4/29/2008

lernortsuche & wieder einmal versunken in DNA

nachdem die uni-bib nun scheinbar nur noch halbtaegig besuchbar ist, frage ich mich, ob die wahl der hiesigen bibliothek zum lernen so optimal ist.
andererseits ist es zu hause auch schwierig aufgrund der ablenk-gefahr, die gallerie ist irgendwie auch nicht das wahre.... so sucht man denn und weiss nicht weiter. andererseits: dauernd im asbest zu sitzen ist ja auch nicht so doll - man muss es ja nicht herausfordern.

so oder so: die freizeitaktivitaeten sind dieser tage vielfaeltig: nachtansichten, hermannslauf (selbstredend _nicht_ selber mitgelaufen), treffen mit den verschiedensten leuten, am wochenende osnabrueck etc. ...

mein hauptinteressengebiet dieser tage ist wieder einmal die DNA. durch verhaltensgenetik angetrieben bin ich wieder versunken in watsons "die doppelhelix" und fischers "am anfang war die doppelhelix.
aeusserst spannend und ablenkend vom wesentlichen: die pruefungsliteratur diff und entwicklung sollte auch mal wieder auf dem plan stehen.

4/14/2008

im regen

irgendwie ist heute ein seltsamer tag - vielleicht liegt das am regen... ich fuehl mich irgendwie ganz neben mir und komme nicht richtig in die gaenge...
trotzdem versuche ich muehsam, wenigstens etwas zu lesen, bevor ich mich nachher auf den weg zur uni mache. der yoga-plan ist gefallen - da ich heute schon beim training war - irgendwann muss es ja auch reichen.

also bleiben jetzt nur noch ein paar stunden fuer entwicklung oder meinetwegen auch etwas anderes... aber dieses muede gefuehl sollte endlich verschwinden...
hmpf. es muss der regen sein.

magnolia


nach einem wirklich erholsamen wochenende (ich glaub, mittleweile habe selbst ich die zeitumstellung ueberwunden) geht es heute wieder los: sport, entwicklung lesen, karten schreiben, pruefungsliteratur fuer diff abholen. und abends vielleicht noch yoga - das haengt davon ab, wie lange die berufserkundung heute dauern wird.

seminartechnisch habe ich bisher viel glueck gehabt und bin in alles gewuenschte reingekommen. auch arbeitstechnisch laeuft es an allen fronten gut - abgesehen vom ausbleibendem bzw. sich immer wieder fortstehlenden fruehling gibt es also nichts zu bemaengeln.

ziele fuer dieses semester: nicht wieder so verrueckt machen lassen wie im letzten und sowieso ab und an die prioritäten neu ueberdenken. gelingt bisher gut - jedoch ist das semester ja noch jung ;)
so, nun wird erstmal gelaufen, um den schlaf zu verjagen, der offenbar meint, dass immer noch wochenende ist.