritäten neu zu setzen. Denn, und das ist ja der Punkt: nachdem die Auswertung der Daten fast geschafft ist, kann ich ja nun auch wirklich von daheim aus arbeiten, und ich glaube, es würde mir gut tun, dass auch zu machen - einfach, um wieder ein bisschen bei mir zu sein danach :)

Heute nachmittag werde ich hoffentlich endlich mal wieder zum Sport gehen (Erkenntnis 4, nachdem ich mir heute morgen beim Strecken den Nacken verrenkt habe :/ ) und später dann noch den Post mit dem Photobuch schreiben und online stellen, wenn ich die Bilder irgendwie von der Kamera kriege ...

So oder so bin ich einfach sehr glücklich mit diesem schönen Wochenende, es hat mir die Zeit hier sehr versüsst und verkürzt und ich bin so froh, dass wir so viele wunderbare Stunden miteinander hatten. Danke, liebe Natira :)

12/10/2010

Der einundvierzigste Freitagsfüller

Wieder Freitag, wieder viel Schnee und wieder ein Besucher an diesem Wochenende. Ich freue mich riesig auf den Besuch, fürchte mich aber wegen des Wetters und meiner Lady (mein Auto ist gemeint), die ja regelmäßig, so auch gestern, den Dienst verweigert, wenn die Luft nass _und_ kalt ist.

So oder so werden wir uns aber sicher ein traumhaftes Wochenende machen und ich hoffe einfach mal, dass alles gut klappt.
Hier der Freitagsfüller von Barbara:



1. Im Allgemeinen finde ich, dass es Zeit ist, das Weihnachten und Urlaub eingeläutet werden.
2. Erstaunlicherweise habe ich schon einen Grossteil der Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr.
3. Bei diesem Wetter brauche ich jeden Tag etwas länger, um aus dem Bett zu kommen, weil es so schrecklich gemütlich und warm darin ist.
4.   Ich würde gerne dieses Jahr wieder einen Schneespaziergang am Heiligen Abend machen , das erinnert mich sehr an Weihnachten in meiner Kindheit .
5.   Mein Auto ist, wie schon weiter oben erwähnt, bei solcher Witterung eine Zicke. Trotzdem liebe ich sie.
6. Die Zeit, bis ich heimfahren kann, kann gar nicht zu schnell vergehen!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen netten Desperate Housewives-Abend, morgen habe ich einen entspannten Tag mit meiner Freundin geplant und Sonntag möchte ich ebenso entspannt verbringen und endlich Harry Potter 7.1 sehen!

12/09/2010

Katzenheimweh

Ich vermisse die Schweinchen.
Nicht nur, dass ich schon ständig "fremd"schaue, und fremde Katzenphotos anhimmel, nein, ich gehe sogar auf Vermittlungsangebote von Tierheimen und in Foren. Und stelle mir einfach mal vor, wie es wäre, hier eine Katze bei mir zu haben. Manchmal streicht hier ein fremder Kater ums Haus, dem ich bewundernd nachschaue und seine Spuren im Schnee verraten, dass er regelmäßig vorbeikommt.

Es wird Zeit, das Weihnachten ist, wirklich. Und das mein Katzenbuch endlich kommt, welches ich bei Pashieno gewonnen habe (s. hier). Verschickt wurde es Nikolaus und eigentlich rechne ich jeden Moment mit der SMS von der Packstation.
Sobald es da ist, kann ich dann wieder in vielen Katzenbildern von kleinauf bis heute schwelgen, dass wird das Heimweh in Zaum halten :)
Und da es so lange keine Katzenbilder mehr gab, kommt hier mal wieder ein Comic aus dem Archiv zusammengeklaubt - seht es mir also nach, dass vllt. ein oder zwei der Bilder bereits bekannt sind :)

unsere Babykatzen, damals richtige Rabauken, die tatsächlich als
Trio infernale mit Brüderchen Tom die Bude auf den Kopf stellten... heute kann es aber
durchaus noch zu ähnlichen Bildern kommen ;)
heute sind die beiden Schweinchen die meiste Zeit lieb zueinander...
ausser, wenn Phoebe rauswill.
Oder Frida Hunger hat.
Oder Phoebe genervt ist von Frida.
Oder Frida von Phoebe genervt ist, weil sie dauernd herumquakt.
Oder Frida ihr Essen nicht mag... etc.

12/03/2010

Ein perfekter Tag.

Heute ist ein richtig guter Tag :) Nicht nur, dass heute alles geklappt hat, was ich mir vorgenommen hatte, ausserdem hatte ich noch einen netten Arbeitstags- und Wochenabschluss und das schon vor 14 Uhr. Irgendwie war ich es leid, jeden Abend erst im Dunkeln heimzukommen und von dem vielen schönen Schnee nur die negativen Seiten mitzukriegen. So habe ich zu meiner Kollegin, mit der ich die Datenauswertung mache, kurzerhand beschlossen, dass wir heute das Wochenende früh einläuten würden. Die Krönung war, dass unser Teamleiter dann vorbeikam und von sich aus meinte, er würde auch früh Feierabend machen wollen und so haben wir alle zusammen das Unternehmen verlassen und meine Kollegin und ich können ganz ohne schlechtes Gewissen die gewonnene Zeit geniessen :)

Zusätzlich bekomme ich heute überraschenderweise doch noch Besuch von daheim *freu* und werde so bestimmt ein Traumwochenende verbringen. Den Reitunterricht für morgen früh habe ich abgesagt, es ist einfach zu kalt im Moment: morgen früh sollen es morgens um 10 Uhr noch -8°C sein.
Also können wir den ganzen Samstag ohne irgendwelche Termine geniessen und haben keinen Stress. Damit der evtl. angekündigte Eisregen am Sonntag keine Gefahr darstellt wird dafür am Sonntag auch schon nach dem Frühstück die Heimreise angetreten. Dann kann ich den Rest des Tages mit Gedanken über meine DA verbringen und mir einen Plan machen, wie ich sinnvoll vorgehen muss um schnell und effektiv zum Ziel zu kommen :) Es ist ja immer noch der Gedanke an die Prüfung im März in meinem Kopf...

Jetzt habe ich noch zwei Winterbilder für Euch (es war ja ausnahmsweise mal hell als ich heimkam ;) ) und nun muss ich noch ein bisschen hier aufräumen und alles für meinen Besuch vorbereiten... *fröhlich durch die Wohnung hüpft* ;)

es ist so klasse: die Bank und der
Stuhl sehen so aus, als hätten sie ein weisses Kissen...

immer wenn ich in den Garten schaue,
denke ich an Frida und Phoebe und wie gerne
sie durch diesen Schnee toben würden...

Der vierzigste Freitagsfüller

Heute schlicht und einfach der Freitagsfüller von Barbara:



1.  Bei dieser Kälte hätte ich gerne jeden Tag Homeoffice .
2.  Irgendwas Gescheites wird schon bei meiner Diplomarbeit herauskommen... sage ich mir immer wieder und ich glaube fest daran.
3.  Schnee verzaubert die Welt   .
4.  Eigentlich bin ich schon gerne unter Leuten,  auch wenn es manchmal anders aussieht .
5.  Am besten wäre es jetzt doch, wenn ich näher an der Stadt oder wenigstens öffentlichen Verkehrsmitteln wohnen würde - das Wetter "verhilft" mir gerade zu unfreiwilliger Isolation (obwohl diese sehr gemütlich ist, das ist ja auch schon was ;) ).
6.  Lebkuchen, Spekulatius & Co. nasche ich wenn überhaupt nur in der Vorweihnachtzeit .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf vielleicht auf Besuch von meinem Freund sonst auf einen Battlestar Galactica-Abend, morgen habe ich entweder einen tollen Tag mit M. oder aber einen klaren Kopf für die DA kriegen geplant und Sonntag möchte ich das Wochenende so oder so in Ruhe ausklingen lassen!

11/27/2010

Weltreise Etappe 3 - USA

Natiras Weltreisen-Challenge neigt sich mit grossen Schritten ihrem Ende zu und ich bin gerade erst mit Etappe 3 fertig geworden.
Andererseits habe ich noch einen guten Monat, und hoffe daher, dass ich es rechtzeitig schaffe ;)


Bei Etappe 3 musste ich ein bisschen abkürzen: zum einen sind Sylvia Plaths Tagebücher im Herbst einfach etwas zu deprimierend für mich und ausserdem hat sich beim Lesen gezeigt, dass es eine neue, ungekürzte Ausgabe ihrer Tagebücher gibt - es würde viel mehr Sinn haben, die zu lesen (wobei ich feststellen muss, dass die offenbar nicht auf deutsch erschienen sind - so ein Ärger).

Das Buch von Nicole Seifert habe ich nicht komplett gelesen (das wird auf jeden Fall noch nachgeholt).
Nach den einleitenden Worten bin ich direkt in den Abschnitt über Sylvia Plath gesprungen und habe mit viel Interesse ihre "erhellenden" Worte gelesen, über die Probleme, die es mit dem Bild, welches von Sylvia Plath in unseren Köpfen generiert wurde, gibt. Bei meiner ersten Begegnung mit Sylvia Plath hatte ich damals das Gefühl, dass ihr Mann Ted Hughes an ihren Tagebüchern "herumgepfuscht" hatte, um sich selber nicht im schlechten Licht dastehen zu lassen.
Das war auch so, wie man Nicole Seiferts Abhandlung entnehmen kann. Die Kürzungen, Auslassungen und Kommentare sind allesamt so angelegt, dass man denken sollte, das Sylvia Plath eine extrem instabile Persönlichkeit war, aggressiv, unberechenbar und verzweifelt. Viele Auslassungen betreffen gerade positive Äusserungen, die negativen blieben hingegen stehen. Vermutlich war Ted Hughes, genau wie Sylvias Mutter, Aurelia Schober-Plath, sehr besorgt um das Bild war, welches durch die Veröffentlichung der Tagebücher von ihm entstand. Das kann man ja auch ein Stück weit verstehen, wer liest etwas schon gerne Negatives über sich selbst.
Auf der anderen Seite kann es aber auch nicht sein, dass man sein Kind bzw. seine (Ex-)Frau als "verrückt" darstellt, nur um selber besser dazustehen.
Ein bisschen stellt sich mir an dieser Stelle auch die Frage, ob es wirklich so gut ist, Tagebücher zu veröffentlichen - ich weiss gar nicht, wie Sylvia zu diesem Thema stand. Ich persönlich würde sicher nicht wollen, dass alles, jeder noch so persönliche Gedanke von mir von aller Welt gelesen werden kann.  Daher sollte ich dafür Sorge tragen, dass meine persönlichen Aufzeichnungen zu gegebener vernichtet werden...  (Notiz an mich selbst ;) )

Aber das nur am Rande - Ergebnis dieser Etappe ist leider, dass ich noch einmal von vorne anfangen muss: die von mir ursprünglich gelesenen Tagebücher sind im Prinzip wertlos, da sie nur das Bild der Sylvia zeigen, die Ted Hughes und Frances McCullough der Welt zeigen wollte.n Also werde ich mir zu Weihnachten die originalen Tagebücher wünschen, werde nochmals in die Gedichte schauen, evtl. sogar "Ariel" noch einmal neu bestellen, in der Reihenfolge, die Sylvia Plath ausgesucht hatte und auch die "Birthday Letters" von Ted Hughes noch einmal mit Verstand lesen. Danach melde ich mich wieder, jetzt im Moment muss ich zugeben, habe ich gar kein Bild mehr von Sylvia Plath. Das Projekt startet im neuen Jahr, nach der Diplomarbeit, schätze ich :)

Was das Buch von Nicole Seifert "Von Tagebüchern und Trugbildern" angeht: ich finde sie schreibt ganz hervorragend und obwohl die Zitate grundsätzlich auf englisch sind, liest es sich sehr flüssig - ich freue mich schon darauf, das Buch in seiner Gesamtheit zu lesen :)


Und wenn nächste Woche die Weltreisen-Lieferung für Etappe 4 ankommt, geht es weiter nach Japan, mit "Die wahre Geschichte der Geisha" von Mineko Iwasaki...

11/26/2010

Der neununddreißigste Freitagsfüller

Bevor ich mich in den Schnee zur Arbeit stürze kommt hier noch ein fixer Freitagsfüller, von der lieben Barbara inspiriert.
Ich bin schon richtig im Winterfeeling und wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich nur Schnee - es ist wunderschön. Mal sehen, wie es gleich auf der Strasse wird...



1.  Der Geruch von von gebackenen Champignons auf dem Weihnachtsmarkt war für mich seit einer leichten Lebensmittelvergiftung in der Kindheit stets ein Grund, schnell an dem Stand vorbeizueilen.
2.  Mittlerweile habe ich genug von Behördenformularen - ich mache sicher auch die nächste Steuererklärung, aber bitte erst im nächsten Jahr.
3.  Nein, wir werden nicht in Panik geraten, nur weil es Probleme mit der Datenauswertung gibt, nein, werden wir nicht... Oder?
4.  Ich habe sehr liebe Freunde, auf die ich mich verlassen kann,  dafür bin ich dankbar .
5.  Gestern war definitiv der frustrierenste Tag der Woche.
6.  Ich fürchte, der Gedanke, noch eine Prüfung im März "nebenbei" zu machen, ist einfach lächerlich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Wiedersehen mit meiner Freundin S. , morgen habe ich eine Reitstunde geplant (zumindest wenn die Erkältung nicht schlimmer wird) geplant und Sonntag möchte ich einen schönen Lesetag in Form einer Theme-Party verbringen :)!

11/25/2010

Bella Martha.. fehlt...

Ich bin ja ein absoluter Film-Liebhaber. Wirklich, es gibt Filme, die liebe ich über und über alles.
Da sind alte Filme, wie der schon oft zitierte "Barfuss im Park", da gibt es so drollige Filme wie "Pyjama für Zwei" und viele andere Cary-Grant-Filme. Und dann gibt es so nette Frauen-Filme wie "Ein amerikanischer Quilt", "Grüne Tomaten", "Reality Bites" oder "Elizabethtown". Oh, und natürlich "meine" Weihnachtsfilme in Form von "Wonderboys" und "Love, Actually". Und dann wächst neuerdings mein Repertoire an deutschen Filmen, die ich nicht mehr missen will in meiner Sammlung. "Der Fischer und seine Frau", "Brot und Tulpen" (wobei das eine italienisch Produktion ist), "Herr Lehmann", "Keinohrhasen" usw. usf.

Und, und nun komme ich endlich zum Thema, "Bella Martha" mit Martina Gedeck in der Hauptrolle. Ich habe diesen Film vor vielen Jahren gekauft, ohne das geringste Vorwissen darüber zu haben, er hat mich vom Cover und vom Titel her einfach angesprochen. Das DVD-Menü ist schon grossartig, der Sound, schöne Musik untermalt mit den Geräuschen einer brutzelnden Pfanne. Ein Film, den ich oft vorschlage an Abenden, wo wir besonders schön kochen oder an denen ich mir/uns einfach etwas Gutes tun will. Als ich dann irgendwann in einer Zeitschrift von dem amerikanischen Remake "Rezept zum Verlieben" mit Catherine-Zeta Jones hörte, fand ich das schier unfassbar. Nach fünf Jahren ein Remake eines so grossartigen Films. Eines Films, der gar kein Remake gebraucht hätte, in meinen Augen. Also habe ich mich standhaft geweigert, den Film zu schauen.

Ich muss zugeben, dass das nicht besonders fair war, denn wie will ich einen Film beurteilen, den ich gar nicht kenne? Vielleicht kann Hollywood ja doch alles besser? Nachdem ich bei der Packaktion am Dienstag vormittag, vor meiner Abreise ins Ländle, dummerweise meine DVD-Sammlung und entsprechend auch die ausgeliehene "Desperate Housewives" Staffel 3 vergessen habe, war ich heute abend in der Verlegenheit etwas zum Auskurieren (Erkältung schlägt mal wieder zu) auszusuchen, und landete so im DVD-Schrank meiner Freundin bei besagtem Remake.

Es ist ein Witz, wirklich. Sie haben sich wirklich den Film genommen und ihn einfach nach New York verfrachtet. Das Drehbuch wurde kaum verändert, Catherine-Zeta Jones hat sogar eine grosse. äußerliche Ähnlichkeit mit Martina Gedeck und die schwangere rechte Hand von Martha/Kate sieht sogar in beiden Filmen nahezu gleich aus. Auch beim Soundtrack hat man sich ab und an bedient und muss sich nicht allzusehr umgewöhnen, wobei ich auch hier das Original besser finde. Ist das zu glauben? Das einzige, was leider völlig auf der Strecke geblieben ist, ist die Tiefe des Films, das Traurige, die grossartige Darstellung von Lina/Zoe die im Original einfach ergreifender ist. Und natürlich Martha. Ich vermisse Martha in Form von Martina Gedeck. Und die Liebesgeschichte wirkt im Original auch irgendwie echter, ernsthafter und glaubwürdiger (warum überhaupt wurde nicht wieder ein Italiener für die männliche Hauptrolle genommen??)

Fazit: meine Meinung ist leider bestätigt worden - das Remake war für mich vollkommen überflüssig und die Schauspieler sind zwar sicherlich nicht schlecht, aber sie kommen einfach nicht an das Original heran. Aber möglicherweise bin ich auch voreingenommen, ganz sicher sogar, da es sich bei "Bella Martha" ja um einen meiner Lieblingsfilme handelt.
Ich finde das Original einfach wärmer, schöner, die Schauspieler besser und passender und sehe keinen Mehrwert an dem neuen Handlungsort, der leicht veränderten Story oder der neuen Besetzung.
Aber zumindest habe ich mir nun eine Meinung gebildet und weiss, warum ich das Original besser finde :)

Es ist unglaublich: Der Tiefgang ging verloren, Lina/Zoe ist nicht so selbstständig wie im Original (das sieht man sogar in diesem Bildvergleich, wo sie auf dem Arm gehalten wird vs. sie drängelt sich frech zwischen die grossen Köche). Und Martina Gedeck ist einfach eine glaubwürdige, wundervolle Martha, der eine noch so hübsche Catherine-Zeta Jones einfach nicht das Wasser reichen kann - sorry ;)

Edit:  Nachdem der Film nun (endlich) zu Ende ist, muss ich mich korrigieren: die Story-Line wurde insofern doch recht umfassend verändert, dass die ganze Suchaktion nach dem Vater von Lina/Zoe ersatzlos gestrichen wurde. Ich finde das schade, ich fand die Reise nach Italien in der Martha ihre Nichte sucht und zu sich selbst "findet", eigentlich sehr schön...

11/24/2010

Der erste Schnee

Der erste Schnee, den ich dieses Jahr erlebt habe, ist nicht liegengeblieben.
Er hat mich auch nicht in absoluter Kälte erwischt, ich musste mein Auto nicht freischaufeln - so dramatisch war er nicht.
Ich muss vorab sagen: Schnee ist einfach grossartig. Schon als Kind konnte ich es kaum erwarten, heraus in den Schnee zu stürmen, wenn es nachts geschneit hatte. Da ich aus einem Ort komme, der aussieht wie so eine romantische Weihnachtsstadt aus Ton oder Holz, mit Fachwerkhäusern, gewundenen Sträßchen und kleinen Lichtern überall, war die Schneezeit immer das Grossartigste, Schönste, was mir passieren konnte. Das verschob sich ein bisschen, als ich auf eine Schule im anderen Ort ging und später, als ich selber Auto fuhr, dann wurden die engen Gäßchen mit den, bei Schneematsch, teilweise unüberwindbaren Steigungen zum Verhängnis. Aber als Kind... gerodelt sind wir, Schneeballschlachten, Schneengel... das ganze klassische Schneeprogamm haben wir gemacht. Sogar ein Iglu haben wir versucht zu bauen, dass hat aber leider irgendwie nicht funktioniert.

Der erste Schnee heute war für mich wieder wundervoll. Ich hatte einen anstrengenden ersten Tag nach den drei Wochen Teststrecke: Wieder-Eingewöhnen in das "normale" Büroleben, Probleme mit der Software, die meine Auswertung machen soll, leicht aufkommende Panik von allen Seiten, arbeiten bis 19 Uhr... Auf dem Heimweg habe ich beschlossen, dass das richtige Abendessen für heute ein Salat wäre und bin noch einkaufen gefahren. Und als ich aus dem Auto stieg, auf diesem gewaltigen, schon recht leeren Parkplatz mit den orangenen Laternen, fing es an zu schneien. Es war ein Traum: die dicken Schneeflocken in diesem diffusen, orangenen Licht waren irgendwie nicht von dieser Welt, jedenfalls nicht heute. Ich wurde ganz ruhig, war ganz glücklich und dachte mir, dass ganz bald schon Weihnachten ist und ein nächster Schritt für mich beendet sein wird.

Was verbindet Ihr mit dem ersten Schnee? Und hat es bei Euch schon geschneit oder wartet Ihr noch? Oder möchtet Ihr den Winter mit Schnee und Eis am liebsten überspringen?

11/19/2010

Ende einer Dienstfahrt und der achtunddreissigste Freitagsfüller

Es ist geschafft: 3 Wochen Datenerhebung liegen hinter uns. Es lief manchmal viel schief und drei Wochen mit denselben Menschen verbringen ist auch nicht immer so einfach. Andererseits: wir haben das beste draus gemacht, haben hier viel gelacht, haben gutes Teamwork gemacht und viel gelernt. Mein Lernergebnis aus den drei Wochen: sich nicht immer gleich verrückt machen, einfach mal abwarten, wie es weitergeht. Ich bin echt glücklich, dass ich das gelernt habe, denn ich denke, dass wird mir weiterhelfen in vielen Bereichen :) Ansonsten habe ich noch viele andere unnütze Dinge gelernt und viel Blödsinn geredet und gemacht. Ausserdem habe ich eine aufregende Zeit auf der Teststrecke in einer ziemlich männerlastigen Welt, in der es aber dennoch sehr lustig zuging. Mittlerweile finde ich LKW's sehr cool und die Fahrer sehe ich nun auch mit anderen Augen.
Fazit: es war eine coole Zeit hier, ich habe viel gelernt und bin mit der Datenerhebung für meine Diplomarbeit mehr oder weniger zufrieden. Klar, es hätte glatter laufen können, aber dann hätte ich wohl nicht so viel gelernt ;)

Und weiter gehts mit Barbara's Freitagsfüller:



1.  Das Problem ist, dass ich im Moment einfach nicht besonders kreativ bin, sondern irgendwie nur funktioniere... Das tut mir so leid für mein Umfeld...
2.  Ich bin wirklich schlecht im deligieren - die meisten Sachen mache ich am liebsten selber.
3.  Wenn ich schlechte Laune habe, merkt man mir das meistensl leider an :/.
4.  Ich muss nur noch bis Weihnachten durchhalten.
5.  Das echte Adventsfeeling beginnt für mich  mit einem Lesenachmittag mit Tee, Kerzen und Gebäck an einem freien Advents-Sonntag.
6.  Harry Potter  ist für mich immer noch eine Offenbarung in der Form, dass ich finde, dass JK Rowling eine grossartige Welt "erschaffen" hat.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Heimkommen, morgen habe ich einen schönen Frühstückstreff geplant und Sonntag möchte ich mich den ganzen Tag freuen, dass ich Montag noch nicht schon wieder los muss *freu*!

11/12/2010

Der siebenunddreissigste Freitagsfüller

Wieder mal ein halb-legaler Arbeits-Freitagsfüller - aber nur, weil ich heute ohnehin den ganzen Tag fast ohne Pause arbeiten muss - und erst gegen 21 Uhr daheim ankommen werde.

Also, bevor ich den nächsten Versuchseinsatz habe geht es los mit Barbaras Freitagsfüller (bitte bei Ihr vorbei, wenn Ihr mitmachen wollt - dort bekommt Ihr auch das Muster :) )



1.  Es hört sich seltsam an, aber mittlerweile fühle ich mich auf der Teststrecke fast wie zu Hause ;).
2.  Fridas Schnurren ist Musik in meinen Ohren.
3.  Ich bin dankbar für  jede Minute daheim.
4.   Ich hätte nie gedacht, dass ich mal meinen Doktor machen will, doch nach einer Nachfrage ob ich Interesse hätte, sieht das gleich anders aus ... und darum heißt es : "sag niemals nie".
5.   Ein Regentag ist  grossartig zum lesen von dicken Büchern und einkuscheln auf dem Sofa oder im Lesesessel.
6.  Ich habe wirklich nichts für Vampirgeschichten übrig, das kann ruhig jeder über mich wissen..
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine lange Heimfahrt mit Arkadien erwacht und auf das Ankommen, morgen habe ich zu Hause geniessen geplant und Sonntag möchte ich Kraft für die nächste lange Versuchswoche sammeln!

Jetzt muss ich auch schon wieder raus in den Sturm - heute fahren unsere Testfahrer langsamer als normal, weil es echt zu gefährlich ist...

11/09/2010

Nachmittagskatzen

Ach, es ist so schön, mal wieder zwei Tage hier daheim zu sein und Zeit für mich und die Katzis zu haben :)
Unsere beiden Schweinchen geniessen es, denke ich, auch, dass sie mal nicht den ganzen Tag alleine sind, ausserdem werfe ich für sie mittags immer Trockenfutter durch die Wohnung, was vor allem für Frida ein Riesenspass ist.

Nebenbei lese ich Harry Potter, trinke Schutzengel-Tee, und denke manchmal flüchtig daran, dass ich ja auch z.B. schon an dem Theorieteil weiterschreiben könnte oder auch für die Prüfung im März anfangen könnte zu lernen. Aber mal ehrlich, wenn man so gemütliche Nachmittagskatzen beobachten kann - wer will sich da schon an den Schreibtisch setzen?

In drei Stunden geht es los in Richtung Norden, morgen ist zwar nur Dateneingabetag, aber das muss ja auch gemacht werden.
Für mobiles Internet habe ich vorgesorgt (nachdem ich gestern den geschätzten halben Tag auf der Suche nach meinem Stick war - Frida hatte ihn in einem leeren Regalbrett versteckt) und werde also zumindest ab und zu mal Mails beantworten können und vllt. kurze Lebenszeichen von mir geben ...
Aber die Woche wird ja auch wieder sehr kurz :)

Hier nun also die Nachmittagskatzen:
Das letzte Bild liebe ich... Natira, kommt Dir der Karton vertraut vor? Frida hat ihn als neuen, wichtigsten Platz erkoren :)
Phoebe und die Katzenminze...
Zwei völlig andere Katzen, die nur zufällig genauso aussehen und die gleichen Namen tragen *lach*

11/08/2010

Harry Potter - House Quiz

Nachdem ich jetzt endlich gut dabei bin, Harry Potter and the Half-Blood Prince zu lesen, ist die Freude an Harry Potter und seiner Welt wieder ungetrübt.
Von einer Kollegin erfuhr ich kürzlich vom "House Quiz", welches ich natürlich mitgemacht habe.
Ich bin in Ravenclaw, bei den Strebern *lach* - Wo seid Ihr?


Das Lesen macht wieder Spass - auch wenn Harry sich wieder mal vertraut unweise verhält und alle mit seinen verbohrten Ideen verrückt macht.
So oder so - ich hoffe, dass ich es schaffe, Band 6 im Laufe der Woche zu beenden, so dass ich Band 7 dann als Audiobook während der Autofahrten hören kann, zumindest die erste Hälfte ;)

Wie sieht es bei den hier lesenden Potter-Fans aus? Lest Ihr die Bücher vor dem Filmschauen nochmal, kennt Ihr die Bücher eh schon auswendig oder guckt Ihr Euch den Film schon aus Prinzip nicht an? Und bevorzugt Ihr die deutsche oder die englische Ausgabe?
Wie sieht es an der Audiobook-Front aus? 
Stephen Fry oder Rufus Beck?

Hier noch der Trailer, vielleicht möchte sich ja jemand schon mal einstimmen ;)

11/05/2010

Der sechsunddreißigste Freitagsfüller

Aus dem hohen Norden gibt es jetzt sogar doch einen Freitagsfüller (wie üblich von Barbara erdacht)
Da ich aber noch fleissig am Arbeiten bin, gibt es leider auch nicht viel mehr ...


1.   Bis jetzt heute morgen lief mein Versuch verhältnismässig glatt. Dann brach aber leider das Chaos aus....
2.   Ich bin sicher, in ein paar Wochen lachen wir über die ganze Sache.
3.   Kleine Dinge, wie nach Hause kommen, Freizeit und noch etwas vom Tageslicht haben, werden mich dieses Wochenende besonders erfreuen.
4.   Heute abend, wenn ich die längliche Heimfahrt hinter mr habe, gehen wir zu Ferdi zum Pizza-Essen - ich glaube das ist eine gute Idee.
5.  St. Martin  mochte ich als Kind sehr gerne - ich fand die Geschichte sehr schön.
6.  Schon länger möchte ich meine Haare kurz haben - jetzt sind sie es.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf zu Hause, morgen habe ich meine Geburtstagsnachfeier geplant und Sonntag möchte ich rein gar nichts tun!

Allen Lesern ein zauberschönes Wochenende :)

11/03/2010

eine winzige Zwischenmeldung

Ihr Lieben :)
Ich habe kein Internet im Hotel und bin von morgens bis ich abends wieder im Hotel ankomme irgendwie verplant und werde deshalb ausser an den Wochenenden und manchmal zwischendurch nicht zum Bloggen oder kommentieren kommen.

Daher wollt ich Euch auf diesem Wege schnell sagen, dass die erste Hälfte vom ersten Versuch gut geklappt hat und es sich hier scheinbar gut einspielt - bisher läuft es geradezu erschreckend glatt - aber das ist ja für den ersten Durchgang auch ganz wundervoll.

Ich lese in den Pausen ab und an im Reader und melde mich an den Wochenenden :)
Liebe Grüsse und eine schöne Woche für Euch!

10/29/2010

Der fünfunddreißigste Freitagsfüller

Ein schneller Freitagsfüller wird das heute - ich bin schon auf dem Sprung:
Arbeit (letzte Vorbereitungen für den Versuch), ca. 6 Stunden nach Hause fahren (Winterreifen aufziehen lassen, bevor der Werkstattshonk Feierabend macht) und dann einen schönen Abend mit Freund und Schweinchen verbringen :)

Ein Dank an Barbara für den Input (wer mitmachen will klickt sich bitte einmal kurz zu ihr :) )

1.   Lieber November, ich freue mich schon so auf Dich :) .
2.   Zum Mittag gibt es heute ein paar rohe Möhrchen, aber das ist besser als nichts.
3.   Halloween mag ich, feiere ich aber selten (obwohl es sich ja anbieten würde...).
4.   Glühwein und Weihnachtsplätzchen schmecken im Winter am besten.
5.  Ich schaue aus dem Fenster und sehe  ein sehr schönes Morgenrot (und weiss so: ich bin zu spät dran...).
6.   Ich weiss ja, das Kfz-Können noch immer größtenteils Männersache ist, aber muss das denn wirklich sein, dass man jedes Mal wie ein Volltrottel behandelt wird?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Wiedersehen mit daheim , morgen habe ich einen Friseurbesuch,  Stadtbummel und nicht zu viel Stress geplant und Sonntag möchte ich alles für Montag vorbereiten :) !

10/28/2010

Drei am Donnerstag #19

Ich habe gerade gesehen, dass ich schon seit einem halben Jahr keine Steinchen mehr aufgelesen habe - daher wird es mal wieder Zeit für einen Zwischenstopp bei den "Drei am Donnerstag" von Kirstin.

1. Welches ist die größte Lehre, die du gerne weitergeben möchtest? 
Hört nie auf, zu lernen und versucht stets neue Ziele zu finden. Es ist nie zu spät, etwas zu ändern, was geändert werden muss. Einfach trauen...

2. Welches Kinderbuch würdest du gerne einmal wieder lesen?
Schon lange möchte ich die Anne-Reihe von Lucy Maud Montgomery wieder lesen, ich komme nur momentan nicht dazu. Aber ich liebe diese Bücher, habe sie auch schon ca. 20x gelesen und werde sie mir echt mal wieder vornehmen müssen :)

3. Was verbindest du mit Herbst? Was bedeutet es für dich?
Herbst ist für mich die Möglichkeit, mich an freien Tagen auch mal auf dem Sofa zu verkrümeln und den ganzen Tag nur zu lesen. Herbst ist für mich Tee, lesen, Kuscheldecke, Kerzenlicht, prasselnder Regen auf einem Dachfenster kurz vorm Einschlafen. Es bedeutet auch, dass ich morgens nur schwer aus dem Bett komme, weil ich eigentlich die Winterschlaf-Kuschelzeit einläuten will. Aber ich liebe den Herbst - das war schon immer so :D

10/25/2010

eins der schönsten Wochenenden: Mexiko, reiten, Messe "Pferd Stuttgart", thailändisches Essen, Ausritt

So, Ihr Lieben, jetzt komme ich dazu, Euch von meinem Traum-Wochenende zu erzählen.
Mein Freund hatte sich ja für einen Besuch angemeldet und ich hatte schon im Vorfeld versucht, alles einzukaufen - was gar nicht so leicht ist, wenn man jeden Tag bis ca. 18 Uhr arbeitet und danach hundemüde ist.
Erleichtert wurde das auch nicht gerade dadurch, dass der Supermarkt, den ich für meine Festmahl-Einkäufe auserkoren hatte, alles hatte ausser Wraps, die ich aber dringend für mein mexikanisches Essen brauchte. Und als ich die dann endlich in einem anderen Markt gefunden hatte und wieder - natürlich total erledigt -  zu Hause war, fiel mir auf, dass ich kein Cumin hatte. Also musste ich Freitag doch noch mal los - völlig unplanmäßig. Aber egal - für das mexikanische Essen war dann Freitag nachmittag alles zusammen, Feierabend konnte ich auch schon um 17 Uhr machen und so stand das Essen rechtzeitig auf dem Tisch, als mein Freund die lange Fahrt endlich geschafft hatte und bei mir klingelte. Es war so schön, ihn hier zu haben :) Wir haben lecker gegessen, haben die Staffel Monk zu Ende geschaut und bis tief in die Nacht geredet.

Am nächsten Morgen um 9 Uhr hatte ich dann meine samstägliche Reitstunde - wieder mal auf Valentino - und die war ganz prima, alles hat gut geklappt, zwischen Valentino und mir war es sehr harmonisch und ich war sehr zufrieden mit uns beiden.

Danach ging es dann weiter - erst kurz nach Hause, duschen & frühstücken, dann mit der Strassenbahn nach Stuttgart, in die Messe. Dort lief die "Pferd Stuttgart" und parallel auch die "Animal", eine Haustiermesse. Wir wollten in erster Linie auf die Pferdemesse und dort haben wir auch die meiste Zeit verbracht. Die "Animal" war im Ticket mit drin und wir sind einmal drüber geschlendert. Davon abgesehen, dass wir uns in mehrere Birmchen verliebt haben (Oh, Melli, irgendwann ist es soweit *seufz* ;) ), haben wir nicht viel Beeindruckendes gesehen. Ansonsten fand ich die Ausstellung leicht grenzwertig, die ganzen hübschen Katzen, die dort in kleinen Käfigen warten mussten, bis sie zu ihren Vorführungen herausgeholt wurden, die Raubvögel, die festgekettet auf kleinen Stöcken und Steinen sassen - ich weiss nicht, dass ist immer nichts für mich. Vor allem, weil ich es so unnötig finde - ich finde, man muss den Tieren solchen Stress nicht antun.

Die Pferdemesse dagegen war super  - hier ein paar (zugegebenermassen recht schlechte, da zu dunkel und zu unscharf) Impressionen (äh, rechts unten, das war natürlich unser Abendessen beim Thailänder):
Ganz toll waren die vielen Vorführungen - sowohl im Bereich Westernreiten als auch im klassischen, englischen Stil. Beim Westernreiten haben wir uns ein paar Disziplinen eines Turniers angesehen, beim klassischen gab es ein paar wirklich spannende Reitstunden zu sehen. Das war wirklich eine ganz neue Erfahrung für mich, ich war zuvor noch nie auf einer (Pferde-)Messe. Die Messestände haben sich wohl vor allem für Leute mit eigenem Pferd oder Reitbeteiligung gelohnt, denn man konnte Futter und Leckerlies in rauhen Mengen kaufen. Ausserdem konnte man Reiturlaube planen und natürlich Reitkleidung etc. kaufen. Das hätte ich auch tatsächlich gerne gemacht, da ich gut noch eine Winter-Reithose hätte gebrauchen können. Mein Lieblings-Reitklamotten-Hersteller hatte aber eher mäßig gute Preise und so werde ich diesen Winter weiterhin mit meiner langen Thermo-Unterhose (die sehr spacig aussieht ;) ) und der Sommerhose reiten. Wird auch gehen. Und da mein in den letzten Wochen sowieso schon recht teures Auto neue Winterschühchen für die vielen Kilometer braucht, die noch vor uns liegen, war mir das auch nicht so unrecht bzw. ich war nicht allzu enttäuscht.
Bis 18 Uhr, bis die Messe schloss, haben wir es ausgehalten und hätte sie bis 20 Uhr geöffnet gehabt, hätten wir wohl noch mehr Zeit dort verbracht und uns die schönen Pferde angeschaut :)

Danach wollten wir ja eigentlich zu unserem Lieblingsjapaner, doch da hatte ich geschlampt und keinen Tisch reserviert, also war Kicho voll und wir haben alternativ einen sehr guten Thailänder aufgesucht, und dort ganz köstlich gegessen (sh. oben ;) )

Am Sonntag morgen war dann, obwohl alles so wunderschön war, das Highlight das Wochenendes: Unser zweistündiger Ausritt. Ich hatte ja ein bisschen Bedenken, ich war schon lange nicht mehr im Gelände gewesen und der erste Ausritt war ja ein Anfänger-Ausritt gewesen, der exklusiv nur für uns beide gemacht wurde. Dieser hier war jetzt schon für Fortgeschrittene und ich wusste ja gar nicht, wer mitreiten würde, wie viel galoppiert werden würde, usw. usw.

Aber, es war einfach toll :) Wieder einmal war ich auf Valentino unterwegs und gestern habe ich auch erfahren, dass Valentino meistens nicht mit auf die Ausritte darf, er ist zu schnell und zu wild, wenn es an die Galopp-Strecken geht und daher will ihn niemand.
Ich muss ehrlich sagen, so richtig toll finde ich es ja auch nicht, wenn er im Galopp seine Bocksprünge macht und seinen Kopf hin und herschüttelt. Und wirklich, er ist unglaublich schnell. Als er an einem Abhang mal stehen blieb und deshalb alle anderen vor ihm waren, ist er fast verrückt geworden - er findet es furchtbar, nicht an zweiter Stelle zu sein - noch lieber wäre er natürlich ganz vorne. Aber im Prinzip war es trotzdem super, einfach weil nichts passiert ist und ich ihn immer schnell wieder unter Kontrolle hatte. Er wird mir fehlen, der Hübsche, die nächsten vier Wochen muss ich reittechnisch wieder aussetzen, weil ich ja im hohen Norden am Daten erheben bin. Das ist eigentlich wirklich doof, gerade, weil es momentan soviel Spass macht.
Mit dem Wetter hatten wir auch unglaubliches Glück: als wir die Pferde auf die Koppel gebracht haben, fing es an zu regnen. Und bei unserem herrlichen Frühstück hat es dann auch die ganze Zeit geschüttet - und wir hatten vorher keinen Tropfen abbekommen.

Fazit: Das Wochenende stand unter einen wunderbaren Stern, es gab nichts, was nicht gut geklappt hätte, was nicht einmalig und schön war. Ich bin so dankbar für dieses grossartige Wochenende und freue mich jetzt schon wieder auf das nächste.
So, jetzt habe ich Euch lange genug vollgeschmiert - ich finde ja gar kein Ende heute.
Allen, die bis hier durchgehalten haben, noch einen schönen Abend oder einen guten Start in den neuen Tag :)

10/22/2010

Der vierunddreißigste Freitagsfüller

Und schon wieder ein Freitag - es ist unglaublich, wie der Oktober dahin rast...
Die DA nimmt Formen an, bzw. der Versuch, den wir im November für 3 Wochen machen werden, bekommt allmählich Struktur. Damit das so ist, habe ich im Moment immer sehr lange Arbeitstage und bin abends nur noch bedingt aufnahmefähig bzw. blog-motiviert. Aber ich denke, das wird bald wieder besser :)

Hier erstmal Barabaras Freitagsfüller:
1.  Neuerdings komme ich morgens nicht mehr aus dem Bett und möchte am liebsten bis 10 Uhr schlafen. Allerdings geht das neben mir auch noch der restlichen Welt so ;) .
2.  Mein momentanes Heim ist einfach unglaublich gemütlich.
3.  Gerade jetzt höre ich  schieres Nichts und manchmal ein abfahrendes Auto. Sonst nur die Heizung und mein MacBook.
4. Vollkornnudeln finde ich besonders sättigend (durfte ich gestern in der Kantine wieder mal feststellen).
5.  Die letzte Person, die ich umarmt habe war wohl meine Freundin S., als sie letztes WE hier war.
6.   Ich sollte jetzt wohl langsam mal zur Arbeit oder besser nicht ;)?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Liebsten :D , morgen habe ich einen Besuch der Messen "Pferd Stuttgart" und "Animal" geplant und Sonntag möchte ich wenigstens ein bisschen gutes Wetter für unseren 2-Stunden-Ausritt!

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Herbst-Wochenende, entweder mit strahlender Herbst-Sonne oder kuschelige Sofa-Stunden bei schlechtem  Wetter - mal sehen, was Samstag und Sonntag so bringen :)

10/18/2010

im Norden - allererste Eindrücke

Heute ging es in aller Früh los, um das Versuchsgelände für meine Diplomarbeit (zukünftig mit DA abgekürzt, auch wenn es leider nichts mit Harry Potter zu tun hat ;) ) anzuschauen.
Die Fahrt war lang, anstrengend, ich musste einen schwangeren Wal kutschieren / steuern, was mir sehr ungewohnt vorkommt und wenig Freude bereitet.
Die Teststrecke war dann schon schwer beeindruckend - so gross, so ausgefeilt und irgendwie auch ein wenig furchteinflössend - wieviel da passieren kann, wenn man mal genauer drüber nachdenkt...
Das Hotel, in dem ich im November drei Wochen leben werde, gefällt mir sehr gut, die Stadt ist hübsch und gar nicht so klein, grau und leblos, wie ich es mir gedacht hab.
Der Abend mit dem "Team" war netter als erwartet - es scheint, ich habe es bei der einen Person mit einem Menschen zu tun, für den Arbeit Arbeit und Freizeit Freizeit ist. Da weiss man dann ja zumindest, woran man ist. Der Rest des Teams ist sowieso prima, da mache ich mir auch keine Gedanken oder Sorgen :)

10/17/2010

"etwas kochen, was wir noch nie gekocht haben #11"

Vor einiger Zeit gab es mal wieder ein Schlemmer-Essen für uns.
Ich hatte leider zu wenig Zeit in den letzten Wochen - darum vegetieren die Bilder schon eine ganze Weile bei mir auf der Festplatte herum.
Daher kommt jetzt endlich, endlich dieser Post - mit einem meiner Lieblingssalate und einem neuen Gericht, was ich zwar so nie wieder kochen würde, was mich aber zu neuen Versuche inspirieren wird :)

Als Vorspeise gab es einen New Yorker Waldorfsalat - bei ihm ist das raffinierte, dass er mit Trüffel-Öl angemacht wird.
Hier ein Bild:
Die Sauce sieht mächtiger aus, als sie ist: Sie besteht aus fettarmen Joghurt, etwas Mayonaise und saurer Sahne. Und eben Trüffelöl + Salz und Pfeffer. Die genauen Mengen kann ich heute nicht angeben, da das Kochbuch daheim ist.
Die Walnüsse werden im Ofen geröstet, auf Backpapier, der Sellerie und die beiden Äpfel werden in feine Streifen geschnitten (eigentlich feinere als auf dem Bild, da waren wir etwas zu faul). Das ganze Vermengen, auf Chicoree-Blättern servieren und mit den gerösteten Walnüssen garnieren.
Schmeckt himmlisch, glaubt mir :)

Das andere Rezept habe ich aus der Zeitschrift "EatSmarter!", welche aus einer Internetseite entstanden ist.
Deshalb kann ich mir hier auch die Mühe sparen, das Rezept abzutippseln sondern schicke Euch gleich den Link zum karamellisierten Tofu.

Und hier eine Aufnahme davon:

Hmm, was soll ich sagen, den Tofu fand ich richtig genial auf diese Weise, das Chicoree-Zuccini-Gemüse fand ich etwas zu fad. Ich weiss nicht, ob man da an den Gewürzen noch etwas machen sollte oder einfach eine Zutat tauschen kann - so war es mir ein wenig zu harmlos. Aber alleine die Idee, Tofu karamellisieren zu lassen, ist phantastisch :)

Ansonsten finde ich diese Zeitschrift absolut toll - sie ist momentan äusserst günstig im Zeitschriften-Handel zu kaufen (ich nehme an, so ein Einführungsangebot) und ist wirklich voll mit spannenden Ideen, auch viel fleisch- und fischloses ;)

"etwas kochen, was ich dauernd koche #3" & "Then She Found Me"

Mit diesem Essen werde ich sicher keine Begeisterungsstürme ernten, da zwei meiner Stammleserinnen absolut keine Tomatenfans sind.
Das ist besonders bedauerlich, weil meine Tomatensosse mittlerweile berühmt und berüchtigt ist. Also falls "jemand" seine Tomatenphobie oder -unverträglichkeit überwindet - fragt mich, ob ich Euch bekoche oder kocht es nach - es ist ganz einfach ;)

gemütlicher Ausklang vom Wochenende :)
legendär und ich kann nicht genug davon kriegen *seufz*
Wie versprochen, es geht furchtbar simpel:
Eine Schalotte oder Zwiebel fein würfeln, eine Paprika ebenfalls würfeln und beides zusammen in Olivenöl anbraten / glasig dünsten. Wir tun auch immer noch Chiliflocken oder, wenn wir ganz verwegen sind, auch etwas Tabasco dazu..  Dann kommt eine kleine Dose geschälte Tomaten (in Würfel geschnitten) (und bitte nicht die vorgewürzten, das schmeckt grausig) und ein Tetrapack passierte Tomaten dazu. Abgeschmeckt wird mit Salz, Pfeffer, Honig, frischem Basilikum, Rotwein und, wenn man gerne möchte noch etwas Sahne.
Das Ganze koche ich für ca. 20 - 30 Minuten. Wichtig ist, sich Zeit zu nehmen mit dem Abschmecken - wenn man sich damit beeilt und sich keine Mühe gibt, ist es nur halb so lecker - wirklich!

So, das also zu dem Rezept, was ich andauernd und immer wieder gerne koche. Und als Entschädigung gibt es ganz gleich noch einen zweiten Koch-Post hinterher, der nichts mit Tomaten zu tun hat *lach*

Aber nun noch zu einem wirklich netten Film, den ich gerade schaue, und von dem ich wirklich noch nie etwas gehört hatte  (und das mir, als dem größten Colin Firth-Fan unter dieser Sonne...)

Hier erstmal der Trailer:


Der Film ist zauberhaft - und das kann ich schon sagen, obwohl ich ihn gerade noch schaue ;) Mit dabei sind Helen Hunt, Bette Middler, Matthew Broderick und natürlich .... Colin Firth! Helen Hunt will dringend schwanger werden, wird von ihrem Mann (Broderick) verlassen und lernt dann Colin Firth kennen. Natürlich gibt es dann irgendwann doch noch eine Schwangerschaft - von wem und warum und wie es dann weitergeht, sag ich nicht ;) Schaut ihn Euch an - er ist so schön! Und Colin Firth spielt wieder einmal ganz traumhaft!
Ein hübsch chaotischer, lustiger, netter Film und für Colin Firth-Fans ein Muss :) Und jetzt muss ich das Ende geniessen ;)

10/15/2010

Status-Update & der dreiunddreissigste Freitagsfüller

Momentan bin ich nach Feierabend meistens so müde, dass ich das MacBook gar nicht mehr aufmache. Das liegt sicherlich am Jahreszeitenwechsel und an den arbeitsreichen Tagen, daher versuche ich immer früh ins Bett zu gehen.
Im Grossen und Ganzen läuft es hier alles irgendwie an, jedoch bin ich nicht so ganz davon überzeugt, dass alles gut laufen wird - dazu haben mein Diplomarbeits-Betreuer und ich zu unterschiedliche Arbeitsweisen.
Ich hoffe, dass ich von anderen im Büro auch Unterstützung bekomme und ich in erster Linie die Datenerhebung mit ihm überstehen muss - das sind ab jetzt vier Wochen und das ist absehbar ;)
Ansonsten fühlt es sich ganz gut an, hier zu sein - auch wenn ich mich erstmal an das Alleinsein gewöhnen muss. Ich bin optimistisch, dass mir das gelingt und werde mich mit vielen Büchern, Themeparties, zahlreichen Telefonaten und regelmäßigen Heimfahrten über Wasser halten :)

Nun der Freitagsfüller von Barbara (wer mitmachen will..... ;) )

1.   Manche Leute treiben mich mit ihrer selbstgerechten Art in den Wahnsinn.
2.   Das Wiedersehen mit meinem Katzenkumpel Eddie war letzte Woche ganz besonders für mich.
3.   Vorige Woche war ich schon noch ziemlich verzweifelt wegen dieser ganzen Auto-Geschichte und wegen dem mittelmäßigen Start in die Diplomarbeit.
4.   Am liebsten blogge ich über das Kochen und meine neuen Experimente in diesem Bereich.
5.   "Wir sind nicht die Anderen" , das sagte meine Mutter immer. (und damit hatte sie absolut recht, es ist eine Lebensweisheit, für die ich leider recht lange gebraucht habe)
6.  Wenn ich wüsste das ich später am Tag noch einen Parkplatz im Parkhaus bekommen würde, würde ich viel länger schlafen *seufz*
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Wiedersehen mit meinen Freunden und tolle Hochzeitsbilder gucken :) , morgen habe ich reiten und eine Theme-Party mit Harry Potter Teil 7 geplant und Sonntag möchte ich glaube ich den ganzen Tag nur meine Freizeit geniessen!

10/11/2010

Stöckchen: 8 Fragen

Von Lisa bin ich vor ein paar Tagen mit einem Stöckchen beworfen worden, bin aber nicht zum Antworten gekommen. Das lag vor allem an fehlender Zeit und fehlendem Internetzugang. Aber jetzt hab ich gerade ein paar Minuten und beantworte gerne die 8 Fragen von Lisa:

1. In welches Land würdest du gerne mal reisen und warum?
Nach Japan. Japan reizt mich total, ich kann es gar nicht so ganz genau in Worte fassen. Vielleicht, weil ich die Kultur so fremd finde, so exotisch und anders. Eine komplett andere Gesellschaftstruktur und andere Werte - ich glaub, ich würde das einfach gerne mal erleben.

2. Was war in Kindertagen dein Traumberuf?
Das ist jetzt ein bisschen witzig: ich wollte "Kochfrau" werden, womit ich wohl einen weiblichen Koch meinte. Witzig ist es auch, weil ich es heute absolut liebe zu kochen und auch in wilden Tagträumen manchmal denke, dass ich gerne ein kleines Bistro hätte. In Wirklichkeit will ich aber eigentlich doch keine Köchin sein, ich denke, mein Rücken würde das nicht mitmachen.

3. Falls du heute nicht in diesem Beruf tätig bist, bist du trotzdem zufrieden mit deiner Berufswahl?
Hm, schwierig zu beantworten - da ich ja momentan noch im Studium bin und meinen Berufsalltag noch nicht kenne. Daher: ich bin zufrieden mit meiner Studienwahl und weiss ja, wie oben schon gesagt, dass ich das gesundheitlich eh nicht hätte machen können.

4. Welches Buch könntest du immer wieder lesen?
Offensichtlich die Harry-Potter-Bücher. Die habe ich sicher schon 5 oder 6 mal gelesen und plane gerade schon wieder, Band 6 und 7 erneut zu lesen :)

5. Wenn sich irgendwann die Möglichkeit ergeben würde auszuwandern, würdest du es tun? Und wenn ja, wohin?
So ganz auswandern: nein, das könnte ich definitiv nicht. Ich würde die Sicherheit - sozial und finanziell - vermissen und ich möchte auch nicht so weit fort von Freunden und Familie. Für ein paar Jahre woanders leben und arbeiten (zum Beispiel USA, Kanada etc.), klar, warum nicht :)

6. Ohne welche drei Dinge könntest du nicht leben?
a) meine Liebsten (das ist nur leicht geschummelt, oder?) b) das Lesen c) Ziele, die ich mir setze

7. Wovor hast du Angst?
Davor, alleine alt zu werden.

8. Welcher Film rührt dich zu Tränen?
Ui, das sind so einige. Bei Filmen bin ich da wirklich ganz schnell am Wasser, ich könnte jetzt gar nicht _den_ Film benennen. Ich denke noch drüber nach, und wenn mir noch einer einfällt, editier ich das hier ;)

Die Auflage weitere Fragen zu konzipieren und diese weiterzureichen werde ich nicht erfüllen - das Stöckchen ist schon weit gereist und ich habe nicht so viele Blogs auf Lager, die es noch nicht hatten ;) Daher lasse ich es hier liegen - wer mag kann es sehr gerne mitnehmen :)  Ein kurzer Kommentar wäre dann sehr lieb!

Lisa, danke fürs Bewerfen, es hat Spass gemacht, auf Deine Fragen zu antworten :D

10/04/2010

Und manchmal kommt alles anders...

... als man so denkt und fürchtet.
Natürlich ist es nicht das Größte, _nicht_ daheim zu sein, aber auf der anderen Seite ist es auch nicht ansatzweise so schlimm, wie ich es mir ausgemalt habe.
Das Willkommen hier war warm und herzlich - das Wetter war traumhaft und für mich wurden hier diverse Bäume ausgerissen, damit auch alles gut ist für mich. Das war ein schönes Gefühl, auch wenn es natürlich masslos übertrieben war. Eine Luftmatratze + Leselampe hätten auch gereicht. Bett mit Nachttischlampe, Telefon am Bett, Fernsehecke etc. ist Luxus pur und wunderschön, so schön, dass ein nicht abzuholendes Auto am Samstag zwar traurig, aber kein mittleres Drama mehr wäre.

Und der erste Arbeitstag? Ich habe mir natürlich fast ins Hemd gemacht, vor Aufregung und Grusel wegen dieses Startschusses für meine Diplomarbeit. Und wie wird es dann? Nett. Richtig nett. Sogar mein Account existierte noch (obwohl das, Stand Juli, angeblich _unmöglich_ war), ich habe einen schönen Arbeitsplatz im Diplomandenkammerl und mein neuer Projektverantwortlicher war unglaublich nett und hat mich erstmal zum Kaffee eingeladen, so richtig lecker mit Milchschaum und allem zu einem ersten Arbeitsgespräch.
Das tat gut. Dann ging es auch gleich zum ersten Termin, es gab vorher noch ein erstes Kantinenessen (Krautknöpfle - zwar nicht mein Traumessen, aber schön schwäbisch und recht lecker) und dann ein produktives Arbeitsgespräch am anderen Ende der grossen Stadt. Die Fahrt war lustig, das Wetter war schön spätsommerlich oder golden-herbstlich, und danach konnte ich meinen Arbeitsplatz zu Ende einrichten. Morgen kann es dann losgehen.
Nach der Arbeit wurde der Klassiker "ins Breuni fahren" reaktiviert und später noch eingelagerte Klamotten abgeholt und eine verirrte DVD-Lieferung eingefangen. Das Wiedersehen mit meinem ehemaligen Vermieter war total nett und herzlich - es war schön, ihn wiederzusehen. Nächste Woche wollen wir uns mal treffen und irgendwohin ausgehen :) Schön war auch, dass ich als die bessere Mitbewohnerin in die Geschichte eingehen werde *lach*
Und jetzt kann ich noch eine schnelle Blogrunde machen, wobei es mit dem kommentieren wohl erst morgen was wird.

Allen einen schönen Abend und guts Nächtle von der müden Sayuri, die sich nicht mehr allzusehr fürchtet :)

10/03/2010

Aller Anfang...

... ist bekanntlich schwer. Höllengleich wäre im Moment passender gewesen - ganz ehrlich!
Ich habe wirklich ziemlich viel Blödsinn erlebt in den letzten Tagen vor meiner Abreise: angefangen mit Uneinigkeit mit dem Prüfungsamt gipfelte diese Woche mit dem ärgerlichen Crash am Mittwoch.
Seitdem organisiere ich, versuche mein Bestes, um die Klärung mit der Versicherung zu erleichtern. Ausserdem mussten noch Termine umgelegt, Steuererklärungen gemacht, Bücher zurückgebracht und kopiert werden und, und, und...
Es war eine wirklich anstrengende Woche, voller Ungewissheit - bis heute weiss ich nicht, ob ich am kommenden Wochenende mit meiner Glücks-Mitfahrgelegenheit wieder heimfahren kann, um mir mein Auto abzuholen. Momentan hängt alles von Italien ab, bzw. wie lange man dort braucht, um die Teile zu verschicken.

Heute früh, um 6:15 ging es dann los. Durch schieres Glück und puren Zufall konnte ich "mitfahren" und musste mich so nicht noch in letzter Sekunde um Bahnfahrkarte und zugtauglich komprimiertes Gepäck kümmern.
Die Fahrt verlief reibungslos, ich war schon um 10:30 in meiner zukünftigen Behausung und habe mich auch schon eingerichtet. Für die erste Woche werde ich allerdings bei meiner Freundin wohnen - denn ohne Auto hierherzukommen ist eine Sache für sich ;)

Den gestrigen Abend habe ich recht aufgewühlt verbracht: ich haderte mit dem Schicksal und mit mir selbst und ... ach, naja, Ihr könnt Euch das vorstellen, ich erspare Euch die Details (allerdings hätte ich nie gedacht, dass Mamma Mia! so ein trauriger Film sein kann ;) )
Auf der anderen Seite bin ich froh, dass es nun morgen losgeht und ich dem Tiger "Diplomarbeit" langsam die Zähne ziehen kann und mich nicht mehr vor ihm fürchten muss.

Die ersten Tage werden wohl recht hektisch verlaufen - so wie ich mich erinnere haben wir schon in dieser Woche einen Termin, um das weitere Vorgehen mit den Auftraggebern zu besprechen. Ausserdem gilt es, sich mit den Freunden hier auszutauschen und wieder ins Ländle-Leben hereinzukommen. Und Mittwoch erfahre ich dann, wie es weitergeht mit Auto und allem.

Zum Reiten werde ich leider so bald nicht kommen: es ist zu weit, um von hier aus zu Fuss dorthin zu gehen und wenn ich am Wochenende schon wieder in die Heimat fahre, fällt es auf jeden Fall aus. Aber ich wünsche mir sehr, dass das klappt - alles ist einfacher, wenn man mobil ist :)

***********************

Zum Spass habe ich gerade noch bei Natira einen Test entdeckt - mit dem kann man einen "Schreibstil-Vergleich" machen. Als Textmuster nahm ich den Post "Regen - drinnen und draussen" von Anfang der Woche.
Nach diesem Text schreibe ich wie Nietzsche - da ich allerdings noch nichts von ihm gelesen habe, weiss ich nicht, ob ich das als Kompliment oder Beleidigung sehen soll ;)

10/01/2010

Alles anders als gedacht & Der zweiunddreissigste Freitagsfüller

Jetzt ist schon wieder Freitag. Und eigentlich wollte ich schon im Schwabenland sein und mich dort in aller Ruhe einleben. Leider ist alles anders gekommen. Durch eine einzige Sekunde, in der ich dachte, andere handeln so, wie ich handeln würde, haben sich sämtliche Pläne umgekehrt und ich musste umdisponieren. Auf dem Weg zum Arzt, um meine letzte Hypo-Spritze zu bekommen, hatte ich am Mittwoch einen Unfall - zum Glück zwar nur Blechschaden, aber man kann sich vermutlich denken, wie ich mich fühle, wie ich mich ärgere und wie blöd das alles ist. Dadurch dreht sich alles auf den Kopf: ich kann nicht, wie geplant, im Haus meiner Freundin wohnen, denn ohne Auto komme ich da schlecht weg. Ausserdem muss sich erst noch klären, wie schnell mein Auto eigentlich wieder fertig wird - oder ob es überhaupt wieder fertig wird. Ach je, das war ein grosses Stück Pech - aber es ist niemandem etwas passiert - das ist das Wesentliche. Ausserdem erzählt mir fast jeder, dass ihm das Gleiche oder Ähnliches auch schon passiert sei. Sogar der Polizist hat mir das gesagt.
Also, Kopf hoch, sich nicht unterkriegen lassen und die letzten Stunden hier geniessen, den Rest so nehmen wie es kommt. Aber blöd ist es trotzdem noch... :/

Nun aber zu Barbaras Freitagsfüller:


1. Heute ist ein entspannter Tag, denn ich sitze auf fast komplett gepackten Koffern und darf die Zeit einfach so vorbeifliessen lassen.
2.  Frida hat wie üblich den größten Hunger, wenn ich morgens aufstehe, das war eben offensichtlich.
3. Ich will mein Auto wieder heile haben und den Unfall ungeschehen machen, und das sofort!
4. Ich beneide die Bauarbeiter nicht, die nebenan auf dem Dach herumturnen müssen, im Regen .
5. Ich muss ständig an meinen ersten Arbeitstag am Montag denken.
6. Menschen, die einfach so eine beginnende Freundschaft wegwerfen finde ich extrem komisch. Immerhin gibt es doch wenig wichtigeres als Freunde...
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine leckere Pizza und ein paar Folgen "Monk" , morgen habe ich den am letzten Wochenende nicht geschafften Stadtbummel geplant und Sonntag möchte ich heile im Ländle ankommen und, obwohl jetzt alles anders ist, einen guten Start haben!

9/27/2010

Regen - drinnen und draussen


Nachdem jetzt endgültig die letzten Tage daheim angebrochen sind, sieht es in mir doch ganz schön trüb aus.
Irgendwie frage ich mich, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe, ob ich das überhaupt alles kann, ob ich nicht komplett versagen werde.
Ok, wahrscheinlich werde ich nicht komplett versagen, aber ich habe schon ganz schön Angst vor den kommenden Monaten.
Auch wenn ich weiss, dass ich im November viel daheim sein werde, auch wenn ich weiss, dass ich Besuch bekommen werde - irgendwie bleibt ein komisches Gefühl, ein Gefühl, als wäre ich all dem nicht gewachsen. Herrje, ich schreibe meine Diplomarbeit...
Und bin da unten, katzenlos, in einem wunderschönen, aber einsamen Haus.
Was tröstet mich: das Reiten, die Tatsache, dass ich viel geschafft haben werde, wenn mein Diplomandenvertrag ausläuft, meine Freundinnen dort unten, die ich hoffentlich oft treffen werde.
Aber dagegen stehen die Lieben, die ich jetzt nicht mehr so oft sehen werde. Die kommenden Geburtstage werde ich komplett verpassen und erst zu Weihnachten werde ich meine Familie wieder sehen. Die Schweinchen, die werden mir mit am meisten fehlen - denn die kommen mich nicht besuchen und ich kann auch nicht mit ihnen telefonieren.
Und ich weiss gar nicht, wie das sein wird, so katzenlos in dem Haus, wo bis vor kurzem Katzen lebten. Vielleicht bekomme ich ja ab und zu eine Besuchskatze, in der Siedlung ziehen die Freigänger-Katzen ja öfter mal durch verschiedene Häuser ;) ...
Hmm, ja, so richtig etwas Aufbauendes fällt mir gerade nicht ein, aber das war mir ja alles schon vorher klar. Das das eine anstrengende Zeit sein wird, und das es mir schwer fallen wird, zu gehen.

Ich will hier auch gar nicht zu sehr jammern - eigentlich wollte ich nur das Bild von der verregneten Margherite posten, das ich am Wochenende gemacht habe. Und natürlich kommen jetzt solche trüben Gedanken auf - wenn ich schon dabei bin, meine Sachen zu packen und zu überlegen, was alles noch getan werden muss.

In diesem Sinne - ich mache mich mal an die Arbeit. Und dieser Jammer-Post tut mir leid, aber irgendwie schrieb er sich wie von selbst...

Aber ich beende ihn noch schnell mit guten Gedanken - passt auf:
* Theme-Parties
* Reiten auf Valentino, Filou und anderen Pferden, die ich noch nicht kenne
* vielleicht den einen oder anderen Besuch?
* neue Freund- oder Bekanntschaften?
* wieder ein Schritt zu meinem Diplom zurücklegen

... so, das sieht doch schon besser aus :)

"etwas kochen was ich dauernd koche #2": Risotto Di Castagne

Gut, dauernd ist möglicherweise übertrieben, weil: dauernd könnte ich mir das ja gar nicht leisten ;).
Allerdings kochen wir es immer wieder gerne, denn es ist ein sehr glücklich und zufrieden machendes Essen :)

Dazu gab es einen Insalata Caprese, zur Abwechslung und zur Freude des Ästheten in mir, einmal mit Balsamico Bianco:

Hier unser Maronen-Risotto:

Das Rezept für den Salat spare ich mir, dass ist ja hinlänglich bekannt.
Für den Risotto hingegen fasse ich mal kurz zusammen, was wir gemacht haben:
200g vakuumverpackte, vorgekochte Maronen grob hacken
2 Schalotten fein hacken und in Butter glasig andünsten, danach 275g Risotto-Reis dazugeben und ebenfalls andünsten bis alle Körner glänzen.
Mit 75 ml Wein ablöschen. Hier ist jetzt etwas neu: normalerweise nehme ich immer Weisswein, doch da dieser Risotto eine Mischung aus herzhaft und süss ist, wollte ich es mal mit Rotwein probieren. Das war auch sehr, sehr lecker, sieht allerdings dadurch nicht ganz so schön aus. Für Gäste würde ich es wohl doch lieber wieder mit Weisswein machen, für den Geschmack fand ich Rotwein aber toll.
Nachdem der Wein verkocht ist, gibt man immer wieder Gemüsebrühe hinzu (insgesamt 900ml) und lässt das köcheln bis die ganze Flüssigkeit vom Reis aufgenommen wurde, danach den Vorgang wiederholen. Nach 12 Minuten Kochzeiten kommen die Maronen dazu und dann wird noch weitere 8 - 10 Minuten kellenweise Brühe angegossen.
Zum Schluss Parmesan (insgesamt ca. 100g, wobei wir immer nur einen Teil in den Risotto und den Rest auf dem Teller darüber geben) und 1/2 Bund gehackte, glatte Petersilie hinzugeben und noch mit Salz (ich nehme momentan immer Fleur de Sel oder Meersalz) und frischem schwarzen Pfeffer abschmecken.
Eigentlich soll man den Risotto noch 2 Minuten ruhen lassen, den Punkt lassen wir aber immer aus ;)

Wer dieses köstliche, gaumenverwöhnende Herbstessen nachkochen mag, darf hier gerne berichten, wie es geschmeckt hat :)