11/26/2009

Ihr lieben, goldigen Menschen

Gestern haben wir den Film über Wilmenrod mit Jan-Josef Liefers in der Hauptrolle gesehen.
Ich fand ihn interessant im Bezug auf all die Produkte, die damals ja noch so neu waren und es war auch spannend, diese Anfangszeit des Fernsehens mitzubekommen.
Traurig war der Film am Ende auch - wie ich gestern in der Zeitung schon las: es ist einfach, sich heute über Wilmenrod lustig zu machen oder ihn zu verdammen für seine Schleichwerbung - aber nichts desto trotz ist Wilmenrod der Erfinder der Kochshow wie wir sie heute mehr lieben denn je...

Ja doch, der Film hat mir gefallen, wobei natürlich Jan-Josef Liefers mit seiner Art auch einen grossen Beitrag dazu geleistet hat, Wilmenrod so sympatisch erscheinen zu lassen. Da stellt sich die Frage, wie sympatisch der "Echte" war.

Hier an der Krankheitsfront ist es noch immer relativ unverändert: das Fieber kommt einfach immer wieder, auch wenn sonst schon wieder viel mehr geht. Zum Glück sind die Kopfschmerzen nicht mehr aufgetaucht - die waren wirklich quälend. Ich sehe mich auf dem Weg der Besserung - allerdings zieht es sich schon ganz schön hin.

"Middlesex" habe ich ja vorgestern schon beendet - ein wirklich grossartiges Buch. Hat mir sehr viel Spass gemacht, ich finde die Sprache wunderbar und bin gespannt auf weitere Bücher von Jeffrey Euginedes.
Jetzt habe ich also "Gestatten: Elite" und Hertha Müllers "Atemschaukel" begonnen. Die Atemschaukel ist wunderbar geschrieben und das Elite-Buch sehr abgründig - da wird einem ganz komisch, wenn man liest, wie es in manchen Kreisen so zugeht.  Ich glaub, dafür wäre ich nicht geschaffen - ich habe ja so schon oft das Gefühl, an der Last zu ersticken - wie würde es mir da erst nach 70-, 80-Stunden-Wochen gehen?
Aber beide Bücher halten mich gefangen und versuchen mich von Diagnostik abzulenken (was ihnen aber heute nicht gelingt :) )

No comments:

Post a Comment