6/19/2007

varianzen, pruefungen & auch sonst...

davon abgesehen, dass ich an und fuer sich der gluecklichste mensch sein sollte, faellt es manchmal schwer, das glueck in worte zu fassen - zum beispiel, wenn sich die methodenlehre so querstellt wie in den letzten tagen. oder aber die zeit zum physio-lernen einfach immer davonlaeuft.
und wenn einem dann noch klar wird, dass nur noch wenige wochen bis zur pruefung ausstehen (s. sagte, noch 4 wochen - kann das sein? *verzweifelt in kalendern blaetternd* oder war das auf die methodenlehre gemuenzt?)
anyway - so oder so ist es knapp bemessen und ich frage mich, woher ich die zeit noch nehmen soll.
aber gut - allzu stressen muss man sich ja auch nicht - zur not schreibt man halt physio und sozial zugleich - ich glaube, dass ist auch recht nett nebeneinander zu lernen ...


daher gehts auch morgen wieder munter in die uni zwecks m.'s ausfuehrungen zu sexuellem dimorphismus zu lauschen und nachher mit j. im anaconda zu versuchen, die verwirrungen der varianzen und random-faktoren zu entwirren.

auf alle faelle bleibt es spannend und ist - so im ganzen betrachtet - das beste, was mir passieren konnte :)

No comments:

Post a Comment