12/31/2009

2009...

...war für mich ein Paradejahr dafür, dass ich einiges ändern muss. Beispielsweise muss ich lernen, mich weniger zu stressen, mehr an mich zu denken, meinen Körper so zu versorgen, dass es ihm gut geht (Sport!, Schlaf!) und meinem Geist hin und wieder Ruhepausen zu gönnen (Lesen!, Musik! und schöne Filme!)
All das habe ich in diesem Jahr schwer vernachlässigt. Zwischendurch gab es immer wieder Pikes, in denen es etwas besser funktionierte, aber meistens war ich im Prüfungs-Angst-Chaos versackt.

Eigentlich wurde es erst etwas besser, als ich das Reiten wieder für mich entdeckt habe und so jede Woche wenigstens einmal ohne schlechtes Gewissen etwas für mich gemacht habe...
Auch jetzt noch bin ich in diesem Chaos etwas versunken - schon dadurch, dass im Februar eine gruselige Diagnostik-Prüfung ins Haus steht... Aber die muss halt noch weg - danach wird es hoffentlich besser.

Eine der schönsten Neuentwicklungen hier zu Hause: ein allwöchentlicher Kochabend, bei dem es nur eine Regel gibt "Es darf nichts gekocht werden, was man schon mal gemacht hat".
Macht total viel Spass und führt dazu, dass man seine Kochbücher richtig gut ausnutzt!

Ein wunderschöner Tag in 2009 war  eine Feier mit meinen engsten Freundinnen, die aus vielen Ecken zusammengekommen waren um mit mir zu feiern.  Ich glaube, diesen Tag werde ich so schnell nicht vergessen :) Und an die, die hier lesen: Danke für diesen Abend, dieses Wochenende!
Sowieso habe ich von sehr vielen mir nahestehenden Personen viel Gutes erfahren und auch dafür bin ich sehr dankbar und ich bin glücklich, dass es Euch gibt :*

Ängste vor 2010, die sich bitte nicht bewahrheiten sollen: die Diagnostik-Prüfung verhauen, während des Praktikums unerträgliches Heimweh haben, nach den 4 Monaten Stuttgart zu Hause nicht mehr bei Frida und Phoebe willkommen sein.
Hoffnungen für 2010: klar sehen, wo ich am Ende hin will, erste Schritte in Richtung Zukunft machen, mehr Zeit für mich, meine Lieben, meine Freunde finden, mein Reiten verbessern, mehr Lesen, weniger Stress und Angst.

So, das muss reichen.
Ich wünsche allen einen guten Rutsch und einen schönen Sylvesterabend - die Neujahrswünsche kommen morgen :)

12/28/2009

Katzenweihnachten, die Feiertage, Reiten im Eis


Auch Frida und Phoebe bekamen - obwohl sie eigentlich fast nie brav sind - ein paar Weihnachtsgeschenke. Unter anderem war eine selbstgebaute Raschelbox dabei, die, zumindest anfänglich Begeisterung hervorrief. Wenn man die Box über Nacht versteckt wird am nächsten Tag wieder damit gespielt und Frida versucht regelmäßig, sie irgendwie aufzubekommen.
Ansonsten wurden sie natürlich auch verwöhnt mit einem weihnachtlichen Menü von Rafiné (Hirsch mit Apfel). Trotzdem oder gerade deshalb waren sie allerdings auch wahnsinnig müde und haben den Rest des Heiligabend verschlafen... Das war aber auch ganz ok - so konnten wir uns schön bescheren und das Festmenü in Ruhe geniessen.
Die Feiertage wurden dann bei den Familien verbracht und das war ebenfalls alles sehr schön, besinnlich und absolut stressfrei. Sogar mein Auto hat mitgespielt und uns brav hin- und wieder zurückgefahren - ohne uns irgendwo auszusperren.

Auf der Weihnachtsparty am 2. Weihnachtstag waren wir leider nur kurz - der Nachtbus fuhr wie üblich ungünstig - aber wenigstens konnten wir noch kurz vorbeischauen.

Am Sonntag endete die für mich lernfreie Zeit mit einer Reitstunde, in der ich die neuen Reitsachen und mein Reiterschutzarmband (Türkis) ausprobieren konnte. Sie passen alle wunderbar und das einzig kritisierbare waren die Handschuhe, in denen man vor allem geschwitzt hat... Aber zum Glück waren die recht günstig. Das Armband hat mich wohlbehalten durch die Stunde gebracht - allerdings wurde wegen dem Eis auch nicht gesprungen - also eine grosse Bewährungsprobe kommt noch... Andererseits: so scharf bin ich im Moment ohnehin nicht aufs Springen ;)

12/24/2009

Weihnachten


Unsere Weihnachtsdeko in diesem Jahr ist sehr anders als sonst - schon, weil wir keinen Baum gekauft haben. Aber eigentlich ist es so auch ganz nett - und deutlich weniger anstrengend, weil zumindest die Katzen nicht minütlich versuchen, den Baum wieder abzuschmücken und die Vögel herunterzufangen...
Unser Heiligabend wird entspannt und ruhig - wir kochen schön, bespielen Frida und Phoebe und machen uns einen ruhigen Abend bis morgen die Familienbesuche (so die kleine Barchetta denn will) beginnen.

Euch allen auch ein Frohes Fest und eine harmonische Zeit mit viel Ruhe, Liebe und schönen Momenten.

12/20/2009

Feiern

Gestern waren wir auf der Geburtstagsfeier eines Freundes, eines Freundes, der ziemlich weit entfernt von uns wohnt. Da ja alle Autos, die uns zur Verfügung stehen, entweder zugefroren oder winterreifenlos sind, haben wir uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg gemacht. Der Hinweg war ok, der Rückweg dauerte ca. eine Stunde. Das ist bei Schnee und Kälte schon so eine Sache... Das kleine Faultier in mir malte sich all das auch schon in leuchtenden Farben aus: komplett durchgefroren, Anschlussbusse verpassend mehrere Stunden unterwegs etc. und wollte mich überreden, am besten zu Hause zu bleiben. Zum Glück habe ich nicht darauf gehört sondern bin trotzdem mitgefahren und es war eine richtig schöne Feier - für mich eine der schönsten in diesem Jahr :) Es gab Raclette, wir haben eine recht lustige Runde "Outburst" gespielt (das kannte ich noch gar nicht) und die Unterhaltungen waren auch wirklich nett!
Und der Rückweg war zwar kalt aber überhaupt nicht problematisch -  das sollte sich das Faultier mal merken...
Wobei sich da die Frage stellt, ob nicht gerade solche negativen Grundannahmen dazu führen, dass man am Ende so begeistert ist? Aber das spricht ja gegen die Self-fulfilling prophecy. Hmm, tja, wie auch immer. Auf alle Fälle hat es sehr viel Spass gemacht und das Faultier kriegt nächstes Mal gleich einen auf den Deckel ;)

12/18/2009

Phoebe im Schnee

Phoebe liebt Schnee über alles.
Wenn es nach ihr ginge, wäre sie heute gar nicht mehr reingekommen ...
Frida ist da eher zurückhaltender und sitzt immer auf der Stufe zur Loggia.
Hier ist totales Schneechaos - zumindest für uns, da unsere Autos nicht winterfest sind: meine kleine Barchetta friert schon seit Jahren immer komplett zu und dert TT hat keine Winterreifen. So sind wir also heute mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt gefahren um für unser wöchentliches Koch-Event einzukaufen. Ausserdem habe ich schon wieder zwei Weihnachtsgeschenke mehr :) Es wird also langsam...

12/17/2009

Avatar in 3D

Gestern war meine persönliche 3D-Kino-Premiere.
Wir waren in "Avatar" im 3D-Kino und ich muss sagen, dass ich schon lange nicht mehr so begeistert aus dem Kino gekommen bin...
Ok, von mir aus hätte man die Action-Szenen deutlich kürzer fassen können - ich hätte mir die Ureinwohner von Pandora auch die ganze Zeit anschauen und ihre phantastische Welt mit ihnen erkunden können. Aber gut, das Action-Niveau hat kein unerträgliches Level erreicht und ich war hin und weg, habe mich keine Sekunde gelangweilt und fand den Film wirklich gut. Das der Plot so seine Macken hat kam nicht unerwartet, war aber auch nicht wirklich störend...
Die Animationen waren grossartig, brilliant und wunderschön. Die Geschichte und die Welt der Na'vi sind wunderbar und phantastisch - ein grossartiges Werk von James Cameron.

Gestern war einfach ein perfekter Tag:
Tolles Seminar "Diagnostik und Intervention in der Psychiatrie", gutes Gespräch mit einer Freundin, die ich in diesem Jahr kaum gesehen habe, sehr erfolgreiches Shoppen bei Sonnenreiter in Rheine (viel Geld gespart im Outlet und nun komplett ausgestattet), eine schöne Hin- und Rückfahrt (die ja doch ganz schön lang ist) und später dann dieses tolle Kino-Erlebnis... :)
Jetzt darf ich erstmal nicht mehr meckern...

12/09/2009

Betheljugend

Lesetechnisch läuft gerade nicht so viel: Wilde Schafsjagd muss gerade etwas pausieren und spannendes darf ich ja eigentlich nicht lesen. Obwohl, letztens habe ich ein ganz spannendes Buch gelesen. Es heisst "Betheljugend" und wurde von Thomas Wiefelhaus bei "Books on Demand" veröffentlicht. In diesem Buch geht es um die Lebensgeschichte des Autoren, der im Jahr 1971 mit 14 Jahren in die Männerpsychiatrie in Bethel eingewiesen wird und dort, ohne zu wissen was ihm fehlt, eine ganze Zeit festgehalten wird.
Er selbst fühlt sich offenbar zu Unrecht eingewiesen und erlebt in der Klinik teilweise wirklich schreckliche Dinge. Am schlimmsten ist, dass zunächst niemand mit ihm redet - er hatte nur ganz wenige Arztgespräche - und im Prinzip wird er ganz schnell einfach nur ruhig gestellt und entkommt dem nur, weil er irgendwann das Erbrechen nach der Medikamentengabe für sich entdeckt. Was er dann tatsächlich hatte und warum er von seiner Mutter in diese Situation gebracht wurde, wird meiner Meinung nach nicht ganz klar. Der Schreibstil ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig und man merkt, dass Thomas Wiefelhaus nicht jeden Tag ein Buch schreibt. Andererseits verstehe ich das Buch auch als Selbstzweck für ihn und ich muss auch zugeben, dass ich die ganze Zeit wissen wollte, wie es weiterging.
Ich würde gerne wissen, wie es zu dieser Situation gekommen ist, wie die tatsächliche Diagnose war und wie es nach dem Verlassen der Klinik für ihn weiterging.
Aber vllt. gibt es ja noch einen zweiten Teil (wird zumindest am Ende angedeutet) und den werde ich dann sicher auch lesen.
Auf das Buch bin ich aufmerksam geworden, weil es am Psychobrett bei uns an der Uni ausgehängt war. Es wurde nahezu umgehend von mir bestellt - zum einen, weil es mich natürlich aufgrund des Studiums interessiert und zum anderen, weil ich mein Zweitpraktikum ja in Bethel ab September absolvieren werde.

und schon wieder was Neues

Jetzt habe ich auch noch das flickern für mich entdeckt ... 
Macht grossen Spass, wieder mehr Photos zu machen und so eine Art Photo-Tagebuch zu führen.
Mal sehen, wie das weitergeht.
Ansonsten: das Diagnostik-Lernen nimmt so gar kein Ende bzw. fängt gerade erst richtig an. Es ist schlimm, weil gar nicht mein Thema. Ausserdem fängt schon der Weihnachtsstress an: Geschenke ausdenken (zum Glück sind es ja nicht mehr so viele) und so komische Dinge entscheiden, wie, was macht man Sylvester etc.
Sylvester ist meiner Meinung nach etwas überbewertet und irgendwie ist man auch dabei oft genug am Ende enttäuscht. Naja, etwas ists ja noch bis dahin.

12/03/2009

Blogwechsel

Als neue Herausforderung werde ich von nun an wohl auf englisch bloggen - es trainiert und ist internationaler...

Aus diesem Grund habe ich mir einen neuen Blog unter tumblr angelegt - wer mag, kann ja mal reinschauen: sayuris-exile.tumblr.com
Was mit diesem Blog passiert weiss ich noch nicht so genau - ich muss mal sehen, was mir mehr Spass macht und der Gewinner wird dann bestehen bleiben.
Der grosse Unterschied zwischen tumblr und blogspot ist wohl, dass tumblr deutlich simpler ist. Man hat ein Dashboard und je nachdem, was man gerade posten möchte klickt man das entsprechend an, gibt es ein und tumblr macht das dann alles richtig hübsch und sieht einfach super aus.
Was leider nicht mehr geht: Blogroll, read about, listen to etc. Das heisst, das geht sicher, aber ich habe weder Zeit noch Lust mich mit HTML auszutoben. Also bleibt der Blog erstmal schön schlicht mit seinem grandiosem Design...

12/01/2009

Prä-Weihnachts-Wunder

Heute ist mir etwas gar wundersames widerfahren - man merkt, dass Weihnachten naht... ;)
Die Hiobsbotschaft meines letzten Besuchs beim Orthopäden klang lange Zeit in mir nach - mir wurde ja angedroht, dass mein Rücken als Schrotthaufen innerhalb kürzester Zeit einen Bandscheibenvorfall erleiden würde. Ich fragte nach Interventionsmethoden und wurde nur abgekanzelt, dass ich die Zeit nun mal nicht zurückdrehen könne und ich damit nun leben müsse. Therapie: keine.
Soweit so gut. Ich schwor mir, nicht nochmal zum Orthopäden zu gehen und fürchtete mich bei jedem Zipperlein zu Tode. Jedes Mal dachte ich, "Da ist er nun, der Vorfall!". Als es in der letzten, lernintensiven Zeit (also gefühlt die letzten 1 1/2 Jahre) immer wieder zu Rückenschmerzen kam entschied ich mich nun doch endlich, mich noch mal in so eine Löwenhöhle zu wagen. Eine Freundin empfohl mir die Praxis, die sie aufsucht und nach erstaunlich kurzer Wartezeit bekam ich einen Termin: heute, 12:10h. Um kurz nach 12 stand ich dort auf der Matte und wurde - oh Wunder (Weihnachten halt) schon nach wenigen Minuten im Wartezimmer ins Sprechzimmer geleitet. Schon das fand ich phänomenal - beim gemeinen Orthopäden sitzt man ja typischerweise trotz Termin mindestens eine halbe Stunde bis Stunde im Wartezimmer. Dann kam der Arzt und war wirklich ganz und gar nicht typisch für einen Orthopäden: hörte zu, war aufmerksam, lobte das bisherige Engagement für den Rücken (Fitnesstraining, joggen, neuerdings reiten) und schaute sich die mitgebrachten Röntgenaufnahmen an. Und das beste: die Diagnose wurde  komplett zurückgenommen! Ich habe tolle Wirbel, die Abstände sind optimal, der Rücken ist gut so wie er ist. Er braucht nur mehr Unterstützung durch Muskeln und von einem Bandscheibenvorfall ist weder etwas zu sehen noch zu erahnen. Da fragt man sich ja echt, was mit dem komischen Orthopäden vor zwei Jahren los war.
Jetzt gibt es also erstmal Physiotherapie, dann noch ein Gespräch und dann noch mehr Therapie und dann sieht man weiter.
Wenn ich überlege, was ich mir von Orthopäden schon anhören musste... Ich wäre ein Klappergestell, völlige Schiefhaltung und andere mehr oder weniger schmeichelhafte Diagnosen.
Und jetzt wird auf einmal attestiert, das die Wirbelsäule eigentlich wie aus dem Bilderbuch ist und ich unglaublich beweglich bin, dass mir nur das richtige Training an der richtigen Stelle fehlt... Irgendwie fehlen mir noch immer die Worte, jedoch bin ich natürlich überglücklich über diese positive Wendung der Ereignisse :)

11/26/2009

Ihr lieben, goldigen Menschen

Gestern haben wir den Film über Wilmenrod mit Jan-Josef Liefers in der Hauptrolle gesehen.
Ich fand ihn interessant im Bezug auf all die Produkte, die damals ja noch so neu waren und es war auch spannend, diese Anfangszeit des Fernsehens mitzubekommen.
Traurig war der Film am Ende auch - wie ich gestern in der Zeitung schon las: es ist einfach, sich heute über Wilmenrod lustig zu machen oder ihn zu verdammen für seine Schleichwerbung - aber nichts desto trotz ist Wilmenrod der Erfinder der Kochshow wie wir sie heute mehr lieben denn je...

Ja doch, der Film hat mir gefallen, wobei natürlich Jan-Josef Liefers mit seiner Art auch einen grossen Beitrag dazu geleistet hat, Wilmenrod so sympatisch erscheinen zu lassen. Da stellt sich die Frage, wie sympatisch der "Echte" war.

Hier an der Krankheitsfront ist es noch immer relativ unverändert: das Fieber kommt einfach immer wieder, auch wenn sonst schon wieder viel mehr geht. Zum Glück sind die Kopfschmerzen nicht mehr aufgetaucht - die waren wirklich quälend. Ich sehe mich auf dem Weg der Besserung - allerdings zieht es sich schon ganz schön hin.

"Middlesex" habe ich ja vorgestern schon beendet - ein wirklich grossartiges Buch. Hat mir sehr viel Spass gemacht, ich finde die Sprache wunderbar und bin gespannt auf weitere Bücher von Jeffrey Euginedes.
Jetzt habe ich also "Gestatten: Elite" und Hertha Müllers "Atemschaukel" begonnen. Die Atemschaukel ist wunderbar geschrieben und das Elite-Buch sehr abgründig - da wird einem ganz komisch, wenn man liest, wie es in manchen Kreisen so zugeht.  Ich glaub, dafür wäre ich nicht geschaffen - ich habe ja so schon oft das Gefühl, an der Last zu ersticken - wie würde es mir da erst nach 70-, 80-Stunden-Wochen gehen?
Aber beide Bücher halten mich gefangen und versuchen mich von Diagnostik abzulenken (was ihnen aber heute nicht gelingt :) )

11/25/2009

krank

puh, schon seit einer Woche zu Hause - furchtbar!
Die ersten 5 Tage konnte ich gar nichts machen - Kopfweh, Fieberschübe etc. Mittlerweile habe ich wenigstens zwischendurch mal etwas die Gelegenheit, was für die Uni zu lesen - vorher ging nur ab und an mal ein paar Seiten von "Middlesex" (der war toll) und ansonsten viel schlafen.

Bilanz bisher:
verpasst wurden 2 Geburtstage, 2 Verabredungen und jede Menge Arbeit und Uni.
gelesen habe ich Middlesex und ein ganz bisschen was für die Uni - ich hoffe, dass steigert sich nun täglich

Ausserdem bemerkenswert: Katzen (zumindest unsere) kümmern sich bemerkenswert wenig um einen, wenn man krank ist. Im Gegenteil, sie meiden einen eher. Ich glaube Hunde sind da freundlicher *grrr* ;)

11/18/2009

unter Dach und Fach, Prüfungsdilemma, Hobbies

Heute habe ich endlich meinen Praktikumsvertrag zur Post gebracht.
Man hatte nur 14 Tage Zeit, alle Unterlagen zusammen zu suchen und bei der Menge von Unterlagen, die sie haben wollten, habe ich diese auch voll ausgenutzt.
Aber wenigstens ist jetzt klar, dass ich ab dem 01.04. wirklich im Schwabenland sein werde, wo ich da wohne und so weiter steht leider noch nicht fest, dass entscheidet sich im Januar.

Ansonsten ist die Lernerei eine Qual - Diagnostik ist auch ein Fach, von dem ich froh sein werde, wenn ich es ad acta legen kann. Andererseits reizt es mich auch, diese ganzen Themen zu verstehen und so schwer kann es ja auch gar nicht sein wenn schon unendlich viele Studenten vor mir diese Prüfung geschafft haben.
Die A&O-Prüfung hingegen bereitet mir Sorgen - sie ist so umfangreich und komplex, dass ich nicht sicher bin, ob es realistisch ist, in dieser Zeit den Stoff auch wirklich zu verstehen. Auf der anderen Seite hingegen wäre es natürlich sehr entspannend, ins Urlaubssemester zu gehen und nur noch zwei Prüfungen + Diplomarbeit offen zu haben. Tja also, man weiss es nicht und versucht es ... Die Erfahrung hat ja auch gezeigt, dass ich jemand zu sein scheine, der gerne mal einen Verbesserungsversuch macht - dann wäre die A&O-Prüfung eh hinfällig. Aber eigentlich hoffe ich, dass es wenigstens so gut klappt, dass man damit leben kann - ich glaube Diagnostik will ich nicht 2x lernen ;)

Das Reiten läuft weiterhin gut und macht viel Spass. Schön auch, dass die Stunden jetzt Sonntags sind - dann habe ich in der Woche wirklich Zeit zum Lernen und kann mir am Wochenende Entspannung und Bewegung "gönnen".

Lesetechnisch habe ich auch einen Mittelweg gefunden: ab 18 Uhr darf erst gelesen werden und das heisst, dass der zweite Stieg Larsson schnell dahinschmilzt und der Fernseher abends immer öfter ausbleibt ... Auch mal ganz gut :)

11/14/2009

Sommernachtstraum + ansonsten

Ich liebe dieses Stück! Note: Unbedingt mal im Theater sehen :)
Gestern haben wir den Film gesehen - mit Calista Flockhart, Michelle Pfeiffer, Kevin Kline, Rupert Everett etc.
Keine Ahnung, wie die Kritiken so im Allgemeinen zu dieser Hollywood-Verfilmung sind - mir macht sie jedes Mal wieder Spass und ich sehne mich danach, in diese Fairy-World einzutauchen. Es ist halt alles sehr putzig und schön, dazu kommt ein umwerfender Humor.
Ich werde mir wirklich mal Shakespeare zum Lesen besorgen müssen - vllt. so eine zweisprachige Geschichte.

Ansonsten:
mit etwas Glück werde ich in meiner Reitstunde heute nachmittag nicht von Kopf bis Fuss nass und  meine Lerngruppenprobleme haben sich zumindest größtenteils aufgeflöst - zumindest eine Lerngruppe steht und wenn es mit der anderen nicht hinhaut, kann ich immer noch auf FoV umschwenken (also eine andere Prüfung machen).
Die Praktikums-Organisation läuft an, wohnungstechnisch bin ich da aber noch im Ungewissen - das wird sich erst im Januar entscheiden.
Also alles in allem ist alles gut und eine weitere Sache, auf die ich mich freue: ab Anfang Dezember fängt meine erste Leserunde an: wir lesen "Wilde Schafsjagd" von Murakami und da ich so etwas schon seit Ewigkeiten mal machen wollte bin ich sehr gespannt darauf.

11/12/2009

Away we go


Den Film habe ich am Dienstag in der Kamera geschaut. Ich fand ihn sehr sehenswert - vllt. gerade im Moment für mich nicht optimal, weil das Thema im Moment sehr häufig präsent ist aber der Film macht nachdenklich, gibt Antworten und hat seine lustigen Momente. Die lustigsten Momente sind bereits im Trailer enthalten (das finde ich ja immer etwas grenzwertig) aber wie gesagt, die Aussagen, die der Film macht, machen das wieder wett.
Fazit: sehenswert, Lebensweisheiten, tragikomisch, bewegend

11/06/2009

Plan mit Wecker dismissed, "unterwegs", Facebook-Plan

Ich habe mich nun doch gegen das "Früh-Laufen" entschieden: Es ist morgens einfach zu dunkel. Nachdem Frida sich nun vorgenommen hat, mich regelmäßig _vor_ dem tollen Super-Wecker zu wecken, habe ich mal morgens um sechs aus dem Fenster geschaut: einfach nur schwarz.... Dabei hätte ich einfach zu viel Angst im Wald...
Also muss es nachmittags sein oder im Fitnessstudio :)

Gerade komme ich von der Premiere vom neuen Film des Frauenbüros: "unterwegs", der die Geschichte der Gleichstellung an der Uni Bielefeld aufzeigt. Als Hilfskraft war ich erstmal für den Sektempfang und die Salzstangen zuständig ;) Den Film durften wir dann mitschauen und dann war es das eigentlich auch schon mit der Arbeit, danach wurde nur noch geredet und diskutiert, Leute kennengelernt, Small-Talk geübt (Note: muss einen Rhetorik/Smalltalk-Kurs belegen - glaube, das hilft im Endeffekt sehr im Leben, wenn man dieses Metier beherrscht - man macht sich dann vor solchen Abenden wohl auch nicht so ins Hemd ;) ).
Der Film war toll, wirklich super. Man vergisst immer, wieviel Arbeit hinter all den alltäglichen Dingen steckt, wie viel andere Frauen für uns schon investiert haben, damit wir es so leicht haben. Noch immer gibt es Baustellen, aber es ist schon unglaublich leicht für uns geworden...

Satz des Tages: "Frauen sind zwar gleichberechtigt, aber noch lange nicht gleichgestellt!" Ich glaube, dass trifft es sehr konkret.

Schön ist es, zu wissen, dass der eigene Partner einen zumindest schon einmal als gleichgestellt ansieht.
Dafür: Thanx, my love!

Wenn ich zurückdenke, habe ich früher schon deutlich mehr gekämpft, mehr Fakten parat, mehr historisches Wissen im Kopf gehabt. Da muss ich wohl mal wieder dran, denn wichtig ist das allemal.

Letztes Thema für heute (ist ja auch schon gewaltig spät...): ein neuer Plan: evtl. werde ich mich mal irgendwie mit Facebook vertraut machen - also vertraut machen werde ich mich auf alle Fälle, aber ich weiss noch nicht, ob ich da bleibe. Wenn es mir gefällt wird es vllt. ein Ersatz für das StudiVZ - das war für mich ja noch nie so recht das Wahre ... Aber erstmal testen :)

11/03/2009

Plan mit Wecker

Zum diesjährigen Geburtstag gab es ja unter anderem einen sagenhaften Wecker: den Philips Wake-Up Light. Dieser wird morgen einen ultimativen Test zu bestehen haben...
Der Hintergrund ist folgender: gerade eben war ich bei diesem phantastischen Herbstwetter eine Runde im Wald joggen. Das habe ich im Sommer sehr häufig gemacht, meistens vor der Uni. Dann kam die Prüfungsphase und ich habe das Laufen ziemlich vernachlässigt. Nachdem ich gerade gemerkt habe, wie gut mir das tut, sieht mein Plan wie folgt aus: ich werde mir morgen den tollen neuen Wecker so stellen, dass ich um 6 Uhr wach werde. (Das gute an dem Wecker ist ja, dass er einen so weckt, dass man nicht sofort weiterschlafen will, sondern dass man eigentlich recht fit ist, wenn der Wecker richtig losgeht.)
Dann will ich eine Runde laufen und mal schauen, wie es um die Zeit im Wald so aussieht. Da ich ja normalerweise um die Zeit noch schlafe, habe ich keine Ahnung, wie hell es dann schon bzw. wie dunkel es noch ist. Später kann ich leider nicht laufen gehen, weil ich um 8 Uhr schon wieder in der Uni sein muss.
Weiterhin ist der Plan, dass ab jetzt irgendwie immer häufiger hinzukriegen - ein paar freie Nachmittage, an denen es klappen könnte, habe ich ja auf jeden Fall.
Ich werde berichten, ob und wie all das funktioniert und habe die Hoffnung, dass die Tatsache, dass es jetzt hier steht zur Motivation beiträgt ;)

Revision:
Nachdem ich gerade erfahren habe, dass meine Reitstunde morgen leider ausfällt wird der "Plan mit Wecker" nicht morgen sondern erst übermorgen stattfinden. So kann ich nämlich morgen mittag auch laufen, und das ist ja viel schöner, als im Dunkeln. Hoffentlich ist das Wetter wieder so schön, wie heute... Am liebsten würde ich gleich wieder los :)

11/02/2009

Herbstimpressionen


Den Herbst in diesem Jahr finde ich einfach super.
Das Wetter ist meistens recht sonnig und klar, wenn es regnet, regnet es auch so richtig, so dass man es sich auf dem Sofa mit Buch oder spannendem Film prima gemütlich machen kann.
Also ich glaube, dass hatten wir auch schon mal schlimmer - ich meine z. B., dass es 2008 deutlich weniger schön war.
Das Problem, dass ich momentan nicht lesen darf muss ich noch mal angehen. Jetzt habe ich hier schon Teil 2 und 3 von Stieg Larsson liegen und darf nicht reinschauen. Vielleicht sollte ich wenigstens abends lesen dürfen und das Buch tagsüber verstecken lassen? Das wäre vielleicht ein weg ;)

Die Bilder in diesem Post sind leider nicht aus diesem Jahr sondern aus dem letzten, aber die Stimmung bei mir ist wieder genau so :)
Ich muss sagen, auch wenn ich mit meiner Lern-Situation gerade nicht ganz so einverstanden bin - alles in allem ist wirklich alles gut.
Ich freue mich schon auf den Winter und das nächste Frühjahr und bin dankbar, dass ich eigentlich alle Jahreszeiten auf ihre Art liebe. Mein Akupunktur-Arzt hat mal gesagt, dass es nicht gesund sei, bestimmte Jahreszeiten vorzuziehen, weil nun mal alle zu unserem Leben dazugehören und alles seine Zeit hat. Irgendwie hat mich das schwer beeindruckt und ich habe das Gefühl, da könnte was dran sein...

10/28/2009

A&O, Reiten, Lesesperre :/

Im Moment kämpfe ich schwer mit mir, damit das mit dem Lernen wieder ordentlich losgeht. Zumindest ist die Prüfungsliteratur auf meinem Tisch, aufgeschlagen, ein Paar Kärtchen sind auch schon geschrieben, aber die Motivation ist wirklich erstaunlich weit unten. Ich muss vielleicht nachher mal wieder in den Studi-Survival-Guide von Martin Kengel reinschauen, vielleicht motiviert der mich ja ;)

An diesem herrlichen Herbsttag war das Reiten heute Mittag einfach grossartig! Ich konnte ohne Jacke reiten, und dieses Mal hatte ich das erste Mal Ornello, dass grosse Pferd. Ich hatte ganz schön Bedenken, war jedoch relativ schnell vom Gegenteil überzeugt. Er ist gar nicht so unbequem wie erwartet und sein Gallopp ist deutlich ruhiger als der von Coni. Also kurz: mein Hintern fühlt sich zwar seltsam an, aber ich fühle mich sehr gut nach diesem Erfolgserlebnis. Was das Reiten angeht bin ich ja auch recht motiviert :)

Tja, Lesesperre ist schon wieder angesagt. Zumindest für Thriller oder spannende Fantasy-Romane wie Stieg Larsson oder Sabine Wassermann. Ich weiss nicht wie lange ich es aushalte, aber erstmal muss ich wirklich sehen, dass ich ins Lernen reinkomme. Danach darf ich ja vielleicht wieder :)
Überraschenderweise ist auch "Die Vermessung der Welt" spannend und fesselnd - also muss ich auch da aufpassen. Allerdings glaube ich, dass ich mit Stieg Larsson verloren wäre...

10/26/2009

Frost/Nixon, Tagesgeschehen, Diagnostik

Den konnte man heute im Uni-Kino sehen und er hat mich sehr begeistert.
Zugegebenermaßen wusste ich nicht besonders viel über die historischen Hintergründe, aber man kann den Film auch gut ohne politische Vorbildung verstehen (den Rest hat mir dann eben noch schnell Wikipedia verraten).
Ein wirklich spannender Film (ok, der Anfang zieht sich etwas) der absolut sehenswert ist.

Ansonsten war es heute recht umtriebig: Uni von 10 - 16 Uhr, dann Sport, dann schnell zu Abend essen und schon ging es wieder los ins Kino. Aber das war es wert - der Tag war schön.
In der Uni habe ich auch den Mexiko-Reisenden wiedergesehen, was auch sehr schön für mich war.
Morgen ist mein Psychatrie-Tag bis Mittags, danach wird nachbereitet, damit ich auch ins Lernen reinkomme - sonst wird das wieder alles ganz schön stressig.
Was mich aber sehr optimistisch stimmt: Diagnostik ist nicht so gruselig wie im letzten Wintersemester, dass Methodenlernen hat also was gebracht :)

10/23/2009

Wochenende, Reiterlebnisse, Herbst, Desensibilisierung

Am Wochenende, genauer am Samstag, steht ein "Into the Wild"-Abend an, da der kanadische Diavortrag ja leider letztes Wochenende für mich ins Wasser gefallen ist: Kopfschmerzen und Muskelkater hatten mich das ganze Wochenende über im Griff :/
Zum Glück geht es mir mittlerweile schon wieder richtig gut und die letzte Reitstunde hat nicht wieder zu einem ähnlich schlimmen Muskelkater geführt. Im Gegenteil: Ich laufe schon fast wieder normal :)
Die Stunde war trotzdem etwas durchwachsen: Coni ist bei unseren ersten Galopprunden 3x durchgegangen und hat etwas gebockt und das war ein recht grosser Schrecken und fatal für meinen momentan ohnehin geschundenen Rücken. Dafür gehe ich auch heute Mittag zum Sport, damit das nicht nochmal so schlimm wird.
Richtig gut finde ich, dass ich jetzt mit den Reitstunden anfange: im Herbst ist die Luft so toll und es macht viel Spass, man schwitzt noch nicht so furchtbar und mein Heuschnupfen belastet nicht.

Heute werde ich meine erste Desensiblisierungs-Spritze kriegen - ich habe etwas Bedenken deshalb und hoffe, dass ich keine üblen Nebenwirkungen über das Wochenende haben werde. Aber ich habe grosse Hoffnung, dass es dieses Mal wirklich was bringt - die Erfolgsaussichten sind wohl deutlich höher als bei den Tropfen, die ich bisher genommen habe.
Nun, man wird sehen, wie es läuft.
Ich muss jetzt noch 2 Stunden arbeiten, dann ist auch schon Wochenende - zumindest fast: ich habe noch ein Seminar zur Stereotypen und Vorurteilen für meine Forschungsorientierte Vertiefung...

Nachtrag: Desensibilisierung
Das war ja wieder super: Die Sprechstundenhelferin meinte noch sehr optimistisch beim letzten Mal, dass ich für die Spritze keinen Termin  bräuchte. Also wollte ich gleich heute hin, nachdem gestern die Info kam, dass das Medikament nun da sei.
Um es kurz zu machen: ich sass wieder eine Stunde im Wartezimmer, der Arzt konnte mir keine Auskunft über die Nebenwirkungen geben (!) und nach der Spritze musste ich noch eine halbe Stunde dableiben (was man mir wohlweislich auch verschwiegen hatte). Wieder mal ein Ärzte-Saftladen... :/
Und beim Sport war ich dementsprechend natürlich auch nicht - es ist einfach so verkorkst...

10/18/2009

Nachträge

1.) Reiten
Die erste Reitstunde hatte ich am Freitag. Leider kann ich jetzt nicht mehr besonders gut laufen, aber Spass hat es trotzdem gemacht - trotz Regen und Wind habe ich mich nach einer geschätzten guten 3/4 Stunde wieder recht wohl auf dem Rücken des Pferdes gefühlt :)
Obwohl ich sofort ein heisses Bad genommen und die Beine mit einem speziellen Muskelfuid (Tipp meines Vaters) eingerieben habe, laufe ich wie auf rohen Eiern.
Aber ich bemühe mich, mich möglichst viel zu bewegen, damit der (Muskel)-Kater schnell verschwindet...
2.) Schlaf von Haruki Murakami
Dieses Buch habe ich gestern beendet. Eigentlich handelt es sich eher um eine Kurzgeschichte und ist, wenn man es sich nicht einteilt, sehr schnell weggelesen. Das Thema Schlaf und Träumen findet sich ja bei Murakami immer wieder und ist in dieser Kurzgeschichte durch seine Abwesenheit verkörpert. So schön ich die Aufmachung, die Illustrationen und die Figuren der Geschichte auch gefunden habe: das Ende fand ich ein wenig unbefriedigend. Da muss der Leser sich wieder mal seinen eigenen Reim machen und darf fröhlich selbst entscheiden, was der letzte Satz nun bedeutet.
Aber lesenwert war es allemal und halt auch irgendwie ein typischer Murakami.
3.) Lost in Austen
Diese Miniserie habe ich am Freitag abend komplett geschaut. Das allein spricht ja zumindest schon einmal dafür, dass ich sie interessant und spannend fand. Die Miniserie hat durchaus Unterhaltungswert, es ist witzig, immer wieder in den Erwartungen "enttäuscht" zu werden: z.B. brennt Lydia nicht mit Wickham sondern mit Bingley durch, und die gute Jane muss doch tatsächlich den fiesen Mr. Collins heiraten. Und der war auch wirklich noch fieser, als in der BBC-Verfilmung mit Colin Firth. Das hatte ich nun wirklich nicht erwartet.
Besonders schön fand ich den Moment, als Amanda Mr. Darcy bittet, doch einmal in den Teich zu springen - da musste ich lauthals lachen. Wirklich, eine schöne Idee.
Nicht so gut gefiel mir die etwas flapsige Art, die Amanda teilweise "drauf" hatte, man sollte meinen, ein solcher Austen-Fan würde sich in der Vergangenheit besser zu benehmen wissen.
Tja, wie soll ich sagen - es war ein vergnüglicher Abend, und ich fand die Herangehensweise durchaus gelungen. Nicht so schön fand ich die manchmal etwas grelle Art aber das ist nur ein kleiner Minuspunkt. Schlussendlich würde ich der Verfilmung wohl 7 von 10 möglichen Punkten geben und jedem Austen-Fan, der Pride&Prejudice nicht als "Bibel" sieht, empfehlen, sich diese Miniserie mal an einem verregnet Sonntag anzusehen :)
4.) Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen
Gestern war ich noch spontan in o.g. Film. Da ich mich in einer früheren Phase mal etwas ausgiebiger mit Hildegard von Bingen beschäftigt hatte, fand ich den Film durchaus interessant und weiss nun auch noch einiges mehr als vorher. Die Besetzung war sehr gut und die Geschichte dieser Frau ist wirklich spannend und beeindruckend. Wer also nicht generell mit Klerikern ein Problem hat bzw. wer sich diese fremde Welt "Kloster im Mittelalter" mal etwas näher ansehen will, ist mit diesem Film gut bedient.
5.) Kopfschmerzen
Die habe ich nun schon seit Freitag und leider helfen auch Tabletten nicht so richtig :/ Ich tippe auf Nebenerscheinungen meiner unendlichen Erkältung, doch das nervt ganz schön...
6.) Handy
Mein Telefon ist leider ziemlich hinüber: es geht regelmäßig aus, wenn man SMS schreibt oder Anrufe bekommt (was für mich beides zu den Hauptfunktionen eines Handys zählt). Nachdem ich ein Software-Update versucht habe, kann mein Telefon jetzt leider nur noch Englisch und Russisch, was sich auch wieder im jetzt deutlich langwierigeren SMS-Versand niederschlägt. Ausserdem stürzt das Gerät auch weiterhin bei Anrufen und beim Verschicken von SMS ab. Also nichts gewonnen, sondern nur noch mehr Ärger... Echt blöd... Dann wird der Geburtstagswunsch wohl "Geld für ein neues Telefon" lauten, da ich Stoffel mein altes, noch gut funktionierendes Razr leider verschenkt habe :/


Ansonsten:
Die Uni geht Montag wieder so richtig los und ich fürchte, dass ich trotz leerem Stundenplan wieder einiges vor mir habe. Immerhin will ich zwei Veranstaltungen gewissenhaft vor- und nachbereiten, muss an 1 1/2 Tagen arbeiten und an einem Nachmittag pro Woche reiten gehen. Ich hoffe, das klappt alles... viel weniger als dieses Mal hätte ich auch wirklich nicht in den Stundenplan packen können.
Nun, man wird sehen. Jetzt muss erstmal das mit den Kopfschmerzen (und der Muskelkater) besser werden, dann kann die Woche ordentlich begonnen werden und ich kann sehen, wie das alles läuft...

10/15/2009

Nachtrag: Osnabrück-Tag, Felix Nussbaum

Nachdem sich der Moment erst jetzt als passend erweist: Ich war am Dienstag in Osnabrück mit einer lieben Freundin. Eigentlich war es mein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk: Frühstück, Museum und ein neuer kleiner Büchervorrat (Die Vermessung der Welt, Es geht uns gut) waren inklusive. Und ein neues Siri-Hustvedt-Buch habe ich am Büchertisch auch noch schnell mitgenommen: "Die Verzauberung der Lily Dahl". Blöd, dass das Semester jetzt schon fast losgeht ... ;)
Auch der Rest des Tages war sehr rund, sehr angenehm - es passte einfach alles: die Erkältung hielt sich in Grenzen, das Wetter war himmlisch und es gab keine ernsthaften Ärgernisse :)

Wieder mal ein Highlight (wenn auch ein jedes Mal wieder bedrückendes) war natürlich das Felix-Nussbaum-Haus. Ich finde den Maler und auch die Ausstellung und auch das Gebäude einfach grossartig. Allein die Architektur, ein Museum "ohne Ausgang", ein Gebäude, dass einem das Gefühl gibt, dass es einen nicht mehr herauslassen will oder wird. Ich glaube trotz der bedrückenden Stimmung würde ich immer wieder in die Ausstellung gehen, solange ich jemanden finde, der mitkommt. Sehr schade ist es, dass es keinen gescheiten Ausstellungskatalog bzw. eine gute (und erschwingliche) Biographie gibt - dafür war Nussbaum vermutlich einfach nicht gross genug bzw. kennen ihn vielleicht einfach noch zu wenige.
Das schlimmste Bild, aber auch das, welches mich am meisten bewegt habe ich auf der Seite des Deutschen Historischen Museums in Berlin (DHM) gefunden:
der frühneuzeitliche danse macabre oder Triumph of Death (The Skeletons Play for the Dance):


Gruselig, aber überwältigend...

10/12/2009

In die Wildnis von Jon Krakauer

Soeben habe ich o.g. Buch beendet.
Es hat mir im Grossen und Ganzen gefallen - vielleicht abgesehen von der Verherrlichung, die Jon Krakauer Chris McCandless angedeihen läßt. Etwas mehr Objektivität hätte ich mir manchmal gewünscht. Andererseits sagt Krakauer schon auf den ersten Seiten, dass er nicht objektiv berichten wird, also kann man ihm daraus eigentlich keinen Vorwurf machen.

Entgegen meiner Erwartungen ist der Film von Sean Penn "Into The Wild" eine wirklich sehr genaue Wiedergabe des Buches. Ich finde nicht viel Neues in dem Film - was ich eigentlich erwartet hatte, da in dem DVD-Booklet angekündigt war, dass Sean Penn sehr eng mit der Familie zusammengearbeitet habe. Aber wahrscheinlich bezog sich die Zusammenarbeit eher darauf, dass er sich mit der Familie abgesprochen hat, was er wie zeigen darf etc. (und nicht irgendwelche neuen Erkenntnisse dadurch einflossen).

Also gut, hier mein Fazit: McCandless hat wie schon in einem früheren Post beschrieben sein grosses Abenteuer in Alaska mit dem Tod bezahlt. Ich respektiere und bewundere viele seiner Facetten aber er hat auch mein Mitgefühl, weil er sich so in seine Wut auf die Gesellschaft und die Familie verrannt hatte, dass er sich von niemandem verabschiedet hat oder auch vielleicht seinen Frieden mit den Eltern machen konnte.
Das finde ich sehr schade. Zumal er ja offenbar auch eigentlich schon zurück wollte, aber wegen der Eisschmelze nicht konnte. Das ist für mich das wahrhaft Tragische an ihm.

Schön fand ich, dass Krakauer am Ende des Buches eines der letzten Bilder (also als McCandless schon wusste, dass es keine Hoffnung mehr geben konnte) und damit den Frieden in seinem Gesicht beschreibt: "Aber falls er sich in jenen letzten, schwierigen Stunden selbst bemitleidet haben sollte - weil er so jung war und so allein, weil sein Körper und seine Willenskraft ihn im Stich gelassen hatten -, so ist auf dem Foto jedenfalls nichts davon zu erkennen. Er lächelt, und der Blick in seinen Augen läßt keinen Zweifel zu: Chris McCandless war mit sich selbst in Frieden. Er strahlt die heitere Gelassenheit eines Mönchs aus, der zu seinem Herrn aufsteigt." (Jon Krakauer: In die Wildnis - Allein nach Alaska, 1996)


Holding a note that reads: “I have had a happy life and thank the Lord. Goodbye and may God bless all!” Chris McCandless, August 1991

So verlasse auch ich Chris McCandless nun, nachdem er mich einige Tage gefesselt hat. Meine Gedanken drehten sich tatsächlich sehr häufig um ihn. Die fantastische Musik von Eddi Vedder wird auch weiter bei mir sein und mich sicher immer wieder an ihn erinnern. Irgendwann werde ich den Film wieder sehen, Jon Krakauers Buch erneut lesen. Und ich glaube, ein Teil von ihm wird auch bei mir bleiben. Am meisten bewundere ich wohl seinen Mut, seine Emotionen zu leben, dem Ruf in die Wildnis gefolgt zu sein und sein soziales Netz zurückgelassen zu haben, um auf der Reise ein neues zu finden und aufzubauen. Sein Verhältnis zu seiner Familie ist ja auch seine Sache - auch wenn ich es sehr traurig finde, dass seine Eltern mit so viel Schmerz zurück gelassen wurden.
Sein Mut und seine Entschlossenheit finde ich bewundernswert - auch wenn ich selber nicht nach Alaska - Into the Wild - möchte - vielleicht finde ich eines Tages auch den Mut, mich ein wenig treiben zu lassen und zu sehen, wohin meine Füsse mich tragen.

10/08/2009

Filmfragen

1. Ein Film, den Du mehr als zehnmal gesehen hast …
Ich glaube, so oft habe ich noch keinen Film gesehen.
Häufiger als 4x habe ich gesehen:
* Alles über meine Mutter
* Brot und Tulpen
* Harry Potter-Reihe
* Die fabelhafte Welt der Amelie
* Betty und ihre Schwestern
* Bella Martha
... sicher noch einige mehr...

2. Ein Film, den du mehrfach im Kino gesehen hast …
Harry Potter and the Half-Blood-Prince (aus der Situation heraus)

3. Nenne eine/n Schauspieler/in, wegen dem/r Du eher geneigt wärst, einen Film zu sehen
Colin Firth, Hugh Grant, Aurelie Toutou, Patrick Stewart

4. Nenne eine/n Schauspieler/in, wegen dem/r Du weniger geneigt wärst, einen Film zu sehen …
Schwarzenegger & Co.

5. Ein Film, aus dem Du regelmäßig zitierst …
?

6. Ein Film-Musical, von dem Du alle Texte der darin gesungenen Songs auswendig weißt…
alle Texte bei keinem, Musicals schau ich eh selten.
Aber auch hier: naturgemäß bei Mamma Mia

7. Ein Film, bei dem Du mitgesungen hast …
sh. 6.

8. Ein Film, den jeder gesehen haben sollte …
We feed the World, Into the Wild, Brot und Tulpen

9. Ein Film, den Du besitzt …
? und was? alle aufzählen? Sicher nicht - dauert ewig...

10. Nenne einen Schauspieler, der seine Karriere nicht beim Film startete und der dich mit seinen schauspielerischen Leistungen positiv überrascht hat …
weiss ich so keinen - ich könnte es mir bei Patrick Stewart vorstellen, aber da weiss Natira sicher Genaueres. Der hat mich auf alle Fälle sehr beeindruckt.

11. Hast Du schon einmal einen Film in einem Drive-In gesehen?
Nein - nur OpenAir, aber das macht auch schon viel Spass!

12. Schonmal in einem Kino geknutscht?
Ja.

13. Ein Film, den Du schon immer sehen wolltest, bisher aber nicht dazu gekommen bist …
Einer flog übers Kuckucksnest

14. Hast Du jemals das Kino verlassen, weil der Film so schlecht war?
Nein.

15. Ein Film, der Dich zum Weinen gebracht hat …
Jede Menge - das fängt bei Betty und ihre Schwestern an, ich weiss, dass ich bei der Jean D'Arc-Verfilmung mit  Milla Jovovich geweint habe.



16. Popcorn?
Gar nicht.

17. Wie oft gehst Du ins Kino?
eher selten.

18. Welchen Film hast Du zuletzt im Kino gesehen?
Coco Chanel

19. Welches ist Dein Lieblingsgenre?
Komödien, Krimi, Dramen ... sehr gemischt

20. Was war Dein erster Film, den Du im Kino gesehen hast?
My Girl.

21. Welchen Film hättest Du lieber niemals gesehen?
?

22. Was war der merkwürdigste Film, den Du mochtest?
Mulholland Drive.

23. Was war der beängstigendste Film, den Du je gesehen hast?
We feed the World

24. Was war der lustigste Film, denn Du je gesehen hast?
Mystery Science Theatre 2000 u.a.

der 100. Post - aber nur eine kurze Ergänzung ;)

Und zwar eine Ergänzung zu "Verblendung": Habe eben erfahren, dass die beiden anderen Bücher, die Stieg Larsson geschrieben hat, sich um die gleichen Figuren drehen - das heisst, mein Wunsch, mehr zu erfahren von Mikael und Lisbeth kann durchaus noch wahr werden :)
Und dann ist das Ende auch nicht so schlimm, da es ja kein wirkliches Ende ist.
"In meinem Himmel" - der englische Titel ist "my lovely bones" - lese ich seit heute früh. Es ist ein sehr trauriges Buch, hat auch gewisse "Dead Like Me"-Aspekte, aber im Großen und ganzen ernsthafter. Ich glaube, danach muss ich mal etwas fröhlicheres lesen, vielleicht echt endlich mal die Darcy-Fortsetzung von Elizabeth Ashton?

10/07/2009

Verblendung

Stieg Larsson war zweifellos ein grossartiger Schriftsteller. So wie er die Spannung aufgebaut hat und wie ich innerhalb eines (Krankheits-)Tages fast das ganze Buch verschlungen habe - das ist schon bemerkenswert.
Die Thematik fand ich stellenweise grenzwertig und für mich nah an der Ekelgrenze. Aber gut, damit muss man heute in den meisten Thrillern rechnen.
Nichtsdestotrotz ein gutes, spannendes und mitreissendes Buch - Ich bin froh, dass ich es gelesen habe und es hat den Tag im Bett / auf der Couch schnell vorbeigehen lassen.
Den Film mag ich aber, glaub ich, nicht sehen. Zu eklig...

Die Figuren haben mir super gefallen und ich hätte gerne noch mehr erfahren, besonders über Lisbeth. Und das Ende fand ich richtig, richtig gemein - also dass war wirklich eine Enttäuschung denn so hatte ich es mir gar nicht ausgemalt.

Das nächste Leseprojekt "Schlaf" wird passenderweise nur abends vorm Einschlafen gelesen (damit es länger hält) und daher wird jetzt als nächstes Anne Sebold "In meinem Himmel" zu Hause und "Into the Wild" (es ist da - juhuu!) on the road (wenn ich dann wieder mal rauskann) gelesen.
Hustentechnisch läuft es gerade mies - ich habe Kopfweh und Dauerhusten, -Schniefen, das volle Programm. So ein Ärger.

harmonischer Tag

den gab es hier gestern :)
Besuch, entspanntes IKEA-Shoppen und Zusammenbauen der Einkäufe, Bummeln in der Stadt, erfolgreiches Laufhosen-Kaufen und die ganze Zeit über tolle Gespräche.
Und dann, zu guter Letzt noch ein tolles Buch geschenkt bekommen: "Schlaf" von Haruki Murakami - einem der absoluten Favorites meiner Lieblings-Autoren-Liste. In diesem Zuge die Entscheidung: wieder einmal "Mr. Aufziehvogel" lesen. Ich frage mich, ob ich mich nicht trauen sollte, dieses Buch auf Englisch zu wagen. Soll im Englischen noch deutlich besser sein... Ich schaue gleich mal auf den Seiten der Bibliothek...

Eine weitere schöne Sache war ein sehr gutes Telefongespräch mit meinem Bruder.
Also im Grossen und Ganzen kann ich sagen, dass ich schon lange nicht mehr so relaxed und froh war wie gestern :)
Und irgendwie zieht es sich trotz Halsschmerzen, die mich heute früh um 5 Uhr überrascht haben, weiter durch den Tag.
Trotzdem wird jetzt sicherheitshalber viel Tee getrunken und warm eingepackt, damit sich das nicht noch verschlimmert sondern sehr schnell wieder in Ordnung kommt :)
Vielleicht pflegt Frida mich ja zur Abwechslung mal ...

10/01/2009

Into the Wild




Gestern habe ich mir als Teil meiner Prüfungsbelohnung die Spiegel-Kultur Edition von Into the Wild gekauft der dann natürlich auch gleich abends geschaut werden musste. Eigentlich zähle ich mich ja nicht zu den absoluten Technik-Freaks und finde BluRays zwar nett aber nicht notwendig für mich. Bei diesem Film ist es anders. Die Bilder sind atemberaubend und wären in HD-Qualität sicherlich noch schöner gewesen.
Aber nichts destotrotz hat mich der Film sehr stark beeindruckt. Sean Penn ist ein grossartiger Filmmacher - laut dem Booklet der DVD ist eins seiner Credos das er den Leuten immer selbst überlassen will, inwieweit sie sich auf die Figur einlassen, was sie für Schlussfolgerungen ziehen etc. Das ist ihm zweifellos auch dieses Mal gelungen. Für mich war dieser Film voller Erkenntnisse. Ich finde die Figur des Alexander Supertramp alias Christopher McCandless irgendwie sympatisch, irgendwie beeindruckend aber irgendwie auch unfair. Der Film hat mir gezeigt, wie wichtig ich es finde, zu seiner Familie zu stehen und sich ihr gegenüber verantwortungs- und respektvoll zu verhalten. Die Eltern von Chris waren keine super-tollen Eltern, sie waren Eltern, die in ihrer Lügenwelt lebten und versuchten sich damit zu arrangieren. Für sie war das größte Geschenk, was sie ihrem Sohn machen konnten, ein neues Auto - etwas, was ihrem Sohn einfach gar nichts bedeutete. Sicher, sie waren gedankenlos, sie waren nicht die besten Eltern. Aber sie konnten vielleicht einfach nicht anders? Und seine Schwester, die ihn sehr liebte - auch sie wurde von ihm verlassen - ohne ein Wort, ohne Rücksicht darauf, dass sie nun allein die Bürde des Kindseins bei diesen Eltern tragen musste.
Ich verstehe, dass er gehen wollte, ich verstehe, dass er die Gesellschaft satt hatte. Ich bewundere seinen Mut und seine Willenskraft - ich hätte beides nicht. Ich verschliesse oft genug die Augen vor Missständen in unserer Gesellschaft, weil ich einfach nicht so viel Unbequemes in mein Leben lassen will. Es ist ganz schön schlimm, dass zu schreiben. Denn im Prinzip ist es so: ich bin zu bequem, um der Wahrheit ins Auge zu blicken. Zu bequem, um zu versuchen etwas zu ändern oder um zumindest selbst das Leben zu leben, was ich leben müsste, um authentisch zu sein.

Aber andererseits: War es das wirklich wert? Wahrscheinlich für ihn schon. Er hat am Ende doch oft genug glücklich gewirkt oder zumindest so, als sei er bei sich angekommen. Und die Verachtung, die er für die Gesellschaft (im Ganzen) hatte, hätte es ihm sicher schwer gemacht, sich je wieder in sie einzufügen. Und doch lernte er auf seiner Reise wunderbare Menschen kennen und hätte (meiner Meinung nach) durch sie sein hartes Urteil über die Menschheit auch revidieren können. Aber vielleicht war er zu festgefahren in seiner Meinung, wie seine Schwester im Film sagt: "Chris war schon immer ein Getriebener".
Und auch gegenüber den tollen Menschen, die er kennenlernte, verhielt er sich unfair. Für diese Menschen war er wichtig geworden und er liess sie einfach stehen, wollte nur noch weg. Ich finde das hart. Aber auch da greift wieder die Aussage, dass er ein Getriebener war.

Wie man unschwer erkennen kann: der Film bewegt. Der Film bewegt unheimlich viel in mir. Ich musste soeben den amazon-Einkaufswagen umsortieren, weil ich jetzt auch das Buch haben will und ausserdem den Soundtrack galaktisch finde. Ich kann jedem empfehlen, den Film zu schauen. Die schreckliche Szene, in der er einen, ich glaube es war ein Elch oder so, erschiesst und zerlegt habe ich mir nicht angesehen - das muss ich nicht haben ... Das Ende ist traurig, aber typischerweise weiss man ja schon vorher, was passiert. Zumindest haben die Bären und Wölfe schon mal nichts damit zu tun - was vielleicht für den ein oder anderen beruhigend ist ;)
Man muss natürlich auch sehen, dass es ja wieder nur ein Film war - inweit war das was man dort sieht Realität? Ich bin gespannt auf das Buch, erwarte aber recht hohe Übereinstimmungen, da die Familie wohl mit Sean Penn zusammengearbeitet hat. Auch das macht den Film für mich noch eindrucksvoller...

Wer die Geschichte ohnehin schon kennt dem sei noch schnell das Buch "Drop City" von T.C. Boyle empfohlen. Ein tolles, spannendes Buch, wenn auch mit einem sehr anderen Ausgang und Hintergrund. Dort geht es um diverse Hippies, die auch in Alaska aussteigen wollen und deren Geschichte. Ich fand das Buch auch wirklich sehr gut geschrieben und werde es - nach "Into the wild" - vielleicht nochmal lesen.

Der Tag danach

So, es ist vollbracht :)
Ich habe bestanden (ok, das hatte ich ja vorher schon), ich habe mich verbessert und genau das war es ja, was ich wollte.
Während der Prüfung lief es bis zu einer bestimmten Frage ganz prima - diese Frage hatte auch schon meiner Lernpartnerin Probleme bereitet, da die Antwort nicht so ohne weiteres in der Literatur zu finden ist. Obwohl ich ja vorgewarnt war, habe ich es nicht geschafft, die Antwort zu finden und da mich der Prof nicht mehr aus der Frage herausgelassen hat, ist dann am Ende nicht die absolute Wunschnote herausgekommen aber ich bin nah dran. Ich muss auch sagen, dass ich ganz froh bin, da ich das Gefühl habe, schon im Sinne meiner Leistungen beurteilt worden zu sein (das ist in unserem Studiengang nicht zwangsläufig der Fall - es gibt wohl Prüfer, da geht jeder mit einer Note zwischen 1.0 bis 1.7 nach Hause, wobei 1.7 dann schon richtig mies gewesen sein muss.
Wie auch immer :) Das Fazit lautet: ich habe den Drachen Methodenlehre/Statistik besiegt und muss mich zumindest damit so bald nicht mehr belasten. Und am Ende bleibt auch noch ein leises Gefühl des Bedauerns, weil ich eigentlich das Gefühl habe, dass es mir schlussendlich doch Spass machen könnte. Eigentlich fühlt sich das sehr gut an, denn so habe ich die letzten 6 Monate für etwas genutzt, was auch im Nachhinein noch in meinem Kopf bleibt, was Spuren hinterlassen hat. Und das bei so einem - für mich schon immer ganz schlimmen - Fach...

Gestern habe ich mich schon mit einem leckeren Nudel-Essen in der Stadt belohnt (natürlich nicht alleine, dass wäre ja frustrierend nach dieser langen, oft einsamen Lernzeit mit Herrn Bortz) und einen Film gekauft, der Dank der aktuellen Saturn-Aktion recht günstig war. Aber dazu mehr im nächsten Post ;)

Der heutige Morgen startete mit leichter Panik: Unser Schornsteinfeger hatte sich schon vor geraumer Zeit angekündigt und da wir schon letztes Jahr nicht die besten Erfahrungen mit ihm gemacht haben, hatte ich schon jeden Tag gedrängt, dass wir auch ja nicht vergessen dürften, alle Heizungen an und betriebsbereit zu haben, damit der cholerische Mensch dieses Mal nichts zu meckern hat.
Ich wache also auf (um halb 9, und 9 Uhr war die Deadline) und fasse meine Heizung an - kalt. Im Badezimmer kalt. Überall: kalt. Das Problem: Der Knopf, der die Heizung von Zeitschaltuhr auf Tag oder Nacht-Betrieb stellt, ist gestern bei Reparatur-Arbeiten irgendwie kaputt gegangen und offenbar stand die Heizung nun auf Nacht. Ich verfluchte Murphy und versuchte es mit Rohrzange, mit der Hand, mit Betteln - nichts half. Zum Glück gibt es noch weitere Knöpfe: für die Temperatur-Regelung für Tag und Nacht. Ich habe dann kurzerhand den Tag-Regeler (tagsüber macht das Ding eh, was es will)  abgeschraubt und ihn auf die Zeitschaltuhr gesetzt und festgeschraubt und es ging wieder :)
und das um 8:50...
puuh, echt knapp - dieser Schornsteinfeger ist wirklich niemand, mit dem man sich anlegen will ...

So, nun werde ich noch meinen Kaffee im Bett geniessen, versuchen, ob ich den Drachenbeinthron nun lesen kann (bisherige Versuche waren zum Scheitern verurteilt) und meine Freiheit auskosten ...
Wenigstens diese Woche noch - ab nächste Woche muss ich wohl wieder etwas arbeiten...

9/29/2009

Der letzte Tag

Zum Glück stellt sich allmählich eine gewissen Unruhe ein (ich habe die Erfahrung gemacht, dass es kein gutes Zeichen ist, wenn ich mich zu sicher fühle), doch im Großen und Ganzen geht es mir gut. Vielleicht abgesehen von der Erkältung, die sich allmählich anschleicht (war ja zu erwarten) und meinen juckenden Unterarmen, die von meinem Besuch beim Allergologen gestern übrig geblieben sind.

Ich wurde gleich wieder ins Bett verfrachtet (mit Lernkarten, Lehrbüchern und Laptop) und Gerüchten zufolge soll hier in Kürze ein tolles Frühstück auftauchen :)

Also wird den Rest des Tages Schadensbegrenzung an der Erkältungsfront betrieben und ausserdem noch ein, zwei Mal der Lernstoff durchgegangen, vllt. noch einmal abfragen, die Studie noch weiter kürzen etc.
Puuh, ich werde froh sein, wenn morgen endlich 14:00 ist, denn dann bin ich durch mit Statistik, so oder so.
Merkwürdigerweise habe ich am Ende fast sogar ein bisschen Spass am Lernen gehabt und hatte das Gefühl, zu verstehen, worum es im Grossen und Ganzen geht.
Das hätte ich nicht für möglich gehalten, als ich damit angefangen habe :)

Nun denn. Auf zum Endspurt :)

9/27/2009

wochenende kurz vorm finale

So, so langsam näherere ich mich dem Ende der Lernzeit.
Irgendwie ist mittlerweile auch die Luft raus - auch wenn es schön war, immer wieder Verlängerungen zu kriegen, ist es so langsam endlich Zeit für wenigstens ein bisschen stressfreie Urlaubszeit ohne drohende Prüfung am Ende.
Na, bis auf ein paar Tage Arbeit liegt das dann ja auch bis zum 12.10. vor mir :)

Der umgezogene Blog liess sich nicht mehr vermeiden und ich glaub, hier ist es, bis auf die Farbgebung im wesentlichen wie gehabt.

Meine Bücherliste, wenn die Prüfung hinter mir liegt, sieht so aus:
Banana Yoshimoto - Amrita
Alice Sebold - In meinem Himmel
Tad Williams - Der Drachenbeinthron und folgende Bände
Stieg Larsson - Verblendung
Jeffrey Eugenides - Middlesex

Natürlich werde ich die nicht ansatzweise alle schaffen, aber da mein Stundenplan erstmalig recht übersichtlich ist, hoffe ich, die Lebensqualität "Lesen" wieder integrieren zu können, auch wenn ich zur Uni gehe :)
Alles in allem ist die Stimmung hier gerade sehr positiv, optimistisch und gespannt, ob auch alles so klappt, wie ich es mir vorstelle.
Eine weitere Neuerung könnte werden, dass ich wieder beginne zu reiten und ausserdem regelmäßig schwimmen gehe. Auch da darf man gespannt sein, ob aus all dem etwas wird. Aber schön wäre es - das reiten fehlt mir schon lange und ich würde es gerne endlich mal "richtig" (so mit ausreiten und allem, nicht nur immer in der Halle rumdümpeln) machen und ausserdem wäre viel schwimmen eine gute Ergänzung für mein Rückentraining. Nun, wir werden sehen.
Erstmal heisst es jetzt noch zwei Tage durchhalten und dann hoffe ich, hier positive Berichte abgeben zu können. (Wenn nicht ist das zwar ärgerlich, aber kein Drama - bestanden hab ich ja schon ;) )

9/26/2009

Aktion

Sag es mit nur einem Wort!

1.) Wo ist Dein Handy?
Handtasche
2.) Deine Haare?
dunkelbraun
3) Haustier?
zwei
4.) Dein Traum von letzter Nacht?
wirr
5.) Dein Lieblingsgetränk?
verschiedenste
6.) Dein Traumauto?
CLK
7) Der Raum in dem Du dich befindest?
Wohnzimmer
8) Deine Angst?
Allein
9) Was möchtest Du in 10 Jahren sein?
imZiel ;)
10) Mit wem verbrachtest Du den gestrigen Abend?
M.
11.) Was bist Du nicht?
desinteressiert
12.) Das letzte was Du getan hast?
lernen
13) Was trägst Du?
Lieblingszeug
14.) Dein Lieblingsbuch?
WasIchLiebte
15) Das letzte was Du gegessen hast?
Kuchen
16) Dein Leben?
fordernd
17) Deine Stimmung?
zufrieden
18) Deine Freunde?
toll
19) selbst Kochen?
Hobby
20) Briefschreiber?
theoretisch
21) Kind?
nein
22) Partner?
ja
23.) Woran denkst Du gerade?
Belohnungsshoppen
24.) Was machst Du gerade?
Lernen
25.) Dein Sommer?
anstrengend
26.) Was läuft in Deinem TV?
Chuck
27.) Wann hast Du das letzte Mal gelacht?
heute
28.) Das letzte Mal geweint?
gestern
29.) Schule?
Uni
30.) Was hörst Du gerade?
Kühlschrank
31.) Liebste Wochenendbeschäftigung?
entspannen
32.) Traumjob?
Schriftstellerin
33.) Dein Computer?
an
34.) Außerhalb Deines Fensters?
Wald
35.) Bier?
nicht-herb
36.) Mexikanisches Essen?
hmmm...
37.) Winter?
Couch
38.) Religion?
abnehmend
39.) Urlaub?
wohin?
40.) Auf Deinem Bett?
Frida?
41.) Liebe?
unersetzlich

ok, das erste mal, dass ich sowas mitmache - es nennt sich wohl stöckchen... schwierig mit nur einem wort, denn eigentlich bräuchte man oft mehr, wie z.B. bei 39)... hätte lieber geschrieben "gerne, wohin gehts, gepackt habe ich in 5 minuten..."
urlaub wäre phantastisch, wird aber wohl nix mehr in diesem jahr. vllt mal um weihnachten rum? und evtl kurztrips z.B. nach amsterdam.
achso, wegen dem traumjob (32). der passt gar nicht, oder? aber das hat damit zu tun, dass ich das nie zu einem hauptjob machen würde - schon allein wegen meiner sicherheitsbedürfnisse. aber für später mal - wer weiss was noch kommt
darf man so stöckchen eigentlich kommentieren?

tja, sonst ist hier noch immer lernen angesagt und bald aber frei! der sommer war sehr sommerlich aber leider nicht erholsam - es wird zeit für mehr zeit für mich. aber das kommt. ich hoffe auf einen schönen herbst und viele schöne veranstaltungen im wintersemester :)

8/20/2009

hp, kuebi, einsamkeit bald vorbei :)

gestern war ich erneut in harry potter - dieses mal auf deutsch.
das ist wirklich komisch - hp schaue ich ja seit ewigen zeiten nur auf englisch und da kommt es einem dann schon seltsam vor, wenn hermione ploetzlich so eine piepsstimme hat.
die hin- und rueckfahrt war wie beim letzten mal sehr lustig: claudi hat mich mit ihrem kuebi (=kuebelwagen) abgeholt.
da man dieses auto einfach nicht beschreiben kann, hier ein photo:
wir sind natuerlich offen gefahren, auf dem bild ist der kleine nur schon parkfertig gemacht. das ist echt mal ein verruecktes, suesses auto :) gestern war ja auch absolutes ferienwetter (und heute wird wohl der heisseste tag) - daher war es eine wohltat, den fahrtwind zu spueren und durch die nach heu und sommer riechende landschaft zu fahren.
es ist wirklich eine schoene ecke hier unten: die landschaft ist toll, die sonnenstunden sind fuer bielefelder verhaeltnisse einfach verschwenderisch und die leute, die ich bisher kennengelernt habe waren sehr nett und lustig.

mit claudi habe ich ja einige male etwas unternommen und das war auch wirklich super-schoen und hat viel spass gemacht. ansonsten habe ich mich vor allem mit buechern (lehrbuecher und auch sonstiges), etwas sport, katzen (suchen/fuettern/bespassen) und gesund werden beschaeftigt. diese zwei wochen waren merkwuerdig fuer mich. so lange mit mir groesstenteils alleine waren schon eine pruefung. ich frage mich, wie mathias es immer mit mir aushaelt ;)
so oder so bin ich froh, wenn die einsamkeit ein ende hat. zum glueck ist es bald so weit: morgen besucht mich mathias hier unten :) und sonntag kommt die familie schon wieder heim. montag ist noch ein aufregender tag, weil es zu gericht geht aber dienstag bin ich dann schon ab mittags auf dem heimweg. luxurioeserweise mit sehr leichtem gepaeck, da mathias die meisten lehrbuecher und klamotten schon mitnimmt. allerdings weiss ich nicht genau, wie ich das, was ich dabei habe alles in den koffer kriegen soll. irgendwie hat sich das volumen verdoppelt... sehr merkwuerdig.
ich werde also nur mit einem rucksack und dem noetigsten die rueckreise im IC antreten - auch luxurioeserweise ohne umsteigen. das ist echt mal schoen.

8/12/2009

und los

jetzt endlich geht es ernsthaft los. bis heute frueh wollte ich einfach nicht - es war einfach null motivation auftreibbar.
aber jetzt sitze ich schon den ganzen vormittag vor pruefungsfragen, ueberlege mir eine strategie und bin zuversichtlich :)
die katzen sind gerade nicht so friedlich - jede fuer sich ist toll, aber sie pruegeln sich untereinander.
anbei ein bild von eddi, meinem kumpel, mit dem ich bisher am besten klar komme. mit dem kann man auch super abhaengen, denn er ist eine ziemliche kuschel- und schlafkatze. er pruegelt sich nicht, aber scheint felix irgendwie zu mobben, der faucht immer sobald eddi in der naehe ist und versteckt sich...

und die kleinste von allen, laila, hat sich gestern mit der dicksten katze der nachbarschaft gepruegelt - ganz schoen mutig fuer so ein duennes hemd...
genug ueber katzen - sie sind sehr lustig und eine nette gesellschaft - nur sollten sie aufhoeren sich nachts zu pruegeln oder blumen umzuwerfen ;)

8/11/2009

weihnachtskrankheit, heutiger ausflug, a&o, lesen

nachdem ich nun hier in hausen alleine bin und eigentlich nur noch zwei aufgaben habe (katzen und haus hueten, a&o lernen) bin ich natuerlich spontan krank geworden. die (bei mir) uebliche erschoepfungskrankheit, die ich sonst immer weihnachten bekomme: erkaeltung mit bloedem halsweh und deliriums-artigen naechten, in denen ich kaum weiss, wie mir geschieht, so dreckig gehts mir dann. heute nacht traeumte ich ausgesprochen realistisch, dass die familie spontan noch einmal von bornholm zurueckgekehrt sei, um fuer den kleinen ein hoerbuch (!) zu holen. (nach bornholm sind es geschaetzte 15 stunden reisezeit - sehr realistisch). der traum zumindest war so wirklich, dass ich heute morgen ganz erstaunt war, ausser mir hier niemanden anzutreffen...
naja, trotz widriger umstaende habe ich heute nochmal die gelegenheit, mich vor dem a&o-lernen einen tag zu druecken: ich treffe mich heute mit einer lieben freundin, mit der ich zur ritter-sport-fabrik fahren werde. es gibt da wohl so ein fruehstueckscafé, wo man neben normalem fruehstueck auch sehr schokoladige fruehstuecke bekommt.

wie schon angedeutet: mit dem lernen ist es bisher noch nichts geworden - ich war einfach zu matschig und hatte zu wenig lust, anzufangen. morgen geht es hoffentlich los - da ich dann gedenke, wieder fit zu sein gibt es keine entschuldigungen mehr. seit samstag nachmittag habe ich also ausschliesslich gelesen. bin seit bestimmt einem halben jahr (gefuehlt waren aus auch wohl 1 1/2 jahre) absolut abstinent bzgl. thriller gewesen (weil das ja immer gleich endet: ich mache nichts anderes mehr als den thriller zu lesen). jetzt, nach pruefung und allem gab es dann also endlich den vielfach gelobten roman von frank schaetzing "lautlos" der wirklich sehr spannend und nicht mehr weglegbar war.
die anderen buecher "ab die post" von pratchett, der zweite teil von glattauer "...sieben wellen" (genauer titel ist gerade verschollen) und wie schon berichtet "italienisch fuer anfaenger" wurden auf aehnliche art verschlungen, jedoch ist thriller lesen einzigartig, weil man da ja in den vielgeruehmten, von meiner prueferin in paedagogischer psychologie aber verschmaehten, flow kommt. das war jetzt also 2 1/2 tage so, jetzt muss ich das flow-gefuehl nur noch auf a&o uebertragen. klappt sicher.
aber jetzt geht es erstmal zu ritter sport - in der hoffnung, dass sie mich als weit entfernte verwandte und erbin anerkennen ;)
morgen ist ja auch noch ein tag (fuer a&o).

8/05/2009

chiropraktiker, italienische verwandtschaft, abwracken...

chiropraktiker sind faszinierende menschen.
was die mit einem anstellen koennen.

ich hatte mir heute frueh beim toben mit dem sohn (10) meiner freundin den nacken verrenkt (ok, man wird echt nicht juenger ;) ) und wurde dann spontan heute abend vor "maria, ihm schmeckts nicht" zur physio-therapeutin und chiropraktikerin verfrachtet.
nachdem sie sich meinen ruecken angesehen hatte konnte sie zum glueck bestaetigen, dass ich _keinen_ bandscheibenvorfall habe (ich war da in der pruefungsvorbereitung nicht so sicher) sondern nur leider etwas schief. das war aber nichts neues. und dann hat sie wie wild an mir rum gedrueckt, gezogen, geschoben, gedreht, gekreist, und was man sonst noch mit kopf, nacken und schultern machen kann. es war der hammer. und tat richtig gut. der nacken ist zwar vllt. nicht wie neu, aber deutlich besser und am liebsten will ich gleich wieder hin.

der film war uebrigens nett, wobei das buch deutlich besser war. aber sie habens nett umgesetzt. ein zwei stellen waeren nicht noetig gewesen und haben eher kontraproduktive wirkung gehabt, da aber jan weiler mit dabei war und das drehbuch geschrieben hat und es ja nun mal sein buch ist - ok, er kann ja damit machen, was er will. auf jeden fall ist es kein film, den man sich besser sparen sollte. das buch lesen reicht aus, aber christian ulmen ist einfach sehr nett anzusehen und bringt das gut rueber :)

die "news" ueber die abwrackprämie finde ich nicht so neu und ueberhaupt nicht ueberraschend - eigentlich hatte ich genau das erwartet. aber gut. das lustige ist, dass die leute jetzt jammern, dass die autos ja auch noch so schoen gewesen seien, und es eine schande gewesen waere, die autos zu zerstoeren... ja nun, sicher, aber trotzdem bleibts doch beschiss. ich habe mein auto ja genau aus dem grund nicht abgewrackt ...
sehr seltsame reaktionen zu einem voellig ueberfluessigen bzw. schlecht geplanten regierungsprogramm...

8/03/2009

weil der stadt

seit samstag bin ich nun hier im eigentlich sonnigen sueden und der erste tag liess sich auch sehr sonnig an. (weit ueber der 30°-grenze und sonne pur - richtiges ferienwetter) leider hat es dann nachts stark geregnet und das macht es jetzt auch immer wieder mal zwischendurch, so ganz unverhofft ;)
auf alle faelle sind jetzt erstmal ferien angesagt: heute wird in stuttgart ein wenig geshopped und die staatsgalerie besucht, und was sonst noch ansteht bis sonntag (ab dann bin ich ja alleine) wissen wir noch nicht.
auf jeden fall ist keplers heimatstadt sehr heimelig und suess und ich denke, ich werde hier gut zurechtkommen - mit fahrrad und auch zu fuss, den wandern kann man hier ebenfalls.
die vier schuetzlinge, die ich zu betreuen habe, haben mich zwar vielleicht nicht wieder erkannt aber der eddie, ein lustiger kleiner kerl, grauer tiger mit weisser schwanzspitze, hat scheinbar einen narren an mir gefressen und kommt morgens immer zu mir angestiefelt - durch den regen patschnass und moechte beschmust werden. sehr suess (und nass).
die eigenen monster sind auch wohlauf und geniessen wahrscheinlich die sturmfreie bude. da sie aber taeglich observiert werden, wird es zumindest keine ausgelassenen parties geben.
so, nun muss ich eine runde laufen und danach die ferien auskosten (gehen ja nur bis sonntag - dann wird gelernt ... ach je)

7/28/2009

teil 2 geschafft. und ferien.

viel mehr will ich gar nicht sagen :) eigentlich reicht das auch.

jetzt muss ich auch leider zurueck an mein buch ;)

vielen dank allen, die daumen gedrueckt haben - genauere berichte dann in kuerze...

7/27/2009

teil 1 geschafft.

und zwar richtig gut und sehr positiv fuers ego.
jetzt muss ich noch wegen morgen zittern. aber da gilt ja, dass man immer noch wiederholen kann und das beruhigt tatsaechlich sehr.
so, das wars - jetzt muss ich wieder zu herrn bortz und seinen freunden :)

7/23/2009

ab in den sueden

bald und auch im naechsten jahr fuer laenger.
zumindest, wenn die wirtschaft sich nicht noch weiter in die krise stuerzt. aber das scheint gut auszusehen und ist laut meinem gespraechspartner nur ein hintertuerchen fuer den notfall. kann man verstehen.
die freude ist gross, denn es ist eine super-chance und hoert sich sehr spannend an. ich freue mich, auf wieder mal aktives arbeiten im realen leben, neue verfahren und darauf, die theoretischen dinge endlich im praktischem sinne umzusetzen.
bedauerlich ist, dass ich dann so lange von hier weg bin aber ich werde mich gleich mal nach bahncard-preisen, flugmoeglichkeiten etc. umsehen - mal schauen, was da geht.
weiterhin ist schade, dass ich so die psychischen stoerungen nun wirklich nicht hoeren werde wie schon zuvor berichtet. das aendert alles nichts: es ist einfach ein verlust fuer mich und ich bin traurig darueber.
aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben.
ansonsten: immer noch in der methoden-stress-hoelle aber schon langsam im modus "irgendwie wird es schon und sonst im herbst halt nochmal". das beruhigt und nimmt mir ein wenig die furcht.

7/22/2009

eleganz des igels

nachdem ich sehr schlecht ueber o.g. buch berichtet habe muss ich das nun etwas zuruecknehmen. das buch ist am anfang extrem zaeh und etwas langweilig, fuer mich etwas zuviel gekuenstelt philosophisch und so. aber der schreibstil ist reizvoll auf seine weise, diese parallelitaet von zwei erzaehlern, die im gleichen haus leben, aber im prinzip (anfangs) keine beruehrungspunkte haben. toll an dem buch ist das ende - das hat mich sehr beruehrt, ich musste gar weinen und das ist nun wirklich selten bei mir.
und es kam auch sehr ueberraschend, muss ich sagen.
empfehle ich das buch nun weiter? ich weiss nicht - sollte man ein buch nur wegen des endes lesen? andererseits ist das nun wirklich gut geschrieben. ich glaube, wer philosophie mag und buecher die in frankreich spielen, ist nicht so schlecht aufgehoben. die viel geruehmte aehnlichkeit mit anna gavalda habe ich nicht entdeckt aber im nachhinein muss ich sagen, fand ich das buch doch keine zeitverschwendung. es war irgendwie schon eine bereicherung auch wenn es anfangs nerven gekostet hat.

so, nun wieder zur wirklich zaehen lektuere des bortz. ob das was wird vermag ich nun gar nicht mehr abzuschaetzen... es ist noch so viel zu tun und so wenig verbliebene zeit.
aber wenigstens der urlaub rueckt immer naeher :)

7/13/2009

steine wegraeumen

so, wieder einer weniger... jetzt sind nur noch die brocken methode und paeda vor mir...
allerdings sind die auch deutlich schlimmer, als die gutachten-klausur heute.
ich bin immer noch nicht sicher, ob ich mich nicht besser von einer pruefung (welche dann methode heissen wuerde - naturgemaess) wieder abmelden sollte. aber ich kann irgendwie einfach noch nicht loslassen und wuerde sie so gerne erledigt wissen.
hm hm... ich kanns einfach noch nicht. freitag ist aber die deadline - also wird spaetestens dann entschieden.
tja sonst... die klausur war ok und dennoch auch schwer abschaetzbar - ich hoffe aber, dass es zum bestehen gereicht hat. und jetzt ist wirklich nur noch der normale wahnsinn (bafoeg, bewerbungen fuer praktika, katzensitter organisieren etc.) neben dem lernen zu bewaeltigen.
ich bin froh, wenn das alles hinter mir liegt...
wenn ich mal ein bisschen zeit (=pause) fuer mich brauche lese ich in meinem phantastischen neuen bildband "John Lennon in New York" den ich eigentlich der "read about"-section hinzufuegen musste.
dieser bildband war sagenhaft guenstig bei amazon zu kaufen und es macht solchen spass, darin zu lesen...
etwas wirklich spannendes darf ich im moment ohnehin nicht anruehren - siehe siri hustvedt ;)

7/06/2009

korrektur + rezension

wie es aussieht, findet die vorlesung der psychischen stoerungen schon noch statt - allerdings jetzt immer im sommer. das ist ja ganz schoen, fuer alle die dann hier sind - mir persoenlich hilft es leider nicht: ich will ja im sommer im praktikum sein. bleibt mir also nur, zu versuchen, eine gute mitschrift irgendwo aufzutreiben und damit zu lernen.
und schade ist es natuerlich auch so noch, da der dozent einfach eine tolle vorlesung haelt, die ich gerne gehoert haette. aber das konnte man ja alles im letzten winter nicht ahnen (also, zumindest ich konnte es nicht ahnen...)
aber wenigstens werden die a&o-leute nicht diskriminiert - das ist ja auch schon mal gut ;)

im moment habe ich ja eh eher methoden-sorgen und sollte mich ueber solch ein unglueckliches zusammenspiel von BA und meiner praktikumsplanung nicht aufregen.

nun zu angenehmeren dingen.
da man ja nicht ununterbrochen - bei gefuehlten 4o°C - im gollwitzer und jaeger lesen und scripten kann, muss man zwischenzeitlich ja auch pausen machen. die habe ich auch immer wieder gemacht und waehrenddessen das buch "was ich liebte" von siri hustvedt zu ende gelesen.
also wer sich fuer moderne kunst, new york und psychische stoerungen interessiert ist bei diesem buch genau an der richtigen stelle. es ist ein sagenhaftes buch! ich war gebannt von der intensitaet, mit der die bilder / kunstwerke beschrieben wurden, von der naehe, der protagonisten und von der art und weise, wie siri hustvedt mich mitgerissen hat. meine pausen waren immer etwas zu lang, weil ich das buch nicht weglegen konnte und ich habe das ganze wochenende immer wieder an diese geschichte gedacht.
eine absolute empfehlung fuer jeden, der mal wieder in ein buch eintauchen will. fuer mich war es echt eine art offenbarung, die mich die kunstwelt - schon wieder - mit anderen augen betrachten laesst.

7/01/2009

vorbei

das semester ist jetzt fast gelaufen. das training gut ueberstanden, viel gelernt, jetzt keine verplanten wochenenden mehr. der teil ist super :)
was nicht so schoen ist: jetzt liegen methode und paeda vor mir und das ist gerade etwas ... naja, weniger schoen... sind ja beides nicht so ganz meine faecher...
die planung des neuen semesters erweist sich ebenfalls als frustrierend: scheinbar wird die veranstaltung, auf die ich mich schon die ganze zeit gefreut habe, "psychische stoerungen" in diesem wintersemester gar nicht mehr angeboten... ich bin gerade noch ein bisschen fassungslos, da ich es eben erst gesehen habe... vllt. kommt ja noch was, aber da die anderen veranstaltungen des dozenten schon eingetragen sind, befuerchte ich, dass auch diese vorlesung dem BA-wahn zum opfer gefallen ist. ich fasse es einfach nicht - das waere eine totale diskriminierung der leute, die a&o-curriculum machen wollen (fuer uns gab es naemlich weder in diesem noch im letzten semester die moeglichkeit, an der vorlesung teilzunehmen, da jedes mal wichtige curriculumsveranstaltungen feststanden.) den leuten, die klinische im curriculum machen entsteht kein nachteil, wenn sie a&o noch nicht gehoert haben - diese vorlesung wird ganz normal nochmal angeboten.
ich bin echt enttaeuscht und sauer - habe ich mich doch gerade auf diese vorlesung im naechsten winter sehr gefreut.
hinzu kommt, dass die vorlesungsfolien ohne die worte vom prof ziemlich wertlos sind...
ich weiss nicht so recht, wie ich ohne dass die pruefung schaffen werde/soll.
bleibt zu hoffen, dass noch mehr leute das gleiche problem haben und vielleicht doch noch eine veranstaltung angeboten wird.

so ist also gleich wieder der naechste stressor aufgetaucht. aber gut, vllt. ergibt sich ja noch etwas.
ansonsten: unsere gemuesezucht auf dem balkon nimmt unglaubliche formen an und neuerdings wird immer fleissig mit dem fahrrad zur uni gefahren. wenigstens etwas sportliches ;)
die katzen erfreuen sich am neuen baum und lassen seitdem tatsaechlich mein sofa in frieden. irgendwie setzen sie sich immer durch...

so, herr bortz und die kovarianzanalys warten...

6/22/2009

outdoor-training

jetzt ist das outdoor-training auch geschafft.
ich hatte kein sooo gutes gefuehl bei dem gedanken in einen kletterpark zu fahren - einfach, weil ich bei hoehen generell kein sooo gutes gefuehl mehr habe (ich finde es wahnsinnig traurig, dass das so ist - immerhin wird mir regelemaessig bescheinigt, dass frueher kein baum vor mir sicher war). aber gut, eine meiner staerken ist wohl, dass ich nicht so schnell aufgebe, wenn ich mir mal was vorgenommen habe und ich habe es tatsaechlich geschafft in (geschaetzte) 11 m hoehe zu klettern. sprich, ich war auf der plattform links im bild (allerdings hilft das dem werten leser nicht, denn man kann ja nicht abschaetzen, wie hoch das war). das froehliche seil-balancieren, was die person rechts im bild macht wollte ich dann nicht mehr versuchen, sondern nur noch runter da. aber es war cool, dass ich es geschafft hab :)
und ich glaube, wenn wir noch mehr zeit gehabt haetten, waere ich gerne noch ein zweites mal hochgegangen und haette es gewagt.
aber die gelegenheit ergibt sich sicher noch einmal ...

auch der vormittag des trainings war toll - teamentwicklung in exzellenter form und es hat auch funktioniert - nachher waren wir eine super-truppe und all meine bedenken haette ich mir vorher sparen koennen. es hat sich niemand blamiert, es hat viel spass gemacht und wenn ich nicht das hoehenproblem haette, haette ich echt lust, outdoor-trainer zu werden ... ich glaub, es ist ein wirklich spannender und intensiver job mit viel positiver rueckmeldung.
aber wer weiss, vllt. kann ich mich ja hoehen-desensibilisieren ;)

jetzt muss ich noch mein training fuer naechsten samstag umschmeissen - denn irgendwie ist das noch nicht rund und daher irgendwie nicht durchfuehrbar fuer mich.

oh, und jetzt trennt mich nur noch ein wochenende von der blockseminar-freien zeit :)

6/09/2009

da waren's nur noch zwei

... verplante wochenenden.
und fuer methode habe ich nun auch eine moeglichkeit zum "effektiven" und sinnvollen lernen gefunden :)
das training wird wohl auch gut laufen - endlich sehen wir land nach einem etwas verwirrten start. die bedingungen (plant fuer 2 tage, haltet aber nur einen tag training) sind aber auch einfach zu sinnbefreit...
ansonsten: plane meinen "lernurlaub" in stuttgart im august und damit auch die verpflegung von den verrueckten katzen. das scheint aber auch schoen zu klappen - ganz liebe menschen wollen die beiden gerne besuchen und freuen sich schon darauf :)
und ich freue mich darauf, diese lieben menschen dann mit ein paar netten sachen zu verwoehnen (wie vorbereitungs-kaffee und nachbereitungs-essen--> debriefing ;) )
und auf stuttgart freue ich mich auch sehr - einfach weil da immer sommer ist (jedenfalls fuer mich). susan werde ich nur kurz sehen aber immerhin - 3 tage werden wir haben und noch einen nach dem house-sitting und das wird sicher wieder grandios.

sport-technisch: ganz mies im moment - bin einfach zu beschaeftigt gewesen.
das blockseminar letztes wochenende war nett und auch sehr praxisnah, hatte auch diesen bauchpinsel-effekt (du hast das total schoen gemacht, hab mich bei dir wohlgefuehlt) - da freut man sich ja auch, wenn man weiss, dass man sich nicht wie eine dampfwalze verhaelt.
lust auf mehr? vielleicht, aber sicher nicht sofort. erstmal wieder ans arbeiten kommen nach dem studium.
habe gestern auch die bewerbung fuer einen grossen autobauer im sueden deutschlands, dessen markenzeichen ein stern ist, abgeschickt und hoffe, dass da vielleicht was fuer mich dabei ist. habe aber auch noch alternativplaene.

so. und nun wird das training geplant :)

6/04/2009

jetzt noch das training...

... und das blockseminar ab morgen.
aber zumindest habe ich die entscheidung getroffen das weitere spannende (aber momentan nicht unbedingt notwendige) blockseminar zur social dominance orientation abzusagen. irgendwann ists ja auch mal gut.
und jetzt wird brav der bortz gelesen, damit das naechste lerngruppen-treffen noch effektiver wird. obwohl ich es auch in der gestrigen kurzfassung schon sehr hilfreich fand.

frida ist momentan wieder auf abwegen - sie will momentan mit niemandem etwas zu tun haben. aber das kommt schon wieder.
das auto kommt morgen in die werkstatt und wird hoffentlich dann bald auch wieder TÜV haben. und ich bin ab morgen in der therapeutischen Gesprächsführung und bin teils gespannt und teils auch aengstlich wie das wohl wird. aber da ich meine gruppe ja schon kenne wird es sicher recht nett :)

p.s.: oh, und das referat war ok wenn auch sicher nicht mein bestes. dazu der faux-pas das die seminarleiterin ihres zeichens theologin ist und ich wohl ein paar dumme sachen ueber die bibel gesagt habe ;) bzw. ueber das was die bibel meiner meinung nach bewirkt hat.... ich glaube, dass es aber auch ein definitionsproblem war ... naja, sie war zufrieden, ich habe meinen paeda-schein und muss _keine_ hausarbeit schreiben :) yuhuuu!

5/26/2009

noch ein referat - dann war es das...

... naja, und ein training muss ich noch machen. also selber halten. aber danach muesste es das gewesen sein. es sei denn ich muss in dem blockseminar, wo ich gerne noch reingehen wuerde, auch noch ein referat machen. aber das waere dann auch wieder spannend und daher nicht schlimm.
das einzige problem an der sache: ich habe eigentlich gar keine zeit - ich will doch auch mal irgendwann fuer die pruefung lernen. naja, was heisst da wollen?
aber im moment ist alles so sagenhaft spannend und absolut vielseitig. kein vergleich zum letzten semester :)
trotzdem nebenbei auch viel arbeit und mein auto macht mir sorgen, ich fuerchte, die kleine hat probleme, ueber die ich lieber nicht sprechen will... vllt. hilft schweigen und gut zureden ja :)
nachdem frida erfolglos versuchte mich zu blenden ist sie nun eine der liebsten katzen der welt - und das mit taeglich steigender tendenz.

auch sonst bin ich froh, dass so viel gutes neben all dem stress passiert. bin gluecklich, dass das laufen mit dem nike mini immer besser wird und ich auch sonst jede menge erfolgserlebnisse habe. jetzt brauche ich nur noch einen zeit-umkehrer, damit ich nicht immer so ins trudeln komme.

ach ja, star trek war super - allerdings nicht so sehr wg. star trek (ist halt ganz anders) sondern einfach weil er so spannend und kurzweilig war. ist also auch was fuer nicht "trekkies" ;)

5/16/2009

up to date

read about und listen to ist aktualisiert.
ansonsten: sport laeuft gerade gar nicht dank dauerunternehmungen wie seminaren und referaten. waere aber dringend mal angesagt...
vllt. komme ich ja morgen vorm geburtstag frueh genug aus den federn... (und vllt. regnet es ja auch nicht)
heute in der stadt: joghurt-shake bei knigge, tintenpatrone schon wieder nicht aufgefuellt bekommen (also jetzt verzweifelt im netz bestellt) und ansonsten auch nur sinnvolle dinge gekauft. t-shirt/bluse anprobiert aber noch nicht mitgenommen, da sie nicht als sinnvoll einzustufen ist ;)

mittwoch endlich star trek! und freitag endlich jasper besuchen :) (der ist noch ganz klein und als "der neue" bekannt --> *02.05.09)

sonst ist alles schoen - das geniessen ist ein bisschen mehr nach vorne gerueckt und schoene dinge passieren an allen orten :)

5/15/2009

kurz

herrje.
die zeit rennt und blockseminar reiht sich an blockseminar.
aber ich hab es ja so gewollt.
muss dringend meine read-about-section aendern.
und auch sonst mal updaten.

dieses wochenende ist frei, naechstes geht es schon wieder rund mit gespraechsfuehrung in organisationen.
aber wenn auch anstrengend so laeuft momentan scheinbar doch auch alles in die richtigen bahnen ein und ich bin kaputt aber auch zufrieden. im grossen und ganzen ist allen fronten licht und das ist das wichtigste :)
jetzt muss dringend geschlafen werden.

bald vllt. wieder mehr - mal sehen, wie es wird und ob es spannendes neues gibt.

3/30/2009

ferien und prioritäten

die pruefung ist hinter mir - eher schlecht als recht, mal sehen, ob ich sie noch mal wiederhole... im endeffekt ist mir päda recht egal, aber es wurmt mich, soviel arbeit reingesteckt zu haben fuer so ein mittelmaessiges ergebnis. ich muss wirklich mal sehen, ob es sich neben methode noch mal machen laesst ... ich denke, ich lasse es auf mich zukommen.
belohnt habe ich mich nach kurzem zoegern dennoch reichlich - gelernt habe ich ja trotzdem und ich finde auch, dass ich vieles verstanden hatte. dass es frau gerbers anspruechen bzgl. transfer nicht reichte (ok, bei einer einzigen frage, die kontinuierlich wiedergestellt wird ist es auch wirklich schwierig, das gesamte wissen abzuschaetzen ;) ) steht auf einem anderen blatt...
also gab es ein bis zwei klamotten, ein methode-buch und einen 2. pinel (da er unverschaemt guenstig fuer unfassbare 3,90 euro zu haben war). vllt. kommt noch eine artemis-fowl-sammelbox dazu, da bin ich aber noch unentschlossen.

sonstige neuerungen auf dieser seite:
ich habe ploetzlich mal wieder ein merkwuerdiges verlangen, sport zu treiben. so habe ich mich entsprechend endlich mit meinem letzten geburtstagsgeschenk vertraut gemacht und bin nun bei nike+ angemeldet und habe sogar ein widget hier auf diese seite gelegt - so dass eventuelle leser nun auch sehen koennen, wie viel (oder wenig) ich trainiere. leider ist das widget hier auf deutsch, die sprüche auf englisch sind deutlich cooler :) es ist sehr motivierend, einen bildschirmschoner zu haben, der einen dauernd auffordert, doch mal eine runde zu laufen oder auch beim laufen eine stimme zu hoeren, die einen ueber die aktuellen fortschritte auf dem laufenden haelt :)
mal sehen, ob es auch dauerhaft funktioniert.

ich glaub, ich lauf jetzt gleich echt mal eine runde - wer weiss, wie lange mich die pollen noch lassen :)

meine abreise gen stuttgart naht und ich freue mich riesig auf diesen kurzurlaub. danach sind ja immer noch ein paar freie tage und dann beginnt schon das sommersemester mit vielen spannenden seminaren - hoffentlich komme ich in die wichtigsten rein ...

3/16/2009

die allerletzten tage


sind wie immer das letzte... entschuldigung, dieses wortspiel war unumgaenglich ;)






ich bin kaputt wie jedes mal und kann paepsy nicht mehr sehen. obwohl es schon auch spannend ist. und unbestreitbar ist alles sehr gut verknuepfbar und transferierbar. es ist nur leider so, dass ich es nicht mehr sehen kann (und es irgendwie auch nicht hilft, davon umgeben zu schlafen...) aber das hat ja schon in der schule nicht funktioniert, die sache mit dem vokabelheft unterm kopfkissen ...

mein stunden-plan fuer das kommende semester ist auch viel zu voll - ich habe so ziemlich jede fuer mich spannende veranstaltung in meinem stundenplan und weiss nicht, ob ich das alles schaffe - v.a. nicht unter der praemisse, dass ich methode und diagnostik in den naechsten beiden pruefungszeitraeumen machen will.
aber es ist alles so spannend und so nuetzlich und so kann ich mich nicht entscheiden, was ich rauswerfen soll... hinzu kommt, dass man ja ohnehin nicht in alle veranstaltungen bekommt, die man haben will ...

meine einkaufswagen bei amazon wird tag fuer tag voller mit belohnungsbuechern und der stuttgart-aufenthalt naehert sich zum glueck ja auch taeglich. ich werde so froh sein, wenn ich doch noch ein bisschen ferien und zeit zum lesen hab ...

p.s.: die photos sind uebrigens natuerlich auch das letzte, aber es ist schon dunkel, die batterie ist fast alle und ich musste schnell handeln :)

3/09/2009

die letzten tage

die letzten tage vor der pruefung sind immer schlimm: mir wird klar, dass ich mir wieder zu viel vorgenommen habe (muss ich wirklich fuer jedes script ein mindmap machen?), die zeit laeuft davon und meine motivation auch. die unliebsamen themen kommen erst noch (die guten habe ich schon gelernt) außerdem ist die woche arbeitsreich und ich habe das gefuehl, dadurch kaum zeit zu haben und sehenden auges auf ein schlechtes ergebnis zuzusteuern. aber vermutlich und hoffentlich ist das quatsch.
das wochenende war entsprechend lernreich, gepaart mit baumpollen-allergie, die mich schier zur verzweiflung bringt. aber auch das ist ja jedes jahr so.
wenigstens gab es gestern nachmittag noch einen fußmarsch in die stadt und himmlische waffeln - das ist ja auch schon mal nett und machte das wochenende deutlich lebenswerter :)

so, nun wieder an die scripte - passenderweise bin ich gerade bei "motivation" ;)

2/20/2009

fuer die, die nicht aufgeben hier hereinzuschauen

nachdem es tatsaechlich noch leute gibt die hier lesen: hier ein kurzer bericht der letzten monate...
das semester ist nun schon wieder um - ich persoenlich finde das gut, denn fuer mich war es ein semester voller pflichtveranstaltungen. dennoch habe ich auch wirklich gute sachen erlebt: ein grossartiges blockseminar ueber praesentationstechniken, die tatsache, dass a&o schon auch spannend sein kann (und auch die wiedererkennungseffekte waren lustig: ich habe so manche gemeinsamkeiten mit meinem ehemaligen arbeitgeber entdeckt - allerdings waren das meist die "no-go's" ;) ).
sonst: viel arbeit, immer noch die unsicherheit wo es nachher hingehen wird... momentan eher tendenz zur unsicheren seite, die aber gar nicht so viel unsicherer zu sein scheint (dank wirtschaftskrise)
wird jemand aus diesem satz schlau?
wahrscheinlich nur die, die eh up-to-date sind...

in der neuen wohnung lebt es sich famos. wir haben nur manchmal etwas bedenken wg. eines nachbarn, nennen wir ihn "AG". er wohnt direkt unter uns und unsere pubertierenden mitbewohner, frida und phoebe, finden es manchmal sehr cool nachts noch eine runde durch die wohnung (und vornehmlich dort, wo kein teppich liegt) zu rasen und sich dabei abwechselnd gruen und blau zu pruegeln. wir wissen leider nicht, wieviel AG so davon mitbekommt... andererseits meint er ja den besucherparkplatz fuer sich gepachtet zu haben und so haben wir noch einen trumpf im aermel, wenn er tatsaechlich mal vor der tuer stehen sollte ;)
aber ansonsten ist es phantastisch bei den 7 zwergen...
ich kann es kaum erwarten, wenn der winter endlich von dannen zieht und wir auf der loggia sitzen und in den teuto schauen koennen... das ist tatsaechlich meine erste wohnung mit balkon und das finde ich grossartig.

grossartig finde ich auch, dass ich mit meiner lerngruppe (nach wie vor sind wir zu zweit) so prima paepsy lerne - das macht schon fast spass (gott sei dank haben wir die literatur schon durch und duerfen uns hemmungslos dem diskutieren und dem suchen nach stereotypen beispielen hingeben).

so, dass muss erstmal reichen - muss auch noch listen to und read about-section anpassen ...