12/01/2009

Prä-Weihnachts-Wunder

Heute ist mir etwas gar wundersames widerfahren - man merkt, dass Weihnachten naht... ;)
Die Hiobsbotschaft meines letzten Besuchs beim Orthopäden klang lange Zeit in mir nach - mir wurde ja angedroht, dass mein Rücken als Schrotthaufen innerhalb kürzester Zeit einen Bandscheibenvorfall erleiden würde. Ich fragte nach Interventionsmethoden und wurde nur abgekanzelt, dass ich die Zeit nun mal nicht zurückdrehen könne und ich damit nun leben müsse. Therapie: keine.
Soweit so gut. Ich schwor mir, nicht nochmal zum Orthopäden zu gehen und fürchtete mich bei jedem Zipperlein zu Tode. Jedes Mal dachte ich, "Da ist er nun, der Vorfall!". Als es in der letzten, lernintensiven Zeit (also gefühlt die letzten 1 1/2 Jahre) immer wieder zu Rückenschmerzen kam entschied ich mich nun doch endlich, mich noch mal in so eine Löwenhöhle zu wagen. Eine Freundin empfohl mir die Praxis, die sie aufsucht und nach erstaunlich kurzer Wartezeit bekam ich einen Termin: heute, 12:10h. Um kurz nach 12 stand ich dort auf der Matte und wurde - oh Wunder (Weihnachten halt) schon nach wenigen Minuten im Wartezimmer ins Sprechzimmer geleitet. Schon das fand ich phänomenal - beim gemeinen Orthopäden sitzt man ja typischerweise trotz Termin mindestens eine halbe Stunde bis Stunde im Wartezimmer. Dann kam der Arzt und war wirklich ganz und gar nicht typisch für einen Orthopäden: hörte zu, war aufmerksam, lobte das bisherige Engagement für den Rücken (Fitnesstraining, joggen, neuerdings reiten) und schaute sich die mitgebrachten Röntgenaufnahmen an. Und das beste: die Diagnose wurde  komplett zurückgenommen! Ich habe tolle Wirbel, die Abstände sind optimal, der Rücken ist gut so wie er ist. Er braucht nur mehr Unterstützung durch Muskeln und von einem Bandscheibenvorfall ist weder etwas zu sehen noch zu erahnen. Da fragt man sich ja echt, was mit dem komischen Orthopäden vor zwei Jahren los war.
Jetzt gibt es also erstmal Physiotherapie, dann noch ein Gespräch und dann noch mehr Therapie und dann sieht man weiter.
Wenn ich überlege, was ich mir von Orthopäden schon anhören musste... Ich wäre ein Klappergestell, völlige Schiefhaltung und andere mehr oder weniger schmeichelhafte Diagnosen.
Und jetzt wird auf einmal attestiert, das die Wirbelsäule eigentlich wie aus dem Bilderbuch ist und ich unglaublich beweglich bin, dass mir nur das richtige Training an der richtigen Stelle fehlt... Irgendwie fehlen mir noch immer die Worte, jedoch bin ich natürlich überglücklich über diese positive Wendung der Ereignisse :)

1 comment:

  1. DAS sind wirklich wunderbare Nachrichten. Die Empfehlung, der ganze Ablauf beim Arzt und das Info-Gespräch sprechen ja für sich! Daneben wirst Du ja anhand der von diesem Orthopäden/Physiotherapeuten empfohlenen Übungen etc. den Erfolg auf Dauer auch merken...

    Schön! Sei lieb gegrüßt und ich hoffe, die Grippe hat sich ziemlich verzogen, ansonsten verpasse ich ihr von hier ... den Rest wirst Du Dir denken könne :)

    Oh... Voyager S.2 inzwischen, es geht voran :) Bei mir ist aufgrund einer amazon-Aktion letzte Woche Staffel 1 von So gut wie Tod eingetrudelt (dt. Ausgabe) :)

    ReplyDelete