6/22/2009

outdoor-training

jetzt ist das outdoor-training auch geschafft.
ich hatte kein sooo gutes gefuehl bei dem gedanken in einen kletterpark zu fahren - einfach, weil ich bei hoehen generell kein sooo gutes gefuehl mehr habe (ich finde es wahnsinnig traurig, dass das so ist - immerhin wird mir regelemaessig bescheinigt, dass frueher kein baum vor mir sicher war). aber gut, eine meiner staerken ist wohl, dass ich nicht so schnell aufgebe, wenn ich mir mal was vorgenommen habe und ich habe es tatsaechlich geschafft in (geschaetzte) 11 m hoehe zu klettern. sprich, ich war auf der plattform links im bild (allerdings hilft das dem werten leser nicht, denn man kann ja nicht abschaetzen, wie hoch das war). das froehliche seil-balancieren, was die person rechts im bild macht wollte ich dann nicht mehr versuchen, sondern nur noch runter da. aber es war cool, dass ich es geschafft hab :)
und ich glaube, wenn wir noch mehr zeit gehabt haetten, waere ich gerne noch ein zweites mal hochgegangen und haette es gewagt.
aber die gelegenheit ergibt sich sicher noch einmal ...

auch der vormittag des trainings war toll - teamentwicklung in exzellenter form und es hat auch funktioniert - nachher waren wir eine super-truppe und all meine bedenken haette ich mir vorher sparen koennen. es hat sich niemand blamiert, es hat viel spass gemacht und wenn ich nicht das hoehenproblem haette, haette ich echt lust, outdoor-trainer zu werden ... ich glaub, es ist ein wirklich spannender und intensiver job mit viel positiver rueckmeldung.
aber wer weiss, vllt. kann ich mich ja hoehen-desensibilisieren ;)

jetzt muss ich noch mein training fuer naechsten samstag umschmeissen - denn irgendwie ist das noch nicht rund und daher irgendwie nicht durchfuehrbar fuer mich.

oh, und jetzt trennt mich nur noch ein wochenende von der blockseminar-freien zeit :)

No comments:

Post a Comment