8/28/2007

programmaenderung

haben es heute nicht zu den simpsons geschafft - nachrechnen ergab, dass man nach der spaetvorstellung erst um 1 uhr im bett sein koennte - daher wurde das projekt auf das wochenende verschoben.
statt dessen gab es "lord of war" & ein sehr leckeres essen (mufuletta) zu hause - den ich sehr sehenswert und bewegend fand.
auf der welt gibt es wahrlich eine menge zu tun...

und um jetzt nicht doch noch zu spaet im bett zu landen war es das fuer heute - morgen gehts in sozial mit den spannenden kapiteln los :)

for the greater good

ich habe beschlossen, mich von nun an nicht mehr aufzuregen.
weder ueber physio-noten oder nicht-noten, noch ueber bewerbungsauflagen von villigst. ich will eigentlich nur noch sozial lernen, ab und an nette leute treffen und ein paar schoene sachen nebenbei machen. zum sport will ich oft gehen, vielleicht mal ins kino (heute abend zum beispiel: die simpsons) und die zeit geniessen.
irgendwie war ja das auch der plan: den sommer mit sozial verbringen und nebenbei auch ein bisschen was vom leben haben - das naechste semester wird wieder voll genug.
dann ist es auch ok, wenn ich mich nicht gleich wieder in villigst-bewerbungs-stress stuerze sondern noch bis naechsten maerz (oder september?) warte (die auflage besagt, das man sich nach ablauf eines jahres nochmal bewerben darf - unklar ist noch, von wann das jahr gerechnet wird: vom letzten bewerbungsdatum (dann waere es maerz 2008 oder von der absage - das waere dann september...) ) so oder so: es ist noch zeit und eigentlich ist das ganz ok. (wenn ich es mir auch haette sparen koennen gestern bis 1.30 meine unterlagen auszudrucken und zu komplettieren.)

nun gut, heute also die simpsons (hat eigentlich schon jemand "ratatouille" gesehen? ich war in san francisco drin - der ist wirklich absolut empfehlenswert und unterhaltsam). morgen sehe ich endlich meine liebe nickel wieder und am donnerstag die lieben ex-kollegen. eine volle, aber schoene woche und ich finde es richtig gut, jetzt nicht mehr so unter dauerfeuer zu stehen.

an der uni zu lernen tut auch wieder gut - wobei das mensa-essen einfach nicht meine welt ist - heute gibts wieder wasser und brot ;)

8/24/2007

positives


ich glaube, die pechstraehne geht zu ende: ich habe zumindest schon mal in versuchsplanung bestanden, das jetlag ist wohl vorueber (erstaunlichweise bis 11 geschlafen - das schaffe ich sonst nie) und wg. villigst: vielleicht versuche ich es doch noch mal... habe ja aus meinen fehlern gelernt und moeglicherweise habe ich beim naechsten mal eine chance.

ausserdem scheint die sonne, ich krieg meine waesche vom urlaub doch noch auf die reihe (bei regen ist das mit vier waschmaschinenladungen selbst in einer 2-zimmerwohnung ein problem) und ich bin ganz guter dinge :)
lese gleich gemuetlich in meinem sozialbuch und lasse mich nun auch von physio-ergebnissen - sollten sie denn noch rechtzeitig _vorm_ anmeldeschluss herauskommen - nicht mehr runterziehen. wobei ich nochmals betonen muss, dass ich es von HJM eine frechheit finde, eine offenkundig schlecht ausgefallene klausur nicht vor seinem auslandsaufenthalt (urlaub?) zu korrigieren. aber studenten sind ja fuer ihn wahrscheinlich doch nur minderwertige lebewesen - wissenschaft und HJM gehen da natuerlich vor.
ist ja auch nur sein job.

ich reg mich schon wieder auf - das ist nicht sinnvoll und vor allem ueberfluessig.
wohlan - immerhin ist der vorletzte schein geschafft & ich ueberlege, mich von jetzt an immer nur 2 tage fuer klausuren vorzubereiten - immerhin fehlten mir nur 1.5 punkte zur vollen punktzahl :)

8/23/2007

jetlag

jetlag! ich dachte, dieses mal wuerde es nicht so schlimm, da ich gestern nacht wie ein stein schlafen konnte. heute nacht hingegen lag ich stundenlang wach und fuehlte mich, als haette ich slytherin's locket ("horcrux" aus hp7 = medaillon, welches ein fragment von lord voldemorts seele enthaelt und dem traeger als nebenwirkung duestere gedanken einbringt) um den hals.
staendig gingen mir gedanken ueber villigst, pruefungen, ungeloeste probleme und unsicherheiten durch den kopf. um 4 uhr habe ich aufgegeben und angefangen zu lesen - nach einer stunde bin ich dann doch noch mal bis ca. 9 uhr eingeschlafen...
fuehle mich voellig zerschlagen und will am liebsten wieder ins bett ;)

jetzt geht es aber erstmal an die uni (pruefungsamt macht um 12.00 schon wieder zu) & wenn ich danach nicht zu fertig aussehe in die stadt: passphotos machen und neuen personalausweis beantragen.

8/22/2007

finally back home

hat ja auch lange genug gedauert.
auch der rueckweg war ein einziges chaos - musste alleine in new york zurueckbleiben und durfte ca. 20 stunden auf den weiterflug warten. ausserdem viel stress mit 2 koffern und wenig hilfsbereiten menschen.
ansonsten: san francisco deutlich zu kuehl fuer californien, dafuer aber stellenweise recht huebsch. problem der arm-reich-kluft wurde schon ausfuehrlich erwaehnt.
los angeles: ein moloch von stadt, ohne auto geht es definitiv nicht und die los angelianer halten einen fuer seltsam, wenn man versucht, ohne auto von inglewood nach venice beach zu kommen. geht aber - auch wenn die busfahrer sich nicht sehr kommunikativ zeigten.
die fahrten ueber land waren sehr nett und so lange keine grossstadt um einen herum ist, ist auch das autofahren sehr relaxed. die angewohnheit, in groesseren staedten ausschliesslich mit einbahnstrassen zu arbeiten, ist allerdings eine unart. san francisco nachts, mit fast leerem tank und der suche nach alamo rental service war eine erfahrung, die ich nie wieder machen moechte ;)
tagsueber war das deutlich weniger schlimm.

fazit:
1. nie wieder delta airlines
2. erst mal genug von amerikas grossstaedten


sonstiges:
villigst hat nicht geklappt :( - war wohl doch zu still waehrend der diskussionen
ergebnisse von physio sind wohl noch nicht raus (jedenfalls nicht im netz) - allerdings glaube ich, dass mich auch da eine enttaeuschung erwartet. aber gut, dann lerne ich es halt nochmal. fahre morgen zur uni um mich zumindest fuer sozial schon mal anzumelden.


ich bin froh, wieder hier zu sein. die zeit drueben war nett - die hin- und rueckreise haben allerdings den erholungswert ad absurdum gefuehrt. tja, gut. naechstes mal gehts mit dem auto nach italien - da kann ja nicht so viel passieren :)

jetzt geht es erstmal daran, den jetlag zu ueberwinden und ab morgen dann sozialpsychologie zu lernen.

8/14/2007

san francisco

ein kurzer post aus der lobby unseres sehr individuellen und netten hotels...
heute geht es ins sfmoma, nach japantown und zur bruecke.
verliebt in die stadt haben wir uns bisher beide nicht wirklich (obwohl es eigentlich unmoeglich sein soll, es nicht zu tun...)

naja, aufregend ist es dennoch alles und wir haben viel spass :)

mit den fotos - das wird wohl erst in l.a. oder zu hause etwas...

8/10/2007

finally here :)

so, nach einigem hin und her habe ich es nun geschafft und bin in san diego - gleich geht es los auf unseren spannenden road-trip nach san francisco.

ein kurzer abriss der hinreise:
- verspaeteter abflug in berlin,
- unglaublich lahme und unterbesetzte homeland-security in new york,
- sprint ueber den gesamten flughafen in der hoffnung anschluss zu bekommen
- anschluss aber sowieso verschoben (was einem aber niemand sagte) auf 2 stunden spaeter
- daher anschluss in cincinatti verpasst und im von delta gesponserten hotel genaechtigt
- am morgen um 9.05 dann endlich im flieger nach san diego.

nach ankunft war sogar der koffer da, mathias war auch da :) :) und die sonne schien.
ein fabelhafter tag in balboa-park und spaeter einen leckeren sandwhich in karl strauss' brewery.

san diego ist schoen, nicht so heiss wie erwartet aber angenehm.
leider sieht man wahnsinnig viele obdachlose - die kluft zwischen arm und reich ist hier deutlich spuerbarer als in new york.

wie dem auch sei. jetzt wird fruehstueck gefangen & dann geht es los :)
photos kommen bald.


schoenen urlaub fuer alle, die sich jetzt auf den weg machen ;) (vor allem an den chef und s.)

8/06/2007

geschafft :)

so, jetzt geht es endlich los. es ist schon komisch, wenn man so auf etwas wartet und die ganze zeit ueber nichts wirklich wichtiges mehr zu tun hat.
fuer sozial zu lernen waere jetzt an dieser stelle sinnlos gewesen und so haben mir viele liebe menschen die zeit vertrieben - oder besser: ich war sehr froh, dass so viele leute so viel zeit fuer mich hatten.
danke an alle, die da waren und ihr kriegt natuerlich alle eine karte ;) aber die haettet ihr ja eh bekommen.
nun denn, der koffer ist fertig gepackt, heute abend bekomme ich noch besuch und morgen geht es dann um 8:38 los nach berlin. ich denke, ich komme noch gut ueber - der streik soll ja eh erst ab donnerstag losgehen.
ich freue mich aber schon auf berlin - ich war lange nicht mehr da und berlin im sommer ist einfach irgendwie sehr besonders.
das naechste mal hier im blog wird es wohl erst am donnerstag etwas neues geben - zumindest eine kurze nachricht, dass ich heile uebergekommen bin & hoffentlich nicht allzu viele anschlussfluege verpasst wurden ;)
ich mache mich jetzt daran, die wohnung zu entmuellen, die letzte tasche zu packen & dann bin ich tatsaechlich abfahrbereit.
allen eine gute zeit hier - ich hoffe, der sommer bleibt euch doch noch ein wenig erhalten.

8/03/2007

berlin

kurze ergaenzung: nun ist es doch entschieden: am 07. geht es schon nach berlin und die bloeden lokfuehrer koennen mich mal. herrje, ich faende es ja auch nett, wenn jeder so viel bekommen wuerde wie er verdient, aber 30 % auf einmal zu fordern ist schon ein wenig frech und unrealistisch.
und man munkelt auch, dass das angeblich so geringe gehalt durch weitere zulagen (die natuerlich derzeit verschwiegen werden) durchaus aufgepaeppelt wird. hatten wir das nicht schon mal bei den polizisten?

aber gut - ist ja nun auch alles ein tun. ich freue mich auf berlin und hoffe, frueh genug anzukommen um noch etwas von der stadt mitzukriegen.

und die erleichterung, dass diese entscheidung nun endlich getroffen ist, ist gross :)

finis!

da bin ich wieder - nach zwei wirklich tollen tagen im haus villigst bei schwerte. es war alles wahnsinng anstrengend - die diskussionsrunden am ersten tag und das lange warten auf das einzelgespraech gestern abend.
die diskussionen waren gar nichts fuer mich - wer mich kennt, weiss das ;) im einzelgespraech habe ich aber, glaube ich, eine ganz gute figur gemacht - und vielleicht das ein oder andere manko vom vortag wieder wettgemacht.
die pruefer waren im einzelgespraech sehr nett und es war eine wirklich angenehme gespraechsatmosphaere.
richtig toll war auch die stimmung zwischen den bewerbern: kaum konkurrenzgebaren, eher ein grosses interesse aneinander - am studiengang und weiteren zielen und ein gefuehl von in einem boot sitzen.

von dem was ich bisher hoerte - ueber andere stiftungen wie bspw. die stiftung des deutschen volkes ist das eher ungewoehnlich - typischerweise herrscht bei solchen auswahlszenarios eher die ellbogen-mentalitaet vor und nicht ein so nettes miteinander wie in villigst. tatsaechlich wuenschten wir uns eigentlich alle gegenseitig, dass wir doch bloss alle aufgenommen wuerden. natuerlich ist das unrealistisch - nur 50 % werden pro auswahlrunde aufgenommen und es kommen insgesamt 200 wirklich gute studenten und menschen.

wie auch immer es ausgehen wird - und ich muss zugeben: ich kann mir kaum etwas besseres vorstellen, als villigsterin zu werden - es war eine grossartige erfahrung, so viele wirklich nette und interessante menschen kennenzulernen.
ich war in einer auswahlgruppe mit medizinern und musste wieder einmal feststellen, dass die medizin mich auch sehr gereizt haette. aber das studium dauert ja noch laenger als das der psychologie - das wird dann langsam doch arg viel...
aber spannend und faszinierend waere es allemal - und ich hoffe, durch die geknuepften kontakte noch ein bisschen von dieser seite des studiums mitzubekommen.

auch der christliche gedanke bekam eine neue dimension fuer mich. irgendwie ist die evangelische kirche wirklich nicht mehr so angestaubt, wie man sie manchmal vielleicht noch in erinnerung hat. ich konnte mich zwar immer mit ihr identifizieren, doch nach den letzten beiden tagen sehe ich sie noch deutlich positiver. und kann mir viel eher vorstellen, mich damit wieder mehr zu befassen. ich bin heute froh, nie ausgetreten zu sein und fuehle mich dazu angespornt, mich damit noch einmal grundsaetzlich auseinanderzusetzen.

fazit: villigst war zwar sehr anstrengend auf der einen seite, aber die positive stimmung, die vielen neuen blickwinkel, die ich kennenlernen durfte und die tollen menschen haben das locker wieder wettgemacht. ich moechte die erfahrung nicht missen und wuerde mich wahnsinnig freuen, wenn es denn geklappt haette. und wenn nicht: man kann sich immer noch mal bewerben. oder man laesst es halt so weiterlaufen wie es jetzt ist. finanziell wuerde sich eh nur aendern, dass ich weniger schulden am ende des studiums haette. eigentlich waere die ideelle foerderung fuer mich viel bedeutsamer. der gedanke, an der sommeruni teilnehmen zu koennen und in dieser behueteten villigst-welt ein bisschen eingebettet zu sein - das waere schon toll ... nun, mal sehen...

der himmel ueber villigst nach den gruppendiskussionen....

wieder zu hause angekommen beschaeftige ich mich jetzt bereits mit packvorbereitungen - und immer noch mit der frage, ob ich nun schon vorher nach berlin fahren soll, oder nicht. irgendwie riecht es schwer nach streik - und ich glaube, ich sollte es nicht unbedingt drauf ankommen lassen. andererseits tun die ausgaben fuer ein hotel auch wieder weh... tja, ich werde noch weiter in mich gehen.
es ist schoen wieder zu hause zu sein und ich fuehle mich unglaublich wohl. ich waere zwar jetzt gerne schon in den usa und habe keine lust auf die anstrengende hinreise aber das laesst sich ja nun nicht mehr aendern - es wird schon alles gut...
jetzt geht es in die stadt - letzte besorgungen machen und etwas rauskommen...